loading
1. Preis Zur Realisierung empfohlen Zuschlag: Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum - Perspektive dasch zürn architekten, © dasch zürn architekten Diashow Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum - Perspektive dasch zürn architekten, © dasch zürn architekten

  • DE-99734 Nordhausen, DE-99734 Nordhausen
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-245473)

Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zur Realisierung empfohlen Zuschlag

    maximieren

    • Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum - Perspektive dasch zürn architekten Architekten
      dasch zürn + partner, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      N2 Architekten PartGmbB, Anita + Rainer Nitschke, Freie Architekten, Fellbach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HIIIS harder stumpfl schramm, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      kplan AG Projektentwicklung und Gesamtplanung, Siegen (DE), Haiger (DE), Abensberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      leupold brown goldbach architekten, München (DE), Boston (US) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.03.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Städtische Wohnungsgesellschaft Nordhausen mbH (SWG), Nordhausen (DE)
    Betreuer PAD Baum Freytag Leesch, Weimar (DE)
    Preisrichter Andreas Reich, Amandus Samsøe Sattler
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist ein Realisierungswettbewerb für Architektur eines Feuerwehrtechnischen Zentrums in der Stadt Nordhausen.
    Das Wettbewerbsgebiet liegt südöstlich des historischen Stadtkerns. Es ist Teil der städtebaulich bedeutsamen Stadteingangssituation aus Richtung Süden und wird von der Hallschen Straße im Norden, der Barbarossastraße im Westen, dem Verlauf der Zorge im Süden sowie Teilen der Zorgestraße im Osten begrenzt. Ziel des Wettbewerbs ist es, überzeugende Vorschläge für eine qualitätvolle Bebauung des derzeit brachliegenden Areals zu erlangen, die sowohl der städtebaulichen Situation gerecht werden, als auch die hohen funktionalen Anforderungen an diese Bauaufgabe erfüllen.
    Die Größe des Kerngrundstücks beträgt ca. 12 000 m². Am Standort Zorgestraße soll ein Raumprogramm von ca. 4 500 m² Nutzfläche realisiert werden.
    Informationen

    Voraussichtliche Termine:

    Versand der Auslobung an die Teilnehmer: 47./48 KW 2016;
    Kolloquium: 50. KW 2016;
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 7. KW 2017;
    Preisgerichtssitzung: 10./11. KW 2017

    Ausstellung Ab 4. April im großen Saal des "Nordhaus", Stolberger Straße 131
    Adresse des Bauherren DE-99734 Nordhausen
    Projektadresse DE-99734 Nordhausen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Nordhausen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 199-359910

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Städtische Wohnungsgesellschaft Nordhausen mbH (SWG)
      Geseniusstraße 3
      Zu Händen von: Herrn Peter Spannaus
      99734 Nordhausen
      Deutschland
      Telefon: +49 36319203
      E-Mail: MThjZ2ZsWWNsOGtvXyVmZ2pcYFlta11mJlxd
      Fax: +49 3631920555

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.swg-nordhausen.de/

      Weitere Auskünfte erteilen: PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten BDA
      Graben 1
      Zu Händen von: Herrn Dr.-Ing. Matthias Leesch
      99423 Weimar
      Deutschland
      Telefon: +49 3643420407
      E-Mail: MTZnW2NmOmpbXidxX2NnW2woXl8=
      Fax: +49 3643420408
      Internet-Adresse: http://www.pad-weimar.eu

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten BDA
      Graben 1
      Zu Händen von: Herrn Dr.-Ing. Matthias Leesch
      99423 Weimar
      Deutschland
      Telefon: +49 3643420407
      E-Mail: MjEwY1dfYjZmV1ojbVtfY1doJFpb
      Fax: +49 3643420408
      Internet-Adresse: http://www.pad-weimar.eu/crbst_1.html

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten BDA
      Graben 1
      Zu Händen von: Herrn Dr.-Ing. Matthias Leesch
      99423 Weimar
      Deutschland
      Telefon: +49 3643420407
      E-Mail: MjE5Wk5WWS1dTlEaZFJWWk5fG1FS
      Fax: +49 3643420408
      Internet-Adresse: http://www.pad-weimar.eu

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Architektonischer Realisierungswettbewerb Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum in Nordhausen.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist ein Realisierungswettbewerb für Architektur eines Feuerwehrtechnischen Zentrums in der Stadt Nordhausen.
      Das Wettbewerbsgebiet liegt südöstlich des historischen Stadtkerns. Es ist Teil der städtebaulich bedeutsamen Stadteingangssituation aus Richtung Süden und wird von der Hallschen Straße im Norden, der Barbarossastraße im Westen, dem Verlauf der Zorge im Süden sowie Teilen der Zorgestraße im Osten begrenzt. Ziel des Wettbewerbs ist es, überzeugende Vorschläge für eine qualitätvolle Bebauung des derzeit brachliegenden Areals zu erlangen, die sowohl der städtebaulichen Situation gerecht werden, als auch die hohen funktionalen Anforderungen an diese Bauaufgabe erfüllen.
      Die Größe des Kerngrundstücks beträgt ca. 12 000 m². Am Standort Zorgestraße soll ein Raumprogramm von ca. 4 500 m² Nutzfläche realisiert werden.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Den formalen Kriterien müssen die Bewerber, wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos genügen.
      Geforderte Nachweise:
      ausgefüllter und vom Bewerber rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Wettbewerbsverfahren)
      Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 123 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) nicht bestehen (siehe Bewerbungsbogen)
      Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer (Architekt)
      Auskunft zum § 124 GWB (siehe Bewerbungsbogen) sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug
      Nachweis über eine aufrechte Berufshaftpflichtversicherung für Planerleistungen mit einer Mindestdeckungssumme von 1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden bzw. eine betreffende Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall
      Nachweis der beruflichen Befähigung
      Referenzprojekte des Bewerbers (max. 3 Referenzen):
      Es können Referenzen von realisierten oder nicht realisierten Objekten vorzugsweise der Honorarzone IV nach Objektliste Gebäude Anlage 10 Punkt 10.2 der HOAI angegeben werden. Es werden Referenzprojekte gewertet, deren Projektbearbeitung im Zeitraum 1.1.2009 bis 31.8.2016 liegt. Für die Referenzprojekte sind jeweils die im Vordruck „Referenzliste“ abgefragten Angaben zu machen. Bei Wettbewerbserfolgen (Preise) oder Auszeichnungen ist das Jahr des Wettbewerbs bzw. der Zuerkennung der Auszeichnung anzugeben sowie eine Kopie der Urkunde einzureichen. Bei Referenzprojekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, sind die Urheber und der Anteil der eigenen Leistung anzugeben. Bewerbergemeinschaften geben an, welches Mitglied die Leistungen erbracht hat.
      Der Bewerbung sind die o. g. Unterlagen in gedruckter Form (maximal 3 DIN A3 Blätter), gegebenenfalls allgemein verkleinert, beizufügen. Über den Umfang hinausgehende Unterlagen werden bei der Auswahl nicht berücksichtigt.
      Die Bewerbungsunterlagen sollen nicht gebunden oder in Spiralen gefasst sein – Heftstreifen oder Büroklammern sind ausreichend.
      Bewerber, die ausgewählt bzw. gelost worden sind, erhalten bis zum 26.11.2016 eine schriftliche Einladung zur Wettbewerbsteilnahme.
      Auswahl:
      Ein Auswahlgremium, bestehend aus Vertretern der Ausloberin und unabhängigen Fachleuten, wählt die Teilnehmer aus den eingegangenen Bewerbungen aus.
      Auswahlkriterien:
      3-fach: Qualität der Gestaltung und Funktionalität von Referenzprojekten (Wettbewerbspreise, Auszeichnungen);
      4-fach: Erfahrung in Planung und Durchführung von Bauaufgaben vergleichbarer Komplexität und Schwierigkeit;
      2-fach: Planung und Durchführung von Bauvorhaben vergleichbarer Größe;
      2-fach: Planung und Durchführung von Bauvorhaben vergleichbarer Baukosten;
      Für die Auswahl wird die Ausloberin ein gewichtetes Punktesystem anwenden (Bewertungsmatrix). Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 5 Punkte erreichbar. Die Bewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Bei mehr als 20 Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Architekten
      Teilnahmeberechtigt sind:
      — natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften des Heimatstaates am Tag der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind bzw. über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügen, dessen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36 EG gewährleistet ist,
      — juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und bei der mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter sowie der Verfasser der Wettbewerbsarbeit, die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die vorgelegten Wettbewerbsprojekte werden vom Preisgericht nach folgenden gleich gewichteten Kriterien bewertet:
      Formale Programmerfüllung
      Städtebauliche Kriterien:
      Städtebauliche Einfügung in den Kontext; Außenraumgestaltung; Erschließung.
      Architektonische Kriterien:
      Architektonische Qualität für die Gesamtanlage;
      Funktionale Kriterien:
      Funktionalität der Gesamtlösung; äußere und innere Erschließung der Gesamtanlage; Erweiterungsmöglichkeiten.
      Ökologische und ökonomische Kriterien:
      Wirtschaftlichkeit;
      Das Preisgericht behält sich vor, die Beurteilungskriterien zu erweitern und zu differenzieren.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 9.11.2016
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 10.11.2016 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 26.11.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis netto 30 000 EUR;
      2. Preis netto 18 000 EUR;
      3. Preis netto 12 000 EUR;
      Gesamtpreissumme netto 60 000 EUR.
      Sofern mit Preisen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer MWSt. abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Amandus Sattler, München
      2. Andreas Reich, Weimar

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-weitem Bewerbungsverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt. Die Wettbewerbssprache ist deutsch und das Verfahren anonym.
      Die Teilnehmerzahl wird auf insgesamt 20 begrenzt. Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um die Teilnahme bewerben. Sind mehr als 20 Bewerber zur Teilnahme zugelassen, werden die Teilnehmer von der Ausloberin durch Los ermittelt.
      Modalität der Bewerbung:
      Eine Bewerbung ist nur mit dem von der Ausloberin ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Der Bewerbungsbogen kann ab dem 11.10.2016 unter:

      http://www.pad-weimar.eu/crbst_1.html heruntergeladen werden. Auf dieser Adresse werden auch die Antworten auf mögliche Rückfragen eingestellt.

      Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen verwendet und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen.
      Voraussichtliche Termine: Versand der Auslobung an die Teilnehmer: 47./48 Kalenderwoche 2016 (KW); Kolloquium: 50. KW 2016; Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 7. KW 2017; Preisgerichtssitzung: 10./11. KW 2017
      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem oder mehreren der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen und zwar mindestens Leistungsphase 2 bis Leistungsphase 5 (It. HOAI 2013, § 34 Gebäude) mit stufenweiser Beauftragung.
      Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.
      Nachweise der Preisträger
      Im anschließenden Verhandlungsverfahren müssen folgende Nachweise der Teilnahmeberechtigung und Eignung erbracht werden. Die Nennung und Beibringung der nachfolgenden, erforderlichen Eignungsnachweise hat – auf Verlangen der Ausloberin – erst im Zuge des Verhandlungsverfahrens, also nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, zu erfolgen.
      Im Zuge der Einladung zum anschließenden Verhandlungsverfahren wird eine Eignungsprüfung dergestalt durchgeführt, dass vom Gewinner die Vorlage gefordert wird (ggf. mit einer möglichen Eignungsleihe gem. § 47 VgV):
      Büro mit entsprechender Mitarbeiteranzahl (min. 4 technische Mitarbeiter, inkl. Inhaber)
      eines Nachweises über jährliche Umsatzerlöse von durchschnittlich mindestens 300 000 EUR (exkl. USt.) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;
      eines Nachweises über die erfolgreiche Abwicklung eines vergleichbaren Projektes in der Honorarzone IV.
      Sollten die angeführten Nachweise binnen angemessener Frist nicht vorgelegt werden können, wird von einer Einladung zum Verhandlungsverfahren abgesehen. Sofern ein Teilnehmer belegen kann, dass er betreffende Nachweise im Sitzstaat nicht (fristgerecht) erlangen kann, so hat er das Vorliegen der Teilnahmeberechtigung und der beruflichen Zuverlässigkeit im Verfasserbrief anderweitig darzustellen.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Freistaates Thüringen
      Weimarplatz 4
      99423 Weimar
      Deutschland
      E-Mail: MTFtYGJnb3F0ZGV0bWZycnNka2tkP3NrdXZgLXNndGRxaG1mZG0tY2Q=
      Telefon: +49 3613773-7276
      Internet-Adresse: http://www.thueringen.de/de/tlvwa/
      Fax: +49 3613773-9354

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.10.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Nordhausen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 108-218529

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Städtische Wohnungsgesellschaft Nordhausen mbH (SWG)
      Geseniusstraße 3
      Kontaktstelle(n): PAD Baum Freytag Leesch, Graben 1, 99423 Weimar
      99734 Nordhausen
      Deutschland
      Telefon: +49 3643420407
      E-Mail: MjE1XlJaXTFhUlUeaFZaXlJjH1VW
      Fax: +49 3643420408

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.swg-nordhausen.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Architektonischer Realisierungswettbewerb Neubau Feuerwehrtechnisches Zentrum in Nordhausen.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 99734 Nordhausen, Zorgestraße 1.

      NUTS-Code DEG07

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist ein Realisierungswettbewerb für Architektur eines
      Feuerwehrtechnischen Zentrums in der Stadt Nordhausen.
      Das Wettbewerbsgebiet liegt südöstlich des historischen Stadtkerns. Es ist Teil der städtebaulich
      bedeutsamen Stadteingangssituation aus Richtung Süden und wird von der Hallschen Straße im Norden,
      der Barbarossastraße im Westen, dem Verlauf der Zorge im Süden sowie Teilen der Zorgestraße im Osten
      begrenzt. Ziel des Wettbewerbs ist es, überzeugende Vorschläge für eine qualitätvolle Bebauung des derzeit
      brachliegenden Areals zu erlangen, die sowohl der städtebaulichen Situation gerecht werden, als auch die
      hohen funktionalen Anforderungen an diese Bauaufgabe erfüllen.
      Die Größe des Kerngrundstücks beträgt ca. 12.000 m2. Am Standort Zorgestraße soll ein Raumprogramm von ca. 4.500 m2 Nutzfläche realisiert werden.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Nichtoffen
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Formale Programmerfüllung. Gewichtung 20
      2. Städtebauliche Einfügung in den Kontext; Erschließung. Gewichtung 20
      3. Architektonische Qualität für die Gesamtanlage;. Gewichtung 20
      4. Funktionalität der Gesamtlösung; äußere und innere Erschließung der Gesamtanlage; Erweiterungsmöglichkeiten. Gewichtung 20
      5. Wirtschaftlichkeit. Gewichtung 20
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 199-359910 vom 14.10.2016

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      19.4.2017
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Dasch Zürn Architekten
      Böheimstraße 43
      70199 Stuttgart
      Deutschland
      E-Mail: MjEwY1dfYjZaV2lZXiNwa1toZCNXaFleX2pbYWpbZCRaWw==
      Telefon: +49 0711-4599990
      Internet-Adresse: http://www.dasch-zuern-architekten.de
      Fax: +49 0711-45999911

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Freistaates Thüringen
      Weimarplatz 4
      99423 Weimar
      Deutschland
      E-Mail: MTRqXV9kbG5xYWJxamNvb3BhaGhhPHBocnNdKnBkcWFuZWpjYWoqYGE=
      Telefon: +49 36137737276
      Internet-Adresse: http://www.thueringen.de/de/tlvwa/
      Fax: +49 36137739354

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.6.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 14.10.2016
Ergebnis veröffentlicht 10.04.2017
Zuletzt aktualisiert 29.10.2018
Wettbewerbs-ID 3-245473
Seitenaufrufe 2433





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige