loading

  • DE-68167 Mannheim, DE-68167 Mannheim
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-218730)

Neubau Technisches Rathaus

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      schneider+schumacher, Frankfurt/Main (DE), Wien (AT), Tianjin (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Büro ingplan, Marburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner, Bauphysiker
      osd - office for structural design, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      Prof. Michael Lange Ingenieurgesellschaft mbH, Hannover (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Innenhof Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Innius DÖ GmbH, Dresden (DE), Berlin (DE), Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Mayer-Vorfelder und Dinkelacker, Sindelfingen (DE), Dresden (DE), München (DE), Thessaloniki (GR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Akustikplaner, Bauphysiker
      Bauphysik@integrierte Planung Kai Rentrop Beratender Ingenieur, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Bolwin | Wulf Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      HDH Ingenieurgesellschaft für technische Gebäudeausrüstung mbH, Berlin (DE), Waren (Müritz) (DE), Nürnberg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker, Brandschutzplaner, Tragwerksplaner
      CRP Bauingenieure GmbH, Berlin (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LAVALAND Laura Vahl, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      motorplan Architekten BDA, Mannheim (DE), Heidelberg (DE), Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.05.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Tragwerksplanung / Generalplanerleistung / Brandschutz / Technische Ausrüstung / Thermische Bauphysik / Fassadenplanung / Schallschutz, Raumakustik
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 247.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 39.800.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr GBG Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH, Mannheim (DE)
    Betreuer M.O.O.CON, Frankfurt am Main (DE), Wien (AT) Büroprofil
    Preisrichter Uwe Bellm, Kersten Eberhard, Gerhard Greiner, Prof. Ulrich Königs, Dr. Martina Kubanek, Prof. Markus Neppl, Prof. Dr. Anette Rudolph-Cleff, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz] , Dr. Hanno Ehrbeck
    Aufgabe
    Die Stadt Mannheim beabsichtigt das Technische Rathaus zu verlegen und hierfür durch die GBG Mannheim im Glückstein-Quartier einen Neubau errichten zu lassen. Für den Neubau mit ca. 700 Arbeitsplätzen und ca. 26.000 m² BGF (ober- und unterirdisch) wurden Objekt- und Serviceziele definiert, deren Erreichung gewährleisten soll, den für eine moderne Stadtverwaltung benötigten Raum zu schaffen. So soll das Gebäude u. a. ein Nachweis ästhetisch prägender und Identität stiftender Baukultur sein. Zugleich sind die wirtschaftlichen Ziele in Errichtung und Betrieb zu beachten und es ist zwingend die definierte Budgetobergrenze von 39,8 Mio Euro (netto, KG 300 + 400) € einzuhalten.Hauptsächlicher Zweck des Wettbewerbs ist es, unterschiedliche Lösungsvorschläge für die geschilderte komplexe Aufgabenstellung zu erhalten und im Rahmen der Preisträgerentscheidung geeignete Generalplaner zu ermitteln. Im Anschluss an den Planungswettbewerb ist mit den Preisträgern ein Verhandlungsverfahren vorgesehen. Seitens der GBG Mannheim ist beabsichtigt, die bauliche Realisierung des geschilderten Bauvorhabens in Form einer kombinierten Ausschreibung zu vergeben.
    Leistungsumfang
    Die Ausloberin beabsichtigt, einen der Preisträger als Generalplaner für den Neubau des Technischen Rathauses entsprechend den LPH 1 bis 4 nach HOAI (Objektplanung, Tragwerksplanung, technische Ausrüstung, Bauphysik, Brandschutz) inkl. einer Leitdetailplanung zu den Bauteilen Fassade, Dach, Standardbüro, Konferenz-Zentrum und Kantine zu beauftragen. Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen ist ausschließlich optional, wobei sich die GBG Mannheim vorbehält, diese an ein anderes Unternehmen zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Die Vergabe der ausgeschriebenen Leistung erfolgt durch den Auftraggeber nach den Bestimmungen der VOF und der RPW. Von einer Losvergabe wird aus technischen und wirtschaftlichen Gründen abgesehen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Allmann Sattler Wappner Architekten, München
    2. Kadawittfeldarchitektur, Aachen
    3. Motorplan Architektur und Stadtplanung, Mannheim
    4. msm planungsgesellschaft, Düsseldorf
    5. Schmucker und Partner Planungsgesellschaft, Mannheim
    Downloads NTRM Bewerbungsunterlagen Realisierungswettbewerb.pdf
    Ausstellung Ab Donnerstag, 12. Mai, findet im Foyer des Collini Centers, Collini Straße 1, die öffentliche Ausstellung der Entwurfsplanungen statt. Die Ausstellung ist bis Ende Mai angesetzt und kann zu den Öffnungszeiten des Collini Centers besucht werden.
    Projektadresse DE-68167 Mannheim
    Adresse des Bauherren DE-68167 Mannheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH
      Ulmenweg 7
      Kontaktstelle(n): GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH
      Zu Händen von: Theodor Schneider
      68167 Mannheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6213096308
      E-Mail: MTVvY2BqX2ptKW5eY2lgZF9gbTtiXWIoaFxpaWNgZGgpX2A=
      Fax: +49 6213096379

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.gbg-mannheim.de/

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.gbg-mannheim.de/ausschreibungen/

      Weitere Auskünfte erteilen: M.O.O.CON GmbH
      Leipziger Straße 8
      Kontaktstelle(n): M.O.O.CON GmbH
      Zu Händen von: Michael Wiebelt
      60487 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 697140160
      E-Mail: MjE1X2VjXjFeYGAeVGBfH1RgXg==
      Fax: +49 69714016181

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: M.O.O.CON GmbH
      Leipziger Straße 8
      60487 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://gbg-mannheim.de/ausschreibungen/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: M.O.O.CON GmbH
      Leipziger Str. 8
      Kontaktstelle(n): M.O.O.CON GmbH
      Zu Händen von: Jennifer Kittel
      60487 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 697140160
      E-Mail: MTlla2lkN2RmZiRaZmUlWmZk
      Fax: +49 69714016180

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: in privatrechtsform geführte Wohnungsbaugesellschaft
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb („Generalplanerwettbewerb“) Neubau Technisches Rathaus Mannheim nach RPW 2013.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      1. Aufgabe: Die Stadt Mannheim beabsichtigt das Technische Rathaus zu verlegen und hierfür durch die GBG Mannheim im Glückstein-Quartier einen Neubau errichten zu lassen.

      Für den Neubau mit ca. 700 Arbeitsplätzen und ca. 26 000 m2 BGF (ober- und unterirdisch) wurden Objekt- und Serviceziele definiert, deren Erreichung gewährleisten soll, den für eine moderne Stadtverwaltung benötigten Raum zu schaffen. So soll das Gebäude u. a. ein Nachweis ästhetisch prägender und Identität stiftender Baukultur sein. Zugleich sind die wirtschaftlichen Ziele in Errichtung und Betrieb zu beachten und es ist zwingend die definierte Budgetobergrenze von 39 800 000 EUR (netto, KG 300 + 400) EUR einzuhalten.

      Hauptsächlicher Zweck des Wettbewerbs ist es, unterschiedliche Lösungsvorschläge für die geschilderte komplexe Aufgabenstellung zu erhalten und im Rahmen der Preisträgerentscheidung geeignete Generalplaner zu ermitteln. Im Anschluss an den Planungswettbewerb ist mit den Preisträgern ein Verhandlungsverfahren vorgesehen. Seitens der GBG Mannheim ist beabsichtigt, die bauliche Realisierung des geschilderten Bauvorhabens in Form einer kombinierten Ausschreibung zu vergeben.
      2. Beauftragung und Leistungsumfang: Die Ausloberin beabsichtigt, einen der Preisträger als Generalplaner für den Neubau des Technischen Rathauses entsprechend den LPH 1 bis 4 nach HOAI (Objektplanung, Tragwerksplanung, technische Ausrüstung, Bauphysik, Brandschutz) inkl. einer Leitdetailplanung zu den Bauteilen Fassade, Dach, Standardbüro, Konferenz-Zentrum und Kantine zu beauftragen. Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen ist ausschließlich optional, wobei sich die GBG Mannheim vorbehält, diese an ein anderes Unternehmen zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Die Vergabe der ausgeschriebenen Leistung erfolgt durch den Auftraggeber nach den Bestimmungen der VOF und der RPW. Von einer Losvergabe wird aus technischen und wirtschaftlichen Gründen abgesehen.
      3. Wettbewerb und Vergabe: Das Vergabeverfahren erfolgt in 2 Stufen:
      (1) In der ersten Stufe werden im Rahmen des nichtoffenen Planungswettbewerbs Preisträger ermittelt. Hierfür werden im europaweiten Teilnahmewettbewerb 20 Teilnehmer für die Teilnahme am Planungswettbewerb ermittelt. Details s. Abschnitt III.1).
      (2) In der zweiten Stufe werden den Preisträgern des Wettweberbs mit der Aufforderung zur Vorlage der Angebote und der Überarbeitung der Wettbewerbsbeiträge auch die Zuschlagskriterien übermittelt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      713200007132200071000000712200007122100071230000712400007124200071250000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Bewerber hat in den Bewerbungsunterlagen (http://www.gbg-mannheim.de/ausschreibungen/) aufgeführten Eignungsnachweise zu erbringen. Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand nachfolgender Mindestreferenzen. Bei Erfüllung dieser Kriterien gilt der Bewerber als für die Teilnahme geeignet. Ergibt die Eignungsprüfung mehr geeignete Bewerber als geplante Teilnehmer, wird die Teilnahme per Losverfahren entschieden. 5 der 20 Teilnehmer sind von der Ausloberin gesetzt und vom Losverfahren ausgenommen (s. IV.1) und IV.2)).

      Folgende Mindestreferenzen sind durch den Bewerber nachzuweisen:
      — Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Objektplanung ab 1.1.2006 (Büro/Verwaltungsgebäude, Bauwerkskosten (KG 300 + 400): Mind. 15 000 000 EUR netto. Mind. 1 Referenz LPH 2-5);
      — Referenz des Bewerbers zu Leistungen der TGA-Planung ab 1.1.2006 (Büro/Verwaltungsgebäude, Kosten für Technische Anlagen (KG 400): Mind. 5 000 000 EUR netto. Mind. 1 Referenz LPH 2-5);
      — Referenz des Projektleiters des Generalplaners ab 1.1.2006 (Büro/Verwaltungsgebäude, Bauwerkskosten (KG 300 + 400): Mind. 10 000 000 EUR netto. Mind. 1 Referenz LPH 2-5. Anm.: Projektleiter muss auch Leiter Objektplanung sein);
      — Referenz des Leiters Objektplanung im Generalplanerteam ab 1.1.2006 (Büro/Verwaltungsgebäude, Bauwerkskosten (KG 300 + 400): Mind. 10 000 000 EUR netto. Mind. 1 Referenz LPH 2-5);
      — Referenz des Leiters der TGA-Planung im Generalplanerteam ab 1.1.2006 (Büro/Verwaltungsgebäude, Kosten für Technische Anlagen (KG 400): Mind. 5 000 000 EUR netto. Mind. 1 Referenz LPH 2-5).
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur zu tragen oder nach den EU-Richtlinien, insbesondere den Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder Beratender Ingenieur/Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder Beratenden Ingenieur/Ingenieur benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Allmann Sattler Wappner, München
      2. Kadawittfeldarchitektur, Aachen
      3. Motorplan Architektur und Stadtplanung, Mannheim
      4. msm planungsgesellschaft , Düsseldorf
      5. Schmucker und Partner Planungsgesellschaft, Mannheim
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Bewertungskriterien werden in der Auslobung festgelegt.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      N-2164-57-01
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 18.1.2016 - 14:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      Sonstige Deutsch (Der Teilnahmeantrag ist in deutscher Sprache zu erstellen. Anlagen, Referenzen und Eignungsnachweise sowie die Projekte sind ebenfalls in deutscher Sprache oder in beglaubigter deutscher Übersetzung beizulegen.).
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 210 000 EUR zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013. Die Umsatzsteuer ist darin nicht enthalten. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt vorgesehen: 1. Preis: 63 000 EUR, 2. Preis: 48 000 EUR, 3. Preis: 36 000 EUR, Anerkennungen: insgesamt 63 000 EUR.
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmeberechtigten Teilnehmers wird im Falle der Zuerkennung eines Preises oder Anerkennung dieser aberkannt und auf die übrigen Preise und Anerkennungen verteilt.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Die Besetzung des Preisgerichts ist noch nicht vollständig. Unter anderem sind folgende "Fachpreisrichter" vorgesehen: Prof. Zvonko Turkali, Turkali Architekten; Prof. Markus Neppl, ASTOC Architects and Planners; Dr. Martina Kubanek, Stadt Mannheim; Klaus Elliger, Stadt Mannheim.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      (1) Teilnahmeanträge müssen bis spätestens 18.1.2016, 14:00 Uhr bei der M.O.O.CON GmbH, Leipziger Straße 8, 60487 Frankfurt a. M., z. H. Jennifer Kittel eingegangen sein. Das Risiko der Rechtzeitigkeit des Eingangs des Teilnahmeantrages trägt der Bewerber. Der ausgefüllte Teilnahmeantrag samt ausgefüllten Anlagen kann per Post versandt oder persönlich am 18.1.2016 von 8:00 bis 14:00 Uhr bei M.O.O.CON abgegeben werden. Die Abgabe der Unterlagen erfolgt in zweifacher Ausfertigung in Papierform und zusätzlich auf zwei Datenträgern, in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift [Name/Firma des Bewerbers oder Benennung der Bewerbergemeinschaft] „Teilnahmeantrag Realisierungswettbewerb Neubau Technisches Rathaus Mannheim, Glücksteinquartier.

      Achtung Datenträger!“ Es sind zwingend die im Anhang der Bewerbungsunterlagen (URL: http://www.gbg-mannheim.de/ausschreibungen/) enthaltenen Formblätter für den Teilnahmeantrag zu verwenden.

      (2) Weitere voraussichtliche Termine:
      Versand der Auslobung: 29.1.2016;
      Schriftliche Rückfragen bis: 10.2.2016;
      Rückfragenkolloquium: 15.2.2016;
      Versand Rückfragenprotokoll: 18.2.2016;
      Submission der Wettbewerbsarbeiten (Pläne): 1.4.2016;
      Submission der Wettbewerbsarbeiten (Modell und Kosten): 8.4.2016;
      Preisgericht: 9.5.2016;
      Abgabe Angebote: 27.5.2016;
      Verhandlungen: 20.6.2016.
      (3) Die Erteilung des Auftrags steht unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe durch die entscheidenden Gremien. Der Auftraggeber behält sich zudem vor, das Vergabeverfahren bei Nichteinhaltung der Budgetobergrenze aufzuheben.
      Bei der Angebotsabgabe ist eine schriftliche Verpflichtungserklärung (Tariftreueerklärung) gemäß § 3 Abs. 1 bis 3 Tariftreuegesetz- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (LTMG) sowohl für den Bieter bzw. die Mitglieder einer Bietergemeinschaft als auch für die Nachunternehmen und Verleihunternehmen, die der Bieter bei der Ausführung der ausgeschriebenen Leistungen einbinden möchte abzugeben. Hierzu ist die in den Vergabeunterlagen beigefügte Erklärung zu verwenden.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse: http://wm.baden-wuerttemberg.de
      Fax: +49 7219263985

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt die am 26.6.2013 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).
      Auf folgende Punkte wird hingewiesen:
      — § 101a GWB Informations- und Wartepflicht:
      Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Weg versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage.
      — § 107 Einleitung, Antrag:
      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden- Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse: http://wm.baden-wuerttemberg.de
      Fax: +49 7219263985

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.12.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 129-232151

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      GBG- Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH
      452812-2015
      Ulmenweg 7
      Kontaktstelle(n): GBG- Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH
      Zu Händen von: Theodor Schneider
      68167 Mannheim
      Deutschland
      Telefon: +49 6213096308
      E-Mail: MjE0ZlpXYVZhZCBlVVpgV1tWV2QyWVRZH19TYGBaV1tfIFZX
      Fax: +49 6213096379

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.gbg-mannheim.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: in Privatrechtsform geführte Wohnungsbaugesellschaft
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Nichtoffener Realisierungswettbwerb („Generalplanerwettbwerb“) Neubau Technisches Rathaus Mannheim.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mannheim.

      NUTS-Code DE126

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Neubau Technisches Rathaus in Mannheim.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71320000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 4 500 000 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      Niedrigster Preis
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      28.6.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbH
      Poststraße 20A
      60329 Frankfurt am Main
      Deutschland
      E-Mail: MjE0YVhYW1VXMmVVWmBXW1ZXZB9lVVpnX1NVWldkIFZX
      Telefon: +49 6925626262

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 4 500 000 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjE2YF9jZGNkVVxcVTBiYFseVFU=

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjEzY2JmZ2ZnWF9fWDNlY14hV1g=

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.7.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige