loading
1. Preis Zuschlag: Eingangssituation Kirchenheerweg - mit Vorplatz, Mensa und Bibliothek Diashow Eingangssituation Kirchenheerweg - mit Vorplatz, Mensa und Bibliothek, © Thomas Kröger Architekten

  • DE-21037 Hamburg, DE-21037 Hamburg
  • 06/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-240853)

Neubau für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      TKA Thomas Kröger Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Eingangssituation Kirchenheerweg - mit Vorplatz, Mensa und Bibliothek Tragwerksplaner
      ZRS Architekten Ingenieure, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Ilko Mauruschat, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      KuBuS Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Wetzlar (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Die Verlängerung der bestehenden Fußgängerbrücke führt die Schülerinnen und Schüler zum Haupteingang des "Schuldorfs" Architekten
      Trapez Architektur GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      CEBRA, Aarhus (DK)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Leonhardt, Andrä und Partner, Beratende Ingenieure VBI AG, Stuttgart (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), Erfurt (DE), Nürnberg (DE), Hamburg (DE), Zürich (CH), Köln (DE), Frankfurt am Main (DE), Magdeburg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      ALTHEN_Architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.06.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 14 - max. 14
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Tatsächliche Teilnehmer: 13
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 130.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 16.800.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg | Finanzbehörde, Hamburg (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Susanne Hofmann, Prof. Katja-Annika Pahl, Jan Schneck, Prof. Jörg Springer [Vorsitz], Prof. Jörn Walter, Finn Warncke , Uwe Czaplenski
    Leistungsumfang
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Neubaus für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg im Hamburger Stadtteil Kirchwerder (Bezirk Bergedorf).
    Der neue Schulstandort soll für ca. 1 000 – 1 100 Schülerinnen und Schüler und ca. 100 Lehrkräfte konzipiert werden und zukünftig den gesamten Flächenbedarf der Stadtteilschule aufnehmen. Insgesamt sind mit dem Neubau ca. 12 170 m2 NRF gem. DIN 277 zu entwickeln. Davon entfallen ca. 10 315 m2 NRF auf den reinen Schulneubau und 1 855 m2 NRF auf eine 3-Feld-Sporthalle.
    Die Fertigstellung des Neubaus und die Übergabe an den Nutzer sind für das 4. Quartal 2020 vorgesehen.
    Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 16 800 000 EUR netto (KG 300 + 400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten.
    Gesetzte Teilnehmer DFZ Architekten GmbH, Hamburg („Büro mit Bauerfahrung“)
    Bietergemeinschaft Thomas Kröger Architekten GmbH / Roswag Architekten GvA mbH, Berlin („Büro mit Bauerfahrung“)
    Kéré Architecture, Berlin („Kleines Büro“)
    Sona Kazemi Architektin, Hamburg („Kleines Büro“)
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden in der Aula der STS Kirchwerder (Kirchwerder Hausdeich 341, 21037 Hamburg) öffentlich ausgestellt.

    Die Ausstellung kann am 19.7.2017 von 15-17 Uhr sowie am 20.7. und 21.7.2017 jeweils von 10-16 Uhr besucht werden.
    Adresse des Bauherren DE-21037 Hamburg
    Projektadresse Kirchenheerweg
    DE-21037 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2016/S 160-289636

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Freie und Hansestadt Hamburg, FB SBH | Schulbau Hamburg
      Einkauf / Vergabe, An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Einkauf / Vergabe
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjcXJjampjcWBmPnFgZixkYCxmX2tgc3BlLGJj
      Fax: +49 40427310143
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.hamburg.de/schulbau/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.hamburg.de/lieferungen-und-leistungen/5796092/lieferungen-und-leistungen/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      SBH VgV PW 002-16 PP – Neubau für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg in Hamburg – Objektplanung gem. § 34 HOAI.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: SBH VgV PW 002-16 PP
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Neubaus für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg im Hamburger Stadtteil Kirchwerder (Bezirk Bergedorf).

      Der neue Schulstandort soll für ca. 1 000 – 1 100 Schülerinnen und Schüler und ca. 100 Lehrkräfte konzipiert werden und zukünftig den gesamten Flächenbedarf der Stadtteilschule aufnehmen. Insgesamt sind mit dem Neubau ca. 12 170 m2 NRF gem. DIN 277 zu entwickeln. Davon entfallen ca. 10 315 m2 NRF auf den reinen Schulneubau und 1 855 m2 NRF auf eine 3-Feld-Sporthalle.

      Die Fertigstellung des Neubaus und die Übergabe an den Nutzer sind für das 4. Quartal 2020 vorgesehen.

      Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 16 800 000 EUR netto (KG 300 + 400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Im Rahmen des vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens sollen insgesamt 10 Teilnehmer für den Wettbewerb ausgewählt werden, davon 6 „Büros mit Bauerfahrung“, 2 „Junge Büros“ und 2 „Kleine Büros“. Zusätzlich wurden 4 Teilnehmer von der Ausloberin vorab für diesen Wettbewerb gesetzt (2 „Büros mit Bauerfahrung“, 2 Kleine Büros“ – siehe IV.1.7)).

      Anforderungen an Bewerber der Kategorie „Büros Mit Bauerfahrung“.

      Bewerber dieser Kategorie müssen im Durchschnitt der vergangenen 3 Jahre einen Jahresumsatz von mindestens 1 200 000 EUR (netto) für den Bereich Objektplanung gem. § 34 HOAI sowie eine durchschnittliche Beschäftigtenzahl von mindestens 12 festangestellten Architekten bzw. Absolventen der Fachrichtung Architektur (mind. FH) inkl. Büroinhaber, Geschäftsführer etc. nachweisen. Darüber hinaus müssen Bewerber dieser Kategorie ihre Bauerfahrung anhand von 2 einzureichenden Referenzprojekten nachweisen.

      Anforderungen an Bewerber der Kategorie „Junge Büros“.

      Zur Kategorie „Junge Büros“ zählen Bewerber, deren Ersteintrag in die Architektenliste einer Architektenkammer nach dem 1.1.2011 erfolgte. Der Nachweis ist für alle Büroinhaber, Teilhaber und Entwurfsverfasser zu erbringen.

      Anforderungen an Bewerber der Kategorie „Kleine Büros“.

      Zur Kategorie „Kleine Büros“ zählen Bewerber, die im Durchschnitt der vergangenen 3 Jahre maximal 7 festangestellte Architekten bzw. Absolventen der Fachrichtung Architektur (mind. FH) inkl. Büroinhaber, Geschäftsführer etc. beschäftigt haben.

      Bewerbungsverfahren:

      Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist zwingend der vorgegebene Bewerbungsbogen zu verwenden. Dieser ist vollständig auszufüllen, zu unterschreiben und mit den geforderten Anlagen fristgerecht einzureichen. Der Poststempel gilt nicht! Bewerbungen, die nach dem unter IV.2.2) genannten Termin eingehen, werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig.

      Nähere Angaben zu den einzureichenden Bewerbungsunterlagen sind dem Dokument „Verfahrenshinweise“ zu entnehmen.

      Auf die Möglichkeit Bietergemeinschaften zu bilden wird ausdrücklich hingewiesen.

      Auswahl der Bewerber der Kategorie „Büros mit Bauerfahrung“.

      Die Auftraggeberin wählt unter den Bewerbern, die die formalen Kriterien und die genannten Mindestanforderungen erfüllen, 6 Bewerber aus, die sie zur Teilnahme am Wettbewerb auffordert. Die Auswahl erfolgt durch ein vom Auslober berufenes Gremium anhand der für den Leistungsbereich Objektplanung gem. § 34 HOAI einzureichenden 2 Referenzprojekte jeweils in den Kriterien vergleichbare Bauaufgabe (0-2 Punkte), vergleichbare Größe (0-2 Punkte), vergleichbarer Leistungsbereich (0-2 Punkte), vergleichbarer Kostenkennwert (0-2 Punkte), vergleichbare Angestrebte Qualität (0-7 Punkte) und Referenzschreiben (0-1 Punkt). Mit beiden Referenzen können insgesamt maximal 32 Punkte erreicht werden. Die 6 Bewerber, die mit den Referenzen die höchste Punktzahl erreichen, werden zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert.

      Der bei der Auswahl verwendete Auswahlbogen mit den formalen Kriterien, Mindestanforderungen und Auswahlkriterien wird zusammen mit dem Bewerbungsbogen zur Verfügung gestellt. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, gem. § 75 (6) VgV unter den verbliebenen Bewerbern zu losen.

      Auswahl der Bewerber der Kategorien „Junge Büros“/“Kleine Büros“.

      Die Auswahl von je 2 Teilnehmern erfolgt per Losziehung. Die Losziehung findet unter Aufsicht eines von der auslobenden Dienststelle unabhängigen Beamten statt.

      Nähere Angaben dazu entnehmen Sie bitte den Auswahlbögen bezeichneten Dokumenten je Kategorie.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Geforderte Berufsqualifikation gem. § 75 (1) VgV.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 14
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      DFZ Architekten GmbH, Hamburg („Büro mit Bauerfahrung“)
      Bietergemeinschaft Thomas Kröger Architekten GmbH / Roswag Architekten GvA mbH, Berlin („Büro mit Bauerfahrung“)
      Kéré Architecture, Berlin („Kleines Büro“)
      Sona Kazemi Architektin, Hamburg („Kleines Büro“)
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien:

      Formalleistungen;

      Städtebauliche Qualität;

      Hochbauliches Konzept;

      Funktionales Konzept.

      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 16/09/2016
      Ortszeit: 14:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Ausloberin stellt eine Wettbewerbssumme von insgesamt 130 000 EUR (netto) bereit. Von der Gesamtsumme sollen 65 000 EUR (netto) für Preise zur Verfügung gestellt werden. Es sollen fünf Preise vergeben werden:

      1. Preis: 21 000 EUR;

      2. Preis: 16 000 EUR;

      3. Preis: 12 000 EUR;

      4. Preis: 9 000 EUR;

      5. Preis: 7 000 EUR.

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

      Es ist beabsichtigt, einen Teil der Wettbewerbssumme in Form einer Aufwandsentschädigung auszuschütten und zu gleichen Teilen auf die Teilnehmer für die Erfüllung der in der Auslobung definierten Leistungen zu verteilen (siehe IV.3.2).

      Im Anschluss an den hochbaulichen Wettbewerb werden alle mit Preisen ausgezeichneten Wettbewerbsteilnehmer zur Abgabe eines Honorarangebots aufgefordert und zu einem Verhandlungsgespräch eingeladen. Den Zuschlag erhält das wirtschaftlich günstigste Angebot nach den folgenden Kriterien:

      1. Wettbewerbsergebnis 45 %;

      2. Fachlicher Wert 5 %;

      3. Qualität 10 %;

      4. Kundendienst 5 %;

      5. Ausführungszeitraum 5 %;

      6. Honorarangebot 30 %.

      Näheres zu den Zuschlagskriterien entnehmen Sie bitte den Dokumenten Verfahrenshinweise sowie Zuschlagsmatrix.

      Alle mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden gem. § 8 (3) RPW der FHH 2015 Eigentum der Ausloberin. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt allen Teilnehmer/Innen erhalten.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Die gemäß RPW der FHH 2015 ermittelte Wettbewerbssumme von 130 000 EUR (netto) wird anteilig als Aufwandsentschädigung (65 000 EUR) zu gleichen Teilen an die Teilnehmenden für die Erbringung der in der Auslobung definierten Leistungen einschließlich Modell ausgezahlt (bei fristgerechter Einreichung einer prüfungsfähigen Wettbewerbsarbeit).

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Die Besetzung des Preisgerichts wird mit dem Versenden der Wettbewerbsunterlagen bekannt gegeben

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Der Wettbewerb wird gemäß § 3 (2) RPW der FHH 2015 als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren durchgeführt.

      Die Ausloberin wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes und entsprechend § 8 (2) RPW 2015 einen der Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der Planungsleistungen gem. § 34 HOAI beauftragen, sofern das Projekt umgesetzt wird und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht. Die Beauftragung erfolgt gemäß Stufenvertrag nach VV Bau der FHH. Die Beauftragung erfolgt optional durch Bestimmung der Auftraggeberin.

      Voraussichtliche Termine des Wettbewerbs:

      Versand Auslobung: 41. KW; Rückfragenkolloquium: 44. KW; Abgabe Pläne: 51. KW; Abgabe Modell: 2. KW 2017; Preisgericht: 6. KW 2017.

      Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat für den Wettbewerb die Registrierungsnummer NO_16_16_HRW mit Datum vom 16.8.2016 vergeben.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      Hamburg
      21109
      Deutschland
      Fax: +49 40427310499
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB unzulässig, soweit

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      SBH | Schulbau Hamburg, Rechtsabteilung U 1
      An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      E-Mail: MjE3ZVRhVlBRVGJjVFtbVGJRVy9iUVcdVVEdV1BcUWRhVh1TVA==
      Fax: +49 40427310143
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17/08/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2017/S 140-288247

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Freie und Hansestadt Hamburg, FB SBH | Schulbau Hamburg
      Einkauf / Vergabe, An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Einkauf / Vergabe
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVWNkVVxcVWNSWDBjUlgeVlIeWFFdUmViVx5UVQ==
      Fax: +49 40427310143
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.hamburg.de/schulbau/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      SBH VgV PW 002-16 PP – Neubau für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg in Hamburg – Objektplanung gem. § 34 HOAI.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: SBH VgV PW 002-16 PP
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Freie und Hansestadt Hamburg hat zum 1.1.2013 gemäß § 26 (1) Landeshaushaltsordnung den Landesbetrieb SBH | Schulbau Hamburg (nachstehend SBH genannt) gegründet. Dieser Landesbetrieb hat

      die Aufgabe, die Schulimmobilien unter Berücksichtigung der schulischen Belange nach wirtschaftlichen Grundsätzen zu planen, zu bauen, zu unterhalten und zu bewirtschaften und die mehr als 400 Schulen an

      die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) zu vermieten. Die Schulimmobilien umfassen sämtliche für schulische Zwecke genutzten Grundstücke und Gebäude der staatlichen und beruflichen Schulen. Die

      Grundstücksfläche beträgt etwa 9 100 000 m2 und die Hauptnutzungsfläche etwa 3 100 000 m2.

      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Neubaus für die Stadtteilschule Kirchwerder am Standort Kirchenheerweg im Hamburger Stadtteil Kirchwerder (Bezirk Bergedorf).

      Der neue Schulstandort soll für ca. 1 000 – 1 100 Schülerinnen und Schüler und ca. 100 Lehrkräfte konzipiert werden und zukünftig den gesamten Flächenbedarf der Stadtteilschule aufnehmen. Insgesamt sind mit dem Neubau ca. 12 170 m² NRF gem. DIN 277 zu entwickeln. Davon entfallen ca. 10 315 m² NRF auf den reinen Schulneubau und 1 855 m² NRF auf eine 3-Feld-Sporthalle.

      Die Fertigstellung des Neubaus und die Übergabe an den Nutzer sind für das 4. Quartal 2020 vorgesehen. Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 16 800 000 EUR netto (KG 300 + 400 gem. DIN 276).

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien:

      Formalleistungen;

      Städtebauliche Qualität;

      Hochbauliches Konzept;

      Funktionales Konzept.

      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 160-289636

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      27/06/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 13
      Anzahl der beteiligten KMU: 13
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 2
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE Thomas Kröger Architekten GmbH / Roswag Architekten GvA mbH
      Schöneberger Ufer 59
      Berlin
      10785
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH
      Kohlfuhrter Straße 41-43
      Berlin
      10999
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE Trapez Architektur GmbH / CEBRA Architecture A/S
      Stadtdeich 7
      Hamburg
      20357
      Deutschland
      NUTS-Code: DE6
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      PFP Planungs GmbH
      Jarrestraße 80
      Hamburg
      22303
      Deutschland
      NUTS-Code: DE6
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 65 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Die Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt. beträgt insgesamt: 65 000.00 EUR.

      Diese verteilen sich auf die Preisträger wie folgt:

      1. Preis: 24 000 EUR,

      2. Preis: 17 000 EUR,

      4. Preis: 12 000 EUR,

      4. Preis: 12 000 EUR.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      Hamburg
      21109
      Deutschland
      Fax: +49 40427310499
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      Hamburg
      21109
      Deutschland
      Fax: +49 40427310499
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      SBH | Schulbau Hamburg, Rechtsabteilung U 1
      An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      E-Mail: MTdvXmtgWltebG1eZWVebFthOWxbYSdfWydhWmZbbmtgJ11e
      Fax: +49 40427310143
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20/07/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 22.08.2016
Ergebnis veröffentlicht 13.07.2017
Zuletzt aktualisiert 06.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-240853
Seitenaufrufe 6013





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige