loading
  • DE-80686 München, DE-28213 Bremen
  • 06/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-225028)

Fraunhofer-Institut MEVIS Bremen – 142/756 059 – Neubau Institutsgebäude – A Architekt Objektplanung Gebäude

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.06.2016 Entscheidung
    Achtung Änderung am Mar 16, 2016
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume
    Sprache Deutsch
    Baukosten 15.100.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München (DE)
    Aufgabe
    Planungsleistungen Objektplanung Gebäude und Innenräume (HOAI)
    für ein Institutsgebäude als Neubau für das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen im Rahmen einer Zuwendungsmaßnahme nach RZBau.
    Bei dem Neubau handelt es sich um eine Arbeitsstätte für 210 Mitarbeitende. Öffentlicher Parteiverkehr ist nicht vorgesehen.
    Der benötigte Flächenbedarf wurde auf ca. 2 700 m² Nutzfläche 1-6 geschätzt. Es wird ein wirtschaftliches Verhältnis von BGF zu NF und von BRI zu NF erwartet.
    Überwiegend sollen Büroräume, Seminarräume, Besprechungsräume, IT-Server-Räume sowie -in geringem Umfang- Laborflächen geschaffen werden. Darüber hinaus sind Flächen für Demonstration, Lager, Archiv und Sozialräume vorgesehen.
    Schwerpunkt: Büro- oder büroähnliche Nutzung / Software-Entwicklung.
    Leistungsumfang
    Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 2-4 und 5-8, optional Leistungsphase 9 HOAI, in der Honorarzone IV Mindestsatz der HOAI, entsprechend den Musterverträgen der RBBau.
    Gesamtkosten KG200-700 (ohne Erstausstattung) max. 15 100 000 EUR netto (ohne Mehrwertsteuer). Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt im ZBau-Verfahren inkl. Erstellung einer Antrags- und Bauunterlage sowie Wahrnehmung eines Konzeptgesprächs mit den Zuwendungsgebern.
    Geschätzter Wert ohne MwSt: Spanne von 850 000 bis 1 050 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-80686 München
    Projektadresse DE-28213 Bremen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V., Hansastraße 27c, Vergabestelle Bau, Zu Händen von: Frau Anja Maaß, München 80686, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 891205-3299. Fax: +49 891205-7518. E-Mail: MTltXGleWFlcamtcY2NcJFlYbDdxbSVdaVhsZV9mXVxpJVtc

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 9.3.2016, 2016/S 048-080228)

      Betr.:
      CPV:71000000

      Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      Anstatt: 

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      m) Einreichung von zwei Referenzen (...)

      (...)

      n) Einreichung von einem freien Referenzobjekt (...)

      muss es heißen: 

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      m) Einreichung von 3 Referenzen (...)

      (...)

      n) Einreichung von 2 freien Referenzobjekten (...)

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
      Hansastraße 27c
      Kontaktstelle(n): Vergabestelle Bau
      Zu Händen von: Frau Anja Maaß
      80686 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 891205-3299
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV2VmV15eVx9UU2cybGggWGRTZ2BaYVhXZCBWVw==
      Fax: +49 891205-7518

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.fraunhofer.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.deutsche-evergabe.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Forschung
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Forschung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Fraunhofer-Institut MEVIS Bremen – 142/756 059 – Neubau Institutsgebäude – A Architekt Objektplanung Gebäude.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Fraunhofer-Institut MEVIS, Max-von-Laue-Straße/ Emmy-Noether-Straße, 28213 Bremen.

      NUTS-Code DE501

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Planungsleistungen Objektplanung Gebäude und Innenräume (HOAI)
      für ein Institutsgebäude als Neubau für das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen im Rahmen einer Zuwendungsmaßnahme nach RZBau.
      Bei dem Neubau handelt es sich um eine Arbeitsstätte für 210 Mitarbeitende. Öffentlicher Parteiverkehr ist nicht vorgesehen.
      Der benötigte Flächenbedarf wurde auf ca. 2 700 m² Nutzfläche 1-6 geschätzt. Es wird ein wirtschaftliches Verhältnis von BGF zu NF und von BRI zu NF erwartet.
      Überwiegend sollen Büroräume, Seminarräume, Besprechungsräume, IT-Server-Räume sowie -in geringem Umfang- Laborflächen geschaffen werden. Darüber hinaus sind Flächen für Demonstration, Lager, Archiv und Sozialräume vorgesehen.
      Schwerpunkt: Büro- oder büroähnliche Nutzung / Software-Entwicklung.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71000000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 2-4 und 5-8, optional Leistungsphase 9 HOAI, in der Honorarzone IV Mindestsatz der HOAI, entsprechend den Musterverträgen der RBBau.
      Gesamtkosten KG200-700 (ohne Erstausstattung) max. 15 100 000 EUR netto (ohne Mehrwertsteuer). Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt im ZBau-Verfahren inkl. Erstellung einer Antrags- und Bauunterlage sowie Wahrnehmung eines Konzeptgesprächs mit den Zuwendungsgebern.
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 
      Spanne von 850 000 bis 1 050 000 EUR
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung gem. II.2.1.
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.7.2016. Abschluss 30.6.2021

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Versicherungsnachweise für Personen- (mind. 2 000 000 EUR) und Sachschäden (mind. 2 000 000 EUR).
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Honorar gemäß HOAI entsprechend den Musterverträgen der RBBau (siehe auch Angaben unter II.2.1)) Beauftragung LPH 5-8 frühestens bei Eingang der genehmigten Antrags- und Bauunterlage;
      Honorarzone (HOAI § 35): IV;
      Honorarsatz (HOAI § 35): Mindestsatz.
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gem. VOF §4 Nr.4: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung der Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen gem. VOF § 2 Nr. 3 und VOF § 4 Nr. 2 Spiegelstrich 1;
      — Erklärung zur beabsichtigten Zusammenarbeit gem. VOF § 4 Nr.2 Spiegelstrich 2;
      — Angabe der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen gem. VOF § 4 Nr. 3 mit § 5 Nr. 5a);
      — Angabe der Rechtsform gem. auch III.1.3);
      — Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen gem. VOF § 4 Nr.6a) bis g) mit Nachweis gem. Nr. 7;
      — Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen gem. VOF § 4 Nr. 9;
      — Erklärung des Vorliegens einer Berufshaftpflichtversicherung gem. VOF § 5 Nr.4a) mit Nachweis der Versicherung;
      — Nachweis der Qualifikation des Auftragnehmers gem. III.3.1);

      Genauere Angaben entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsbogen, welchen Sie unter http://www.deutsche-evergabe.de/ finden.

      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gem. VOF § 5 Nr. 4c):
      Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers
      (Unternehmens) und seinen Umsatz für entsprechende
      Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren
      (gem. HGB)

      Genauere Angaben entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsbogen, welchen Sie unter http://www.deutsche-evergabe.de/ finden

      sowie Punkt IV.1.2).
      Weitere wirtschaftliche und finanzielle Auswahlkriterien:
      Ausnahmeregelung: „Junge Büros“ (Diplom im Jahre 2005 und später) s. Bewerbungsbogen.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Gem. VOF § 5 Nr. 5:
      a) Studiennachweise und Bescheinigungen über die
      berufliche Befähigung des Bewerbers oder Bieters und
      der Führungskräfte des Unternehmens insbesondere
      der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen.
      Nachweise in Form eines beruflichen Lebenslaufes. Der
      Lebenslauf muss folgende Angaben enthalten:
      — Berufserfahrung mit Zeitpunkt Diplom;
      — beruflicher Werdegang mit Angabe des aktuellen
      Beschäftigungsverhältnisses;
      — Referenzprojekte der Person mit Angabe der Position
      im Projektteam;
      — Fortbildung bzw. zusätzliche Qualifikationen;
      b) Einreichung einer Referenzliste der wesentlichen,
      in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen
      mit Angabe des Rechnungswertes (Bausumme KG
      200-700 ohne 612 in MioEUR netto), der Leistungszeit
      sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber der
      Dienstleistungen.
      c) Angabe über die technische Leitung (hier
      Projektorganisation) in Form eines Organigramms mit
      Darstellung folgender Informationen:
      — wesentliche Funktionen im Projekt;
      — Redundanzen;
      — Zusammenarbeit intern;
      — Zusammenarbeit extern.
      d) Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom
      Bewerber oder Bieter Beschäftigten und die Anzahl
      seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich
      ist. Dies betrifft den Bereich der entsprechenden
      Dienstleistung.
      e) Nicht gefordert.
      f) Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers oder
      Bieters zur Gewährleistung der Qualität und seiner
      Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten
      (Organisation / Kostensteuerung / Qualitätssteuerung /Terminsteuerung).
      g) Nicht gefordert.
      h) Angabe, welche Teile des Auftrags der Bewerber
      oder Bieter unter Umständen als Unterauftrag zu
      vergeben beabsichtigt.
      k) Nachweis der Durchführung von Bauvorhaben im
      ZBau-Verfahren (Zuwendungsbau) mit Erstellung einer
      Bauunterlage bzw. gleichwertig (z. B. Bundes- oder Landesbau).
      m) Einreichung von zwei Referenzprojekten, die in den
      letzten 5 Jahren realisiert wurden, die vergleichbar
      (hinsichtlich Bauaufgabe und Komplexität) mit der
      ausgeschriebenen Leistung sind und folgenden
      Anforderungen entsprechen:
      — Der Bewerber zeichnet sich für die Leistungsphasen
      2 bis 8 gem. §34 HOAI(2013) oder vergleichbar
      verantwortlich.
      — Zuordnung mindestens zur ausgeschriebenen
      Honorarzone der HOAI gem. Bekanntmachung im
      Amtsblatt der EU Nr. III.1.2) oder vergleichbar
      — Darstellung auf Referenzblättern (Format A4/A3 / jeweils
      maximal 3 Seiten), zwingend im fertiggestellten
      Zustand.
      — Aus den Referenzblättern sollen folgende Kriterien
      erkennbar sein: 1x Gebäude mit Schwerpunkt Büronutzung/ 1x Gebäude mit hohem Grad an Installation KG300/KG400 mind. 60:40
      Ausnahmeregelung:
      „Junge Büros“ (Diplom im Jahre 2006 und später) können sich mit Referenzprojekten, die sie in
      verantwortlicher Position im Angestelltenverhältnis bearbeitet haben, bewerben. Voraussetzung ist,
      dass der vormalige Arbeitgeber die verantwortliche Position bestätigt und sein Einverständnis zur
      Bewerbung mit seinem Projekt gibt (Einverständniserklärung ist beizufügen).
      n) Einreichung von einem freien Referenzprojekt, die in
      den letzten 5 Jahren realisiert wurden und folgenden
      Anforderungen entsprechen:
      — Darstellung auf Referenzblättern (Format A4/A3 / jeweils
      maximal 3 Seiten), zwingend im fertiggestellten
      Zustand.
      — Aus den Referenzblättern sollen folgende Kriterien
      erkennbar sein: Darstellung der architektonischen und
      städtebaulichen Qualität der Arbeiten des Bewerbers

      Genauere Angaben entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsbogen, welchen Sie unter http://www.deutsche-evergabe.de/ finden.

      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Architekten mit entsprechender Bauvorlageberechtigung siehe auch gem. VOF § 19 Abs. 1,
      bzw.
      Ingenieure mit entsprechender Bauvorlageberechtigung siehe auch gem. VOF § 19 Abs. 2.
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5

      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gemäß VOF §3 Nr.2 erfolgt das Verfahren 3-phasig. 1. Phase: Ausschlusskriterien nach III.2.1 2.Phase: Auswahlkriterien nach III.2.2) und III.2.3) 3. Phase: Vergabegespräch mit Zuschlagskriterien nach IV.2.1) Erfüllen mehr als 5 Bewerbungen die o.g. Kriterien der 1. und 2. Phase, wählt der Auslober durch Losenscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Der Bewerbungsbogen ist unter http://www.deutsche-evergabe.de/ zu finden. Hinweise zum Verfahren: – Den nach der Stufe 1 verbleibenden Bewerbern wird die Aufgabenbeschreibung von der Vergabestelle übermittelt. voraussichtlicher Termin: KW 18-19/2016 – Im Rahmen eines Präsentationstermins werden die eingereichten Lösungen nach den bekannt gegebenen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung bewertet und der Zuschlag erteilt. voraussichtlicher Termin: KW 23/2016.

      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      142/756 059-A MEVIS Bremen - Architekt Objektplanung Gebäude
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 6.4.2016 - 13:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      6.4.2016 - 13:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Europäischer Fond für Regionalentwicklung (EFRE);
      Europäische Union / Investition in Bremens Zukunft.
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      Bewerbungsunterlagen nach Abschnitt III und IV:

      Den für die Bewerbung notwendigen Bewerbungbogen können Sie unter http://www.deutsche-evergabe.de/ abrufen. Dieser Bewerbungsbogen ist vollständig auszufüllen und mit den anderen Bewerbungsunterlagen an die Vergabestelle Bau zu senden. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum Schlusstermin unterschrieben in Papierform und auf einem Datenträger in einem verschlossenen und mit dem im Bewerbungsbogen enthaltenen Kennzettel gekennzeichneten Umschlag eingereicht werden. Sie werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt. Bei Rückfragen zu dieser Ausschreibung ist immer die unter II.1.1) angegebene Bezeichnung de Projektes anzugeben und sind ausschließlich über das Vergabeportal der Deutschen e-Vergabe zustellen und werden hierüber auch beantwortet.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Straße 76
      53123 Bonn

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden.
      Bewerber/ Bieter müssen Vergaberechtsverstöße unverzüglich bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Wir weisen ausdrücklich auf die Antragsfrist des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 hin. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. GWB § 101a informiert.
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.3.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-München: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2016/S 145-261745

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
      Hansastraße 27c
      München
      80686
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Anja Maaß
      Telefon: +49 891205-3299
      E-Mail: MTltXGleWFlcamtcY2NcJFlYbDdxbSVdaVhsZV9mXVxpJVtc
      Fax: +49 891205-7518
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.fraunhofer.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Forschung
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Forschung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Fraunhofer-Institut MEVIS Bremen – 142/756 059 – Neubau Institutsgebäude – A Architekt Objektplanung Gebäude.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 142/756 059-A MEVIS Bremen - Architekt Objektplanung Gebäude
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Planungsleistungen Objektplanung Gebäude und Innenräume (HOAI)

      für ein Institutsgebäude als Neubau für das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen im Rahmen einer Zuwendungsmaßnahme nach RZBau.

      Bei dem Neubau handelt es sich um eine Arbeitsstätte für 210 Mitarbeitende. Öffentlicher Parteiverkehr ist nicht vorgesehen.

      Der benötigte Flächenbedarf wurde auf ca. 2 700 m² Nutzfläche 1-6 geschätzt. Es wird ein wirtschaftliches Verhältnis von BGF zu NF und von BRI zu NF erwartet.

      Überwiegend sollen Büroräume, Seminarräume, Besprechungsräume, IT-Server-Räume sowie -in geringem Umfang- Laborflächen geschaffen werden. Darüber hinaus sind Flächen für Demonstration, Lager, Archiv und Sozialräume vorgesehen.

      Schwerpunkt: Büro- oder büroähnliche Nutzung / Software-Entwicklung.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Niedrigstes Angebot: 850 000.00 EUR / höchstes Angebot: 1 050 000.00 EUR das berücksichtigt wurde
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE501
      Hauptort der Ausführung:

       

      Fraunhofer-Institut MEVIS, Max-von-Laue-Straße/ Emmy-Noether-Straße, 28213 Bremen.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Planungsleistungen Objektplanung Gebäude und Innenräume (HOAI)

      für ein Institutsgebäude als Neubau für das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS in Bremen im Rahmen einer Zuwendungsmaßnahme nach RZBau.

      Bei dem Neubau handelt es sich um eine Arbeitsstätte für 210 Mitarbeitende. Öffentlicher Parteiverkehr ist nicht vorgesehen.

      Der benötigte Flächenbedarf wurde auf ca. 2 700 m² Nutzfläche 1-6 geschätzt. Es wird ein wirtschaftliches Verhältnis von BGF zu NF und von BRI zu NF erwartet.

      Überwiegend sollen Büroräume, Seminarräume, Besprechungsräume, IT-Server-Räume sowie -in geringem Umfang- Laborflächen geschaffen werden. Darüber hinaus sind Flächen für Demonstration, Lager, Archiv und Sozialräume vorgesehen.

      Schwerpunkt: Büro- oder büroähnliche Nutzung / Software-Entwicklung.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Kostenkriterium - Name: Erkennen der Aufgabenstellung und der Projektanforderungen sowie Herangehensweise an die gestellte Aufgabe / Gewichtung: 10
      Kostenkriterium - Name: Erwartete Fachliche Leistung hinsichtlich architektonischer und städtebaulicher Qualität, Funktionalität, Innovation, Technische Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit / Gewichtung: 30
      Kostenkriterium - Name: Vorgesehene Projektstruktur und zeitliche Abfolge der Projektabwicklung / Gewichtung: 5
      Kostenkriterium - Name: Maßnahmen und Instrumente zur Einhaltung von Qualität, Kosten und Terminen / Gewichtung: 10
      Kostenkriterium - Name: Aus dem Bewerbungsgespräch gewonnene Eindrücke hinsichtlich des vorgesehenen Projektleiters Planung / Gewichtung: 15
      Kostenkriterium - Name: Aus dem Bewerbungsgespräch gewonnene Eindrücke hinsichtlich der vorgesehenen Objektüberwachung und der örtlichen Präsenz / Gewichtung: 15
      Kostenkriterium - Name: Erwartete Zusammenarbeit mit Auftraggeber, Nutzer und Projektbeteiligten (Planungskoordination von beteiligten Fachplanern sowie Integration ihrer Beiträge, Besprechungsmodalitäten) / Gewichtung: 10
      Kostenkriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation / Persönlicher Eindruck des Büros / Gewichtung: 5
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Stufenweise Beauftragung gem. II.2.1).

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz: Europäischer Fond für Regionalentwicklung (EFRE) Europäische Union / Investition in Bremens Zukunft.
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 048-080228
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Fraunhofer-Institut MEVIS Bremen – 142/756 059 – Neubau Institutsgebäude – A Architekt Objektplanung Gebäude

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      24/06/2016
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 35
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Haslob Kruse+Partner Architekten BDA
      Rembertistr. 32
      Bremen
      28203
      Deutschland
      NUTS-Code: DE50
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Niedrigstes Angebot: 850 000.00 EUR / höchstes Angebot: 1 050 000.00 EUR das berücksichtigt wurde
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Bewerbungsunterlagen nach Abschnitt III und IV:

      Den für die Bewerbung notwendigen Bewerbungbogen können Sie unter http://www.deutsche-evergabe.de/ abrufen. Dieser Bewerbungsbogen ist vollständig auszufüllen und mit den anderen Bewerbungsunterlagen an die Vergabestelle Bau zu senden. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum Schlusstermin unterschrieben in Papierform und auf einem Datenträger in einem verschlossenen und mit dem im Bewerbungsbogen enthaltenen Kennzettel gekennzeichneten Umschlag eingereicht werden. Sie werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt. Bei Rückfragen zu dieser Ausschreibung ist immer die unter II.1.1) angegebene Bezeichnung de Projektes anzugeben und sind ausschließlich über das Vergabeportal der Deutschen e-Vergabe zustellen und werden hierüber auch beantwortet.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Straße 76
      Bonn
      53123
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden.

      Bewerber/ Bieter müssen Vergaberechtsverstöße unverzüglich bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Wir weisen ausdrücklich auf die Antragsfrist des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 hin. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. GWB § 101a informiert.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25/07/2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige