loading
  • DE-09599 Freiberg, DE-09599 Freiberg
  • 04/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-217816)

Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenraum gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 1, § 33 ff Lph. 3-9 für den Neubau der Grundschule „Agricola“ in 09599 Freiberg, Agricolastr. 35

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.04.2016 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Bauleitung, Objektüberwachung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 4.900.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg (DE)
    Betreuer Schubert Horst Architekten Partnerschaft, Dresden (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Stadt Freiberg beabsichtigt nach Abriß des alten Schulgebäudes der Grundschule „Agricola“ einen Neubau einer 1,5-zügigen Grundschule mit Horteinrichtung, die temporär auch 2-zügig betrieben werden kann, zu errichten.
    Die bestehende Grundschule „Georgius Agricola“ wird den Schulbetrieb am Ende des Schuljahres 2015/2016 einstellen und in das später für den Hort vorgesehene Erdgeschoss der dann fertig sanierten Grundschule „Carl Böhme“ umziehen.
    Das Gebäude soll als innovativer Neubau errichtet werden. Hierzu sind technische Vorschläge und Details zu erarbeiten.
    Für die neu zu errichtende Grundschule ist eine BGF von ca. 3 120 m2 geplant.
    Für den Neubau der Grundschule sind ca. 4 900 000 EUR brutto veranschlagt.
    Für das Vorhaben wurde im August 2015 ein Fördermittelantrag gestellt.
    Leistungsumfang
    Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenraum gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 1, § 33 ff Lph. 3-9 für den Neubau der Grundschule Agricola in Freiberg.
    Informationen
    Adresse des Bauherren DE-09599 Freiberg
    Projektadresse Agricolastr. 35
    DE-09599 Freiberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadtverwaltung Freiberg, Dezernat I – Stadtentwicklung und Bauwesen – Hochbau- und Liegenschaftsamt
      Obermarkt 24
      Kontaktstelle(n): Hochbau- und Liegenschaftsamt
      Zu Händen von: Herrn Walter Gutmann
      09599 Freiberg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 373127373417
      E-Mail: MjE1WWBUWVNSZlBdWlZYVl9kVFlSV2VWXzFXY1ZaU1ZjWB9VVg==
      Fax: +49 373127373417

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.freiberg.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Schubert Horst Architekten Partnerschaft BDA
      Antonstraße 16
      Zu Händen von: Frau Schubert
      01097 Dresden
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3518892280
      E-Mail: MjExYVZjWWhYXVZbaTVoWF1qV1pnaSJdZGdoaSNZWg==
      Fax: +49 35188922824
      Internet-Adresse: http://www.schubert-horst.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Schubert Horst Architekten Partnerschaft
      Antonstraße 16
      Zu Händen von: Frau Schubert
      01097 Dresden
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3518892280
      E-Mail: MjE2XFFeVGNTWFFWZDBjU1hlUlViZB1YX2JjZB5UVQ==
      Fax: +49 35188922824

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Freizeit, Kultur und Religion
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenraum gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 1, § 33 ff Lph. 3-9 für den Neubau der Grundschule „Agricola“ in 09599 Freiberg, Agricolastr. 35.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 09599 Freiberg.

      NUTS-Code DED16

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Freiberg beabsichtigt nach Abriß des alten Schulgebäudes der Grundschule „Agricola“ einen Neubau einer 1,5-zügigen Grundschule mit Horteinrichtung, die temporär auch 2-zügig betrieben werden kann, zu errichten.
      Die bestehende Grundschule „Georgius Agricola“ wird den Schulbetrieb am Ende des Schuljahres 2015/2016 einstellen und in das später für den Hort vorgesehene Erdgeschoss der dann fertig sanierten Grundschule „Carl Böhme“ umziehen.
      Das Gebäude soll als innovativer Neubau errichtet werden. Hierzu sind technische Vorschläge und Details zu erarbeiten.

      Für die neu zu errichtende Grundschule ist eine BGF von ca. 3 120 m2 geplant.

      Für den Neubau der Grundschule sind ca. 4 900 000 EUR brutto veranschlagt.
      Für das Vorhaben wurde im August 2015 ein Fördermittelantrag gestellt.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenraum gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 1, § 33 ff Lph. 3-9 für den Neubau der Grundschule Agricola in Freiberg.
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung.
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.5.2016. Abschluss 31.8.2018

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Der Bewerber hat Nachweise gemäß § 5 (4) a) VOF über die folgenden Haftpflichtdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssummen im Auftragsfall zu erbringen: Haftpflicht Deckungssumme Personenschäden: 2 000 000 EUR; Haftpflicht Deckungssumme sonstige Schäden: 1 000 000 EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages sein. Bei Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen.
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Keine.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Es ist in diesem Fall eine Erklärung abzugeben, dass die Mitglieder der Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die Bewerbergemeinschaft muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung wird empfohlen, das vorgegebene Formblatt zu verwenden, welches zusammen mit dem Bewerbungsbogen unter http://www.schubert-horst.com/vof-gs-agricola-freiberg abrufbar ist.

      Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Es wird empfohlen, den Bewerbungsbogen zu verwenden.

      Erhältlich unter: http://www.schubert-horst.com/vof-gs-agricola-freiberg

      Der Teilnahmeantrag muss wie folgt eingereicht werden:
      a) Alle Formulare als im Original rechtsverbindlich unterschriebene und abgestempelte Ausdrucke (Ausschlusskriterium);
      b) Der Teilnahmeantrag muss vollständig sein, bestehend aus ausgefülltem und unterschriebenem Formblatt einschließlich aller geforderten Erklärungen und Anlagen. Fehlende Seiten des Formblattes, fehlende Erklärungen oder fehlende Anlagen führen zum Ausschluss (Ausschlusskriterium).
      c) Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter III.2.1), Unterpunkte 1 bis 7 geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft einzeln mit rechtsverbindlicher Unterschrift vorzulegen (Ausschlusskriterium).
      d) Nicht erwünscht sind allgemeine Werbebroschüren des Bewerbers, diese werden im Verfahren nicht berücksichtigt.
      e) Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw. unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros und von Nachauftragnehmern haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft sowie aller Bewerber mit gleichen Nachauftragnehmern zur Folge.
      Geforderte Angaben und Nachweise sind:
      1. Angaben zum Bewerber: Firmenbezeichnung, Anschrift, Ansprechpartner, ggf. sich bewerbende Zweigstellen/Niederlassungen, Rechtsform (bei GmbH bzw. Partnerschaftsgesellschaften ein aktueller Handelsregister- bzw. Partnerschaftsregisterauszug), Kontakt;
      2. bei Bewerbergemeinschaften zusätzlich die Erklärung aller Mitglieder über die gesamtschuldnerische Haftung und den bevollmächtigten Vertreter (siehe III.1.3)) (Ausschlusskriterium);
      3. Angaben über die wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen und die Zusammenarbeit mit Anderen in auf den Auftrag bezogener relevanter Weise gemäß § 4(2) VOF 2009 (Ausschlusskriterium);
      4. Art der Bewerbung;
      5. rechtsverbindlich unterschriebene Eigenerklärung des Bewerbers, dass Ausschlussgründe gemäß § 4 (6 a-g) und § 4 (9 a-e) VOF 2009 nicht vorliegen und dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen gemäß § 2 (3) VOF2009 bestehen (Ausschlusskriterium);
      6. gemäß § 5 (5a) VOF 2009 Nachweis der Berufszulassung und Berufsausübungsberechtigung (siehe III.3.1)) des Bewerbers bzw. der verantwortlichen Führungskraft bzw. des für die Dienstleistung Verantwortlichen (Ausschlusskriterium);
      7. Erklärung (siehe III.2.3)) über die durchschnittliche Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich der Büroinhaber und freien Mitarbeiter der letzten 3 Geschäftsjahre im Fachbereich Objektplanung Gebäude
      8. Nachweis der unter Punkt III.2.3) geforderten Pflicht-Referenzen.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird empfohlen, den Bewerbungsbogen zu verwenden.

      Erhältlich unter: http://www.schubert-horst.com/vof-gs-agricola-freiberg

      Der Bewerber hat Nachweise gemäß § 5 (4a) VOF 2009 über die folgenden Berufshaftpflichtdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssummen im Auftragsfall zu erbringen: Haftpflicht Deckungssumme Personenschäden: 2 000 000 EUR; Haftpflicht Deckungssumme sonstige Schäden: 1 000 000 EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate sein (gerechnet vom Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages). Bei Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen (Ausschlusskriterium).
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Einzureichen sind:
      1. Gemäß § 5 (5d) VOF 2009 ist eine Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich der Büroinhaber und freien Mitarbeiter (ohne Praktikanten und Hilfskräfte) der letzten 3 Geschäftsjahre für den Fachbereich Objektplanung Gebäude abzugeben.
      2. Es ist der Nachweis von vergleichbaren Planungsleistungen für genau 2 Pflicht-Referenzobjekten zu erbringen. Die Mindestanforderungen der Referenzen stellen Ausschlusskriterien dar.
      Pflicht-Referenz 1, Mindestanforderungen: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Neubauvorhaben für ein Gebäude einer Allgemeinbildenden Schule (nach RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4100) oder für ein Gebäude einer Kinderbetreuungseinrichtung (nach RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4400), Fertigstellung ab 1.1.2010, erbrachte Leistungsphasen nach HOAI § 34 mindestens 2-8, Gesamtbaukosten brutto mind. 2 000 000 EUR, mind. Honorarzone III gem. HOAI.
      Folgende Angaben sind zu Referenz 1 gefordert:
      a) Bezeichnung der Baumaßnahme;
      b) Beschreibung der Baumaßnahme;
      c) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer;
      d) Angabe, ob der Auftraggeber ein öffentlicher Auftraggeber ist. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen;
      e) Realisierungszeitraum;
      f) Gesamtbaukosten brutto;
      g) erbrachte Leistungsphasen gemäß HOAI § 34;
      h) Honorarzone gemäß HOAI;
      i) Angabe, ob das Bauvorhaben eine Allgemeinbildende Schule gem. RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4100 ist;
      j) textliche und bildliche Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 3 Seiten A4.
      Pflicht-Referenz 2, Mindestanforderungen: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Neubauvorhaben für ein öffentliches Gebäude, kein Wohnungsbau, Fertigstellung ab 1.1.2008, erbrachte Leistungsphasen nach HOAI § 34 mindestens 2-8, Gesamtbaukosten brutto mind. 2 000 000 EUR, mind. Honorarzone III gem. HOAI
      Folgende Angaben sind zu Referenz 2 gefordert:
      a) Bezeichnung der Baumaßnahme;
      b) Beschreibung der Baumaßnahme;
      c) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer;
      d) Angabe, ob der Auftraggeber ein öffentlicher Auftraggeber ist. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen;
      e) Realisierungszeitraum;
      f) Gesamtbaukosten brutto;
      g) erbrachte Leistungsphasen gemäß HOAI §34;
      h) Honorarzone gemäß HOAI;
      i) Angabe, ob das Bauvorhaben eine Allgemeinbildende Schule gem. RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4100 ist;
      j) textliche und bildliche Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 3 Seiten A4.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die nach den Architektengesetzen bzw. den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen, oder die nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiet der Architektur bzw. der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Hochschuldiplome, berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden.
      Zugelassen sind auch Ingenieure, die in der von der Ingenieurkammer geführten Liste der Bauvorlageberechtigten eingetragen sind.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften solcher natürlicher Personen sowie juristische Personen, sofern in deren Satzungsregelungen der Geschäftszweck auf das Erbringen von Planungsleistungen ausgerichtet ist, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die eingegangenen Bewerbungen werden auf die Einhaltung von formalen Kriterien aus Abschnitt III.2) geprüft. Das Nichterfüllen von Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen führt zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.Die Auswahl erfolgt anhand einer Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien folgendermaßen bewertet werden. Pro Auswahlkriterium werden maximal 2 Punkte vergeben, die Punktzahl wird nicht zusätzlich gewichtet. Es können maximal 10 Punkte erreicht werden.Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punktzahlen. Es werden maximal die 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen zum Verhandlungsgespräch eingeladen. Wird diese Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet unter diesen das Los. Auswahlkriterien: 
      AK 1 personelle Kapazität anhand der durchschnittlichen Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich der Büroinhaber und freien Mitarbeiter (ohne Praktikanten und Hilfskräfte) der letzten 3 Geschäftsjahre für den Fachbereich Objektplanung Gebäude Punktwertung:
      0 Punkte: 1-3 Mitarbeiter,
      1 Punkt: 4-6 Mitarbeiter,
      2 Punkte: > 6 Mitarbeiter.
      AK 2.1 Pflicht-Referenz 1: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Neubauvorhaben für ein Gebäude einer Allgemeinbildenden Schule (nach RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4100) oder für ein Gebäude einer Kinderbetreuungseinrichtung (nach RBBau Muster 6 Bauwerkszuordnungskatalog 4400), Fertigstellung ab 1.1.2010, erbrachte Leistungsphasen nach HOAI § 34 mindestens 2-8, Gesamtbaukosten brutto mind. 2 000 000 EUR, mind. Honorarzone III gem. HOAI.
      AK 2.1.1 Gesamtbaukosten brutto, Punktwertung
      0 Punkte: 2 000 000 EUR -< 3 000 000 EUR,
      1 Punkt: 3 000 000 EUR -< 4 000 000 EUR,
      2 Punkte: =/> 4 000 000 EUR.
      AK 2.1.2 Gebäude ist eine Allgemeinbildende Schule
      0 Punkte: nein,
      1 Punkt: wird nicht vergeben,
      2 Punkte: ja.
      AK 2.2 Pflicht-Referenz 2: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes, übergebenes und in Betrieb befindliches Neubauvorhaben für ein öffentliches Gebäude, kein Wohnungsbau, Fertigstellung ab 1.1.2008, erbrachte Leistungsphasen nach HOAI § 34 mindestens 2-8, Gesamtbaukosten brutto mind. 2 000 000 EUR, mind. Honorarzone III gem. HOAI. 
      AK 2.2.1 Gesamtbaukosten brutto, Punktwertung
      0 Punkte: 2 000 000 EUR -< 3 000 000 EUR,
      1 Punkt: 3 000 000 EUR -< 4 000 000 EUR,
      2 Punkte: =/> 4 000 000 EUR.
      AK 2.2.2 Gebäude ist eine Allgemeinbildende Schule
      0 Punkte: nein,
      1 Punkt: wird nicht vergeben,
      2 Punkte: ja.
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      880.29:0013/1
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      11.1.2016 - 12:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      Bewerbungen nur für Teilleistungen führen zum Ausschluss der Bewerbung. Bewerbungen, die weniger als 2 Referenzobjekte enthalten, werden ausgeschlossen. Für den Fall, dass der Bewerber mehr als 2 Referenzen einreicht, hat er anzugeben, welche der Referenzen für die Bewerbung berücksichtigt werden sollen. Erfolgt keine Angabe, wird der Auftraggeber die ersten 2 eingereichten Referenzen werten.
      Die Nachforderung von fehlenden Unterlagen gem. § 5 (3) VOF wird vorbehalten.
      Es ist vorgesehen, die Verhandlungsgespräche in der 8. KW 2016 durchzuführen, konkrete Termine werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt gegeben.
      Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen Umschlag mit folgender Kennzeichnung: „VOF Grundschule „Agricola“ Freiberg“ unter folgender Adresse Stadtverwaltung Freiberg, Dezernat I Stadtentwicklung und Bauwesen, Obermarkt 24, 09599 Freiberg, Sekretariat einzureichen.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      PF 101364
      04013 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3419771040
      Internet-Adresse: http://www.ldl.sachsen.de
      Fax: +49 3419771049

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      8.12.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 084-148998

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadtverwaltung Freiberg, Dezernat I – Stadtentwicklung und Bauwesen – Hochbau- und Liegenschaftsamt
      Obermarkt 24
      Zu Händen von: Herrn Walter Gutmann
      09599 Freiberg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 373127373417
      E-Mail: MTVjal5jXVxwWmdkYGJgaW5eY1xhb2BpO2FtYGRdYG1iKV9g
      Fax: +49 373127373417

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.freiberg.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenraum gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 1, §33 ff. LPH 3-9 für den Neubau der Grundschule Agricola in 09599 Freiberg, Agricolastr. 35.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen

      NUTS-Code DED16

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Freiberg beabsichtigt nach Abriß des alten Schulgebäudes der Grundschule „Agricola“ einen Neubau einer 1,5-zügigen Grundschule mit Horteinrichtung, die temporär auch 2-zügig betrieben werden kann, zu errichten.
      Die bestehende Grundschule „Georgius Agricola“ wird den Schulbetrieb am Ende des Schuljahres 2015/2016 einstellen und in das später für den Hort vorgesehene Erdgeschoss der dann fertig sanierten Grundschule „Carl Böhme“ umziehen.
      Das Gebäude soll als innovativer Neubau errichtet werden. Hierzu sind technische Vorschläge und Details zu erarbeiten.

      Für die neu zu errichtende Grundschule ist eine BGF von ca. 3 120 m2 geplant.

      Für den Neubau der Grundschule sind ca. 4 900 000 EUR brutto veranschlagt.
      Für das Vorhaben wurde im August 2015 ein Fördermittelantrag gestellt.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Vorstellung des vorgesehenen Projektteams und Projektleiters. Gewichtung 21
      2. Darstellung Projektabwicklung, Kommunikation am Beispiel eines vergleichbaren Referenzobjektes. Gewichtung 14
      3. Umsetzung des Terminmanagements am Beispiel eines vergleichbaren Referenzobjektes. Gewichtung 14
      4. Umsetzung des Kostenmanagements am Beispiel eines vergleichbaren Referenzobjektes. Gewichtung 21
      5. Präsenz vor Ort. Gewichtung 15
      6. Honorar (Stundensätze und Nebenkosten). Gewichtung 5
      7. Präsentation/Gesamteindruck. Gewichtung 10
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      880.29:0013/1
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 240-435726 vom 11.12.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      7.4.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      phase 10 Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH
      Borngasse 4
      09599 Freiberg
      DEUTSCHLAND

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      PF 101364
      04013 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3419771040

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gem. §107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Tage nach Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.4.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige