loading
1. Preis: Wettbewerb Feuerwehr + Bauhof Metzingen - Modell - dasch zürn architekten, © dasch zürn architekten Diashow Wettbewerb Feuerwehr + Bauhof Metzingen - Modell - dasch zürn architekten, © dasch zürn architekten

  • DE-72555 Metzingen
  • 02/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-243215)

Feuerwehr + Bauhof

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Wettbewerb Feuerwehr + Bauhof Metzingen - Modell - dasch zürn architekten Architekten
      dasch zürn + partner, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Jan Derveaux, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Rimpau & Bauer Architekten PartG mbB, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      architekten dhs - Markus Haug, Metzingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Heiko Brucker, Freier Landschaftsarchitekt, Metzingen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.02.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten. Die beratende Mitwirkung eines TGA-Planers wird empfohlen.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug / Technische Infrastruktur
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 96.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Metzingen, Metzingen (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Werner Bäuerle, Prof. Cornelia Bott, Michael Glück [Stellvertreter], Wallie Heinisch [Stellvertreterin], Julia Klumpp, Simone Mattedi, Dr. Eckart Rosenberger [Vorsitz], Arne Rüdenauer, Kay von Scholley
    Aufgabe
    Die Stadt Metzingen plant die Errichtung eines Neubaus für die Feuerwache und den Bauhof auf Braike-Wangen in einem Gewerbegebiet zwischen Neuhausen und Metzgen. Metzingen wird auch in Zukunft weiter wachsen. Um die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr langfristig zu gewährleisten ist ein neuer Standort absolut notwendig. Bislang ist die Feuerwehr auf drei Abteilungen (Stadtmitte, Neuhausen und Glems) mit insgesamt 132 freiwilligen Feuerwehrleuten und fünf hauptamtlich Beschäftigten aufgeteilt. Mit der Planung soll der Nachweis erbracht werden, dass eine gute Funktionalität und hohe gestalterische Qualität zu angemessenen Kosten erreicht werden kann. Die geplante Raumprogrammfläche für die Feuerwehr und den Bauhof beträgt ca. 5 500 m2.
    Um für diese wichtige Infrastrukturmaßnahme die beste planerische Lösung zu erhalten wird dieser Planungswettbewerb gemäß den RPW 2013 als nicht offener Realisierungswettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15 Teilnehmern vorangestellt. Davon werden 4 Teilnehmer von der Ausloberin vorab benannt.
    Die Ausloberin wird den Auftrag gemäß §17 Abs. 11 VgV ohne Teilnahmewettbewerb an den Wettbewerbsgewinner vergeben ohne in Verhandlungen mit den anderen Preisträgern einzutreten.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Architekturbüro Klarmann, Metzingen mit Specht Landschaftsarchitektur, Tübingen
    2. Architekten DHS, Metzingen mit Heiko Brucker, Freier Landschaftsarchitekt, Metzingen
    3. Seidenspinner Daller Architekten, Metzingen/Stuttgart mit Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
    4. ARGE FWB Metzingen, Metzingen mit Frei Raum Concept, Rottenburg
    Ausstellung Die Pressekonferenz findet am 24.02.2017 um 11:00 Uhr im Rathaus statt.
    Die öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet vom 24.02.2017 bis zum 10.03.2017 im Rathaus der Stadt Metzingen, Stuttgarter Str. 2-4, 72555 Metzingen statt.

    Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind
    Montag + Dienstag: 08:00 bis 16:00 Uhr
    Mittwoch + Donnerstag: 08:00 bis 18:30 Uhr
    Freitag: 08:00 bis 12:30 Uhr
    Projektadresse DE-72555 Metzingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Metzingen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 181-325932

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Metzingen
      Stuttgarter Straße 2-4
      72555 Metzingen
      Deutschland

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.metzingen.de

      Adresse des Beschafferprofils: www.baeumlearchitekten.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      D-64285 Darmstadt
      Deutschland
      Telefon: +49 6151/278-398-0
      E-Mail: MTdmWmJlOVtaXm5mZV5aa1xhYm1eZG1eZyddXg==
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      D-64285 Darmstadt
      Deutschland
      Telefon: +49 6151/278-398-0
      E-Mail: MTFsYGhrP2FgZHRsa2RgcWJnaHNkanNkbS1jZA==
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      D-64285 Darmstadt
      Deutschland
      Telefon: +49 6151/278-398-0
      E-Mail: MjE5Wk5WWS1PTlJiWllSTl9QVVZhUlhhUlsbUVI=
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb gemäß RPW 2013: Feuerwehr + Bauhof Metzingen.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:

      Die Stadt Metzingen plant die Errichtung eines Neubaus für die Feuerwache und den Bauhof auf Braike-Wangen in einem Gewerbegebiet zwischen Neuhausen und Metzgen. Metzingen wird auch in Zukunft weiter wachsen. Um die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr langfristig zu gewährleisten ist ein neuer Standort absolut notwendig. Bislang ist die Feuerwehr auf drei Abteilungen (Stadtmitte, Neuhausen und Glems) mit insgesamt 132 freiwilligen Feuerwehrleuten und fünf hauptamtlich Beschäftigten aufgeteilt. Mit der Planung soll der Nachweis erbracht werden, dass eine gute Funktionalität und hohe gestalterische Qualität zu angemessenen Kosten erreicht werden kann. Die geplante Raumprogrammfläche für die Feuerwehr und den Bauhof beträgt ca. 5 500 m2.

      Um für diese wichtige Infrastrukturmaßnahme die beste planerische Lösung zu erhalten wird dieser Planungswettbewerb gemäß den RPW 2013 als nicht offener Realisierungswettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15 Teilnehmern vorangestellt. Davon werden 4 Teilnehmer von der Ausloberin vorab benannt.
      Die Ausloberin wird den Auftrag gemäß §17 Abs. 11 VgV ohne Teilnahmewettbewerb an den Wettbewerbsgewinner vergeben ohne in Verhandlungen mit den anderen Preisträgern einzutreten.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7122100071222000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Bewerben können sich Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter Federführung des Architekten.
      Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt. 4 Teilnehmer, die die Anforderungen erfüllen, die auch an die sonstigen Teilnehmer gestellt werden, werden von der Ausloberin vorab benannt. Die übrigen Teilnehmer werden in einem vorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt.
      In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten dokumentieren die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz im Hinblick auf die anstehende Bauaufgabe.

      Für die Bewerbererklärung ist ein Formblatt zu verwenden. Dieses kann ausschließlich auf der homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.de eingesehen und heruntergeladen werden.

      Zulassungskriterien:
      — Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung;
      — Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gemäß VgV;
      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß VgV vorliegen;
      — Nachweis zum Vorliegen einer Berufshaftplichtversicherung oder Bestätigung eines Versicherungsunternehmens, dass diese im Auftragsfall abgeschlossen werden kann. Mindestversicherungssumme für jeden Versicherungsfall: 1 500 000 EUR für Personenschäden, 250 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden;
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation durch aktuellen Nachweis der Berufszulassung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft;
      — Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft.
      Zusätzlich müssen Bewerber, die Referenzen, die sie als Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben, folgende Unterlagen einreichen: Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro
      Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen. Auswahlkriterien:
      Zum Nachweis der Fachkunde in Bezug auf die gestalterische und konzeptionelle Kompetenz sollen zwei verschiedene Referenzprojekte auf max. je einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, eingereicht werden. Die Bewerbungen wurden dem Auswahlgremium in Form einer Ausstellung präsentiert.
      Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität der Referenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe durch ein Auswahlgremium, dem zwei externe Architekten angehörten. Die Bewertung wird wie folgt dokumentiert:
      0 Pkt keine bzw. ungeeignete Referenz
      1 Pkt sehr geringe Qualität
      2 Pkt geringe Qualität
      3 Pkt durchschnittliche Qualität
      4 Pkt gute Qualität
      5 Pkt sehr gute Qualität
      Projektblatt P/1*
      (Architekt):
      Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität aus dem Bereich technische Funktionsbauten wie z. B. Bauhöfe, Feuerwehren, Polizeistationen und Gewerbebauten
      — Neubau, KG 300+ 400 min. 3 000 000 EUR brutto;
      — Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2008 bis September 2016;
      — min. Lph 2-5 im eigenen Büro erbracht*.
      Anlage Projektblatt DIN A3: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischer Besonderheiten, Kontaktdaten Bauherr
      Darstellung mit Lageplan, Grundriss, Foto(s) des fertiggestellten Projekts (keine Renderings) zum Nachweis der Fertigstellung, weitere vorzugsweise graphische Erläuterungen nach Wahl des Bewerbers
      — Bewertung: max. 5 Pkt;
      — Gewichtung 75 %.
      Projektblatt P/2*
      (Landschaftsarchitekt):
      Ein realisiertes freiraumplanerisches Projekt vergleichbarer Komplexität wie z. B. Begleitgrün zu Gebäuden, das aufzeigt wie mit angemessenen Mitteln eine hohe gestalterische Qualität erreicht wird.
      — Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2008 bis September 2016;
      — min. Lph 2,3+5 im eigenen Büro erbracht*.
      Anlage Projektblatt DIN A3: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen projektspezifischer Besonderheiten
      Darstellung mit Lageplan, Foto(s) der fertiggestellten Freianlagen (keine Renderings) zum Nachweis der Fertigstellung, weitere vorzugsweise graphische Erläuterungen nach Wahl des Bewerbers
      — Bewertung: max. 5 Pkt.;
      — Gewichtung 25 %.
      * Die Referenzen können auch Projekte sein, die die Bewerber als Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben. In diesem Fall ist eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros über die Projektleitung mit einzureichen.
      Die Teilnehmer und 5 Nachrücker werden entsprechend der Rangfolge der Bewertung ausgewählt. Bei gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
      Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Die nicht ausgewählten Bewerber werden per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informiert. Den ausgewählten Teilnehmern werden die Unterlagen zur Bearbeitung des Wettbewerbs zugesandt.
      Auswahlgremium:
      1. Ulrich Neubrander, Vertreter Bauverwaltung.
      2. Hartmut Holder, Vertreter Feuerwehr.
      3. Eberhard Müller, Vertreter Bauhof.
      Fachkundige Berater:
      1. Martin Wypior, Architekt, Stuttgart.
      2. Jutta Herrmann-Burkart, Landschaftsarchitektin, Herbolzheim.
      Rechtsaufsicht Losziehung:
      1. Albrecht Salzer, Notar, Metzingen.
      Sollte einer der vorgenannten Personen ausfallen, so wird ein gleichwertiger Ersatz benannt.
      Die Auswahl wird voraussichtlich am 25.10.2016 durchgeführt.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten.
      Diese sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 – bei Architekten – bzw. Artikel 12 und 13 – bei Landschaftsarchitekten- der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen oder wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person oder der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Die beratende Mitwirkung eines TGA-Planers wird empfohlen.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 §4 Abs (2) beschrieben.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Architekturbüro Klarmann, Metzingen mit Specht Landschaftsarchitektur, Tübingen
      2. Architekten DHS, Metzingen mit Heiko Brucker, Freier Landschaftsarchitekt, Metzingen
      3. Seidenspinner Daller Architekten, Metzingen/Stuttgart mit Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
      4. ARGE FWB Metzingen, Metzingen mit Frei Raum Concept, Rottenburg
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Preisrichterbeurteilung werden sein (Aufzählung ohne Rangfolge):
      — Städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept;
      — Architektur;
      — Funktionalität;
      — Angemessenheit der Materialien;
      — Energetische Aspekte;
      — Wirtschaftlichkeit.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.10.2016
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 14.10.2016 - 13:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 96 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung.
      Die Hälfte der Wettbewerbssumme wird als Bearbeitungshonorare ausgeschüttet (gesamt 48 000 EUR). Jeder Teilnehmer, der eine prüffähige Wettbewerbsarbeit einreicht, erhält ein anteiliges Bearbeitungshonorar in gleicher Höhe.
      Es werden folgende Preise ausgelobt (gesamt 48 000 EUR):
      1. Preis 19 000 EUR.
      2. Preis 12 000 EUR.
      3. Preis 7 000 EUR.
      Anerkennungen 10 000 EUR.
      Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.
      Eine andere Aufteilung der Preissumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts festgelegt werden.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Werner Bäuerle, Architekt, Konstanz
      2. Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, Korntal 
      3. Julia Klumpp, Architektin, Stuttgart
      4. Simone Mattedi, Architektin, Siegen
      5. Dr. Eckhart Rosenberger, Architekt, Fellbach
      6. Arne Rüdenauer Architekt, Stuttgart
      7. Kay von Scholley, Architekt, Stuttgart
      8. Michael Glück Landschaftsarchitekt, Stuttgart (Vertreter)
      9. Wallie Heinisch Architektin, Stuttgart (Vertreterin)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Termine:
      14.10.2016, 13:00 Uhr Bewerbungsschluss
      25.10.2016 Auswahlsitzung
      ab 28.10.2016 Versand der Wettbewerbsunterlagen an die ausgewählten Teilnehmer
      25.11.2016 Kolloquium in Metzingen
      20.1.2017 Abgabe der Wettbewerbsarbeiten „Poststempeltermin“
      27.1.2017 Abgang der Modelle „Poststempeltermin“
      22.2.2017 Preisgerichtssitzung
      Änderungen sind aus organisatorischen Gründen möglich.
      Zuschlagserteilung:
      Die Ausloberin wird den Auftrag gemäß §17 Abs. 11 VgV ohne Teilnahmewettbewerb an den Wettbewerbsgewinner vergeben ohne in Verhandlungen mit den anderen Preisträgern einzutreten.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sOmxqKFxbXl9oJ3FvX2xubl9nXF9sYSheXw==
      Telefon: +49 721/926-4049
      Fax: +49 721/926-3985

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      siehe VI.3.1

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Damit ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer zulässig ist muss der Antragsteller gem. § 160 Abs. 3 GWB:
      — den Verstoß gegen Vergabevorschriften gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen;
      — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber;
      — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber rügen.
      Sollte keine bzw. eine unbefriedigende Antwort erfolgen oder wird das Verfahren nur unzureichend nachgebessert, sodass der Rüge zu Grunde liegende Sachverhalt im Kern noch besteht, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden. Teilt der Auftraggeber ausdrücklich mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen wolle, beginnt die 15-tägige Ausschlussfrist des § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB mit Eingang der Mitteilung des Auftraggebers beim Teilnehmer. Anträge, die nach Ablauf dieser Frist gestellt werden, sind unzulässig.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Siehe VI.3.1

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.9.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 20.09.2016
Ergebnis veröffentlicht 24.02.2017
Zuletzt aktualisiert 16.07.2018
Wettbewerbs-ID 3-243215
Seitenaufrufe 3522





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige