loading
Diashow Lageplan, © ARQ

  • DE-33102 Paderborn, DE-33102 Paderborn
  • 12/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-239627)

Alanbrooke Kaserne

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ARQ Architekten Rintz + Quack, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      schoppe + partner freiraumplanung, Inhaber Jochen Meyer, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      Helldoor Visual Studio, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Lageplan  M 1:1000 Architekten
      Blaumoser Architekten, Starnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      zaharias landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      JAN WIESE ARCHITEKTEN, BERLIN (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      HINRICHS WILKENING ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      STUDIO RW | Landschaftsarchitektur, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.12.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten bzw. aus Architekten und Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 16
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 99.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Paderborn, Paderborn (DE)
    Betreuer Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Anne Beer, Ina Bimberg, Kay Noell, Johanna Sievers, Prof. Kunibert Wachten [Vorsitz] , Michael Dreier, Bernhard Hartmann, Markus Mertens, Franz-Josef Henze, Bernd Grotefeld, Claudia Warnecke, Thomas Jürgenschellert
    Aufgabe
    Der bevorstehende Abzug britischer Streitkräfte stellt die Stadt Pader­born vor große Herausforderungen. Das knapp 18 ha große Alanbrooke Kasernengelände wird von den Briten als erster von fünf Kasernenstandorten noch 2016 freigezogen und ist aufgrund der innerstädtischen Lage für eine qualitätvolle Entwicklung prädestiniert. Die Signalwirkung, die diese Entwicklung für den weiteren Konversionsprozess haben wird, ist bedeutend und hat damit Vorbildfunktion für den Umgang mit der historischen denkmalgeschützten Bausubstanz und für die gesamte zukünftige Stadtentwicklung Paderborns.

    Die Entwicklungsperspektiven für die Stadt Paderborn gehen von einem Zuwachs der Einwohnerzahlen und einem Bedarf an ca. 750 bis 900 neuen Wohneinheiten pro Jahr bis 2020 aus. Während die Anzahl der Studierenden mit aktuell und zukünftig gut 20.000 bereits ein hohes Niveau erreicht hat, wird für die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit weiteren Steigerungen gerechnet. Paderborn besitzt eine hohe Arbeitsmarktzentralität in der Region mit einem hohen Einpendlerüberschuss.

    In diesem Kontext bietet die Entwicklung der ehemaligen Militärstandorte und insbesondere der Alanbrooke Kaserne die große Chance, um neuen Wohnraum für eine wachsende Bevölkerung zu schaffen und neue Flächen für Dienstleistung und Naherholung in das Stadtgefüge zu integrieren.

    Die Bebauungsstruktur ist im nördlichen Bereich (ca. 7 ha) durch die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, die sich um den Kasernenhof gruppieren, großteils vorgegeben und bedarf einzelner Ergänzungen in Abhängigkeit der Erschließungs­ und Freiflächenstruktur.

    Die zentrale Freifläche im Norden, der ehemalige Exerzierplatz, soll als öffentliche Freifläche qualifiziert und als Baustein eines Gerüstes an qualitätvollen Freiflächen auf der Kaserne und des Umfeldes erhalten werden.

    Für den südlichen Teilbereich (ca. 11 ha) dagegen wird ein umfassendes Neuordnungs­ und Nutzungskonzept zu erarbeiten sein, das attraktive Wohnungsangebote und mögliche Perspektiven für die Entwicklung von Gewerbe und Dienstleistung aufzeigt.
    Erschließungsvarianten wurden bereits erarbeitet und abgewogen und fließen in die konkrete Aufgabenbeschreibung (Teil B) mit ein. Neben der verkehrlichen Anbindung wird die Durchquerung des bisherigen nicht zugänglichen Bereiches für Fußgänger und Radfahrer und die Vernetzung mit Naherholungsgebieten in der Umgebung unter Einbeziehung des bisherigen Exerzierplatzes wichtiger Bestandteil des Planungskonzeptes sein.

    Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative Lösungsmöglichkeiten ein Konzept zu erhalten, das als stabiles städtebauliches und freiraumplanerisches Gerüst eine positive Entwicklung der Fläche ermöglicht.
    Gesetzte Teilnehmer 1. MESS | Planen & Gestalten von Stadt & Raum, Kaiserslautern
    mit Knüvener Architekturlandschaft, Köln
    2. O&O BAUKUNST; KÖLN
    mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
    3. pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund / Stuttgart Prof. Franz Pesch / Hans Bäuerle, Landschaftsarchitekt (pp a/s)
    4. rha reicher haase associierte gmbH ­ Architekten . Stadtplaner . Ingenieure, Aachen mit Club L94, Landschaftsarchitekten, Köln
    5. Thomas Schüler Architekten Stadtplaner, Düsseldorf
    mit faktorgruen Landschaftsarchitekten BDLA, Freiburg
    6. Winking Froh Architekten, Hamburg
    mit POLA Landschaftsarchitekten, Berlin
    Downloads Auslobung_Alanbrooke-Kaserne_A_2016-08-03.pdf
    Ausstellung Die Preisträger und alle übrigen Wettbewerbsbeiträge werden ab Freitag, dem 16.12.2016, 13.30 Uhr im kleinen Sitzungssaal des historischen Rathauses ausgestellt. Die Ausstellung dauert bis Freitag, 06. Januar 2017. Zu sehen sind die Arbeiten werktags von 10 bis 18 Uhr.
    Adresse des Bauherren DE-33102 Paderborn
    Projektadresse DE-33102 Paderborn
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 04.08.2016
Ergebnis veröffentlicht 19.12.2016
Zuletzt aktualisiert 29.03.2018
Wettbewerbs-ID 3-239627
Seitenaufrufe 3083





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige