loading

  • DE-37269 Eschwege, DE-37269 Eschwege
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-216599)

Herstellung eines Verwaltungsgebäudes

Offener Wettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Karl Hufnagel Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      BERND ALBERS Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      raumplantage Architekten, Buchholz i.d.N. (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      REINDERSARCHITEKTEN BDA, Osnabrück (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      OX2architekten, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      atelier.ClimaDesign, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Dierks Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.05.2016 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Bewerber: 74
    Tatsächliche Teilnehmer: 72 (= 97% der Bewerber)
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 15
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 62.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Werra-Meißner-Kreis, Eschwege (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gesche Grabenhorst, Prof. Zvonko Turkali, Dr. Cyrus Zahiri , Theodor Sternal
    Aufgabe
    Der Werra-Meißner-Kreis beabsichtigt die Herstellung eines Verwaltungszentrums in prominenter Innenstadtlage am Schlossplatz in Eschwege. Das Grundstück ist mit zwei Gebäuden bebaut, von denen heute bereits eines durch die Kreisverwaltung genutzt wird. Bei dem zweiten Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Hotel, das kürzlich vom Auslober erworben wurde. Im Rahmen der Wettbewerbsbearbeitung werden von den Teilnehmern eine intensive Auseinandersetzung mit dem Baubestand und eine eindeutige Entscheidung erwartet, ob er ganz oder in Teilen einbezogen oder vollständig abgebrochen werden soll.
    Adresse des Bauherren DE-37269 Eschwege
    Projektadresse DE-37269 Eschwege
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Werra-Meißner-Kreis/Gebäudemanagement
      Schlossplatz 1
      Kontaktstelle(n): Fachbereich 7 Bauen, Umwelt und Gebäudemanagement
      Zu Händen von: Herrn Fachbereichsleiter Peter Brengel
      37269 Eschwege
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 56513022701
      E-Mail: MTFvZHNkcS1hcWRtZmRrP3ZkcXFgLGxkaHJybWRxLGpxZGhyLWNkMTZjaGBpOnFcJ3B0J3FnZSheXw==
      Fax: +49 56513022709

      Internet-Adresse(n):

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://wb-vz-wmk.de

      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://wb-vz-wmk.de

      Weitere Auskünfte erteilen: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 561707750
      E-Mail: MjIwVVpSWyxjThliZhljWVcaUFE=
      Internet-Adresse: www.wb-vz-wmk.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 561707750
      E-Mail: MjEyXWJaYzRrViFqbiFrYV8iWFk=
      Internet-Adresse: www.wb-vz-wmk.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 561707750
      E-Mail: MjEwX2RcZTZtWCNscCNtY2EkWls=
      Internet-Adresse: www.wb-vz-wmk.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Offener zweiphasiger Wettbewerb zur Herstellung eines Verwaltungsgebäudes.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Der Werra-Meißner-Kreis beabsichtigt die Herstellung eines Verwaltungszentrums in prominenter Innenstadtlage am Schlossplatz in Eschwege. Das Grundstück ist mit zwei Gebäuden bebaut, von denen heute bereits eines durch die Kreisverwaltung genutzt wird. Bei dem zweiten Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Hotel, das kürzlich vom Auslober erworben wurde. Im Rahmen der Wettbewerbsbearbeitung werden von den Teilnehmern eine intensive Auseinandersetzung mit dem Baubestand und eine eindeutige Entscheidung erwartet, ob er ganz oder in Teilen einbezogen oder vollständig abgebrochen werden soll.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71220000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Vorraussichtlich ab Montag, dem 7.12.2015, können die Wettbewerbsunterlagen nach Prüfung der Teilnahmeberechtigung (siehe Ziff. III.2)) mit einem persönlichen Kennwort von der Wettbewerbswebsite www.wb-vz-wmk.de heruntergeladen werden. Der Wettbewerb ist Teil eines VOF-Verfahrens und hierin als offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb für eine Gebäudeplanung gemäß Ziffer § 3 Abs. 4 RPW 2013 im anonymen Verfahren organisiert. Aus dem Kreis der Teilnehmer der 1. Phase werden bis zu 20 Teilnehmer für die Bearbeitung der Aufgabe in der anschließenden 2. Wettbewerbsphase ausgewählt.

      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die in der Auslobung geforderten fachlichen Anforderungen sowie die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Voraussetzungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Voraussetzungen, in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsarbeit verantwortlich ist. Die Bewerbergemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer.
      Jeder Wettbewerbsteilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen; Varianten sind nicht zulässig.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
      Den Teilnehmern ist freigestellt, Fachberater bei der Entwurfserstellung hinzuzuziehen. Für diese gelten die Teilnahmebedingungen nicht. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen mit Vor- und Zuname zu benennen.
      Teilnehmer, alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter, bevollmächtigte Vertreter und eventuell hinzugezogene Fachberater sind in der Verfassererklärung namentlich zu nennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Als Beurteilungskriterien für die Erste Wettbewerbsphase sind vorläufig benannt (vorbehaltlich Abstimmung Preisgericht):
      — Architektonische und städtebauliche Qualität;
      — Technische Realisierbarkeit.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.1.2016 - 17:00
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 25.1.2016
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für die Zweite Wettbewerbsphase sind vorgesehen:
      1. Preis 24 000 EUR;
      2. Preis 18 000 EUR;
      3. Preis 12 000 EUR;
      Anerkennungen 8 000 EUR;
      Summe (netto) 62 000 EUR.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Gesche Grabenhorst, Architektin, Hannover 
      2. Theodor Sternal, Architekt, Werra-Meißner-Kreis, Witzenhausen
      3. Prof. Zvonko Turkali, Architekt, Frankfurt am Main
      4. Prof. Cyrus Zahiri, Architekt, Berlin
      5. Und weitere

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Der Auslober wird gemäß Ziff. 8.2 RPW bei der Umsetzung des Projekts einen der Preisträger unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichtes mit den Leistungsphasen 2 bis 5 gemäß § 34 HOAI 2013 beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Die Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen erfolgt stufenweise.
      Es wird darauf hingewiesen, dass der Wettbewerb im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens gemäß VOF 2009 durchgeführt wird und folglich im Anschluss an den Wettbewerb Verhandlungen erfolgen, in die alle Preisträger einbezogen werden. Die den Verhandlungen zugrunde zu legenden Zuschlagskriterien werden den Preisträgern rechtzeitig mitgeteilt. Das Wettbewerbsergebnis bzw. die Empfehlungen des Preisgerichts werden dabei angemessen berücksichtigt werden.
      Der Auslober behält sich in Abhängigkeit vom Ergebnis des Wettbewerbes vor, die Preisträgerentwürfe zur Konkretisierung des Auftragsgegenstandes weiterentwickeln/optimieren zu lassen. Diese Weiterentwicklungs-/Optimierungsphase wird im Rahmen der nachfolgenden Verhandlungen – ggfs. auch, sofern ein direkter Austausch erforderlich ist, abweichend von der RPW 2013 nicht anonym – durchgeführt werden und gesondert vergütet.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Sie verpflichten sich, Anpassungen oder auch Kosten senkende Korrekturen – auch noch in einem späteren Planungsstadium – vorzunehmen, falls sich diese als erforderlich erweisen.
      Der Auslober beabsichtigt im Falle der Beauftragung eines Wettbewerbsteilnehmers mit den Architektenleistungen auch die in der Verfassererklärung genannten Sonderfachleute zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund dagegen spricht. Falls rechtlich erforderlich, werden diese Leistungen im Rahmen eines VOF-Verfahrens vergeben.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
      Wilhelminenstraße 1-3
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20.11.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Eschwege: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 233-424646

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Werra-Meißner-Kreis/Gebäudemanagement
      Schlossplatz 1
      Eschwege
      37269
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Fachbereich 7 Bauen, Umwelt und Gebäudemanagement
      Telefon: +49 56513022701
      E-Mail: MTdwZmQ5cF5ra1omZl5ibGxnXmsmZGteYmwnXV4=
      Fax: +49 56513022709
      NUTS-Code: DE737

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.werra-meissner-kreis.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Gebäudeplanung zur Herstellung eines Verwaltungsgebäudes.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Der Werra-Meißner-Kreis beabsichtigt die Herstellung eines Verwaltungszentrums in prominenterInnenstadtlage am Schlossplatz in Eschwege. Das Grundstück ist mit 2 Gebäuden bebaut, von denenheute bereits eines durch die Kreisverwaltung genutzt wird. Bei dem zweiten Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Hotel, das vom Auslober erworben wurde.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 150 000.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE737
      Hauptort der Ausführung:

       

      Eschwege.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Leistungsphasen 2 bis 5 gemäß § 34 HOAI 2013 für eine Gebäudeplanung.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualität des Entwurfes / Gewichtung: 70
      Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck / Gewichtung: 15
      Kostenkriterium - Name: Honorar / Nebenkosten / Umfang / Gewichtung: 15
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Offenes Verfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2015/S 228-415736
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
      Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung des Auftrags:

       

      1. Preisträger (beauftragt)

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      02/11/2016
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Hufnagel Architekten
      Kantstr.138
      Berlin
      10623
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 150 000.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Telefon: +49 6151126348-120
      Fax: +49 6151126834
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
      Bierstadter Straße 2
      Wiesbaden
      65189
      Deutschland
      Telefon: +49 611-1738-0
      Fax: +49 611-1738-40
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Telefon: +49 6151126348-120
      Fax: +49 6151126834
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/11/2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige