loading
1. Preis Zuschlag: Lageplan Diashow Lageplan

  • DE-85354 Freising, DE-85354 Freising
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-229926)

Neubau Steinparkschulen (SPS)

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Fuchs und Rudolph Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      Architekturbüro Raum und Bau GmbH BDA/BDIA, Dresden (DE), Lichtenstein (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Dr. Kreutz + Partner, Nürnberg (DE), Oberschleißheim (DE), Bamberg (DE), Münnerstadt (DE), Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Peter Corbishley Modellbau, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Modell mit Zugangsplatz Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      karlundp (ehem. Karl + Probst), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen (DE), Memmingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      BKS & Partner Bauer Reichert Seitz Architekten mbB, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Dachaufsicht mit Außenanlagenplanung Landschaftsarchitekten
      Jühling&Partner Landschaftsarchitekten bdla mbB, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      LATZ+PARTNER LandschaftsArchitektur Stadtplanung, Kranzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.03.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 23 - max. 27
    Tatsächliche Teilnehmer: 23
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 219.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Freising, Freising (DE)
    Betreuer kellerer und kellerer, München (DE)
    Preisrichter Martin Albers, Moritz Auer, Prof. Frank Hausmann, Volker Heid [Vorsitz], Prof. Dr. Rudolf Hierl, Sebastian Hrycyk, Prof. Cordula Loidl-Reisch , Barbara Schelle
    Aufgabe
    Die Stadt Freising plant den Neubau eines Schulkomplexes mit einer Grundschule, einer Mittelschule und einer wettkampftauglichen 3-fach Turnhalle auf dem Areal des Steinparks. Es handelt sich um zwei voneinander pädagogisch und betrieblich unabhängige Schulen, die diverse Flächen wie Sporthalle, Außensportflächen, Pausenbereich, Aula und Eingang gemeinsam nutzen sollen. Nach derzeitigem Kenntnisstand können nicht alle benötigten Stellplätze oberirdisch untergebracht werden, somit ist eine Tiefgarage oder ein Parkdeck für den Schulkomplex zu planen. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt.
    Die 4-5 zügige Grundschule und die 4-zügige Mittelschulen mit M-Zug werden an die neuen pädagogischen Unterrichtskonzepte mit den Cluster-Strukturen der Fach- und Lehrräume angepasst. Außerdem werden die neuen Schulen die Bereiche „Ganztagesschule“ und „Inklusion“ abdecken.
    Ein pädagogisches Konzept mit Raumprogramm liegt vor, dieses wurde im Vorfeld von einem externen Experten erstellt.
    Folgende Flächen sind vorgesehen:
    Neubau Schulen: ca. 8.296 m2 HNF
    Neubau 3-fach Turnhalle: ca. 1.883 m2 HNF
    Stellplatzflächen für ca. 100 Pkw-Stellplätze
    In der Turnhalle ist nach aktuellem Planungsstand eine untergeordnete Tribünenanlage für schulinterne Veranstaltungen vorgesehen.
    Für das Wettbewerbsgebiet besteht ein rechtskräftiger Bebauungsplan. Der Bebauungsplan wird an die Ergebnisse des Wettbewerbes angepasst werden. Die Grünzüge außerhalb des Wettbewerbsgebietes in diesem Bebauungsplan dürfen dabei nicht verändert werden.
    Im Nachgang zum Wettbewerb gem. RPW 2013 wird ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbes gem. VOF durchgeführt.
    Die Planung des Vorhabens ist innerhalb von 2 Jahren zu leisten, als Realisierungszeit sind weitere 2 Jahre anvisiert.
    Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
    Der Auslober wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen der Preisträger stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9 und Freianlagenplanung § 39 HOAI LPH 1-9 beauftragen. Zunächst werden die LPH 1+2 §34 und §39 HOAI beauftragt.
    Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
    Die Beauftragung erfolgt mit Vertragsmustern des Auftraggebers. In den Architektenverträgen wird eine Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium verbindlich festgelegt. Die Kostenobergrenze wird vom Auftraggeber berechnet, die Berechnung in den Auslobungsunterlagen transparent zur Verfügung gestellt. Kosten für Maßnahmen, die aus besonderen Baugrundverhältnissen oder Altlastern herrühren, sind nicht in der Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium enthalten.
    Vorgesehene Termine des Wettbewerbes.:
    — Ausgabe der Unterlagen zur Bearbeitung: November 2016,
    — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Januar 2017.
    Folgende Wettbewerbsleistungen werden voraussichtlich gefordert:
    — Lageplan mit Freianlagenplanung,
    — Grundrisse, Ansichten, Schnitte M 1:200,
    — Fassadendetail, Erläuterungen,
    — Massenmodell M 1:500,
    — Flächen- und Kubaturberechnungen und -zusammenstellungen.
    Ausstellung Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse Sonntag, den 19.03.2017 bis Mittwoch, den 22.03.2017 Stabsgebäude Weinmiller-Straße, 85354 Freising, 2. OG

    So 13:00 – 17:00 Uhr Mo. – Mi. 09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-85354 Freising
    Projektadresse DE-85354 Freising
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Deutschland-Freising: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 077-137812

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Freising
      Obere Hauptstraße 2
      Kontaktstelle(n): Amt 60 Zentrale Aufgaben Bau und Planung, Vergabestelle
      85354 Freising
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2lqW2JiWzZcaFtfaV9kXSRaWw==
      Fax: +49 8161/5456001

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.freising.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Kellerer und Kellerer
      Franziskanerstr. 26
      Zu Händen von: Frau Blaschke
      81669 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE3ZV5VL1pUWlQdU1Q=
      Fax: +49 8945911778
      Internet-Adresse: www.keke.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Kellerer und Kellerer
      Franziskanerstr. 26
      Zu Händen von: Frau Blaschke
      81669 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8945911770
      E-Mail: MThuZ144Y11jXSZcXQ==
      Fax: +49 8945911778
      Internet-Adresse: www.keke.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      2-stufiges Vergabeverfahren gem. VOF mit integriertem Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 für den Neubau der Schulen im Steinpark in Freising.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Freising plant den Neubau eines Schulkomplexes mit einer Grundschule, einer Mittelschule und einer wettkampftauglichen 3-fach Turnhalle auf dem Areal des Steinparks. Es handelt sich um zwei voneinander pädagogisch und betrieblich unabhängige Schulen, die diverse Flächen wie Sporthalle, Außensportflächen, Pausenbereich, Aula und Eingang gemeinsam nutzen sollen. Nach derzeitigem Kenntnisstand können nicht alle benötigten Stellplätze oberirdisch untergebracht werden, somit ist eine Tiefgarage oder ein Parkdeck für den Schulkomplex zu planen. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt.
      Die 4-5 zügige Grundschule und die 4-zügige Mittelschulen mit M-Zug werden an die neuen pädagogischen Unterrichtskonzepte mit den Cluster-Strukturen der Fach- und Lehrräume angepasst. Außerdem werden die neuen Schulen die Bereiche „Ganztagesschule“ und „Inklusion“ abdecken.
      Ein pädagogisches Konzept mit Raumprogramm liegt vor, dieses wurde im Vorfeld von einem externen Experten erstellt.
      Folgende Flächen sind vorgesehen:

      Neubau Schulen: ca. 8.296 m2 HNF

      Neubau 3-fach Turnhalle: ca. 1.883 m2 HNF

      Stellplatzflächen für ca. 100 Pkw-Stellplätze
      In der Turnhalle ist nach aktuellem Planungsstand eine untergeordnete Tribünenanlage für schulinterne Veranstaltungen vorgesehen.
      Für das Wettbewerbsgebiet besteht ein rechtskräftiger Bebauungsplan. Der Bebauungsplan wird an die Ergebnisse des Wettbewerbes angepasst werden. Die Grünzüge außerhalb des Wettbewerbsgebietes in diesem Bebauungsplan dürfen dabei nicht verändert werden.
      Im Nachgang zum Wettbewerb gem. RPW 2013 wird ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbes gem. VOF durchgeführt.
      Die Planung des Vorhabens ist innerhalb von 2 Jahren zu leisten, als Realisierungszeit sind weitere 2 Jahre anvisiert.
      Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
      Der Auslober wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen der Preisträger stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9 und Freianlagenplanung § 39 HOAI LPH 1-9 beauftragen. Zunächst werden die LPH 1+2 §34 und §39 HOAI beauftragt.
      Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
      Die Beauftragung erfolgt mit Vertragsmustern des Auftraggebers. In den Architektenverträgen wird eine Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium verbindlich festgelegt. Die Kostenobergrenze wird vom Auftraggeber berechnet, die Berechnung in den Auslobungsunterlagen transparent zur Verfügung gestellt. Kosten für Maßnahmen, die aus besonderen Baugrundverhältnissen oder Altlastern herrühren, sind nicht in der Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium enthalten.
      Vorgesehene Termine des Wettbewerbes.:
      — Ausgabe der Unterlagen zur Bearbeitung: November 2016,
      — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Januar 2017.
      Folgende Wettbewerbsleistungen werden voraussichtlich gefordert:
      — Lageplan mit Freianlagenplanung,
      — Grundrisse, Ansichten, Schnitte M 1:200,
      — Fassadendetail, Erläuterungen,
      — Massenmodell M 1:500,
      — Flächen- und Kubaturberechnungen und -zusammenstellungen.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7122100071421000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird mit 23 – 27 Teams aus Architektinnen / Architekten und Landschaftsarchitektinnen / Landschaftsarchitekten durchgeführt. Für die Teilnahme am Wettbewerb ist bereits zur Bewerbung die Bildung eines Bewerbungsteams aus Architektin / Architekt und Landschaftsarchitektin / Landschaftsarchitekt bindend. Die Federführung muss bei den Architektinnen und Architekten liegen. Die Organisationsform innerhalb der Bewerbergemeinschaft ist den Bewerbern freigestellt; ebenso die Organisationsform im Falle der Auftragserteilung bei der späteren Leistungserbringung (z.B. Arbeitsgemeinschaft oder Nachunternehmerverhältnis).
      Es werden zudem Nachrücker ausgewählt.
      Es werden jene Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien anhand der eingereichten Referenzprojekte in den Bewerbungen am besten erfüllen. Die Bewertung der eingereichten Referenzobjekte, die vom sich bewerbenden Büro oder vom für die Leistung Verantwortlichen als verantwortlicher Leistungserbringer geleistet sein können, erfolgt nach folgenden Kriterien:
      — -----------------------------------------------------------
      a) Personelle Leistungsfähigkeit des Bieters, mind. 8 Architekten / Ingenieure (ohne Landschaftsarchitekt) in Vollzeittätigkeit beim Bieter, davon mind. 2 Objektüberwacher (gem. HOAI § 34) mit mind 5 Jahren Berufserfahrung; Gewichtung 1-fach
      b) Gestalterische Kompetenz bei vergleichbarer Komplexität, nachgewiesen durch Wettbewerbserfolge bei Realisierungswettbewerben (gem. RPW, GRW oder anderen Regelungen) mit mind. 8 Wettbewerbsteilnehmern, 2 Referenzprojekte seit 2011; Gewichtung 2-fach
      c) Erfahrung bei der Planung von Gebäuden als Neubauten § 34 HOAI vergleichbarer Komplexität, insbesondere Gebäude für Kultur und Bildung, 2 Referenzprojekte mit Fertigstellung seit 2011; Gewichtung 3-fach
      d) Nachweis einer hohen Innovationsleistung bei einem Referenzprojekt (z.B. in der Konzeption oder Konstruktion als Auszeichnung, Veröffentlichung, Stellungnahme eines anerkannten Fachmannes), jedoch nicht als Wettbewerbsbeitrag, 1 Referenzprojekt mit Fertigstellung seit 2011, Gewichtung 1-fach
      e) Erfahrung bei der Objektüberwachung von Gebäuden als Neubauten § 34 HOAI vergleichbarer Komplexität; Gewichtung 1-fach
      Die Auswahlkriterien a) bis e) werden im Bewerbungsbogen näher erläutert und differenziert.

      f) Erfahrung bei Planung kostenkritischer Vorhaben in LPH 1 bis 8 HOAI §34, nachgewiesen durch ein Referenzprojekt für ein öffentlich zugängliches Gebäude mit einer NF von mind. 1000m2 als Neubau mit m2 BGF- oder NF- Kosten unter dem Durchschnittswert der BKI-Dokumentation bezogen auf das Fertigstellungsjahr oder alternativ nachgewiesen durch eine kostenkritisches Bauteil mit Darlegung der Kosten und in der Planung gesetzten Kostenobergrenzen, 1 Referenzprojekt mit Fertigstellung seit 2011

      — ---------------------------------------------------------
      Die Landschaftsarchitekten im Team müssen nachweisen können, dass sie Leistungen vergleichbarer Komplexität (Projektumfang, Honorarzone) schon erbracht haben, eine Prüfung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens findet nicht statt.
      Bei Leistungen, die in Arbeitsgemeinschaft erbracht worden sind, erfolgt ein Abzug in der Bewertung bei allen Kriterien entsprechend des ausgewiesenen selbst erbrachten Leistungsanteiles.
      Falls zu einem der Kriterien b) bis f) keine Referenzprojekte benannt werden können, führt dies nicht zum Ausschluß. Referenzprojekte können ohne Nachteil in der Bewertung für mehrere der Kriterien b) bis f) herangezogen werden.
      Der Auslober behält sich den Losentscheid zur Auswahl unter einer Gruppe von nach obigen Kriterien gleich bewerteten Bewerbungen vor.
      Die Bewerbung ist nur mit dem Teilnahmeantrag möglich, der vom Auftraggeber ausgegeben wird. Es werden die Angaben im Teilnahmeantrag und den zugelassenen Anlagen gewertet.
      Die Bewerbung muß folgende Unterlagen enthalten:
      — vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen mit Angaben zu Referenzprojekten, insbesondere Bezeichnung des Projektes, Auftraggeber, Nutzungen des Gebäudes, alle mit Planungsleistungen § 34 HOAI Beauftragten und deren Leistungsanteile, Datum der letzten, erbrachten Leistung,
      — je Referenzprojekt zu Kriterium b) bis f) max. 2 Projektblätter DIN A4, einseitig bedruckt. Diese sollen insbesondere enthalten: zu Kriterium b) und d) die relevanten Belege
      — Kopie eines Nachweises der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt,
      — Kopie des Nachweises einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme (gem. Vergabehandbuch Bayern) von 3 000 000 EUR für Personen- und 5 000 000 EUR für sonstige Schäden. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der sie den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und die Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Bewerbergemeinschaften aus Architekten für den Auftrag Objektplanung Gebäude ist eine Eigenerklärung abzugeben, daß im Auftragsfall die Berufshaftpflicht für die Arbeitsgemeinschaft abgeschlossen wird,
      — bei juristischen Personen: Kopie des Auszuges aus dem Handelsregister, aus dem der Geschäftszweck zu ersehen ist.
      Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahme von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft haben das Ausscheiden aller zugehörigen Mitglieder zur Folge. Wer am Tag der Bekanntmachung bei einem teilnehmenden Büro angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit mitwirkt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Nicht vorgelegte Nachweise werden nicht nachgefordert. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluß von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten.

      Der Teilnahmeantrag ist erhältlich auf der Website: www.keke.de nach erfolgter Registrierung in der Rubrik – für Bewerber und Wettbewerbsteilnehmer.

      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige:
      — natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/-in bzw. Landschaftsarchitekt/-in nach dem Recht ihres jeweiligen Heimatstaates berechtigt sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie,
      — juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Landschaftsarchitekten alleine sind nicht teilnahmeberechtigt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 23. /Höchstzahl 27
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Hauptkriterien sind
      — Städtebau
      — Gestaltung
      — Funktionalität
      — Erschließung
      — Grün- und Freiraumplanung
      — Wirtschaftlichkeit
      — Ökologie und Energieeffizienz
      — Baurecht und technsiche Anforderungen
      — Allgemeine Anforderungen
      Die genauen Definitionen der Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Inhalt der Aulsobung, die den ausgewählten Bewerberinnen und Bewerbern zugesandt wird.
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung erweitert und differenziert.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 2.6.2016 - 10:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Auslobungssumme beträgt 198.000,- EUR. Es werden Preise und Anerkennungen vergeben.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Barbara Schelle, Stadtbaumeisterin, Freising
      2. Prof. Dr. Rudolf Hierl, München
      3. Moritz Auer, München
      4. Prof. Frank Hausmann, Aachen
      5. Martin Albers, Zürich
      6. Prof. Cordula Loidl-Reisch
      7. Weitere Sach- und Fachpreisrichter werden in der Auslobung benannt.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      1) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an den Bewerber zurückgesandt.
      2) Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
      3) Der Erhalt des Zugangscodes für den Eigendownload des Bewerbungsbogens nach Registrierung ist vom Bewerber eigenständig zu prüfen. Der Versand des Zugangscodes erfolgt automatisiert an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse.
      4) Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bei der unter I.1 genannten Kontaktstelle eingegangen sind.
      5) Wahrheitswidrige Angaben des Bewerbers führen zum Ausschluss des Teilnahmeantrages aus dem Verfahren.
      6) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.
      7) Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift einzureichen. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5 zu versehen, der als Vordruckdatei mit dem Bewerungsbogen abrufbar ist.
      8) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
      9) Die Verhandlungen zur Vergabe des Auftrages werden mit den Preisträgern des Planungswettbewerbes durchgeführt.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eventuelle vergaberechtliche Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung, dem Bewerbungsbogen oder den weiteren Vertrags- und Verdingungsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich, spätestens zum Ablauf von 15 Kalendertagen nach Erhalt der sie enthaltenen Unterlagen der Vergabestelle gegenüber gerügt werden, um nicht von der Berücksichtigung ausgeschlossen zu werden.
      Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Ausloberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Siehe VI.3.1)

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.4.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Freising: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 123-251051

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Freising
      Obere Hauptstraße 2
      Kontaktstelle(n): Bauabteilung
      85354 Freising
      Deutschland
      E-Mail: MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRaZlldZ11iWyJYWQ==

      Internet-Adresse(n):

      http://www.freising.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      2-stufiges Vergabeverfahren gem. VOF mit integriertem Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 für den Neubau der Schulen im Steinpark in Freising.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Freising plant den Neubau eines Schulkomplexes mit einer Grundschule, einer Mittelschule und einer
      wettkampftauglichen 3-fach Turnhalle auf dem Areal des Steinparks. Es handelt sich um zwei voneinander
      pädagogisch und betrieblich unabhängige Schulen, die diverse Flächen wie Sporthalle, Außensportflächen,
      Pausenbereich, Aula und Eingang gemeinsam nutzen sollen. Nach derzeitigem Kenntnisstand können nicht
      alle benötigten Stellplätze oberirdisch untergebracht werden, somit ist eine Tiefgarage oder ein Parkdeck für
      den Schulkomplex zu planen. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013
      durchgeführt.
      Die 4-5 zügige Grundschule und die 4-zügige Mittelschulen mit M-Zug werden an die neuen pädagogischen
      Unterrichtskonzepte mit den Cluster-Strukturen der Fach- und Lehrräume angepasst. Außerdem werden die
      neuen Schulen die Bereiche „Ganztagesschule“ und „Inklusion“ abdecken.
      Ein pädagogisches Konzept mit Raumprogramm liegt vor, dieses wurde im Vorfeld von einem externen
      Experten erstellt.
      Folgende Flächen sind vorgesehen:

      Neubau Schulen: ca. 8.296 m2 HNF

      Neubau 3-fach Turnhalle: ca. 1.883 m2 HNF

      Stellplatzflächen für ca. 100 Pkw-Stellplätze
      In der Turnhalle ist nach aktuellem Planungsstand eine untergeordnete Tribünenanlage für schulinterne
      Veranstaltungen vorgesehen.
      Für das Wettbewerbsgebiet besteht ein rechtskräftiger Bebauungsplan. Der Bebauungsplan wird an die
      Ergebnisse des Wettbewerbes angepasst werden. Die Grünzüge außerhalb des Wettbewerbsgebietes in
      diesem Bebauungsplan dürfen dabei nicht verändert werden.
      Im Nachgang zum Wettbewerb gem. RPW 2013 wird ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des
      Wettbewerbes gem. VOF durchgeführt.
      Die Planung des Vorhabens ist innerhalb von 2 Jahren zu leisten, als Realisierungszeit sind weitere 2 Jahre
      anvisiert.
      Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
      Der Auslober wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein
      wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts,
      einen der Preisträger stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9
      und Freianlagenplanung § 39 HOAI LPH 1-9 beauftragen. Zunächst werden die LPH 1+2 §34 und §39 HOAI
      beauftragt.
      Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
      Die Beauftragung erfolgt mit Vertragsmustern des Auftraggebers. In den Architektenverträgen wird eine
      Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium verbindlich festgelegt. Die Kostenobergrenze wird vom
      Auftraggeber berechnet, die Berechnung in den Auslobungsunterlagen transparent zur Verfügung gestellt.
      Kosten für Maßnahmen, die aus besonderen Baugrundverhältnissen oder Altlastern herrühren, sind nicht in der
      Kostenobergrenze als Beschaffungskriterium enthalten.
      Vorgesehene Termine des Wettbewerbes.:
      — Ausgabe der Unterlagen zur Bearbeitung: November 2016,
      — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Januar 2017.
      Folgende Wettbewerbsleistungen werden voraussichtlich gefordert:
      — Lageplan mit Freianlagenplanung,
      — Grundrisse, Ansichten, Schnitte M 1:200,
      — Fassadendetail, Erläuterungen,
      — Massenmodell M 1:500,
      — Flächen- und Kubaturberechnungen und -zusammenstellungen.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7122100071420000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 077-137812 vom 20.4.2016

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis Realisierungswettbewerb Steinparkschulen in Freising

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      23
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE: Fuchs und Rudolph Architekten PartG mbB/ Raum und Bau Planungsgesellschaft mbH/ HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH
      Konradinstr. 3
      81543 München
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 75 000 EUR
      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis Realisierungswettbewerb Steinparkschulen in Freising

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      23
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE: Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH/ Köber Landschaftsarchitektur
      Kronenstraße 36
      70174 Stuttgart
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 49 000 EUR
      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis Realisierungswettbewerb Steinparkschulen in Freising

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      23
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      pbr Planungsbüro Rohling AG
      Campestraße 7
      38102 Braunschweig
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 34 000 EUR
      Nr: 4

      Bezeichnung: 4. Preis Realisierungswettbewerb Steinparkschulen in Freising

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      23
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE: karlundp/ Schegk Landschaftsarchitekten Stadtplaner
      Aldringenstraße 4
      80639 München
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 23 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      siehe VI.4.1)
      München
      Deutschland

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung, dem Bewerbungsbogen oder den weiteren Vertrags- und Verdingungsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich, spätestens zum Ablauf von 15 Kalendertagen nach Erhalt der sie enthaltenen Unterlagen der Vergabestelle gegenüber gerügt werden, um nicht von der Berücksichtigung ausgeschlossen zu werden. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Ausloberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.6.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 20.04.2016
Ergebnis veröffentlicht 20.03.2017
Zuletzt aktualisiert 16.01.2018
Wettbewerbs-ID 3-229926
Seitenaufrufe 3812





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige