loading

  • DE Wiesbaden
  • 09/2005
  • Ergebnis
  • (ID 3-2495)

Licht-Architektur Preis 2005

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      VALENTYNARCHITEKTEN, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      smo architektur, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Licht Kunst Licht AG, Bonn (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Pfarrzentrum St. Franziskus | Regensburg Architekten
      Königs Architekten, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Pfarrzentrum St. Franziskus | Regensburg Lichtplaner
      Lichtplanung A. Hartung Planungsbüro für Kunstlicht / Tageslicht, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • U-Bahnstation Heddernheim, Frankfurt a. M. 2005.         (Foto: Gerhard Kassner) Architekten
      SCHOYERER ARCHITEKTEN_SYRA, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • U-Bahnstation Heddernheim, Frankfurt a. M. 2005.         (Foto: Gerhard Kassner) Designer
      LIGHT:TOOLS, Frankfurt/ Main (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      léonwohlhage, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lichtplaner
      Lichtvision Design GmbH, Berlin (DE), Hong Kong (HK), London (GB) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09/2005 Entscheidung
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Berufsgruppen in- und ausländische freischaffende/ angestellte Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Architektengemeinschaften und Lichtplaner, die ein Projekt auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland realisiert haben
    Gebäudetyp Lichtgestaltung
    Zulassungsbereich WTO
    Preisgelder/Honorare 15.000 EUR inkl. USt.
    Aufgabe
    Mit dem „Licht-Architektur Preis“ werden herausragende Bauten ausgezeichnet, die dem Thema
    Gestaltung durch und mit Licht in der Architektur besondere Bedeutung zukommen lassen. Es geht um Bauten, die Licht – Tages- und Kunstlicht – vom Beginn des Entwurfes an, als integralen Bestandteil eines Gebäudes behandeln und die drei Dimensionen des Lichts – Quantität, Qualität und Ausdruck – optimal miteinander verbinden. Gute Lichtarbeit in diesem Sinne ist ein hervorragendes Zusammenwirken von Raum, Form und Material.
    Informationen
    Projektadresse DE-Wiesbaden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Ziel des Preises
      Der Preis „Licht-Architektur“ soll das Interesse an bewusster und innovativer Gestaltung von und durch Tages- und Kunstlicht in der Architektur stimulieren und Bauen mit Licht zu einem aktuellen Thema machen.

      Auszeichnung
      Mit dem „Licht-Architektur Preis“ werden herausragende Bauten ausgezeichnet, die dem Thema Gestaltung durch und mit Licht in der Architektur besondere Bedeutung zukommen lassen. Es geht um Bauten, die Licht – Tages- und Kunstlicht – vom Beginn des Entwurfes an, als integralen Bestandteil eines Gebäudes behandeln und die drei Dimensionen des Lichts – Quantität, Qualität und Ausdruck – optimal miteinander verbinden. Gute Lichtarbeit in diesem Sinne ist ein hervorragendes Zusammenwirken von Raum, Form und Material.

      Auslober
      Der Preis wird von der Messe Frankfurt und dem Deutschen Architektur Museum ausgelobt
      Durchführung: Deutsches Architektur Museum
      Organisation: Deserve | Mario Lorenz

      Jury
      Prof. Dr. Ing Heinrich Kramer, Lichtplaner, Köln
      Prof. Dr. Johann Eisele, Architekt, Darmstadt
      Prof. Francois Valentiny, Architekt, Remerschen (Luxemburg)
      Prof. Dr. Ingeborg Flagge, Direktorin Deutsches Architektur Museum, Frankfurt

      Teilnahmebedingungen
      Teilnahmeberechtigt sind in- und ausländische freischaffende/ angestellte Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Architektengemeinschaften und Lichtplaner, die ein Projekt auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland realisiert haben. Der Wettbewerb umfasst alle Bauaufgaben und Lichtlösungen mit Tages- oder auch mit Kunstlicht. Stadtgestalterische Lösungen sind ebenfalls zugelassen. Es geht ausschließlich um Gesamtlichtkonzepte und nicht um das Design einzelner Beleuchtungselemente. Bauten, die zum Wettbewerb eingereicht werden, sind zum Zeitpunkt der Abgabe – 31. Juli 05 – nicht älter als zwei Jahre. Das Datum der Fertigstellung muss aus den Unterlagen hervorgehen. Die realisierten und fertig gestellten Bauten müssen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland entstanden sein. Pro Architekt oder Architektengruppe kann jeweils nur ein Projekt eingereicht werden. Lichtplaner können mehrere Beiträge einreichen, wobei jeder Beitrag mit verschiedenen Architekten realisiert wurde.
      Die Wettbewerbsteilnehmer versichern, dass sie die geistigen Urheber des eingereichten Beitrags sind. Sie erklären sich mit der honorarfreien Veröffentlichung und Ausstellung einverstanden. Für die Abtretung des Nutzungsrechts von Dritten, z. B. Fotos, sind die Teilnehmer verantwortlich. Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern gehen in das Eigentum des Deutschen Architektur Museums über.

      Wettbewerbsunterlagen
      Folgende Unterlagen sind per Post einzureichen:  
      - vollständig ausgefüllte Verfassererklärung
      - Lageplan, Grundrisse, Schnitte, Ansichten (ungerahmt im Format A2, max. 6 Stück) oder ein Booklet, Format max. DIN A3
      - Fotos (ungerahmt, max. Format A4 hoch oder quer, max. 6 Stück)
      - Erläuterungsbericht (max. 2 DIN A4-Seiten) unter besonderer Berücksichtigung der Lichtlösung
      - das gesamte Material (Texte, Bilder, Pläne) zusätzlich auf CD-ROM. Pläne als editierbare EPS oder PDF-Dateien.
        Das Bildmaterial bitte in einer druckbaren Auflösung von 300 dpi (Format DIN A4)

      Modelle, Filme und Videos sind ausgeschlossen.

      Abgabetermin 31.Juli 05. Es gilt der Poststempel.

      Einsendeanschrift
      Deserve
      Mario Lorenz
      Walkmühlstraße 21
      65195 Wiesbaden
      Tel: 0611 – 44 59 422
      Fax: 0611 - 44 59 44 3
      MjEzYmVaVDNfXFZbZyBUZVZbXGdYXmdoZSBjZVhcZiFXWA==

      Preis
      Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird ungeteilt an Architekten und Lichtplaner gemeinsam vergeben. Die Jury kann zudem max. 5 weitere Anerkennungen aussprechen. Für die Anerkennungen steht eine zusätzliche Summe von 2.500 Euro zur Verfügung, die zu gleichen Teilen unter den anerkannten Projekten aufgeteilt wird, zur Verfügung.

      Preisverleihung
      Das Preisgericht tagt am 1.September 2005. Die Verfasser der prämierten Arbeiten werden umgehend benachrichtigt. Das Protokoll der Sitzung geht allen Teilnehmern zu. Die prämierten Arbeiten werden im Deutschen Architektur Museum vom 16. Dezember 05 – 22.Januar 06 ausgestellt. Dazu wird eine kleine Publikation erscheinen. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Ausstellungseröffnung statt.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 01.09.2005
Zuletzt aktualisiert 03.11.2015
Wettbewerbs-ID 3-2495
Seitenaufrufe 6185





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige