loading
ein 1. Preis: Perspektive, © rendertaxi Diashow Perspektive, © rendertaxi

  • DE-58511 Lüdenscheid, DE-58507 Lüdenscheid
  • 09/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-228816)

Neubau der Musikschule

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      WW+ architektur + management, Esch-sur-Alzette - Luxembourg (LU), Trier (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      rendertaxi architecture.visualisation, Aachen (DE), Barcelona (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Visualisierung Architekten
      SSP AG, Bochum (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      SEP I ARCHITEKTEN Bockelmann Klaus PartG mbB, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      nsp christoph schonhoff landschaftsarchitekten stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Janßen Energieplanung, Hannover (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • PERSPEKTIVE Ecke Hochstraße Stabergerstraße Architekten
      kadawittfeldarchitektur, Aachen (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      hhpberlin - Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), München (DE), Hamburg (DE), Bremen (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.09.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 36.500 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Lüdenscheid, Lüdenscheid (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Martin Bärwolf, Peter Berner, Prof. Xaver Egger, Martin Halfmann , Dagmar Grothe
    Aufgabe
    Die Musikschule der Stadt Lüdenscheid ist derzeit in einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude (ehem. Hauptpostamt) untergebracht. Dieses Gebäude weist verschiedene Defizite im Schallschutz, Raumzuschnitt und –Volumen der Unterrichtsräume auf, die nicht behoben werden können. Darüber hinaus können der tatsächlich erforderliche Raumbedarf und die aus musikpädagogischer Sicht wünschenswerten funktionalen Zusammenhänge nicht abgedeckt werden.

    Vor diesem Hintergrund soll im Zuge der Umsetzung des „Integrierten Handlungskonzeptes für die Altstadt Lüdenscheid“, die Musikschule verlagert und an neuem Standort im Altstadtbereich in unmittelbarer Nachbarschaft von zwei Schulen als Solitär neu errichtet werden. Für den Neubau wird von einer Bruttogrundfläche von 2.060 qm ausgegangen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. fun architekten ingenieure, Herford
    2. Kadawittfeldarchitektur, Aachen
    3. Kaldewey, Wortmann, Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB, Lüdenscheid
    4. Kastner Pichler Architekten, Köln
    5. soan architekten, Bochum
    Ausstellung Am Montag, 26. September 2016, sind alle Interessierten in das Bürgerforum des Rathauses eingeladen. Ab 16 Uhr findet dort die feierliche Preisverleihung statt.
    Projektadresse DE-58511 Lüdenscheid
    Adresse des Bauherren DE-58507 Lüdenscheid
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Lüdenscheid
      Rathausplatz 2
      58507 Lüdenscheid
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.luedenscheid.de

      Weitere Auskünfte erteilen: scheuvens+wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Catrin Kirchner
      44139 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23118998714
      E-Mail: MjE2PEU1NDBjU1hVZWZVXmMdZ1FTWGRVXh5UVQ==
      Internet-Adresse: www.scheuvens-wachten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: scheuvens+wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Catrin Kirchner
      44139 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23118998714
      E-Mail: MjExQUo6OTVoWF1aamtaY2gibFZYXWlaYyNZWg==
      Internet-Adresse: www.scheuvens-wachten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: scheuvens+wachten
      Friedenstraße 18
      Zu Händen von: Catrin Kirchner
      44139 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23118998714
      E-Mail: MTlDTDw7N2paX1xsbVxlaiRuWFpfa1xlJVtc
      Internet-Adresse: www.scheuvens-wachten.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau der Musikschule der Stadt Lüdenscheid.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Musikschule der Stadt Lüdenscheid ist derzeit in einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude (ehem. Hauptpostamt) untergebracht. Dieses Gebäude weist verschiedene Defizite im Schallschutz, Raumzuschnitt und –Volumen der Unterrichtsräume auf, die nicht behoben werden können. Darüber hinaus können der tatsächlich erforderliche Raumbedarf und die aus musikpädagogischer Sicht wünschenswerten funktionalen Zusammenhänge nicht abgedeckt werden.
      Vor diesem Hintergrund soll im Zuge der Umsetzung des „Integrierten Handlungskonzeptes für die Altstadt Lüdenscheid“, die Musikschule verlagert und an neuem Standort im Altstadtbereich in unmittelbarer Nachbarschaft von zwei Schulen als Solitär neu errichtet werden. Für den Neubau wird von einer Bruttogrundfläche von 2.060 qm ausgegangen.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71240000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Dem Realisierungswettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren um die Teilnahme vorangestellt. Das Bewerbungsformular wird am Tag der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de zum Download bereitgestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck bis spätestens den 13. Mai 2016, 16.00 Uhr einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung. Die Bewerbung ist zu richten an:

      scheuvens + wachten
      Friedenstraße 18, 44139 Dortmund
      Kennwort „Musikschule der Stadt Lüdenscheid“
      Rückfragen zum Verfahren sind per Mail zu stellen an:
      scheuvens + wachten

      MjE2PEU1NDBjU1hVZWZVXmMdZ1FTWGRVXh5UVQ==

      Die beantworteten Rückfragen werden auf der Website des betreuenden Büros www.scheuvens-wachten.de als Download zur Verfügung gestellt.

      Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung ist die Bewerberin / der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Eingang der Bewerbung (Submission). Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.
      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen / Architekten (siehe III.2).
      Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist insgesamt auf 20 beschränkt. Fünf Wettbewerbsteilnehmer werden durch die Ausloberin gesetzt. Erfüllen mehr als 15 Bewerbungen die u.g. Kriterien, wählt die Ausloberin durch Losentscheidung die Teilnehmenden am Wettbewerb aus.
      Die Teilnahme am Losverfahren unterliegt folgenden Kriterien:
      A_1 FORMALER EINGANG
      A_1.1 fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen
      A_1.2 Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen (Vorlage des vollständig ausgefüllten und rechtsverbindlich im Original unterschriebenen Bewerbungsbogens, der Eigenerklärungen und der notwendigen Anlagen)
      A_2 BEWERBUNGSFORMULAR
      A_2.1 Angaben Bewerber
      A_2.2 Kurzprofil Bewerber
      A_3 ERKLÄRUNGEN DES BEWERBERS
      A_3.1 VOF §4 Abs. 2: Erklärung über wirtschaftliche Verknüpfung mit Anderen (ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und bei Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 6/Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 5h einzeln zu erbringen)
      A_3.2 VOF §4 Abs. 6 a-g und 9 a-e: Versicherung, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen (ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und bei Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 6/Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 5h einzeln zu erbringen)
      A_3.3 VOF §16 Abs. 2: Versicherung, dass keine Teilnahmehindernisse vorliegen (ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und bei Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 6/Unternehmen nach VOF § 5 Abs. 5h einzeln zu erbringen)
      A_3.4 Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften haben gem. VOF §5 Abs. 4a zu bestätigen, dass eine Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mind. 1.500.000 EUR für Personen- und 750.000 EUR für sonstige Schäden mit 2-facher Maximierung pro Versicherungsjahr besteht oder im Auftragsfalle die Berufshaftpflichtversicherung entsprechend abgeschlossen bzw. erhöht wird (Eigenerklärung).
      A_3.5 Weitere Versicherungen zur Bewerbung
      — Alle gemachten Angaben entsprechen der Wahrheit.
      — Anerkennung der Auslobungsbedingungen und Bestätigung der Teilnahme im Falle der Aufforderung.
      — Kein weiteres Mitglied des Büros oder der Arbeitsgemeinschaft bewirbt sich doppelt.
      A_4 NACHWEISE ALS ANLAGE
      A_4.1 Nachweis der Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung Architekt
      — bei natürlichen Personen
      — bei juristischen Personen (bevollmächtigter Vertreter erfüllt die Anforderungen an natürliche Personen und der Geschäftszweck beinhaltet Planungsleistungen)
      — bei Bewerbergemeinschaften Nachweis von jedem Mitglied
      A_4.2 Nachweis der Unterschriftenberechtigung bei juristischen Personen (Handelsregisterauszug; ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzeln zu erbringen)
      A_4.3 Nachweis der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgeld bei öffentlichen Aufträgen nach dem Vergabe- und Tariftreuegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) über Formblatt
      Liegt kein Verstoß gegen die vorgenannten Ausschluss- und Mindestkriterien vor, werden die Bewerbungen zur Losung zugelassen.
      Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Bewerbungen und – sofern die Mehrfachbewerbung erst nachträglich bekannt wird – zum Ausschluss der Beiträge sämtlicher Beteiligter.
      Der Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen der Bewerbung innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen / Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen / Architekten.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin / Architekt oder einer vergleichbaren Berufsbezeichnung eines europäischen Mitgliedstaates berechtigt sind.
      Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architektin / Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG -Berufsanerkennungsrichtlinie- gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
      Ferner sind Bietergemeinschaften teilnahmeberechtigt, bei denen jedes Mitglied die Teilnahmeforderungen an die Führung der Berufsbezeichnung erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung ihren Geschäftssitz im Zulassungsbereich der europäischen Mitgliedsstaaten haben und deren bevollmächtigter Vertreter als Entwurfsverfasser die Anforderungen an natürliche Personen erfüllen.
      Der Zulassungsbereich umfasst sämtliche EWR-Mitgliedstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. fun architekten ingenieure, Herford 
      2. Kadawittfeldarchitektur, Aachen
      3. Kaldewey, Wortmann, Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB, Lüdenscheid
      4. Kastner Pichler Architekten, Köln
      5. soan architekten, Bochum
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach den folgenden Kriterien beurteilt:
      — Architektonische Gestaltqualität
      — Funktionale Qualität und Realisierbarkeit
      — Wirtschaftlichkeit und Einhaltung des Kostenrahmens
      — Nachhaltigkeit der Konzeption.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      60.23.02 Architekturwettbewerb Neubau Musikschule
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 13.5.2016
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13.5.2016 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 1.6.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf der Basis HOAI §§ 34.
      Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 36.500 EUR (brutto) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 14.500 EUR
      2. Preis 9.500 EUR
      3. Preis 5.500 EUR
      Anerkennung 3.500 EUR
      Anerkennung 3.500 EUR
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. siehe VI.2)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Der Auslobung liegen die „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“ zugrunde.
      Preisgericht
      Sachpreisricher:
      1. Frank Kuschmirtz, Leiter Zentrale GebäudeWirtschaft
      2. Ratsherr Björn Weiß, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt
      3. Ratsherr Jens Holzrichter, Vorsitzender des Bau- und Verkehrsausschusses
      4. Ratsherr Jens Voß, Vorsitzender des Schul- und Sportausschusses
      Stellvertretende Sachpreisrichter:
      1. Andreas Beckmann, Zentrale GebäudeWirtschaft
      2. Oliver Fröhling, Ratsherr
      3. Karin Hertes, Ratsfrau
      4. Rolf Breucker, Ratsherr
      5. Christian Vöcks, Fachdienstleiter Stadtplanung und Verkehr
      Fachpreisrichter:
      1. Peter Berner, Architekt, Köln
      2. Prof. Xaver Egger, Architekt, Berlin
      3. Dagmar Grothe, Architektin, Ahaus
      4. Martin Halfmann, Architekt, Köln
      5. Martin Bärwolf, Fachbereichsleiter Planen und Bauen
      Stellvertretende Fachpreisrichter:
      1. Anette Paul, Architektin, Köln
      2. Bernadette Heiermann, Architektin, Köln
      Auftrag
      Bei der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin den ersten Preis unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts mit den weiteren Planungsleistungen (HOAI §§ 34 mind. LPH 2-5, Honorarzone III Mindestsatz) direkt zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu beauftragen. Die Ausloberin beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen bis einschließlich LPH 9. Sollte es zu keiner Beauftragung des ersten Preises kommen, wird mit dem zweiten und dritten Preis ein Verhandlungsverfahren geführt.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Art und Umfang der Beauftragung müssen sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.
      Termine (voraussichtlich)
      1. Stufe Teilnahmewettbewerb
      EU-Veröffentlichung 12.04.2016
      Bewerbungsende 13.05.2016
      Losziehung 31.05.2016
      Benachrichtigung der Teilnehmer 01.06.2016
      2. Stufe Realisierungswettbewerb
      Versand der Auslobung 15.06.2016
      Bearbeitungszeit Wettbewerb 15.06. – 12.08.2016
      Rückfragenkolloquium 04.07.2016
      Abgabe Pläne 12.08.2016
      Abgabe Modell 19.08.2016
      Preisgericht 14.09.2016
      Ausstellung anschließend.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      48147 Münster
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.4.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 13.04.2016
Ergebnis veröffentlicht 22.09.2016
Zuletzt aktualisiert 12.04.2019
Wettbewerbs-ID 3-228816
Seitenaufrufe 3004





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige