loading
  • DE-13439 Berlin
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-223299)

Wohnhausgruppe 855 – Projektsteuerungsleistungen für den Neubau eines Mehrfamilienhauses

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.07.2016 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Projektsteuerung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 35.812.500 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr GESOBAU AG, Berlin (DE)
    Aufgabe
    Es ist geplant die Wohnhausgruppe WHG 855 als Mietwohnungsbebauung auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y in 13435 Berlin zu errichten. Das Grundstück befindet sich im Stadtbezirk Reinickendorf.
    Das Planungsgebiet befindet sich in der Großwohnungssiedlung Märkisches Viertel und wird durch deren solitäre Wohnhochhäuser geprägt. Das zu überbaubare Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe von zwei Schulen, einer Klinik sowie dem Grünraum am Mittelfeldbecken.
    Es liegt kein Bebauungsplan vor. Die Zulässigkeit des Vorhabens richtet sich nach § 34 BauGB.
    Es ist geplant in drei Bauabschnitten, eine Wohnfläche von mindestens 19 100 m2 auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y zu realisieren. Die Planungsdaten basieren auf einer noch weiter zu entwickelnden Schätzung und sind als Mindestdaten benannt. Die Erzielung einer maximalen vermietbaren Fläche wird angestrebt. Es sind Kosten von 1 875 EUR/m2 brutto (Kostengruppe 200 -700) als Maximalkosten unter der Maßgabe einer Erhöhung der zu erzielenden Wohnfläche vorgesehen.
    Es wird derzeit von Baukosten (inklusive Baunebenkosten) von ca. 35 812 500 EUR brutto ausgegangen.
    Bei den zu erbringenden Leistungen handelt es sich um:
    Projektsteuerungsleistungen mit Anlehnung an das Leistungsbild der AHO ( gemäß § 205 der Leistungs- und Honorarordnung Projektmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft, AHO Schriftenreihe Nr. 9.3 Auflage März 2009) mit folgenden Handlungsbereichen:
    1. Leistungsbereich Organisation und Dokumentation.
    2. Leistungsbereich Qualitäten und Quantitäten.
    3. Leistungsbereich Kosten und Finanzmittel.
    4. Leistungsbereich Termine und Kapazitäten.
    Es ist vorgesehen das Neubauvorhaben an einen Generalübernehmer zu vergeben. Bestandteil der Projektsteuerungsleistung ist die Vorbereitung einer GÜ-Ausschreibung (VOB) im Verhandlungsverfahren mit öffentlicher Ankündigung mit integriertem mehrstufigem Wettbewerbsverfahren, sowie die Begleitung und Auswertung des Vergabeverfahrens, die Projektsteuerung der Planungs- und Ausführungsphase bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens.
    Eine juristische Begleitung des Verfahrens wird durch die GESOBAU AG separat beauftragt.
    Leistungsumfang
    Leistungen siehe II.1.5) dieser Veröffentlichung.
    Die Beauftragung erfolgt in nachfolgend genannten Projektstufen:
    1. Abschnitt: Projektvorbereitung, Vorplanung (Projektentwicklung, strategische Planung, Grundlagenermittlung).
    2. Abschnitt: Begleitung des VOB-Verfahrens mit integriertem Wettbewerb.
    3. Abschnitt: Projektcontrolling während der Projektplanungsphase.
    4. Abschnitt: Projektcontrolling während der Realisierung.
    5. Abschnitt: Projektcontrolling während der Abnahmephase.
    Adresse des Bauherren DE-13439 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gesobau AG
      Wilhelmsruher Damm 142
      Zu Händen von: Herrn Matthias Brinker
      13439 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 304073-1772
      E-Mail: MTNqXnFxZWZecCtfb2ZraGJvPWRicGxfXnIrYWI=
      Fax: +49 304073-1788

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.gesobau.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Wohnungsbaugesellschaft
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Wohnhausgruppe 855 – Projektsteuerungsleistungen für den Neubau eines Mehrfamilienhauses.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Senftenberger Ring 47, 47a-y, 13435 Berlin.

      NUTS-Code DE300

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Es ist geplant die Wohnhausgruppe WHG 855 als Mietwohnungsbebauung auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y in 13435 Berlin zu errichten. Das Grundstück befindet sich im Stadtbezirk Reinickendorf.
      Das Planungsgebiet befindet sich in der Großwohnungssiedlung Märkisches Viertel und wird durch deren solitäre Wohnhochhäuser geprägt. Das zu überbaubare Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe von zwei Schulen, einer Klinik sowie dem Grünraum am Mittelfeldbecken.
      Es liegt kein Bebauungsplan vor. Die Zulässigkeit des Vorhabens richtet sich nach § 34 BauGB.

      Es ist geplant in drei Bauabschnitten, eine Wohnfläche von mindestens 19 100 m2 auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y zu realisieren. Die Planungsdaten basieren auf einer noch weiter zu entwickelnden Schätzung und sind als Mindestdaten benannt. Die Erzielung einer maximalen vermietbaren Fläche wird angestrebt. Es sind Kosten von 1 875 EUR/m2 brutto (Kostengruppe 200 -700) als Maximalkosten unter der Maßgabe einer Erhöhung der zu erzielenden Wohnfläche vorgesehen.

      Es wird derzeit von Baukosten (inklusive Baunebenkosten) von ca. 35 812 500 EUR brutto ausgegangen.
      Bei den zu erbringenden Leistungen handelt es sich um:
      Projektsteuerungsleistungen mit Anlehnung an das Leistungsbild der AHO ( gemäß § 205 der Leistungs- und Honorarordnung Projektmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft, AHO Schriftenreihe Nr. 9.3 Auflage März 2009) mit folgenden Handlungsbereichen:
      1. Leistungsbereich Organisation und Dokumentation.
      2. Leistungsbereich Qualitäten und Quantitäten.
      3. Leistungsbereich Kosten und Finanzmittel.
      4. Leistungsbereich Termine und Kapazitäten.
      Es ist vorgesehen das Neubauvorhaben an einen Generalübernehmer zu vergeben. Bestandteil der Projektsteuerungsleistung ist die Vorbereitung einer GÜ-Ausschreibung (VOB) im Verhandlungsverfahren mit öffentlicher Ankündigung mit integriertem mehrstufigem Wettbewerbsverfahren, sowie die Begleitung und Auswertung des Vergabeverfahrens, die Projektsteuerung der Planungs- und Ausführungsphase bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens.
      Eine juristische Begleitung des Verfahrens wird durch die GESOBAU AG separat beauftragt.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7150000071541000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Leistungen siehe II.1.5) dieser Veröffentlichung.
      Die Beauftragung erfolgt in nachfolgend genannten Projektstufen:
      1. Abschnitt: Projektvorbereitung, Vorplanung (Projektentwicklung, strategische Planung, Grundlagenermittlung).
      2. Abschnitt: Begleitung des VOB-Verfahrens mit integriertem Wettbewerb.
      3. Abschnitt: Projektcontrolling während der Projektplanungsphase.
      4. Abschnitt: Projektcontrolling während der Realisierung.
      5. Abschnitt: Projektcontrolling während der Abnahmephase.
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Die Beauftragung umfasst zunächst nur die Projektstufe I. Die Übertragung einzelner nachfolgender Projektstufen ist für den Auftraggeber optional. Ein Anspruch des Auftragnehmers auf Weiterbeauftragung besteht nicht.
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.8.2016. Abschluss 1.3.2020

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Mindestdeckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung:
      — für Personenschäden 2 500 000 EUR,
      — für sonstige Schäden 2 500 000 EUR.
      Unterschreitet die vorhandene Berufshaftpflichtversicherung die vor genannten Mindestdeckungssummen, so ist bei Vertragsabschluss eine Versicherung mit den geforderten Werten nachzuweisen.
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Siehe Verdingungsunterlagen.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bewerbergemeinschaften sind zugelassen. Sie müssen gesamtschuldnerisch haften und einen
      bevollmächtigten Vertreter benennen. Die Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine
      von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung (Bewerbergemeinschaftserklärung gem. Anlage 4 zum
      Bewerbungsbogen VOF) abzugeben,
      — in der alle Mitglieder mit Namen und Adressen benannt sind,
      — in der ein bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist,
      — wonach der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber im Vergabeverfahren und
      für den Fall der Auftragserteilung bei der Vertragsdurchführung rechtsverbindlich vertritt,
      — mit der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,
      — wonach alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
      Mehrfachbewerbungen sind grundsätzlich unzulässig und führen zum Ausschluss aller hiervon betroffenen
      Bewerber/Bewerbergemeinschaften, es sei denn die betroffenen Bewerber/Bewerbergemeinschaften
      weisen nach Aufforderung der Vergabestelle innerhalb einer Frist von 5 Kalendertagen ab dem Zeitpunkt
      des Zugangs der Aufforderung substantiiert und nachvollziehbar nach, dass eine Verletzung vergabe- und
      wettbewerbsrechtlicher Grundsätze durch die Mehrfachbewerbung insbesondere im Hinblick auf eine etwaige
      Teilnahme an den Vergabeverhandlungen ausgeschlossen ist. Eine Mehrfachbewerbung liegt beispielsweise
      vor, wenn einzelne Mitglieder von Bewerbergemeinschaften sich zusätzlich als Einzelbewerber oder an mehr
      als einer Bewerbergemeinschaft beteiligen. Auch eine Beteiligung unterschiedlicher Niederlassungen eines
      Bewerbers ist eine Mehrfachbewerbung.
      Eine Änderung der Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaft nach Ablauf der Teilnahmefrist ist dem
      Auftraggeber unverzüglich mitzuteilen. Die Bewerber-/Bietergemeinschaft muss nachweisen, dass durch
      den Austausch von Unternehmen die nachgewiesene Eignung der Bewerber-/Bietergemeinschaft nicht
      nachteilig geändert wurde. Die vorgenannten Ausführungen gelten entsprechend im Hinblick auf benannte
      Drittunternehmen, wie Nachunternehmer, verbundene Unternehmen und sonstige Dritte, auf die sich der
      Bewerber im Rahmen seines Teilnahmeantrages zum Nachweis seiner Eignung berufen hat.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Allgemeine Informationen:
      Die in den Ziffern III.2.1) (Punkte 1. bis 5.), III.2.2) (Punkte 6. bis 8.) und III.2.3) (Punkte 9. bis 12.) aufgeführten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind zwingend gefordert. Angaben, Erklärungen und Nachweise des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft gem. Ziff. III.2.3) dieser Bekanntmachung können zum Ausschluss oder zu einer Abwertung im Rahmen der Bewerberauswahl führen.
      Die nachstehend unter III.2.1), III.2.2) und III.2.3) geforderten Eignungsnachweise sind auch für alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft einzureichen. Bezieht sich der Bewerber hinsichtlich seiner Eignung auf Ressourcen eines Nachunternehmers, so sind die nachstehend unter III.2.1), III.2.2) und III.2.3) geforderten Eignungsnachweise auch vom Nachunternehmer auf separaten Bewerbungsbogen einzureichen. Zudem ist eine Erklärung des Nachunternehmers beizufügen, wonach dieser dem Bewerber im Auftragsfall seine Ressourcen zur Verfügung stellt (Anlage 3 zum Bewerbungsbogen VOF). Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.
      1. Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, soweit der Bewerber im Handelsregister eingetragen ist; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens.
      2. Auskunftserklärung, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist (§ 4 Abs. 2 VOF). Die Auskunftserklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur, ggf. zur Konzernzugehörigkeit und über gesellschaftliche Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).
      3. Eigenerklärung, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gem. § 4 Abs. 6 VOF und § 4 Abs. 9 VOF vorliegen (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).
      4. Eigenerklärung, dass der Bewerber seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Krankenversicherungsbeiträgen und Sozialabgaben erfüllt hat und erfüllt (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      5. Gegebenenfalls Bewerbergemeinschaftserklärung, aus der sich die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die Absicht ihres Zusammenschlusses zu einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfalle und der bevollmächtigte Vertreter ergeben (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 6. Nachweis einer bestehenden aktuellen Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssumme (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      7. Angaben zum Gesamtumsatz in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2012, 2013, 2014 (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      8. Angaben zum Umsatz in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2012, 2013, 2014 mit den Leistungen, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      9. Angaben zu vergleichbaren Referenzobjekten (Neubau, Projektsteuerung, Vergabe an Generalübernehmer über ein Verhandlungsverfahren durch Bewerber), welche im Zeitraum 01.01.2008 bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurden (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      10. Angaben zur derzeitigen personellen Ausstattung des Bewerbers (Architekten, Bauingenieure, Fachingenieure, Mitarbeiter mit einer entsprechenden Hoch- oder Fachschulausbildung) insgesamt (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      11. Angaben zur Berufserfahrung des für die zu vergebende Leistung vorgesehenen verantwortlichen Projektleiters in der Projektsteuerung (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      12. Angaben zur Berufserfahrung des für die zu vergebende Leistung vorgesehenen Projektbeteiligten für die Bauüberwachung (Bewerbungsbogen, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Zu 9. Mindestens 2 vergleichbare Referenzen.
      Zu 10. Mindestens 8 Mitarbeiter (Architekten, Bauingenieure, Fachingenieure, Mitarbeiter mit einer entsprechenden Hoch- oder Fachschulausbildung) insgesamt, davon mindestens drei Mitarbeiter (Projektleiter, stellvertretender Projektleiter, Projektbeteiligter für die Bauüberwachung) für die vorgesehene Leistung.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5

      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Prüfung der Teilnahmeanträge auf Einhaltung der Formalien und auf Vorliegen der geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise gem. Ziff. III.2) der Bekanntmachung; 2. Prüfung auf Vorliegen zwingender Ausschlussgründe; 3. Prüfung der persönlichen Lage, der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie der technischen Leistungsfähigkeit des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft gemessen an der ausgeschriebenen Leistung. Sollten danach mehr als fünf Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften die geforderten Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften auswählen, die die geforderten Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Zur Ermittlung dieser Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften wird der Auftraggeber folgende objektive Kriterien anwenden: *1) Vergleichbare Referenzen (Neubau, Projektsteuerung, Vergabe an Generalübernehmer über ein Verhandlungsverfahren durch Bewerber) und deren wirtschaftliches Volumen, welche im Zeitraum 1.1.2008 bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurden (65 Pkt.) a) Anzahl der vergleichbaren Referenzen (25 Pkt.), b) wirtschaftliches Volumen (40 Pkt.); *2) Personelle Ausstattung des Bewerbers (35 Pkt.) a) Anzahl der derzeitigen Mitarbeiter (Architekten, Bauingenieure, Fachingenieure, Mitarbeiter mit einer entsprechenden Hoch- oder Fachschulausbildung) insgesamt (5 Pkt.), b) Berufserfahrung des für die zu vergebende Leistung vorgesehenen verantwortlichen Projektleiters in der Projektsteuerung (20 Pkt.), c) Berufserfahrung des für die zu vergebende Leistung vorgesehenen Projektbeteiligten für die Bauüberwachung (10 Pkt.)..Die Auswahlmatrix kann auf www.gesobau.de/unternehmen/ausschreibungen/aktuelle-ausschreibungen eingesehen werden.

      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      PS/855/2016
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      29.3.2016 - 13:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      1. Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung des Bewerbungsbogens (einschl. Anlagen) zulässig, der beim Auftraggeber (siehe Ziffer I.1)) schriftlich oder per Fax, vorzugsweise per E-Mail angefordert werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Die Versendung des Bewerbungsbogens erfolgt ausschließlich per E-Mail an die vom Interessenten in der Anforderung zu benennende E-Mail-Adresse.
      2. Der Bewerbungsbogen ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig, verschlossen und rechtsverbindlich unterschrieben in einem Umschlag mit der gut lesbaren Aufschrift „VOF Vergabeverfahren – PS/855/2016“ einzureichen.
      3. Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.
      4. Anfragen werden nur beantwortet, wenn Sie mindestens 6 Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist schriftlich oder per Fax, vorzugsweise per E-Mail eingehen. Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      10825 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 309013-8316
      Fax: +49 309013-7613

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Zulässigkeit von Nachprüfungsanträgen richtet sich nach § 107 GWB. Nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Vergabeverstoß im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggebern nicht unverzüglich gerügt hat. Die Rüge muss spätestens 7 Kalendertage nach Kenntniserlangung von dem Verstoß beim Auftraggeber geltend gemacht werden. Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann ein Nachprüfungsantrag bei der oben angegebenen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich gestellt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB), wobei für die Fristwahrung der Eingang des Nachprüfungsantrags bei der Vergabekammer maßgeblich ist.
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.2.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen im Bauwesen

      2016/S 155-281396

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gesobau AG
      Wilhelmsruher Damm 142
      Zu Händen von: Herrn Matthias Brinker
      13439 Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 304073-1772
      E-Mail: MjIwWU1gYFRVTV8aTl5VWldRXixTUV9bTk1hGlBR
      Fax: +49 304073-1788

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.gesobau.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Wohnungsbaugesellschaft
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Wohnhausgruppe 855 – Projektsteuerungsleistungen für den Neubau eines Mehrfamilienhauses.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 13435 Berlin.

      NUTS-Code DE300

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Es ist geplant die Wohnhausgruppe WHG 855 als Mietwohnungsbebauung auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y in 13435 Berlin zu errichten. Das Grundstück befindet sich im Stadtbezirk Reinickendorf.
      Das Planungsgebiet befindet sich in der Großwohnungssiedlung Märkisches Viertel und wird durch deren solitäre Wohnhochhäuser geprägt. Das zu überbaubare Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe von 2 Schulen, einer Klinik sowie dem Grünraum am Mittelfeldbecken.
      Es liegt kein Bebauungsplan vor. Die Zulässigkeit des Vorhabens richtet sich nach § 34 BauGB.

      Es ist geplant in drei Bauabschnitten, eine Wohnfläche von mindestens 19 100 m2 auf dem Grundstück Senftenberger Ring 47, 47a-y zu realisieren. Die Planungsdaten basieren auf einer noch weiter zu entwickelnden Schätzung und sind als Mindestdaten benannt. Die Erzielung einer maximalen vermietbaren Fläche wird angestrebt. Es sind Kosten von 1 875 EUR/m2 brutto (Kostengruppe 200 -700) als Maximalkosten unter der Maßgabe einer Erhöhung der zu erzielenden Wohnfläche vorgesehen.

      Es wird derzeit von Baukosten (inklusive Baunebenkosten) von ca. 35 812 500 EUR brutto ausgegangen.
      Bei den zu erbringenden Leistungen handelt es sich um:
      Projektsteuerungsleistungen mit Anlehnung an das Leistungsbild der AHO ( gemäß § 205 der Leistungs- und Honorarordnung Projektmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft, AHO Schriftenreihe Nr. 9.3 Auflage März 2009) mit folgenden Handlungsbereichen:
      1. Leistungsbereich Organisation und Dokumentation.
      2. Leistungsbereich Qualitäten und Quantitäten.
      3. Leistungsbereich Kosten und Finanzmittel.
      4. Leistungsbereich Termine und Kapazitäten.
      Es ist vorgesehen das Neubauvorhaben an einen Generalübernehmer zu vergeben. Bestandteil der Projektsteuerungsleistung ist die Vorbereitung einer GÜ-Ausschreibung (VOB) im Verhandlungsverfahren mit öffentlicher Ankündigung mit integriertem mehrstufigem Wettbewerbsverfahren, sowie die Begleitung und Auswertung des Vergabeverfahrens, die Projektsteuerung der Planungs- und Ausführungsphase bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens.
      Eine juristische Begleitung des Verfahrens wird durch die Gesobau AG separat beauftragt.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7150000071541000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Auftragsbezogenes Organisations- und Personalkonzept. Gewichtung 25
      2. Vorstellung von vergleichbaren durchgeführten Projekten und Darstellung des Erfahrungshorizontes hinsichtlich der Steuerung der Vergabe von Bau- und Planungsleistungen aus einer Hand. Gewichtung 25
      3. Konzept zur Sicherung der Durchführung der Aufgabe und Darstellung der Steuerungskompetenz. Gewichtung 25
      4. Wirtschaftlichkeit des Honorarangebotes. Gewichtung 25
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      PS/855/2016
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 036-058611 vom 20.2.2016

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 1 Bezeichnung: Vertrag über Projektsteuerungsleistungen
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      18.7.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      BMP Baumanagement GmbH
      Kurfürstendamm 212
      10719 Berlin
      Deutschland

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll: 
      unbekannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin – Luther – Straße 105
      10825 Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      9.8.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 22.02.2016
Ergebnis veröffentlicht 15.08.2016
Zuletzt aktualisiert 15.06.2017
Wettbewerbs-ID 3-223299
Seitenaufrufe 302





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige