loading
1. Preis Zuschlag Diashow © PFP Planungs GmbH

  • DE-92224 Amberg
  • 05/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-229457)

Sanierung und Erweiterung des Stadttheaters in Amberg

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Perspektive Foyer Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Schnittstelle zwischen Theater, Gastronomie und Kreuzgang Architekten
      Springer Architekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      karlundp (ehem. Karl + Probst), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ARQ Architekten Rintz + Quack, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HPP Architekten GmbH, Düsseldorf (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE), Leipzig (DE), Köln (DE), Hamburg (DE), Frankfurt (DE), München (DE), Berlin (DE), Istanbul (TR), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.05.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 96.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Amberg, Amberg (DE)
    Betreuer Pfab, Rothmeier Architekten, Regensburg (DE)
    Preisrichter Richard Breitenhuber, Prof. Michael Gaenßler [Vorsitz], Friedrich Geiger, Prof. Florian Nagler, Dr. Hubert Schmid , Markus Kühne, Michael Cerny, Wolfgang Dersch, Rudolf Maier, Hannelore Zapf, Helmut Wilhelm
    Aufgabe
    Die Wettbewerbsaufgabe umfasst die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Stadttheaters.
    Das Haus hat kein eigenes festes Ensemble und wird von Tourneetheatern intensiv bespielt (http://www.stadttheater.amberg.de). Diese Theaternutzung soll langfristig gestärkt werden.
    Das Stadttheater wurde 1803 in eine ehemalige gotische Franziskanerkirche eingebaut und mehrfach, zuletzt 1976, umgestaltet.
    Dabei wurde das Theater um 180° gedreht und das Foyer in die Apsis der Kirche gelegt. Die Apsis ist für über 500 Besucher als Pausenraum zu klein und die technische Ausstattung und Versorgung ist unzureichend.
    Voraussetzung für einen attraktiveren Betrieb ist eine Vergrößerung und Umgestaltung von Eingangsbereich, Foyer und Restaurant.
    Um für diese Lösungen Handlungsspielräume zu öffnen, hat die Stadt Amberg Teile des anschließenden ehemaligen Klosters erworben; gleichzeitig ist zusätzlich auch ein neuer Erweiterungsbau vorstellbar.
    Außerdem sind Verbesserungen des Brandschutzes und die Schaffung barrierefreier Nutzungen dringend.
    Die Baukosten für die neuen Maßnahmen werden vorläufig auf ca. 8 – 10 Mio. Euro netto geschätzt.
    Die Gesamtnutzfläche der zu planenden Bereiche beträgt ca. 3.000 qm.
    Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind für den Auslober wichtige Gesichtspunkte.
    Projektadresse DE-92224 Amberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Amberg: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2016/S 076-134770

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Amberg – Hochbauamt
      Steinhofgasse 2
      Kontaktstelle(n): Stadt Amberg – Hochbauamt
      Zu Händen von: Hans-Georg Wiegel
      92224 Amberg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 962110420
      E-Mail: MjE3V1BdYhxWVF5hVh1mWFRWVFsvUFxRVGFWHVNU
      Fax: +49 962110451

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.amberg.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Pfab, Rothmeier Architekten
      Ludwig-Erhard-Str. 16
      93051 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 941448606
      E-Mail: MjIwTV5PVFVgUVdgUVosXFJNTl5bYFRZUVVRXhpQUQ==
      Fax: +49 9419425514
      Internet-Adresse: http://www.vof-vergabeverfahren.de/wb-stadttheater-amberg/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Pfab, Rothmeier Architekten
      Ludwig-Erhard-Str. 16
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.vof-vergabeverfahren.de/wb-stadttheater-amberg/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Amberg – Hochbauamt
      Steinhofgasse 2
      Zu Händen von: Herrn Hans-Georg Wiegel
      92224 Amberg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 962110420
      Fax: +49 962110451
      Internet-Adresse: www.amberg.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Begrenzt offener Realisierungswettbewerb in Amberg „Sanierung und Erweiterung Stadttheater Amberg“ nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Wettbewerbsaufgabe umfasst die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Stadttheaters.

      Das Haus hat kein eigenes festes Ensemble und wird von Tourneetheatern intensiv bespielt (http://www.stadttheater.amberg.de). Diese Theaternutzung soll langfristig gestärkt werden.

      Das Stadttheater wurde 1803 in eine ehemalige gotische Franziskanerkirche eingebaut und mehrfach, zuletzt 1976, umgestaltet.
      Dabei wurde das Theater um 180° gedreht und das Foyer in die Apsis der Kirche gelegt. Die Apsis ist für über 500 Besucher als Pausenraum zu klein und die technische Ausstattung und Versorgung ist unzureichend.
      Voraussetzung für einen attraktiveren Betrieb ist eine Vergrößerung und Umgestaltung von Eingangsbereich, Foyer und Restaurant.
      Um für diese Lösungen Handlungsspielräume zu öffnen, hat die Stadt Amberg Teile des anschließenden ehemaligen Klosters erworben; gleichzeitig ist zusätzlich auch ein neuer Erweiterungsbau vorstellbar.
      Außerdem sind Verbesserungen des Brandschutzes und die Schaffung barrierefreier Nutzungen dringend.
      Die Baukosten für die neuen Maßnahmen werden vorläufig auf ca. 8 – 10 Mio. Euro netto geschätzt.
      Die Gesamtnutzfläche der zu planenden Bereiche beträgt ca. 3.000 qm.
      Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind für den Auslober wichtige Gesichtspunkte.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen.
      Auswahlverfahren:
      Im Auswahlverfahren werden 2 Gruppen gebildet:
      Gruppe A: Berufsanfänger (das / die Diplomzeugnisse sind nach dem 1.1.2006 ausgestellt);
      Gruppe B: Sonstige.
      Der Bewerber ordnet sich eigenverantwortlich einer Gruppe zu. Jeder Bewerber kann sich nur für eine Gruppe bewerben.
      Jede der Gruppen soll entsprechend dem zahlenmäßigen Verhältnis und der Bewertung der eingegangenen Bewerbungen berücksichtigt werden.
      Zur Bewerbung ist der Bewerbungsbogen mit den darin geforderten Leistungsnachweisen einzureichen.
      Als Leistungsnachweis werden 3 Blätter im Format maximal DIN A 3 mit Zeichnungen und / oder Fotos mit Darstellung von Planungen, Wettbewerben und/oder ausgeführten Projekten gefordert.
      — Blatt 1: Referenzen von Versammlungsstätten;
      — Blatt 2: Vergleichbare Referenzen von Hochbauten, insbesondere im Bereich Umbau und Sanierung von Baudenkmälern;
      — Blatt 3: Darstellung der gestalterischen Qualität im Detail (z.B. Fenster, Türen, Treppen, Oberflächen, Materialien, Beleuchtung usw.).
      Weitere Erklärungen, Referenzen und Nachweise sind nicht zugelassen und werden von der Wertung ausgeschlossen.
      Die Kriterien der Wertung im Auswahlverfahren entsprechen den Leistungsnachweisen:
      1. Referenzen von Versammlungsstätten;
      2. Vergleichbare Referenzen von Hochbauten, insbesondere im Bereich Umbau und Sanierung von Baudenkmälern;
      3. Darstellung der gestalterischen Qualität im Detail.
      Jedes Kriterium wird gleich gewichtet.
      Jedes Mitglied eines vom Preisgericht unabhängigen Auswahlgremiums vergibt je Bewerber und je Kriterium / Blatt 0 – 3 Punkte.
      (0 = unterdurchschnittlich; 1 = durchschnittlich; 2 = überdurchschnittlich; 3 = herausragend)
      Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.
      Nicht ausgewählte Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

      Bewerbungsformular und weitere Informationen unter http://www.vof-vergabeverfahren.de/wb-stadttheater-amberg/

      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zugelassen sind im Zulassungsbereich ansässige
      — Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind.
      Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht;
      — Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Mindestens der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.
      Juristische Personen haben in der Verfassererklärung den verantwortlichen Verfasser der Wettbewerbsarbeit und einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      — Arbeitsgemeinschaften, bei denen mindestens ein Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein.
      Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.
      Die Teilnehmer haben zu erklären, dass keine Versagensgründe gemäß § 4 VOF vorliegen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. /Höchstzahl 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Bewertungskriterien für den Wettbewerb werden im Auslobungstext festgelegt.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 18.5.2016
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 18.5.2016 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme wird insgesamt ausgelobt: Voraussichtlich ca. 80 000 EUR netto.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Kosten für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Michael Gaenßler, Architekt, München
      2. Prof. Florian Nagler, Architekt, München
      3. Friedrich Geiger, Architekt, München
      4. Richard Breitenhuber, Architekt, Diözesanbaumeister, Eichstätt
      5. Markus Kühne, Architekt, Baureferent, Stadt Amberg
      6. Ständig anw. stellv. FP. Hans-Georg Wiegel, Architekt, Amberg

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Das Bewerbungsformular für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist erhältlich unter der Adresse:

      http://www.vof-vergabeverfahren.de/wb-stadttheater-amberg/

      Einreichung der Bewerbungsunterlagen:
      Die Unterlagen müssen bis spätestens 18.5.2016, 16:00 Uhr, im verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Bewerbung Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung Stadttheater Amberg“ bei folgender Adresse eingegangen sein (Ausschlusstermin):
      Stadt Amberg – Hochbauamt, Steinhofgasse 2, 92224 Amberg.
      Die Einsendung der Bewerbungsunterlagen per Fax oder E-Mail ist nicht zulässig.
      Die Benachrichtigung der ausgewählten Teilnehmer ist geplant im Juni 2016.
      Nicht ausgewählte Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.
      Voraussichtliche Termine:
      Die Auslobungsunterlagen werden für die ausgewählten Teilnehmer voraussichtlich ab Juni 2016 im Internet zum Download bereitgestellt.
      Abgabe Planunterlagen und Modell: voraussichtlich Oktober 2016.
      Preisgerichtssitzung: voraussichtlich Ende Oktober / Anfang November 2016.
      Die Zusammensetzung des Preisgerichts kann vom Auslober geändert bzw. einzelne Personen können hinzugefügt werden.
      Der Auslober wird die Planung, vorbehaltlich der Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Wettbewerbsaufgabe, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts nach Durchführung des Verhandlungsverfahrens nach VOF, einem oder mehreren Preisträgern übertragen:
      Dies sind bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung gemäß HOAI § 34/35 (Gebäude) mindestens die Leistungsphasen 2, 3, 4 und 5.
      Im Falle der weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Nordbayern, bei der Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      91522 Ansbach
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 981531277
      Fax: +49 981531837

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Regierung der Oberpfalz, Herr Hermann Schröder
      Emmeramsplatz 8
      93047 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjIwVFFeWU1aWhpfT1ReW1FQUV4sXlFTGVtcUhpOTWVRXloaUFE=
      Telefon: +49 9415680404
      Fax: +49 9415680499

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.4.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Amberg: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 109-266284

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Amberg
      Steinhofgasse 2
      Amberg
      92224
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Amberg – Hochbauamt – Hubert Meier
      Telefon: +49 962110420
      E-Mail: MjE0OmdUV2RmID9XW1dkMlNfVFdkWSBWVw==
      Fax: +49 962110451
      NUTS-Code: DE231

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.amberg.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Stadttheaters Amberg – Architektenvertrag

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Stadttheaters Amberg Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. HOAI Teil 3 Abschnitt 1. Beauftragung in Stufen.

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 1 850 000.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE231
      Hauptort der Ausführung:

      92224 Amberg

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Stadttheaters Amberg. Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. HOAI Teil 3 Abschnitt 1. Beauftragung in Stufen.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: 1. Organisation, Qualifikation und Erfahrung / Gewichtung: 22
      Qualitätskriterium - Name: 2. Wettbewerbsbeitrag / Gewichtung: 61
      Qualitätskriterium - Name: 3. Planung und Bauabwicklung / Gewichtung: 5
      Kostenkriterium - Name: 4. Vertragliche Regelungen und Honorarangebot / Gewichtung: 12
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Nichtoffenes Verfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 076-134770
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung des Auftrags:

      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Stadttheaters Amberg – Architektenvertrag

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      15/05/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 14
      Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 14
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      PFP Planungs GmbH
      Jarrestr. 80
      Hamburg
      22303
      Deutschland
      NUTS-Code: DE60
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 850 000.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, bei der Regierung von Mittelfranken
      Ansbach
      91522
      Deutschland
      Telefon: +49 981531277
      Fax: +49 981531837
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Regierung der Oberpfalz, Herr Wolfram Russ
      Emmeramsplatz 8
      Regensburg
      93047
      Deutschland
      Telefon: +49 9415681404
      Fax: +49 9415681499
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      06/06/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 19.04.2016
Ergebnis veröffentlicht 14.01.2019
Zuletzt aktualisiert 20.06.2019
Wettbewerbs-ID 3-229457
Seitenaufrufe 2440





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige