loading
ein 1. Preis: Perspektive Marienplatz Diashow Perspektive Marienplatz, © bodensteinerfest / Maximilian Illing

  • DE-85098 Gemeinde Großmehring
  • 05/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-244424)

Neubau Rathaus mit Bücherei und Freianlagen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • 1. Preis, 1. Rang bodensteinerfest mit lohrer hochrein Perspektive Marienplatz Architekten
      bodensteiner · fest architekten stadtplaner bda, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sackmann Payer, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur PartGmbB, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Rathausplatz Architekten
      nbundm* neuburger, bohnert und müller, Architekten BDA und Stadtplaner, Part mbB, München (DE), Ingolstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Wettbewerb Neubau Rathaus Großmehring mit Bücherei und Freianlagen - Ansicht - dasch zürn architekten Architekten
      dasch zürn architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      PSA Pfletscher und Steffan, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      landschaftsentwicklung kroitzsch, Gröbenzell (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.05.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten und Landschaftsarchitekten (nur bei einer Wettbewerbsgemeinschaft mit Architekten)
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 11
    Tatsächliche Teilnehmer: 23
    Gebäudetyp Bibliotheken, Mediatheken / Büro-, Verwaltungsbauten / Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Innenräume
    Zulassungsbereich GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.500 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 3.040.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Großmehring, Gemeinde Großmehring (DE)
    Preisrichter Franz Balda [Vorsitz], Gabriele Bruckmayer, Prof. Dr. Birgit Kröniger, Markus Omasreiter, Stefanie Seeholzer
    Leistungsumfang
    Die Gemeinde Großmehring möchte mitten im Altort ein Rathaus mit Bücherei und den dazugehörigen Freianlagen bauen. Neben den Verwaltungsräumen sollen im neuen Rathaus auch ein großzügiger Sitzungssaal und eine kleine Bücherei untergebracht werden. Sowohl die Bücherei als auch das Rathaus sollen direkt vom Marienplatz erschlossen werden und barrierefrei sein.
    Besonderen Wert wird neben der Funktionalität der Verwaltungsräume auf die Gestaltung des Gebäudes gelegt, das sich in seiner Maßstäblichkeit in den Altort einfügen und gleichzeitig einen klaren Akzent mit hohem Identifikationswert setzen soll.
    Die prognostizierten anrechenbaren Kosten (netto) liegen bei ca. 2 800 000 EUR für das Rathaus inklusive Bücherei und für die Freianlagen bei ca. 240 000 EUR.
    Der Auftraggeber wird voraussichtlich und im Falle einer Realisierung, die Leistungsbilder „Gebäude und Innenräume“ sowie „Freianlagen“, stufenweise beauftragen.
    Die Planungen sollen unmittelbar nach der Beauftragung beginnen.
    Gesetzte Teilnehmer AJ Architekturbüro, Ingolstadt mit Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten GmbH, Eichstätt
    Bodensteiner Fest Architekten Stadtplaner BDA, München mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München
    Dömges Architekten AG, Regensburg mit Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH, München
    Herle und Herrle Architekkten BDA, Neuburg an der Donau mit Grabner, Huber, Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Partnerschaft MBB, Freising
    Hess / Talhof / Kusmierz, Architekten und Stadtplaner, München mit OK Landschaft, Andreas Kicherer, München
    Mang und Zellner Architekten BDA, Ingolstadt mit Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH, Ingolstadt
    Max Otto Zitzelsberger, München
    Nbundm Architekten, Neuburger, Bohnert und Müller, München / Ingolstadt
    Rosner Architekten, Nürnberg mit WLG Wollborn Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg
    Su und Z Architekten, München mit StudioB Landschaftsarchitektur, Elke Berger, München
    Tafkal Büro für Architektur, Karlsruhe / München
    Adresse des Bauherren DE-85098 Gemeinde Großmehring
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Gemeinde Großmehring: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 191-343645

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Großmehring
      Marienplatz 7
      Gemeinde Großmehring
      85098
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Vorzimmer Bürgermeister
      Telefon: +49 8407929410
      E-Mail: MTNoXnFlXm9ma14raGlsZl9ibz1kb2xwcGpiZW9ma2QrYWI=
      NUTS-Code: DE219

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.grossmehring.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.grossmehring.de/index.php?id=0,99
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau Rathaus Großmehring mit Bücherei und Freianlagen.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Gemeinde Großmehring möchte mitten im Altort ein Rathaus mit Bücherei und den dazugehörigenFreianlagen bauen. Neben den Verwaltungsräumen sollen im neuen Rathaus auch ein großzügiger Sitzungssaal und eine kleine Bücherei untergebracht werden. Sowohl die Bücherei als auch das Rathaus sollen direkt vom Marienplatz erschlossen werden und barrierefrei sein.

      Besonderen Wert wird neben der Funktionalität der Verwaltungsräume auf die Gestaltung des Gebäudes gelegt, das sich in seiner Maßstäblichkeit in den Altort einfügen und gleichzeitig einen klaren Akzent mit hohem Identifikationswert setzen soll.

      Die prognostizierten anrechenbaren Kosten (netto) liegen bei ca. 2 800 000 EUR für das Rathaus inklusive Bücherei und für die Freianlagen bei ca. 240 000 EUR.

      Der Auftraggeber wird voraussichtlich und im Falle einer Realisierung, die Leistungsbilder „Gebäude und Innenräume“ sowie „Freianlagen“, stufenweise beauftragen.

      Die Planungen sollen unmittelbar nach der Beauftragung beginnen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Vom Bewerber / den Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft sind zum Zwecke der Auswahl zunächst die im Teilnahmeantrag geforderten Angaben und Eigenerklärungen abzugeben:

      — Angaben zu Name und Rechtsform, zum bevollmächtigten Vertreter, Ansprechpartner mit E-Mail, Gründungsdatum.

      — Angabe der Adresse und Kontaktdaten.

      — Angabe zu Ausschlussgründen nach §§123, 124 GWB.

      — von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft:

      * Erklärung, dass sich diese nur als Mitglied der benannten Bewerbergemeinschaft bewerben.

      * Bewerbergemeinschaftserklärung mit Angabe der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft u. des jeweiligen Leistungsanteils, Bevollmächtigung des vertretungsberechtigten Mitglieds sowie der Erklärung, dass die Mitglieder im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft bilden werden.

      von Mitgliedern einer Wettbewerbsgemeinschaft:

      Wettbewerbsgemeinschaftserklärung mit Angabe der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft u. des jeweiligen Leistungsanteils, Bevollmächtigung des vertretungsberechtigten Mitglieds.

      Zur Teilnahme gelten folgende Mindestanforderungen:

      Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften berücksichtigt,

      die nachweisen,

      1. dass eine Berufsqualifikation als „Architekt“ oder als „Landschaftsarchitekt“ vorliegt,

      2. dass eine Berufshaftpflichtversicherung vorliegt und die erklären

      3. dass keine Ausschlusskriterien nach §123 GWB vorliegen.

      Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl der zugelassenenBewerber nach folgenden Auswahlkriterien:

      Nachweis von Referenzen aus dem Leistungsbild Gebäude u. Innenräume, der letzten 6 Jahre (d. h. die Leistungen (LPh 2-8) wurden zwischen September 2010 und September 2016 erbracht).

      1. jeweils unter Angabe:

      — der Art des Projekts,

      — des Auftraggebers (mit Kontaktdaten),

      — des Leistungsanteils

      — der Honorarzone (falls im Anwendungsbereich der HOAI),

      — des Fertigstellungszeitpunkts und

      — von zusätzlichen individuellen Beschreibungen (diese Angaben sind je Referenz gesondert, auf maximal 2 Seiten DIN A4 (einseitig), in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen zu erstellen.)

      Die Höchstpunktzahl kann bereits mit nur einer Referenz erreicht werden, die beide Kriterien vollständig erfüllt.

      Sie wird:

      — im Leistungsbild Gebäude u. Innenräume ab einem Leistungsanteil von 100 %, Gewichtung 75 % und

      — bei maximaler Vergleichbarkeit der Planungsanforderungen, (entspricht Honorarzone IV, falls im Anwendungsbereich der HOAI), Gewichtung 25 %

      erreicht.

      Für das Leistungsbild Freianlagen ist keine Referenz nachzuweisen. Die Wettbewerbsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten ist nicht zwingend.

      Bei jedem Kriterium können 0-5 Punkte (5 = sehr gut, 0 = ungenügend) erreicht werden. Die jeweils erreichten Punkte werden mit dem Gewichtungsfaktor multipliziert. Alle eingereichten Referenzen werden einzeln bewertet. Die Bewertungen aller abgegebenen Referenzen werden addiert und durch die Anzahl der Referenzen geteilt.

      Zum Nachweis der Eignung erforderliche Unterlagen (auf Verlangen durch die Preisträger nach Abschluss des Wettbewerbs einzureichen):

      — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung je Leistungsbild: Kopie der Police und eventuell eine Erklärung eines Versicherungsunternehmens, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise (Personenschäden 1 500 000 EUR und sonstige Schäden 1 000 000 EUR) im Auftragsfall zusichert;

      — Nachweis, dass die durchschnittliche Beschäftigtenzahl und die Zahl der Führungskräfte des Bewerbers oder der Bewerbergemeinschaft für jedes Leistungsbild in den letzten 12 Monaten bei 2 oder mehr lag bzw. liegt;

      — Nachweis einer Referenz Leistungsbild Gebäude und Innenräume,

      Leistungsphasen 2-8 (bzw. analog zu erbringendem Leistungsanteil des Mitglieds)

      in den letzten 6 Jahren erbracht,

      mit einer BGF von mindestens 900 m2 und

      mind. Honorarzone III oder vergleichbar.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekten und Landschaftsarchitekten (nur bei einer Wettbewerbsgemeinschaft mit Architekten).

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      AJ Architekturbüro, Ingolstadt mit Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten GmbH, Eichstätt
      Bodensteiner Fest Architekten Stadtplaner BDA, München mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München
      Dömges Architekten AG, Regensburg mit Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH, München
      Herle und Herrle Architekkten BDA, Neuburg an der Donau mit Grabner, Huber, Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Partnerschaft MBB, Freising
      Hess / Talhof / Kusmierz, Architekten und Stadtplaner, München mit OK Landschaft, Andreas Kicherer, München
      Mang und Zellner Architekten BDA, Ingolstadt mit Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH, Ingolstadt
      Max Otto Zitzelsberger, München
      Nbundm Architekten, Neuburger, Bohnert und Müller, München / Ingolstadt
      Rosner Architekten, Nürnberg mit WLG Wollborn Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg
      Su und Z Architekten, München mit StudioB Landschaftsarchitektur, Elke Berger, München
      Tafkal Büro für Architektur, Karlsruhe / München
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Gebäude:

      Qualität städtebauliche Integration,

      Gestaltqualität des Baukörpers,

      Qualität Erschließung,

      Funktionale Zuordnung,

      Räumliche Qualität,

      Flächeneffizienz.

      Freianlagen:

      Freianlagenkonzept,

      Flächeneffizienz,

      Ökologie.

      Beide Leistungsbilder:

      Programmerfüllung,

      Barrierefreiheit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 31/10/2016
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Höhe der Preisgelder muss noch abschließend ermittelt werden.

      Derzeit wird (unverbindlich) von Summen in folgender Größenordnung ausgegangen:

      1. Preis 14 000 EUR;

      2. Preis 10 500 EUR;

      3. Preis 5 500 EUR.

      Anerkennungen 5 500 EUR.

      Preissumme gesamt netto 35 500 EUR.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Keine.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Franz Balda, Architekt, Fürstenfeldbruck
      Gabriele Bruckmayer, Architektin, München / Altötting
      Dr. Birgit Kröninger, Landschaftsarchitektin, Freising
      Markus Omasreiter, Architekt, München / Weichering
      Stefanie Seeholzer Architektin, München / Landshut

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Übersteigt die Zahl der geeigneten Bewerber die der geplanten höchsten Teilnehmerzahl, dann entscheidet unter den Bewerbern, die gleichermaßen geeignet sind, das Los.

      Der Teilnahmeantrag ist in allen Bestandteilen in deutscher Sprache abzugeben. Für anderssprachige Erklärungen und Nachweise ist eine beglaubigte deutsche Übersetzung von einem vereidigten oder öffentlich bestellten Übersetzer beizufügen.

      Erklärungen:

      — zur wirtschaftlichen Verknüpfung mit anderen Unternehmen,

      — dass die verfahrensgegenständlichen Dienstleistungen gemäß §73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erbracht werden und

      — über den Leistungsanteil, der von Nachunternehmern erbracht werden soll, müssen mit dem Erstangeboteingereicht werden.

      Zuschlagskriterien mit Gewichtung:

      Ergebnis Wettbewerb (40 %).

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuKm9xYWBeXXVhbmo8bmFja14qXl11YW5qKmBh
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29/09/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Großmehring: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 099-196647

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Großmehring
      Marienplatz 7
      Großmehring
      85098
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Vorzimmer Bürgermeister
      Telefon: +49 8407929410
      E-Mail: MTJpX3JmX3BnbF8saWptZ2BjcD5lcG1xcWtjZnBnbGUsYmM=
      NUTS-Code: DE21H

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.grossmehring.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau Rathaus Großmehring mit Bücherei und Freianlagen.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Gemeinde Großmehring möchte mitten im Altort ein Rathhaus mit Bücherei und den dazugehörigen Freianlagen bauen. Neben den Verwaltungsgebäuden sollen im neuen Rathaus auch ein großzügiger Sitzungssaal und eine kleine Bücherei untergebracht werden. Sowohl die Bücherei als auch das Rathaus sollen direkt vom Marienplatz erschlossen werden und barrierefrei sein. Vosenderen Wert wird neben der Funktionalität der Verwaltungsräume auf die Gestaltung des Gebäudes gelegt, das sich in seiner Maßstäblichkeit in den Altort einfügen und gleichzeitig einen klaren Akzent mit hohem Identifikationswert setzen soll. Die prognostiierten anrechenbaren Kosten (netto) liegen bei ca. 2 800 000 EUR für das Rathaus inklusive Bücherei und für die Freianlagen bei ca. 240 000 EUR. Der Auftraggeber wird voraussichtlich und im Falle einer Realisierung, die Leistungsbilder „Gebäude und Innenräume“ sowie „Freianalagen“, stufenweise beauftragen. Die Planungen sollen unmittelbar nach der Bauftragung beginnen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Gebäude:

      Qualität städtebauliche Integration,

      Gestaltqualität des Baukörpers,

      Qualität Erschließung,

      Funktionale Zuordnung,

      Räumliche Qualität,

      Flächeneffizienz,

      Freianlagen:

      Freianlagenkonzept,

      Flächeneffizienz,

      Ökologie,

      Beide Leistungsbilder:

      Programmerfüllung,

      Barrierefreiheit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 191-343645

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      05/05/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bodensteiner fest Architekten Stadtplaner BDA, München mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München
      Elvirastraße 25 RGB
      München
      80636
      Deutschland
      Telefon: +49 8989223388
      E-Mail: MTNqXmZpPV9sYWJrcHFiZmtibypjYnBxK2Fi
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse:https://www.bodensteiner-fest.de/

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      nbundm* Architekten und Stadtplaner
      Ludwigstr. 24
      Ingolstadt
      85049
      Deutschland
      Telefon: +49 84199369770
      E-Mail: MThnXl5hW104ZlptZlxlJlxd
      NUTS-Code: DE211

      Internet-Adresse:http://www.nbundm.de/

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Sackmann Payer Gbr
      Lobeckstr. 36
      Berlin
      10969
      Deutschland
      Telefon: +49 30692093280
      E-Mail: MTNwcXJhZmw9cF5gaGpea2ttXnZibytgbGo=
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse:http://www.danielpayer.de/

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 35 500.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MjE3ZVRhVlBRVFpQXFxUYR1iZFRTUVBoVGFdL2FUVl5RHVFQaFRhXR1TVA==
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstößeaus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme – bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19/05/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige