loading
1. Preis: Perspektive Bahnseite, © 03 Arch. Diashow Perspektive Bahnseite, © 03 Arch.

  • DE-82031 Grünwald, DE-80995 München
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-238297)

Wohnquartier an der Ratoldstraße

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Bahnseite Architekten
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Schwarzplan Landschaftsarchitekten
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Teamwerk Architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      florian krieger architektur und städtebau gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • 1000 Landschaftsarchitekten
      grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising (DE), Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12.07.2016 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 11
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Preisgelder/Honorare 110.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr CA IMMO Projektentwicklung Bayern GmbH & Co. KG, Grünwald (DE)
    Betreuer Dragomir Stadtplanung GmbH, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Andrea Gebhard, Ingo Kanehl, Stefan Ondracek, Prof. Dr. Franz Pesch [Vorsitz], Peter Scheller
    Aufgabe
    München ist eine der wirtschaftsstärksten und attraktivsten Städte Deutschlands und belegt in bundes- und weltweiten Städterankings regelmäßig einen der Spitzenplätze. Dies führt zu einem stetigen Wachstum der Einwohnerzahl und zu einer hohen Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt, die sich auch in Zukunft unvermindert fortsetzen wird.
    Im Zeichen dieser Herausforderungen steht auch die Entwicklung des Wettbewerbsareals im 24. Stadtbezirk Feldmoching – Hasenbergl. Die überwiegenden Flächen im Wettbewerbsumgriff waren Teil des Bundesbahn und gingen nach Privatisierung der Bahn an die CA Immo (ehemals Vivico) über.
    Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine der wenigen Brachflächen, die sich im Stadtgebiet München noch befinden und die durch ihre Lage am S- und U-Bahnhof Feldmoching hervorragend erschlossen ist. Trotz dieser hervorragenden Lage ist das Wettbewerbsareal nur mit wenigen vereinzelten freistehenden Häusern bebaut und wurde bisher überwiegend landwirtschaftlich genutzt.
    Die Flächen entlang der Bahntrasse sind lange von einer Beplanung ausgenommen worden, da eine Reihe von Infrastrukturmaßnahmen, u.a. die Schaffung einer neuen Straßenanbindung an die Bundesautobahn A99, geplant waren. Mit der Überarbeitung des Verkehrsentwicklungskonzepts 2014 für den Münchner Norden wurden diese Planungen aufgegeben.
    Die CA Immo beabsichtigt nun zusammen mit der Landeshauptstadt München, ein attraktives neues Wohnquartier auf diesem 14,0 ha großen Areal zu entwickeln. Um hierfür ein qualitätsvolles Gesamtkonzept zu finden, lobt die CA Immo einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb aus.
    Ziel des vorliegenden Wettbewerbs ist es, die städtebaulichen und freiraumplanerischen Voraussetzungen für ein attraktiv zu gestaltendes, lebenswertes und in vielerlei Hinsicht nachhaltiges, zukunftsfähiges Stadtquartier zu schaffen. Hierbei steht insbesondere ein hoher Anteil an erschwinglichem Wohnungsbau für Starterfamilien und junge Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund.
    Aufgrund der Lagegunst am S und U-Bahnhalt soll ein verdichtetes Gebiet mit ca. 900 Wohneinheiten entstehen, das die städtebaulichen Herausforderungen eines „Dorfes in der Stadt“ (Empfindung der Bürger), das auf Siedlungsstrukturen aus den 70iger Jahren mit bis zu 16 Stockwerken trifft, bewältigt und qualitativ hochwertige Freiräume für die neue Bevölkerung bietet.
    Dies ist insbesondere unter dem Aspekt der unmittelbar angrenzenden Bahnlinien und der damit verbundenen Immissionsbelastung des Areals eine der zentralen Herausforderungen.
    Die Lage entlang der Bahn bringt besondere Anforderungen an den Schallschutz der Wohnungen mit sich. Aufgrund der Länge des Wettbewerbsareals und der damit verbundenen langen Abwicklung entlang der Bahn werden besonders für den Umgang mit dem erforderlichen Schallschutz kreative Lösungen im Zuge des Wettbewerbs erwartet.
    Um den sich laufend ändernden Anforderungen an Wohnungstypen und den unterschiedlichen Bedürfnissen der verschiedenen Nutzergruppen gerecht zu werden, sollen möglichst flexible und vielfältige Wohntypologien entwickelt werden, die sich unterschiedlichen Lebensentwürfen anpassen können. Die Pluralisierung der Lebensstile ist zu berücksichtigen – innovative modulare Lösungen sind gefragt.
    Im Sinne einer Nutzungsmischung und kurzer Wege im Stadtquartier sind im Planungsgebiet neben Wohnflächen für verschiedene Nutzergruppen auch zukunftsträchtige Einzelhandelsflächen und Flächen für soziale Infrastruktureinrichtungen vorzusehen, um die Teilhabe im Quartier, die Vitalisierung und die Identifizierung mit diesem Wohnstandort zu vertiefen.
    Es soll ein Gebiet mit lebendigem Städtebau und abwechslungsreichen Strukturen entstehen, das auch auf die unterschiedlichen Charaktere der umliegenden Siedlungen eingeht und vielfältige attraktive öffentliche Räume schafft.
    Das neue Wohnquartier soll eine hohe Identifikation mit Feldmoching und eine lebendige Nachbarschaft ermöglichen. Dazu sind verschieden große Parzellen zu bilden, die neben größeren institutionellen Bauherren und Bauträger auch kleinere, private Bauherrn, Baugruppen oder Baugemeinschaften anspricht.
    Auch eine attraktive Durchwegung des Gebiets insbesondere zur Anbindung an den ÖPNV und die wichtigen Naherholungsgebiete im Münchner Norden sowie mit der umliegenden Nachbarschaft ist hierzu von Bedeutung. Darüber hinaus soll ein Angebote an unterschiedlichen Arten von Freiflächen ein angenehmes Wohnumfeld schaffen.
    Entlang der Bahnlinie ist zur Vernetzung der wichtigen Magerstandorte im Münchner Norden ein nicht begehbarer aber einsehbarer Biotopverbund zu integrieren.
    Gesetzte Teilnehmer • 03 Architekten GmbH, München
    • DeZwarteHond, Köln und Rotterdam (NL)
    • florian krieger architektur und städtebau, Darmstadt
    • Hierl Architekten, München
    • Laux Architekten GmbH, München
    • Leuschner von Gaudecker, München
    • Lorber Paul Architekten, Köln • Meier - Scupin Architekten GmbH, München
    • MVRDV, Rotterdam (NL) • Peter Haimerl, München
    • teamwerk architekten, München
    Ausstellung Die Ausstellung der Arbeiten erfolgt am Montag, den 25.07.2016 bis Freitag, den 05.08.2016 im Foyer des Referats für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, 80331 München
    Adresse des Bauherren DE-82031 Grünwald
    Projektadresse Ratoldstraße
    DE-80995 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige