loading
1. Preis: Städtebauliches Konzept, © Plan 7 Architekten Diashow Städtebauliches Konzept, © Plan 7 Architekten

  • DE-77815 Bühl, DE-77815 Bühl
  • 05/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-243814)

Campus Bühl | Erweiterung Aloys-Schreiber-Schule

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweistufig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Städtebauliches Konzept Architekten
      Plan 7 Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Grundriss EG Architekten
      Lehmann Architekten GmbH, Offenburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      helleckes landschaftsarchitektur, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Steimle Architekten GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Definition Campus Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Frank Heinz, Freier Architekt, Waldkirch (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      freisign Landschaftsarchitektur, Freiburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      S.E.K. Architektinnen - Säum, Edmaier, Krischan, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Christine Edmaier, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Sabine Krischan Architektin, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 31.05.2017 Entscheidung
    Achtung Änderung am Oct 20, 2016
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweistufig nach RPW
    Berufsgruppen Berechtigte Berufsgruppen: Architektin/Architekt, Stadtplanerin/Stadtplaner, Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt. Die Einbindung einer Verkehrsplanerin/eines Verkehrsplaners wird empfohlen.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 30 - max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Bewerber: 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 23 (= 77% der Bewerber)
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 8
    Gebäudetyp Schulen / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Bühl, Bühl (DE)
    Betreuer Architekturbüro Thiele, Freiburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Dr. Fred Gresens [Vorsitz], Prof. Mathias Hähnig, Bärbel Hoffmann, Prof. Dr. Anette Rudolph-Cleff, Prof. Günter Telian, Carolin von Lintig , Stefan Böckeler, Klaus Dürk, Wolfgang Eller, Oswald Grißtede, Wolfgang Jokerst, Hubert Oberle, Hubert Schnurr, Barbara Thévenot, Thomas Wäldele, Jörg Woytal
    Aufgabe
    Die Kurzfassung der Auslobung mit Beschreibung der Aufgabenstellung sowie die vollständigen Bewerbungsunterlagen können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden.
    Der Gemeinderat der Stadt Bühl hat am 22. April 2015 die Verwaltung beauftragt, die Erweiterung der Aloys-Schreiber-Schule (ASS) im Rahmen eines zweiphasigen Wettbewerbsverfahrens vorzubereiten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die geplante Schulerweiterung notwendigerweise in den Kontext der Quartiersentwicklung gestellt werden muss.
    Auf der städtebaulichen Ebene bietet sich die Möglichkeit, das zentral im Stadtzentrum gelegene Quartier zu einem „Campus für Bildung und Kultur“ weiter zu entwickeln und zu attraktiveren, da sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur ASS weitere kommunale Einrichtungen wie die Realschule, das Kinder- und Familienzentrum, die Mediathek und das Bürgerhaus Neuer Markt befinden.
    Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung sind hierbei Fragen der Nutzungsintensivierung der öffentlichen Gebäude, der Vernetzung der öffentlichen Funktionen und Freibereiche und der verkehrlichen Erschließung bzw. Parkierung zu berücksichtigen. Eine weitere Option ergibt sich auch aus der Einbeziehung privater Vorhaben wie z. B. die geplante Erweiterung des Kauflandes oder der Sparkasse.
    Die konkrete bauliche Fragstellung bezieht sich auf die Erweiterung der ASS mit Sporthalle und den Erweiterungsbedarf der Realschule für den Ausbau als offene Ganztagesschule.
    Um die bestmögliche architektonische und städtebauliche Lösung zur Erweiterung der Schule am Standort zu erreichen, hat sich der Gemeinderat für die Durchführung eines kombinierten städtebaulichen Ideen- und hochbaulichen Realisierungswettbewerbes entschieden.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Arbeitsgemeinschaft Volker Leppert, Freier Architekt, Bühl-Vimbuch, Planfabrik SPS, Städtebau und Hochbau, Karlsruhe, und Elke Ukas, Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
    2. Arbeitsgemeinschaft wurm + wurm architekten ingenieure gmbh, Bühl, und Herz Landschaftsarchitektur, Baden-Baden
    3. Arbeitsgemeinschaft PLANUM architekten, Bühl und stadt landschaft plus Landschaftsarchitekten GmbH, Karlsruhe
    4. Arbeitsgemeinschaft Harter + Kanzler, Freie Architekten, Freiburg, und bbz Freiburg, Christian Bauer, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt
    5. Arbeitsgemeinschaft Lehmann Architekten GmbH, Offenburg, und Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe
    6. Arbeitsgemeinschaft Conrad + Conrad, Freie Architekten, Lahr/Schwarzwald, Scala, Freie Architekten und Stadtplaner, Stuttgart und Pfrommer + Roeder, Freie Landschaftsarchitekten, Stuttgart
    Projektadresse DE-77815 Bühl
    Adresse des Bauherren DE-77815 Bühl
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Bühl: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 203-367643

      Stadt Bühl, Hauptstraße 47, Architekturbüro Thiele, Zu Händen von: Thomas Thiele, Bühl 77815, Deutschland. Telefon: +49 761120210. Fax: +49 7611202120. E-Mail: MjE2Z1VkZFJVZ1ViUjBRYlNYWWRVW2RlYlJlVWJfHWRYWVVcVR5UVQ==

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 27.9.2016, 2016/S 186-334980)

      Betr.:
      CPV:71221000

      Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      Anstatt: 

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche und technische Angaben III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer

      (...)

      Bewerber, die jeweils ein realisiertes Referenzprojekt (a+b+c) mit folgenden Mindestkriterien nachweisen, sind direkt qualifiziert:

      a. Städtebauliches Projekt (in Anlehnung an MB 51 AKBW)

      — Städtebaulicher Entwurf oder Wettbewerbserfolg städtebauliches Projekt (Preis, Anerkennung)

      — Einordnung mindestens Honorarzone II

      — Fläche mindestens 3 ha

      — ein der Aufgabenstellung vergleichbares Projekt: Umbau Bestandsquar-tier (kein Neubaugebiet!)

      — Abschluss Planung nach dem 31.12.2009

      b. Hochbauprojekt (§ 34 HOAI)

      — Schulbau (Neubau und/oder Sanierung)

      — Einordnung mindestens Honorarzone III

      — Baukosten KG 300 und 400: mindestens 1 000 000 netto

      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2009

      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2 bis 5

      c. Freianlagenplanung (§39 HOAI oder § 47 HOAI)

      — Entwicklung öffentlicher Platzflächen und Wegeverbindungen in inner-städtischen Quartieren

      — Einordnung mindestens Honorarzone III

      — Baukosten KG 500: mindestens 400 TEUR netto

      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2009

      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 39 bzw. § 47 HOAI 2-5

      (...)

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen:

      21.10.2016 (12:00)

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:

      21.10.2016 (16:00)

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:

      25.10.2016

      muss es heißen: 

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche und technische Angaben III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer

      (...)

      Bewerber, die ein realisiertes Hochbauprojekt (a) sowie zusätzlich ein Projekt der Kategorie „b“ oder „c“ mit folgenden Mindestkriterien nachweisen, sind direkt qualifiziert:

      a. Hochbauprojekt (§ 34 HOAI):

      — Kommunales Bauvorhaben: Bildungswesen, z. B. Schule, Kindergarten Universität, usw.;

      — Neubau und/oder Sanierung;

      — Einordnung mindestens Honorarzone III;

      — Baukosten KG 300 und 400: mindestens 1 000 000 netto;

      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2004;

      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2 bis 5.

      b. Städtebauliches Projekt (in Anlehnung an MB 51 AKBW):

      — Städtebaulicher Entwurf oder Wettbewerbserfolg städtebauliches Projekt (Preis, Anerkennung);

      — Einordnung mindestens Honorarzone II;

      — Fläche mindestens 3 ha;

      — ein mit der Aufgabenstellung vergleichbares Projekt: Umbau Bestandsquartier (kein Neubaugebiet);

      — Abschluss Planung nach dem 31.12.2004,

      oder

      c. Freianlagenplanung (§39 HOAI oder § 47 HOAI):

      — Entwicklung öffentlicher Platzflächen und Wegeverbindungen in innerstädtischen Quartieren;

      — Einordnung mindestens Honorarzone III;

      — Baukosten KG 500: mindestens 200 000 EUR netto;

      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2004;

      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 39 bzw. § 47 HOAI 2-5.

      (...)

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen:

      21.11.2016 (12:00)

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:

      21.11.2016 (16:00)

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:

      25.11.2016

       

      Weitere zusätzliche Informationen

      Zu berichtigende oder zusätzliche Informationen in den entsprechenden Ausschreibungsunterlagen.

      Weitere Auskünfte, siehe entsprechende Ausschreibungsunterlagen.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Bühl: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 186-334980

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Bühl
      Hauptstraße 47
      Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thiele
      Zu Händen von: Thomas Thiele
      77815 Bühl
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE4ZVNiYlBTZVNgUC5PYFFWV2JTWWJjYFBjU2BdG2JWV1NaUxxSUw==
      Fax: +49 7611202120

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.buehl.de/

      Elektronischer Zugang zu Informationen: https://www.dropbox.com/s/q0lhv4pqze9vgoa/1350_2016-09-22_WB%20Campus%20B%C3%BChl_Bewerbungsunterlagen.zip?dl=0

      Weitere Auskünfte erteilen: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MTN0YnFxX2J0Ym9fPV5vYGVmcWJocXJvX3Jib2wqcWVmYmliK2Fi
      Fax: +49 7611202120

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjEwbVtqalhbbVtoWDZXaFleX2pbYWpraFhrW2hlI2peX1tiWyRaWw==
      Fax: +40 7611202120

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjIwY1FgYE5RY1FeTixNXk9UVWBRV2BhXk5hUV5bGWBUVVFYURpQUQ==
      Fax: +49 7611202120

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Kombinierter städtebaulicher Ideen- und hochbaulicher Realisierungswettbewerb „Campus Bühl | Erweiterung Aloys-Schreiber-Schule“ | Stadt Bühl.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Kurzfassung der Auslobung mit Beschreibung der Aufgabenstellung sowie die vollständigen Bewerbungsunterlagen können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden.
      Der Gemeinderat der Stadt Bühl hat am 22. April 2015 die Verwaltung beauftragt, die Erweiterung der Aloys-Schreiber-Schule (ASS) im Rahmen eines zweiphasigen Wettbewerbsverfahrens vorzubereiten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die geplante Schulerweiterung notwendigerweise in den Kontext der Quartiersentwicklung gestellt werden muss.
      Auf der städtebaulichen Ebene bietet sich die Möglichkeit, das zentral im Stadtzentrum gelegene Quartier zu einem „Campus für Bildung und Kultur“ weiter zu entwickeln und zu attraktiveren, da sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur ASS weitere kommunale Einrichtungen wie die Realschule, das Kinder- und Familienzentrum, die Mediathek und das Bürgerhaus Neuer Markt befinden.
      Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung sind hierbei Fragen der Nutzungsintensivierung der öffentlichen Gebäude, der Vernetzung der öffentlichen Funktionen und Freibereiche und der verkehrlichen Erschließung bzw. Parkierung zu berücksichtigen. Eine weitere Option ergibt sich auch aus der Einbeziehung privater Vorhaben wie z. B. die geplante Erweiterung des Kauflandes oder der Sparkasse.
      Die konkrete bauliche Fragstellung bezieht sich auf die Erweiterung der ASS mit Sporthalle und den Erweiterungsbedarf der Realschule für den Ausbau als offene Ganztagesschule.
      Um die bestmögliche architektonische und städtebauliche Lösung zur Erweiterung der Schule am Standort zu erreichen, hat sich der Gemeinderat für die Durchführung eines kombinierten städtebaulichen Ideen- und hochbaulichen Realisierungswettbewerbes entschieden.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Kurzfassung der Auslobung mit detaillierter Beschreibung der Auswahl der Teilnehmer sowie die vollständigen Bewerbungsunterlagen können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden.
      Zulassungskriterium:
      — Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung;
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunden);
      — Nachweis der geforderten Referenzprojekte;
      — Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift des Bewerbers bzw. des Vertreters der Arge mit Bestätigung der Einhaltung der Zulassungskriterien gemäß vorgegebener Bewerbererklärung.
      Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.
      Fachliche Zulassungsvoraussetzungen für die Auswahl:
      Zum Nachweis der fachlichen Fähigkeit, der Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit sind jeweils für die Disziplinen Architektur / Städtebau / Stadtplanung / Stadtentwicklung, Landschafts- / Freiraumplanung, mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbare Referenzen nachzuweisen.
      Bewerber, die jeweils ein realisiertes Referenzprojekt (a+b+c) mit folgenden Mindestkriterien nachweisen, sind direkt qualifiziert:
      a. Städtebauliches Projekt (in Anlehnung an MB 51 AKBW)
      — Städtebaulicher Entwurf oder Wettbewerbserfolg städtebauliches Projekt (Preis, Anerkennung)
      — Einordnung mindestens Honorarzone II
      — Fläche mindestens 3 ha
      — ein der Aufgabenstellung vergleichbares Projekt: Umbau Bestandsquar-tier (kein Neubaugebiet!)
      — Abschluss Planung nach dem 31.12.2009
      b. Hochbauprojekt (§ 34 HOAI)
      — Schulbau (Neubau und/oder Sanierung)
      — Einordnung mindestens Honorarzone III
      — Baukosten KG 300 und 400: mindestens 1 000 000 netto
      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2009
      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2 bis 5
      c. Freianlagenplanung (§39 HOAI oder § 47 HOAI)
      — Entwicklung öffentlicher Platzflächen und Wegeverbindungen in inner-städtischen Quartieren
      — Einordnung mindestens Honorarzone III
      — Baukosten KG 500: mindestens 400 TEUR netto
      — Übergabe an die Nutzer nach dem 31.12.2009
      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 39 bzw. § 47 HOAI 2-5
      Zusätzlich zu den 6 vorab ausgewählten Teilnehmern werden weitere etwa 24 Teilnehmer ausgewählt. Qualifizieren sich mehr als 24 Teilnehmer, entscheidet das Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Die Kurzfassung der Auslobung mit detaillierter Beschreibung der Teilnahmeberechtigung sowie die vollständigen Bewerbungsunterlagen können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Im Hinblick auf die Planungsanforderungen sind die Personen teilnahmeberechtigt, die zur Führung der Berufsbezeichnungen
      — Architektin/Architekt;
      — Stadtplanerin/Stadtplaner;
      — Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt
      berechtigt sind.
      Die Einbindung einer Verkehrsplanerin/eines Verkehrsplaners wird empfohlen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die geforderte Berufsbezeichnung (Architektin/Architekt, Stadtplanerin/Stadtplaner, Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt) zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG und 2013/55 EU– „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristi-schen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss der Beteiligten führen.
      Für Teilnahmehindernisse gilt § 4 (2) RPW entsprechend.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 30
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Arbeitsgemeinschaft Volker Leppert, Freier Architekt, Bühl-Vimbuch, Planfabrik SPS, Städtebau und Hochbau, Karlsruhe, und Elke Ukas, Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
      2. Arbeitsgemeinschaft wurm + wurm architekten ingenieure gmbh, Bühl, und Herz Landschaftsarchitektur, Baden-Baden
      3. Arbeitsgemeinschaft PLANUM architekten, Bühl und stadt landschaft plus Landschaftsarchitekten GmbH, Karlsruhe
      4. Arbeitsgemeinschaft Harter + Kanzler, Freie Architekten, Freiburg, und bbz Freiburg, Christian Bauer, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt
      5. Arbeitsgemeinschaft Lehmann Architekten GmbH, Offenburg, und Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe
      6. Arbeitsgemeinschaft Conrad + Conrad, Freie Architekten, Lahr/Schwarzwald, Scala, Freie Architekten und Stadtplaner, Stuttgart und Pfrommer + Roeder, Freie Landschaftsarchitekten, Stuttgart
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Beurteilungskriterien Stufe 1
      — Städtebauliche und gestalterische Qualität und Angemessenheit des Bebauungskonzepts
      — Qualität des Freiraums, Differenzierung, Vernetzung mit der Umgebung
      — Nutzungskonzept und Funktionalität
      — Beachtung der ökologischen Belange
      Beurteilungskriterien Stufe 2
      — städtebauliches und architektonisches Konzept: Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes sowie Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes
      — Nutzungskonzept und Funktionalität
      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
      — Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität
      Auftragskriterien:
      — Wettbewerbsergebnis (Gewichtung 50 %)
      — Umsetzungsstrategie des Bieters / Projektorganisation (Gewichtung 35 %)
      — Honorar (Gewichtung 10 %)
      — Einhaltung Vertragsbedingungen (Gewichtung 5 %).
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.10.2016 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 21.10.2016 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 25.10.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für die Teilnehmer der Stufe 2 für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 80 000 EUR (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
      1. Preis 24 000 EUR;
      2. Preis 20 000 EUR;
      3. Preis 16 000 EUR;
      4. Preis 12 000 EUR.
      Anerkennungen 8 000 EUR.
      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Klaus Dürk, Stadt Bühl
      2. Herr Wolfgang Eller, Stadt Bühl
      3. Herr Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg, Bezirksvorsitzender AK Südbaden
      4. Herr Mathias Hähnig, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Tübingen
      5. Frau Bärbel Hoffmann, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Fellbach
      6. Frau Prof. Annette Rudolf-Cleff, Dr.-Ing., Architektin, Darmstadt
      7. Herr Prof. Günter Telian, Dipl.-Ing. Freier Architekt, Karlsruhe
      8. Frau Barbara Thévenot, Stadt Bühl

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaDZoZmEkWG1iJFpb
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/
      Fax: +49 7219263985

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22.9.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Bühl: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 106-213285

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Bühl
      Hauptstraße 47
      Bühl
      77815
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thiele
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MTF2ZHNzYWR2ZHFhP2BxYmdoc2Rqc3RxYXRkcW4sc2doZGtkLWNk
      Fax: +49 7611202120
      NUTS-Code: DE124

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.buehl.de/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Kombinierter städtebaulicher Ideen- und hochbaulicher Realisierungswettbewerb „Campus Bühl | Erweiterung Aloys-Schreiber- Schule“ | Stadt Bühl".

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Gemeinderat der Stadt Bühl hat am 22.4.2015 die Verwaltung beauftragt, die Erweiterung der Aloys-Schreiber-Schule (ASS) im Rahmen eines zweiphasigen Wettbewerbsverfahrens vorzubereiten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die geplante Schulerweiterung notwendigerweise in den Kontext der Quartiersentwicklung gestellt werden muss. Auf der städtebaulichen Ebene bietet sich die Möglichkeit, das zentral im Stadtzentrum gelegene Quartier zu einem „Campus für Bildung und Kultur“ weiterzuentwickeln und zu attraktiveren, da sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur ASS weitere kommunale Einrichtungen wie die Realschule, das Kinder- und Familienzentrum, die Mediathek und das Bürgerhaus Neuer Markt befinden. Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung sind hierbei Fragen der Nutzungsintensivierung der öffentlichen Gebäude, der Vernetzung der öffentlichen Funktionen und Freibereiche und der verkehrlichen Erschließung bzw. Parkierung zu berücksichtigen. Eine weitere Option ergibt sich auch aus der Einbeziehung privater Vorhaben, wie z. B. die geplante Erweiterung des Kauflandes oder der Sparkasse. Die konkrete bauliche Fragstellung bezieht sich auf die Erweiterung der ASS mit Sporthalle und den Erweiterungsbedarf der Realschule für den Ausbau als offene Ganztagesschule. Um die bestmögliche architektonische und städtebauliche Lösung zur Erweiterung der Schule am Standort zu erreichen, hat sich der Gemeinderat für die Durchführung eines kombinierten städtebaulichen Ideen- und hochbaulichen Realisierungswettbewerbes entschieden.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Beurteilungskriterien Stufe 1

      — Städtebauliche und gestalterische Qualität und Angemessenheit des Bebauungskonzepts,

      — Qualität des Freiraums, Differenzierung, Vernetzung mit der Umgebung,

      — Nutzungskonzept und Funktionalität,

      — Beachtung der ökologischen Belange.

      Beurteilungskriterien Stufe 2

      — städtebauliches und architektonisches Konzept: Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes sowie Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes,

      — Nutzungskonzept und Funktionalität,

      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit,

      — Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 186-334980

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      31/05/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 30
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      PLAN 7 Architekten Beckmann Pechloff Partnerschaft mbB
      Ludwigstraße 57
      Stuttgart
      70176
      Deutschland
      Telefon: +49 7119678210
      E-Mail: MjE1Wl9XYDFhXVJfKB5SY1RZWmVWXGVWXx9VVg==
      Fax: +49 7119678220
      NUTS-Code: DE111

      Internet-Adresse:http://plan7-architekten.de/

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 90 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      Karlsruhe
      76133
      Deutschland
      Telefon: +49 7219264049
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPG5sZypec2gqYGE=
      Fax: +49 7219263985

      Internet-Adresse:http://www.rp-karlsruhe.de/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      02/06/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.09.2016
Ergebnis veröffentlicht 02.06.2017
Zuletzt aktualisiert 16.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-243814
Seitenaufrufe 2531





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige