loading
  • DE-76133 Karlsruhe
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-221417)

Modernisierung der Stadthalle Karlsruhe

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.05.2016 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Projektsteuerung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Karlsruhe, Karlsruhe (DE)
    Aufgabe
    Gegenstand dieses Verfahrens sind die Projektsteuerungsleistungen für die Modernisierung der Stadthalle in Karlsruhe gemäß Heft 9 der AHO – Schriftenreihe, Stand Mai 2014 für einen Teil der Projektstufe 2 (Planung) und die Projektstufen 3- 5 (Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss).
    Das Kongresszentrum Karlsruhe ist eines der größten Kongresszentren Deutschlands und wird von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH betrieben.
    Es befindet sich in der Karlsruher Südweststadt und umfasst etwa 20 000 m2 Ausstellungsfläche in vier Hallen, die um den Festplatz angeordnet sind.
    Die Stadthalle bietet 5 Veranstaltungssäle für insgesamt 4 000 Personen, 5 Konferenzräume sowie 17 Seminarräume und 3 Foyers mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 13 000 m2.
    Das Gebäude ist als Stahlbetonbau mit natursteinverkleideter Fassade errichtet und präsentiert eine zeittypische Innenausstattung.
    Neben den veralteten Oberflächen bestehen große Mängel im Bereich der Haustechnik. Zusätzlich wurden im Rahmen einer Brandverhütungsschau erhebliche brandschutztechnische Mängel festgestellt, die bauliche Veränderungen erforderlich machen. Im weiteren Verlauf der Projektplanung wurde entschieden, auch die Modernisierung der Säle in die Gesamtmaßnahme aufzunehmen. Daher liegen sowohl für die technische als auch gestalterische Modernisierung Planungen in unterschiedlichen Bearbeitungstiefen vor, deren Grundlage für die weitere Beauftragung zwingend gilt.
    Durch das VOF-Verfahren wird ein geeignetes Projektsteuerungsbüro gesucht, das die Projektsteuerungsleistungen im Hinblick auf die Zusammenführung der Maßnahmen und deren Umsetzung übernimmt. Es ist vorgesehen, die Baumaßnahme in einem Bauabschnitt umzusetzen.
    Leistungsumfang
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 700 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-76133 Karlsruhe
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Karlsruhe
      Zähringerstraße 61
      Kontaktstelle(n): KUBUS360 GmbH, Vogelrainstraße 25, 70199 Stuttgart
      Zu Händen von: Selda Senel
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 71166481524
      E-Mail: MjE0ZWVXYFdeMl1nVGdlJSgiIFZX
      Fax: +49 71166481580

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Modernisierung der Stadthalle Karlsruhe.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Karlsruhe.

      NUTS-Code DE122

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand dieses Verfahrens sind die Projektsteuerungsleistungen für die Modernisierung der Stadthalle in Karlsruhe gemäß Heft 9 der AHO – Schriftenreihe, Stand Mai 2014 für einen Teil der Projektstufe 2 (Planung) und die Projektstufen 3- 5 (Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss).
      Das Kongresszentrum Karlsruhe ist eines der größten Kongresszentren Deutschlands und wird von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH betrieben.

      Es befindet sich in der Karlsruher Südweststadt und umfasst etwa 20 000 m2 Ausstellungsfläche in vier Hallen, die um den Festplatz angeordnet sind.

      Die Stadthalle bietet 5 Veranstaltungssäle für insgesamt 4 000 Personen, 5 Konferenzräume sowie 17 Seminarräume und 3 Foyers mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 13 000 m2.

      Das Gebäude ist als Stahlbetonbau mit natursteinverkleideter Fassade errichtet und präsentiert eine zeittypische Innenausstattung.
      Neben den veralteten Oberflächen bestehen große Mängel im Bereich der Haustechnik. Zusätzlich wurden im Rahmen einer Brandverhütungsschau erhebliche brandschutztechnische Mängel festgestellt, die bauliche Veränderungen erforderlich machen. Im weiteren Verlauf der Projektplanung wurde entschieden, auch die Modernisierung der Säle in die Gesamtmaßnahme aufzunehmen. Daher liegen sowohl für die technische als auch gestalterische Modernisierung Planungen in unterschiedlichen Bearbeitungstiefen vor, deren Grundlage für die weitere Beauftragung zwingend gilt.
      Durch das VOF-Verfahren wird ein geeignetes Projektsteuerungsbüro gesucht, das die Projektsteuerungsleistungen im Hinblick auf die Zusammenführung der Maßnahmen und deren Umsetzung übernimmt. Es ist vorgesehen, die Baumaßnahme in einem Bauabschnitt umzusetzen.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71541000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 700 000 EUR
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 2.5.2016. Abschluss 1.2.2020

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Siehe Teilnahmeunterlagen.
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Siehe Teilnahmeunterlagen.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Im Teilnahmeformular sind dazu folgende Angaben zu machen:
      1. In der Formblattanlage „Organisation und Berufszulassung“: Auskunft nach §4 Abs. 3 VOF, bzw. § 19 VOF als aktuelle Eigenerklärung mit einer Beschreibung der Projektorganisation der für das Projektteam vorgesehenen Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen. Die geforderte Qualifikation „Architekt“ des Projektteams muss mindestens durch 1 Teammitglied vorliegen. Die Qualifikation muss durch Nachweis belegt werden.
      2. In der Formblattanlage „Bewerbergemeinschaft“: Eine Bewerbergemeinschaft muss mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung zur Bewerbergemeinschaft vorlegen. Darin muss das geschäftsführende Mitglied benannt werden.
      3. In der Formblattanlage „Ausschlussgründe VOF“: Vorlage Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 Buchst. a.) bis g.) und § 4 Abs. 9 Buchst. a.) bis e.) VOF vorliegen.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 1 500 000 EUR für Vermögens- und Sachschäden je Schadensereignis durch Vorlage der Kopie des Versicherungsscheines oder verbindliche Zusage des Bewerbers, dass im Falle einer Beauftragung eine entsprechende Erhöhung der Haftungssumme oder der Abschluss einer entsprechenden Versicherung erfolgt. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden.
      2. Angaben in der Formblattanlage „Wirtschaftliche Verknüpfung“: Auskunft nach § 4 Abs. 2 VOF als aktuelle Eigenerklärung.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Einzelne Referenzen können im Rahmen der verschiedenen Formblattanlagen mehrfach genannt werden.
      1. Angaben zu den persönlichen und fertiggestellten Referenzprojekten des Projektleiters der vorgesehen und im Auftragsfall einzusetzen ist. Es können insgesamt höchstens 3 Referenzen benannt werden. Für den Fall, dass entgegen den Teilnahmebedingungen mehr als 3 Referenzen benannt werden sollte, werden nur die in der Reihenfolge ersten 3 in der Bewerbung genannten Referenzen gewertet. Dabei werden Referenzprojekte berücksichtigt, die innerhalb der letzten 5 Jahre fertiggestellt wurden (Inbetriebnahme 1.1.2011 – 31.12.2015).
      Im Rahmen der Benennung der Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
      — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),
      — kurze Beschreibung des Projekts,
      — Projektrealisierungszeitraum,
      — Funktion im Projektteam d. Referenzprojekts,
      (max. 30 Punkte).
      — BGF der Bauaufgabe,
      (max. 23 Punkte)
      — Projektkosten (KGR 300 + KGR 400), netto,
      (max. 23 Punkte).
      — Bearbeitete Leistungsphasen der AHO in der genannten Funktion,
      (max. 30 Punkte).
      — Angaben zur Vergleichbarkeit,
      (max. 15 Punkte).
      — Angaben zum Auftraggeber,
      (max. 8 Punkte).
      — Quereinstieg,
      (max. 23 Punkte).
      2. Angaben zu den persönlichen und fertiggestellten Referenzprojekten des stellvertretenden Projektleiters der vorgesehen und im Auftragsfall einzusetzen ist. Es können insgesamt höchstens 3 Referenzen benannt werden. Für den Fall, dass entgegen den Teilnahmebedingungen mehr als 3 Referenzen benannt werden sollte, werden nur die in der Reihenfolge ersten 3 in der Bewerbung genannten Referenzen gewertet. Dabei werden Referenzprojekte berücksichtigt, die innerhalb der letzten 5 Jahre fertiggestellt wurden (Inbetriebnahme, zwischen 1.1.2011 – 31.12.2015).
      Im Rahmen der Benennung der Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
      — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),
      — kurze Beschreibung des Projekts,
      — Projektrealisierungszeitraum,
      — Funktion im Projektteam d. Referenzprojekts,
      (max. 26 Punkte).
      — BGF der Bauaufgabe,
      (max. 20 Punkte).
      — Projektkosten (KGR 300 + KGR 400), netto,
      (max. 20 Punkte).
      — Bearbeitete Leistungsphasen der AHO in der genannten Funktion,
      (max. 45 Punkte).
      — Angaben zum Auftraggeber,
      (max. 20 Punkte).
      3. Angabe zu den Referenzprojekten des Gesamtunternehmens. (Einzel-) Bewerber und Bewerbergemeinschaften können insgesamt höchstens 3 Referenzen benennen. Für den Fall, das entgegen den Teilnahmebedingungen mehr als 3 Referenzen benannt werden sollten, werden nur die in der Reihenfolge ersten 3 in der Bewerbung genannten Referenzen gewertet. Dabei werden ausschließlich Referenzprojekte berücksichtigt, die innerhalb der letzten 5 Jahre fertiggestellt wurden (Inbetriebnahme, zwischen 1.1.2011 – 31.12.2015)
      Im Rahmen der Benennung der Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
      — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),
      — kurze Beschreibung des Projekts,
      — Projektrealisierungszeitraum,
      — Angaben zu Vergleichbarkeit,
      (max. 15 Punkte).
      — Bearbeitete Leistungsphasen der AHO,
      (max. 30 Punkte).
      — BGF der Bauaufgabe,
      (max. 24 Punkte).
      — Projektkosten (KGR 300 + KGR 400), netto,
      (max. 24 Punkte).
      — Angaben zum Auftraggeber,
      (max.12 Punkte).
      — Quereinstieg,
      (max. 15 Punkte).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      1. Referenzprojekte des Projektleiters: Davon mindestens eine Referenz in der Funktion als Projektleiter. Dabei muss diese Mindestreferenz hinsichtlich der Projektgröße (BGF>= 7 000 m2) oder hinsichtlich der Projektkosten (KGR 300 und 400 >= 20 000 000 EUR, netto) vergleichbar mit dem hier ausgeschriebenen Projekt sein.

      2. Referenzprojekte des stellvertretenden Projektleiters: Davon mindestens eine Referenz in der Funktion als stellvertretender Projektleiter. Dabei muss diese Mindestreferenz hinsichtlich der Projektgröße (BGF >= 3 000 m2) oder hinsichtlich der Projektkosten (KGR 300 und 400 >= 5 000 000 EUR, netto) vergleichbar mit dem hier ausgeschriebenen Projekt sein.

      3. Unternehmensreferenzen: Davon mindestens eine vergleichbare Referenz. Dabei bemisst sich die Vergleichbarkeit an der Projektgröße (BGF >=7 000 m2) oder an den Projektkosten (KGR 300 und 400 >=20 000 000 EUR, netto).

      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Verweise auf die einschlägige Recht-s oder Verwaltungsvorschrift: Auskunft nach § 4 Abs. 3 VOF, bzw. § 8 19 VOF als aktuelle Eigenerklärung mit einer Beschreibung der Projektorganisation (Organigramm als Anlage 1) der für das Projektteam vorgesehenen Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen.
      Dabei ist die geforderte Qualifikation „Architekt“ innerhalb des Projektteams mindestens durch 1 Teammitglied nachzuweisen. Die Qualifikation muss durch Nachweis belegt werden.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III.2.3) sowie Teilnahmeantrag. Bewertung mittels Bewertungsmatrix.
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 9.3.2016 - 16:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      9.3.2016 - 16:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      Die geforderten Erklärungen und Angaben werden im Rahmen der zu verwendenden Formblätter präzisiert und abgefordert. Bei den Formblättern handelt es sich um PDF-Dateien, die bei der unter I.1) genannten
      Kontaktstelle (Kubus360 GmbH) angefordert werden können.
      Die Formblätter sind unter Beachtung der Maßgaben dieser Bekanntmachung zwingend zu verwenden und vollständig auszufüllen.
      Zur Abgabe der Bewerbung ist zwingend ein Papierexemplar der Formblätter an die unter I.1) genannte Kontaktstelle (Kubus360 GmbH) zu versenden/einzureichen. Das Exemplar ist in deutscher Sprache gut lesbar auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Die Bewerbung ist in einem verschlossenen Umschlag, der außen mit dem Vermerk „VOF Modernisierung Stadthalle Karlsruhe – Bitte nicht öffnen“ gekennzeichnet ist, bis zu dem in Ziffer IV.3.4) genannten Schlusstermin einzureichen.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.1.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 100-179437

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Karlsruhe
      Zähringerstraße 61
      Kontaktstelle(n): Kubus360 GmbH, Vogelrainstr. 25, 70199 Stuttgart
      Zu Händen von: Selda Senel
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 71166481524
      E-Mail: MTlqalxlXGM3YmxZbGoqLSclW1w=
      Fax: +49 71166481580

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Modernisierung der Stadthalle Karlsuhe.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Karlsruhe.
      NUTS-Code 
      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand dieses Verfahrens sind die Projektsteuerungsleistungen für die Modernisierung der Stadthalle in Karlsruhe gemäß Heft 9 der AHO – Schriftenreihe, Stand Mai 2014 für einen Teil der Projektstufe 2 (Planung) und die Projektstufen 3-5 (Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss).
      Das Kongresszentrum Karlsruhe ist eines der größten Kongresszentren Deutschlands und wird von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH betrieben.

      Es befindet sich in der Karlsruher Südweststadt und umfasst etwa 20 000 m2 Ausstellungsfläche in vier Hallen, die um den Festplatz angeordnet sind.

      Die Stadthalle bietet 5 Veranstaltungssäle für insgesamt 4 000 Personen, 5 Konferenzräume sowie 17 Seminarräume und 3 Foyers mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 13 000 m2.

      Das Gebäude ist als Stahlbetonbau mit natursteinverkleideter Fassade errichtet und präsentiert eine zeittypische Innenausstattung.
      Neben den veralteten Oberflächen bestehen große Mängel im Bereich der Haustechnik. Zusätzlich wurden im Rahmen einer Brandverhütungsschau erhebliche brandschutztechnische Mängel festgestellt, die bauliche Veränderungen erforderlich machen. Im weiteren Verlauf der Projektplanung wurde entschieden, auch die Modernisierung der Säle in die Gesamtmaßnahme aufzunehmen. Daher liegen sowohl für die technische als auch gestalterische Modernisierung der Säle in die Gesamtmaßnahme aufzunehmen. Daher liegen sowohl für die technische als auch gestalterische Modernisierung Planungen in unterschiedlichen Bearbeitungstiefen vor, deren Grundlage für die weitere Beauftragung zwingend gilt.
      Durch das VOF-Verfahren wird ein geeignetes Projektsteuerungsbüro gesucht, das die Projektsteuerungsleistungen im Hinblick auf die Zusammenführung der Maßnahmen und deren Umsetzung übernimmt. Es ist vorgesehen, die Baumaßnahme in einem Bauabschnitt umzusetzen.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71541000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 377 000 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Offen
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Honorar / Wirtschaftlichkeit. Gewichtung 45
      2. Kostenconrtolling. Gewichtung 10
      3. Termincontrolling. Gewichtung 10
      4. Qualitätsmanagement. Gewichtung 10
      5. Prozessmanagement. Gewichtung 15
      6. Projektorganisation. Gewichtung 5
      7. Aus dem Bietergespräch gewonnene Eindrücke. Gewichtung 5
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 021-033592 vom 30.1.2016

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      24.5.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      BMP – Baumanagement
      Bockenheimer Landstraße 66
      60323 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6924749830
      Fax: +49 69247498310

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert: 
      Wert: 700 000 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 377 000 EUR
      ohne MwSt
      Bei jährlichem oder monatlichem Wert: 
      Anzahl der Monate: 19
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7219260
      Fax: +49 7219263985

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      24.5.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.02.2016
Ergebnis veröffentlicht 26.05.2016
Zuletzt aktualisiert 26.05.2016
Wettbewerbs-ID 3-221417
Seitenaufrufe 557





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige