loading
1. Preis Diashow © Architekturbüro Josef Prinz, Bürogemeinschaft roterpunkt architekten

  • DE-88255 Baienfurt, DE-88255 Baienfurt
  • 10/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-230937)

Umbau / Erweiterung der Achtalschule

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Josef Prinz BDA, Ravensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Bürogemeinschaft roterpunkt architekten, Ravensburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Manfred Gruber, Bad Saulgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Blick vom Schulhof Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick vom Schulhof Landschaftsarchitekten
      silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.10.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 54.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Baienfurt, Baienfurt (DE)
    Betreuer HIRTHE l Architekt BDA Stadtplaner, Friedrichshafen (DE)
    Preisrichter Prof. Gerd Ackermann [Vorsitz], Prof. Werner Bäuerle, Peter Fink, Nicolas Schwager, Christian Seng, Thomas Thiele
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die bauliche Entwicklung der Achtalschule in Baienfurt.
    Die Achtalschule ist eine zweizügige Gemeinschaftsschule, die aktuell in den Räumen der Werkrealschule und der ehemaligen Förderschule untergebracht ist. Sie besitzt eine provisorische Mensa. Für die ersten beiden Jahrgänge der Gemeinschaftsschule wurden Anpassungen der Bestandsräume vorgenommen. Die weiteren Entwicklungen der Gemeinschaftsschule erfordern Veränderungen und Erweiterungen der Gebäude ggf. Ersatzbauten.
    Die Grundschule ist seither 2,0 zügig, zukünftig 2,5 zügig. Sie entwickelt sich zur Ganztageseinrichtung, ist aber nicht Bestandteil dieses Verfahrens. Die Gemeinschaftsschule ist und bleibt 2-zügig. Hierfür sind Veränderungen erforderlich. Die Gebäude sind in unterschiedlichem Zustand.
    Als Basis für die Schulplanung wurde das Raumprogramm entsprechend der Verwaltungsvorschrift Schulbauförderung, VwVSchBau, 2015 entwickelt und mit dem Regierungspräsidium Tübingen zur Genehmigung abgestimmt.
    Die Umsetzung erfolgt bei laufendem Betrieb und entsprechend dem jeweils notwendigen Raumbedarfs abschnittsweise.
    Mit dem Neubau, unter Einbeziehung der vorhandenen Substanz, wird sowohl einer Beseitigung des sich damit ergebenen Engpasses an verfügbaren Flächen und Räumen als auch der künftigen baulichen Entwicklungsmöglichkeit der unterschiedlichen Nutzungen Rechnung getragen.
    Um den unterschiedlichen Ansprüchen aus städtebaulicher, gestalterischer, funktionaler, ökologischer und insbesondere ökonomischer Sicht gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Baienfurt entschieden, über ein VOF-Verfahren mit Wettbewerb zwischen 15 Architekturbüros einen Vorentwurf für diese Aufgabe zu erhalten.
    Zur Herbeiführung der Grundsatzentscheidung für das Vorhaben herbeizuführen, hat die Gemeinde Baienfurt 2 Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben, die auf der Homepage des Verfahrensbetreuers eingesehen werden können. Die Studien geben keinerlei Aufschluss über bestimmte Vorstellungen des Auftraggebers bezüglich Funktion, Gestaltung etc.
    Planungsbeginn: Mitte/Ende 2016,
    bauliche Umsetzung: abschnittsweise,
    Programmfläche Gemeinschaftsschule:
    Bestand: ca. 1 700 m².
    Erweiterung: ca. 1 000 m².
    Mensa: ca. 350 m².
    Leistungsumfang
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 420 000 EUR
    Ausstellung Die Arbeiten werden im Foyer des Rathauses Baienfurt vom 17.10.2016 - 04.11.2016 öffentlich ausgestellt.
    Projektadresse DE-88255 Baienfurt
    Adresse des Bauherren DE-88255 Baienfurt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Baienfurt, vertreten durch Herrn Bürgermeister Günter A. Binder
      Marktplatz 1
      Kontaktstelle(n): Hirthe Architekt BDA Stadtplaner
      Zu Händen von: Hrn. Th. Hirthe
      88255 Baienfurt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7541-95016710
      E-Mail: MjExXmNbZDVdXmdpXVoiVmdYXV5pWmBpWmMjWVo=

      Weitere Auskünfte erteilen: HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      Schienerbergweg 27
      Kontaktstelle(n): HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      88048 Friedrichshafen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7541-95016710
      E-Mail: MjE0W2BYYTJaW2RmWlcfU2RVWltmV11mV2AgVlc=
      Internet-Adresse: www.hirthe-architekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      Schienerbergweg 27
      Kontaktstelle(n): HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      88048 Friedrichshafen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7541-95016710
      E-Mail: MjE4V1xUXS5WV2BiVlMbT2BRVldiU1liU1wcUlM=
      Fax: +49 7541-95016720
      Internet-Adresse: http://hirthe-architekten.de/textabwicklungwb.html

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      Schienerbergweg 27
      Kontaktstelle(n): HIRTHE Architekt BDA Stadtplaner
      88048 Friedrichshafen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7541-95016710
      E-Mail: MTNma2NsPWVmb3FlYipeb2BlZnFiaHFiaythYg==
      Fax: +49 7541-95016720
      Internet-Adresse: www.hirthe-architekten.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Umbau / Erweiterung der Achtalschule in Baienfurt.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Baienfurt.

      NUTS-Code DE148

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die bauliche Entwicklung der Achtalschule in Baienfurt.
      Die Achtalschule ist eine zweizügige Gemeinschaftsschule, die aktuell in den Räumen der Werkrealschule und der ehemaligen Förderschule untergebracht ist. Sie besitzt eine provisorische Mensa. Für die ersten beiden Jahrgänge der Gemeinschaftsschule wurden Anpassungen der Bestandsräume vorgenommen. Die weiteren Entwicklungen der Gemeinschaftsschule erfordern Veränderungen und Erweiterungen der Gebäude ggf. Ersatzbauten.
      Die Grundschule ist seither 2,0 zügig, zukünftig 2,5 zügig. Sie entwickelt sich zur Ganztageseinrichtung, ist aber nicht Bestandteil dieses Verfahrens. Die Gemeinschaftsschule ist und bleibt 2-zügig. Hierfür sind Veränderungen erforderlich. Die Gebäude sind in unterschiedlichem Zustand.
      Als Basis für die Schulplanung wurde das Raumprogramm entsprechend der Verwaltungsvorschrift Schulbauförderung, VwVSchBau, 2015 entwickelt und mit dem Regierungspräsidium Tübingen zur Genehmigung abgestimmt.
      Die Umsetzung erfolgt bei laufendem Betrieb und entsprechend dem jeweils notwendigen Raumbedarfs abschnittsweise.
      Mit dem Neubau, unter Einbeziehung der vorhandenen Substanz, wird sowohl einer Beseitigung des sich damit ergebenen Engpasses an verfügbaren Flächen und Räumen als auch der künftigen baulichen Entwicklungsmöglichkeit der unterschiedlichen Nutzungen Rechnung getragen.
      Um den unterschiedlichen Ansprüchen aus städtebaulicher, gestalterischer, funktionaler, ökologischer und insbesondere ökonomischer Sicht gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Baienfurt entschieden, über ein VOF-Verfahren mit Wettbewerb zwischen 15 Architekturbüros einen Vorentwurf für diese Aufgabe zu erhalten.
      Zur Herbeiführung der Grundsatzentscheidung für das Vorhaben herbeizuführen, hat die Gemeinde Baienfurt 2 Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben, die auf der Homepage des Verfahrensbetreuers eingesehen werden können. Die Studien geben keinerlei Aufschluss über bestimmte Vorstellungen des Auftraggebers bezüglich Funktion, Gestaltung etc.
      Planungsbeginn: Mitte/Ende 2016,
      bauliche Umsetzung: abschnittsweise,
      Programmfläche Gemeinschaftsschule:
      Bestand: ca. 1 700 m².
      Erweiterung: ca. 1 000 m².
      Mensa: ca. 350 m².
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71240000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 420 000 EUR
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 26.5.2016. Abschluss 31.7.2017

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten drei Geschäftsjahre in EUR netto als Gewähr für eine beständige Abwicklung durch ausreichende Kapazität und wirtschaftliche Sicherheit über den Projektzeitraum (Bewertung mit max. 50 Punkten);
      Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung;
      Personenschäden: 2 000 000 EUR, sonstige Schäden 2 000 000 EUR.
      Der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit entsprechenden Angeben zur Deckungssumme ist als Anlage beizufügen (ggf. Bestätigung, dass die Deckungssumme im Auftragsfall auf die geforderten Summen erhöht werden kann.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Durchschnittliche Anzahl der qualifizierten Mitarbeiter für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Jahren (Bewertung mit max. 50 Punkten).
      Abbildung Wettbewerbserfolg/e, Auszeichnung/en:
      Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung) in einem regulären Wettbewerbsverfahren (nicht Verhandlungsverfahren, Mehrfachbeauftragung) oder ausgezeichnetes realisiertes Projekt (z.B. Bonatzpreis, BDA-Auszeichnung guter Bauten, Kammerauszeichnung Beispielhaftes Bauen, ...) seit 2011.
      Darstellung jeweils auf möglichst nur einer DIN A 4-Seite. Anlage (Bewertung mit max. 100 Punkten).
      Abbildung Projekt/e zum Thema „Schule/Bildungsbauten“:
      Realisiertes Projekt, das der Planungsaufgabe in der Nutzungsart (Schule) entspricht oder damit vergleichbar ist und nach 2011 umgesetzt wurde. (Mindestens 7 LP in Abfolge).
      Darstellung jeweils auf möglichst nur einer DIN A 4-Seite. Anlage (Bewertung mit max. 100 Punkten).
      Nachweis von realisierten Projekten für kommunale Hand, die seit 2011 fertiggestellt sind. KG 300/400 ab 1 000 000 EUR (mind. 7 LP in Abfolge), die während des laufenden Betriebes umgesetzt wurden. Darstellung auf möglichst nur 2 DIN A 4-Seiten.
      Anlage 7 / 8 (Bewertung mit max. 100 Punkten).
      Abbildung Projekt/e zum Thema „Bauen im Bestand“:
      Realisiertes Projekt, das im Bestand im laufenden Betrieb nach 2011 umgesetzt wurde. (Mindestens 7 LP in Abfolge).
      Darstellung jeweils auf möglichst nur einer DIN A 4-Seite. Anlage (Bewertung mit max. 100 Punkten).
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Bauvorlageberechtigter gem. § 43 LBO (in der Regel Architekt).
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Offen
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 25.5.2016
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      25.5.2016 - 17:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben

      Siehe Beschreibung der Vergabe auf der Homepage des Verfahrensbetreuers: www.hirthe-architekten.de

      Es wird dringend empfohlen die Bewerbungsunterlagen (B Bewerbung), die auf der homepage des Verfahrensbetreuers eingestellt sind, zu verwenden. Freie Bewerbungen werden dennoch berücksichtigt.
      Die Anzahl der Bewerbungsunterlagen ist nicht beschränkt.
      Aber: Bewerbungsunterlagen, die nach Erreichen der max. Punktzahl über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl Friedrich Str. 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPG5sZypec2gqYGE=
      Telefon: +49 721926409
      Internet-Adresse: http://www.rpk.bwl.de

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Stadt Ravensburg, vertreten durch den Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp
      Salamanderweg 22
      88212 Ravensburg
      DEUTSCHLAND

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25.4.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige