loading
Zuschlag: Lageplan_Konzept, © ST raum a. Diashow Lageplan_Konzept, © ST raum a.

  • DE-15344 Strausberg
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-242742)

Neubau 40 WE – Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.04.2017 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Bauleitung, Objektüberwachung / Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung / Ausschreibung, Vergabe / Sicherheits-/ Gesundheitsschutz / Schallschutz, Raumakustik / Brandschutz / Technische Ausrüstung / Thermische Bauphysik / Vermessung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Strausberger Wohnungsbaugesellschaft mbH, Strausberg (DE)
    Aufgabe
    Die SWG plant den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit ca. 40 Wohneinheiten auf dem Flurstück 660, Flur 16 Hohensteiner Chaussee/ Ecke Otto-Grotewohl-Ring in 15344 Strausberg. Der geplante Wohnungsneubau liegt im Zentrum von Strausberg unweit des S-Bahnhofs Strausberg Stadt.
    Der Baukörper soll sich sowohl in das vorhandene Umfeld einfügen, als auch durch seine Erscheinung ein Aushängeschild für den Auftraggeber und die Stadt Strausberg sein. Die unterschiedlichen Höhen der angrenzenden Bebauung stellen sich am deutlichsten im Straßenbild dar, hier versucht der Beispielentwurf zwischen den vorhandenen Gebäuden zu vermitteln und schafft einen fließenden Übergang zwischen den Gebäuden. Das zu planende Gebäude soll einen Bezug zu den vorhandenen Punkthochhäusern herstellen und dabei trotzdem modern geschnittene, barrierefreie Wohnungen bieten.
    Die Bebauung hat sich gemäß § 34 BauGB nach der Art und dem Maß der baulichen Nutzung und der Bauweise in die vorhandene Umgebung einzufügen und an d.
    Leistungsumfang
    1) Grundleistungen:
    a) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für die Objektplanung Gebäude gemäß § 34 HOAI, Anlage 10, LP 1-9;
    b) Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI, Anlage 15, LP 1-9:
    i) Gas-, Wasser- und Abwasser- und Feuerlöschtechnik,
    ii) Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik,
    iii) Elektrotechnik,
    iv) Förderanlagen;
    c) Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Anlage 14, LP 1-6;
    d) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Anlage 11, LP 1-9.
    2) Besondere Leistungen:
    a) Bauvoranfrage bei der Stadtverwaltung Strausberg auf der Basis einer vorliegenden Machbarkeitsstudie;
    b) Fotodokumentation des Bestandes und des Neubaus;
    c) Koordination aller Planungsbeteiligten;
    d) Mitwirkung bei der Aufsetzung/Abstimmung von nachbarschaftlichen Zustimmungen (soweit erforderlich);
    e) Baugrubenplanung, einschl. der Beantragung und Berechnung von Wasserhaltungen (soweit erforderlich);
    f) Erarbeitung eines Energiekonzeptes für das Gebäude auf der Grundlage der zurzeit geltenden Energieeinsparverordnung; Ausweisen des Energiepasses nach EnEV, zu Beginn der Konzeptphase, Planungsphase und mit Projektabschluss, Berechnung des Wärmebedarfes nach EN 12831;
    g) Zuarbeit zur Beantragung von Fördermöglichkeiten und Darlehen (z. B. KfW-Mitteln), die optimale Förderung ist zu ermitteln;
    h) Ornithologische Begleitung: Begutachtung und ornithologische Stellungnahme, behördliche Beantragungen und Festlegungen von Maßnahmen;
    i) Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen auf der Senatsplattform;
    j) Ausschreibung der erforderlichen Wartungsverträge als Anhang an die LV's;
    k) Vorlage des monatlichen Mittelabflusses bis zum 28. eines Monats nach Vorgabe der Auftraggebers;
    l) Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator gemäß RAB 30;
    m) Koordinierung der Installationen der Verbrauchszähler Heizung, Warm- und Kaltwasser durch ein von der SWG gebundenes Unternehmen;
    n) Kontrolle und Koordination der Mängelabarbeitung während und nach der Baumaßnahme;
    o) Bearbeitung der Gewährleistungsmängel (LP9).
    3) Beratungsleistungen:
    a) Thermische Bauphysik gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.2, Leistungen der Phase 1-5 (soweit erforderlich);
    b) Schallschutz gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.2, Leistungen der Phase 1-5 (soweit erforderlich);
    c) Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung, § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.3, Grundleistungen a-c (soweit erforderlich);
    d) Vermessungstechnische Leistungen gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.4, Phase 1-5 einschl. Zusammenlegung der Grundstücke, Giebelaufmaß (soweit erforderlich);
    e) Erstellung der erforderlichen brandschutztechnischen Nachweise bis zur Nutzungsfreigabe.
    Die Beauftragung erfolgt in nachfolgend genannten Projektstufen:
    Stufe I – Leistungen der LP 1 und 2 bestehend aus:
    — der Grundlagenermittlung und
    — der Vorplanung,
    Stufe II – Leistungen der LP 3 bestehend aus:
    — der Entwurfsplanung einschl. Kostenberechnung,
    Stufe III – Leistungen der LP 4 bestehend aus:
    — der Genehmigungsplanung,
    Stufe IV – Leistungen der LP 5 und 6 bestehend aus:
    — der Ausführungsplanung und
    — der Vorbereitung der Vergabe,
    Stufe V – Leistungen der LP 7 bestehend aus:
    — der Mitwirkung bei der Vergabe,
    Stufe VI – Leistungen der LP 8 bestehend aus:
    — der Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation,
    Stufe VII – Leistungen der LP 9 bestehend aus:
    — der Objektbetreuung und Dokumentation.
    Alle Stufen verstehen sich einschließlich aller dazugehörigen Leistungen und den besonderen Leistungen und Beratungsleistungen.
    Adresse des Bauherren DE-15344 Strausberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Strausberg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2016/S 177-317622

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Strausberger Wohnungsbaugesellschaft mbH
      Hegermühlenstraße 11
      Strausberg
      15344
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Carola Hiesgen
      Telefon: +49 0334134190
      E-Mail: MjExXmNbZDVobFwiaGlnVmpoV1pnXCNZWg==
      Fax: +49 0334122301
      NUTS-Code: DE413

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.swg-strausberg.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP9Y44YXR1%22
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wohnungsbaugesellschaft
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau 40 WE – Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 1700
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Die SWG plant den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit ca. 40 Wohneinheiten auf dem Flurstück 660, Flur 16 Hohensteiner Chaussee/ Ecke Otto-Grotewohl-Ring in 15344 Strausberg. Der geplante Wohnungsneubau liegt im Zentrum von Strausberg unweit des S-Bahnhofs Strausberg Stadt.

      Der Baukörper soll sich sowohl in das vorhandene Umfeld einfügen, als auch durch seine Erscheinung ein Aushängeschild für den Auftraggeber und die Stadt Strausberg sein. Die unterschiedlichen Höhen der angrenzenden Bebauung stellen sich am deutlichsten im Straßenbild dar, hier versucht der Beispielentwurf zwischen den vorhandenen Gebäuden zu vermitteln und schafft einen fließenden Übergang zwischen den Gebäuden. Das zu planende Gebäude soll einen Bezug zu den vorhandenen Punkthochhäusern herstellen und dabei trotzdem modern geschnittene, barrierefreie Wohnungen bieten.

      Die Bebauung hat sich gemäß § 34 BauGB nach der Art und dem Maß der baulichen Nutzung und der Bauweise in die vorhandene Umgebung einzufügen und an d.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71247000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE413
      Hauptort der Ausführung:

       

      Neubau 40 WE Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring; Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring; 15344; Strausberg; unbebautes Flurstück 660, Flur 16.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1) Grundleistungen:

      a) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für die Objektplanung Gebäude gemäß § 34 HOAI, Anlage 10, LP 1-9;

      b) Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI, Anlage 15, LP 1-9:

      i) Gas-, Wasser- und Abwasser- und Feuerlöschtechnik,

      ii) Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik,

      iii) Elektrotechnik,

      iv) Förderanlagen;

      c) Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Anlage 14, LP 1-6;

      d) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Anlage 11, LP 1-9.

      2) Besondere Leistungen:

      a) Bauvoranfrage bei der Stadtverwaltung Strausberg auf der Basis einer vorliegenden Machbarkeitsstudie;

      b) Fotodokumentation des Bestandes und des Neubaus;

      c) Koordination aller Planungsbeteiligten;

      d) Mitwirkung bei der Aufsetzung/Abstimmung von nachbarschaftlichen Zustimmungen (soweit erforderlich);

      e) Baugrubenplanung, einschl. der Beantragung und Berechnung von Wasserhaltungen (soweit erforderlich);

      f) Erarbeitung eines Energiekonzeptes für das Gebäude auf der Grundlage der zurzeit geltenden Energieeinsparverordnung; Ausweisen des Energiepasses nach EnEV, zu Beginn der Konzeptphase, Planungsphase und mit Projektabschluss, Berechnung des Wärmebedarfes nach EN 12831;

      g) Zuarbeit zur Beantragung von Fördermöglichkeiten und Darlehen (z. B. KfW-Mitteln), die optimale Förderung ist zu ermitteln;

      h) Ornithologische Begleitung: Begutachtung und ornithologische Stellungnahme, behördliche Beantragungen und Festlegungen von Maßnahmen;

      i) Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen auf der Senatsplattform;

      j) Ausschreibung der erforderlichen Wartungsverträge als Anhang an die LV's;

      k) Vorlage des monatlichen Mittelabflusses bis zum 28. eines Monats nach Vorgabe der Auftraggebers;

      l) Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator gemäß RAB 30;

      m) Koordinierung der Installationen der Verbrauchszähler Heizung, Warm- und Kaltwasser durch ein von der SWG gebundenes Unternehmen;

      n) Kontrolle und Koordination der Mängelabarbeitung während und nach der Baumaßnahme;

      o) Bearbeitung der Gewährleistungsmängel (LP9).

      3) Beratungsleistungen:

      a) Thermische Bauphysik gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.2, Leistungen der Phase 1-5 (soweit erforderlich);

      b) Schallschutz gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.2, Leistungen der Phase 1-5 (soweit erforderlich);

      c) Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung, § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.3, Grundleistungen a-c (soweit erforderlich);

      d) Vermessungstechnische Leistungen gemäß § 3 HOAI, Anlage 1, Punkt 1.4, Phase 1-5 einschl. Zusammenlegung der Grundstücke, Giebelaufmaß (soweit erforderlich);

      e) Erstellung der erforderlichen brandschutztechnischen Nachweise bis zur Nutzungsfreigabe.

      Die Beauftragung erfolgt in nachfolgend genannten Projektstufen:

      Stufe I – Leistungen der LP 1 und 2 bestehend aus:

      — der Grundlagenermittlung und

      — der Vorplanung,

      Stufe II – Leistungen der LP 3 bestehend aus:

      — der Entwurfsplanung einschl. Kostenberechnung,

      Stufe III – Leistungen der LP 4 bestehend aus:

      — der Genehmigungsplanung,

      Stufe IV – Leistungen der LP 5 und 6 bestehend aus:

      — der Ausführungsplanung und

      — der Vorbereitung der Vergabe,

      Stufe V – Leistungen der LP 7 bestehend aus:

      — der Mitwirkung bei der Vergabe,

      Stufe VI – Leistungen der LP 8 bestehend aus:

      — der Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation,

      Stufe VII – Leistungen der LP 9 bestehend aus:

      — der Objektbetreuung und Dokumentation.

      Alle Stufen verstehen sich einschließlich aller dazugehörigen Leistungen und den besonderen Leistungen und Beratungsleistungen.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/03/2017
      Ende: 30/08/2019
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      1. Prüfung der Teilnahmeanträge auf Einhaltung der Formalien und auf Vorliegen der geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise gem. Ziff. III.1) der Bekanntmachung;

      2. Prüfung auf Vorliegen zwingender Ausschlussgründe;

      3. Prüfung der persönlichen Lage, der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie der technischen Leistungsfähigkeit des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft gemessen an der ausgeschriebenen Leistung. Sollten danach mehr als drei Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften die geforderten Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften auswählen, die die geforderten Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen.

      Zur Ermittlung dieser Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften wird der Auftraggeber folgende objektive Kriterien anwenden (siehe Bewertungsmatrix):

      *1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. § 45 VgV (150 Punkte):

      *1.1) Gemittelter Gesamtumsatz der Jahre 2013 bis 2015 (75 Punkte),

      *1.2) Gemittelter Umsatz vergleichbarer Leistungen der Jahre 2013 bis 2015 (75 Punkte).

      *2) Fachliche Eignung nach § 46 VgV (350 Punkte):

      *2.1) Nachweis der fachlichen Eignung des Projektleiters (50 Punkte),

      *2.2) Nachweis der fachlichen Eignung des eingesetzten Personals (25 Punkte),

      *2.3) Anzahl vergleichbarer Referenzobjekte seit 1.1.2011 (50 Punkte),

      *2.4) Wirtschaftliches Volumen vergleichbarer Referenzobjekte seit 01.01.2011 (50 Punkte),

      *2.5) Energiestandards vergleichbarer Referenzobjekte seit 1.1.2011 (25 Punkte),

      *2.6) Machbarkeitsstudien zu vergleichbaren Referenzobjekten seit 1.1.2011 (50 Punkte),

      *2.7) Plausible Darstellung des vorgesehenen Personals (25 Punkte),

      *2.8) Gemittelter Personalbestand in den Jahren 2012-2015 (50 Punkte),

      *2.9) technische Ausstattung (CAD, AVA, MS Office,... ) (25 Punkte).

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Die Beauftragung umfasst zunächst nur die Projektstufe I (siehe II.2.4) dieser Veröffentlichung). Der Abruf einzelner nachfolgender Projektstufen ist für den Auftraggeber optional. Für den Auftraggeber besteht kein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      Die in den Ziffern III.1) (Punkte 1. bis 8.), III.1.2 (Punkte 9. bis 11.) und III.1.3) (Punkte 12. bis 19.) aufgeführten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind zwingend gefordert. Angaben, Erklärungen und Nachweise des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft gem. Ziff. III.1.1) dieser Bekanntmachung können zum Ausschluss oder zu einer Abwertung im Rahmen der Bewerberauswahl führen. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, nachzufordern. Ein Anspruch auf eine derartige Handhabung besteht nicht.

      Die nachstehend unter III.1), III.1.2) und III.1.3) geforderten Eignungsnachweise sind auch für alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft und für etwaige Nachunternehmer auf einem separaten Bewerbungsbogen einzureichen. Soweit sich der Bewerber hinsichtlich seiner Eignung auf Ressourcen eines Nachunternehmers bezieht, ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung des Nachunternehmers beizufügen, wonach dieser dem Bewerber im Auftragsfall seine Ressourcen zur Verfügung stellt. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

      1. Allgemeine Angaben des Bewerbers oder zu Bewerbergemeinschaften bzw. Nachunternehmen (Bewerbungsbogen Nr. 1, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      2. Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, soweit der Bewerber im Handelsregister eingetragen ist; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens (z. B. Architektenkammer) (Bewerbungsbogen Nr. 2, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      3. Auskunftserklärung, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist (§ 43 Abs. 1 VgV). Die Auskunftserklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur, ggf. zur Konzernzugehörigkeit und über gesellschaftliche Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten (Bewerbungsbogen Nr. 3, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      4. Eigenerklärung, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gem. §§ 123, 124 GWB vorliegen (Bewerbungsbogen Nr. 4, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      5. Eigenerklärung, dass der Bewerber seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Krankenversicherungs-beiträgen und Sozialabgaben erfüllt hat und erfüllt (Bewerbungsbogen Nr. 5, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      6. Eigenerklärung, dass der Bewerber gem. § 65 Landesbauordnung Brandenburg 2016 (oder vergleichbar) bauvorlageberechtigt ist (Bewerbungsbogen Nr. 6, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      7. Gegebenenfalls Bewerbergemeinschaftserklärung, gemäß den Anforderungen in Ziffer III.1.3) dieser Bekanntmachung (Bewerbungsbogen Nr. 7, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      8. Gegebenenfalls Verpflichtungserklärung für Teilleistungen durch Nachunternehmer, gemäß Anforderungen in Ziffer III.1.3) dieser Bekanntmachung (Bewerbungsbogen Nr. 8, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      9. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssumme (Bewerbungsbogen Nr. 9, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      10. Angaben zum Gesamtumsatz in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2013, 2014, 2015 (Bewerbungsbogen Nr. 10, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      11. Angaben zum Umsatz in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2013, 2014, 2015 mit den Leistungen, die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind (Neubau oder Sanierung von Wohngebäuden) (Bewerbungsbogen Nr. 11, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

       

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      12. Angaben zur fachlichen Eignung des Projektleiters mit beruflichen Werdegang und maximal 3 Referenzen für Wohngebäude gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV (Bewerbungsbogen Nr. 12, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      13. Angaben zur fachlichen Eignung vorgesehener Mitarbeiter mit Zuordnung zu mindestens 3 vergleichbaren Referenzen für Wohngebäude gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV (Bewerbungsbogen Nr. 13, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung). Die vorgesehenen Mitarbeiter sollen plausibel dargestellt werden.

      14. Angaben zur Anzahl vergleichbaren Referenzobjekten Wohnungsneubau gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, davon mind. 1 Referenzobjekt für öffentliche Bauherren, welche im Zeitraum 1.1.2011 bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurden [Abnahme durch den Auftraggeber] (Bewerbungsbogen Nr. 14, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      15. Angaben zum Energiestandard zu vergleichbaren Referenzobjekten Wohnungsneubau gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, davon mind. 1 Referenzobjekt für öffentliche Bauherren, welche im Zeitraum 1.1.2011 bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurden [Abnahme durch den Auftraggeber] (Bewerbungsbogen Nr. 15, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      16. Angaben zu Machbarkeitsstudien zu vergleichbaren Referenzobjekten öffentlicher Bauherren gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, im Zeitraum 1.1.2011 bis zum Ende der Bewerbungsfrist (Bewerbungsbogen Nr. 16, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      17. Angaben zur Mitarbeiterstruktur und des Anteils der Architekten/ Ingenieure an der gesamten personellen Ausstattung des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft (ohne Nachunternehmer) gem. § 13 Abs. 3 Nr. 8 VgV (Bewerbungsbogen Nr. 17, siehe Ziffer VI.3) dieser Bekanntmachung).

      18. Angaben zur Büroausstattung, Geräten und technischer Ausrüstung des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft gem. § 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV (Bewerbungsbogen Nr.18, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

      19. Angaben zu Nachunternehmerleistungen gem. § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV (Bewerbungsbogen Nr.19, siehe Ziffer VI.3 dieser Bekanntmachung).

       

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

       

      Zugelassen ist, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung „Architekt“ oder „Ingenieur“ bzw. „beratender Ingenieur“ zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden (vgl. § 75 Abs. 1, 2 VgV).

      Juristische Personen sind als AN zugelassen, wenn sie zur Durchführung einen verantwortlichen Berufsangehörigen mit vorgenannter Berufsqualifikation benennen (vgl. § 75 Abs. 3 VgV).

       

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

       

      Mit dem Angebot ist zwingend die Erklärung „Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderung gemäß dem Brandenburgischen Vergabegesetz“ einzureichen bzw. zu unterzeichnen (siehe Bewerbungsbogen Nr. 20).

      Fehlt die unterschriebene Vereinbarung (siehe Bewerbungsbogen Nr. 20), so gilt das Angebot als unvollständig.

      Die Vereinbarung ist von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft zu unterzeichnen und mit dem Angebot einzureichen.

       

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13/10/2016
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 09/09/2016
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Laufzeit in Monaten: 1 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      Die Zahlung erfolgt elektronisch
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      1. Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung des Bewerbungsbogens (einschl. Anlagen) zulässig, der beim Auftraggeber (siehe Ziffer I.1)) schriftlich oder per Fax, vorzugsweise per E-Mail angefordert werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Die Versendung des Bewerbungsbogens erfolgt ausschließlich per E-Mail an die vom Interessenten in der Anforderung zu benennende E-Mail-Adresse.

      2. Der Bewerbungsbogen ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig, verschlossen und rechtsverbindlich unterschrieben in einem Umschlag mit der gut lesbaren Aufschrift „Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring – Generalplanerleistungen“ einzureichen (siehe Adressetikett im Bewerbungsbogen, Seite 14).

      3. Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

      4. Anfragen werden nur beantwortet, wenn Sie mindestens 6 Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist schriftlich oder per Fax, vorzugsweise per E-Mail eingehen. Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet.

      Bekanntmachungs-ID: CXP9Y44YXR1.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661617
      Fax: +49 33118661652
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      09/09/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Strausberg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2017/S 077-149124

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Strausberger Wohnungsbaugesellschaft mbH
      Hegermühlenstraße 11
      Strausberg
      15344
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Carola Hiesgen
      Telefon: +49 0334134190
      E-Mail: MjEzXGFZYjNmalogZmdlVGhmVVhlWiFXWA==
      Fax: +49 0334122301
      NUTS-Code: DE413

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.swg-strausberg.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wohnungsbaugesellschaft
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau 40 WE – Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 1700
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Die SWG plant den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit ca. 40 Wohneinheiten auf dem Flurstück 660, Flur 16 Hohensteiner Chaussee/ Ecke Otto-Grotewohl-Ring in 15344 Strausberg. Der geplante Wohnungsneubau liegt im Zentrum von Strausberg unweit des S-Bahnhofs Strausberg Stadt.

      Der Baukörper soll sich sowohl in das vorhandene Umfeld einfügen, als auch durch seine Erscheinung ein Aushängeschild für den Auftraggeber und die Stadt Strausberg sein. Die unterschiedlichen Höhen der angrenzenden Bebauung stellen sich am deutlichsten im Straßenbild dar, hier versucht der Beispielentwurf zwischen den vorhandenen Gebäuden zu vermitteln und schafft einen fließenden Übergang zwischen den Gebäuden. Das zu planende Gebäude soll einen Bezug zu den vorhandenen Punkthochhäusern herstellen und dabei trotzdem modern geschnittene, barrierefreie Wohnungen bieten.

      Die Bebauung hat sich gemäß § 34 BauGB nach der Art und dem Maß der baulichen Nutzung und der Bauweise in die vorhandene Umgebung einzufügen und an d...

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 785 400.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71247000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE413
      Hauptort der Ausführung:

       

      Neubau 40 WE Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring; Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring; 15344; Strausberg; unbebautes Flurstück 660, Flur 16.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1) Grundleistungen

      a) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für die Objektplanung Gebäude gemäß § 34 HOAI, Anlage 10, LP 1-9,

      b) Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI, Anlage 15, LP 1-9,

      i) Gas-, Wasser- und Abwasser- und Feuerlöschtechnik,

      ii) Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik,

      iii) Elektrotechnik,

      iv) Förderanlagen,

      c) Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Anlage 14, LP 1-6,

      d) Architektenleistungen- und Ingenieurleistungen für Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Anlage 11, LP 1-9.

      2) Besondere Leistungen

      a) Bauvoranfrage bei der Stadtverwaltung Strausberg auf der Basis einer vorliegenden Machbarkeitsstudie,

      b) Fotodokumentation des Bestandes und des Neubaus,

      c) Koordination aller Planungsbeteiligten,

      d) Mitwirkung bei der Aufsetzung/Abstimmung von nachbarschaftlichen Zustimmungen (soweit erforderlich),

      e) Baugrubenplanung, einschl. der Beantragung und Berechnung von Wasserhaltungen (soweit erforderlich),

      f) Erarbeitung eines Energiekonzeptes für das Gebäude auf der Gr...

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung Planung und Entwurfskonzept / Gewichtung: 50 %
      Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung Bauphase und Terminsteuerung / Gewichtung: 25
      Preis - Gewichtung: 25 %
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Die Beauftragung umfasst zunächst nur die Projektstufe I (siehe II.2.4 dieser Veröffentlichung). Der Abruf einzelner nachfolgender Projektstufen ist für den Auftraggeber optional. Für den Auftraggeber besteht kein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 1700
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Generalplanungsleistungen

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      13/04/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
      Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
      Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Bollinger + Fehlig Architekten GmbH
      Mehringdamm 33
      Berlin
      10961
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Ingenieurbüro für Haustechnik KEM GmbH
      Berlin
      14050
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      SFB Saradshow Fischedick Berlin Bauingenieure GmbH
      Berlin
      10961
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
      Berlin
      10999
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 785 400.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      1. Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung des Bewerbungsbogens (einschl. Anlagen) zulässig, der beim Auftraggeber (siehe Ziffer I.1) schriftlich oder per Fax, vorzugsweise per E-Mail angefordert werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Die Versendung des Bewerbungsbogens erfolgt ausschließlich per E-Mail an die vom Interessenten in der Anforderung zu benennende E-Mail-Adresse.

      2. Der Bewerbungsbogen ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig,

      verschlossen und rechtsverbindlich unterschrieben in einem Umschlag mit der gut lesbaren Aufschrift „Hohensteiner Chaussee/ Otto-Grotewohl-Ring – Generalplanerleistungen“ einzureichen (siehe Adressetikett im Bewerbungsbogen, Seite 14).

      3. Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

      Bekanntmachungs-ID: CXP9Y44YQW4.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661617
      Fax: +49 33118661652
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der...

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18/04/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige