loading

  • DE-45801 Gelsenkirchen
  • 04/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-25186)

Neubau des Justizzentrums - Generalplanung

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • Preisgruppe

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Baumewerd Architekten, Münster (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      ass - Architekturcontor Schagemann Schulte, Potsdam (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      stars von Alvensleben, Keller & Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      B4-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Thomas von Thaden Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      R&P RUFFERT Ingenieurgesellschaft mbH, Limburg (DE), Leipzig (DE), Berlin (DE), Koblenz (DE), Halle (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Nürnberg (DE), Frankfurt am Main (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      BRENDEL Ingenieure AG, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 150.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf (DE), Bielefeld (DE), Aachen (DE), Dortmund (DE), Düsseldorf (DE), Duisburg (DE), Köln (DE), Münster (DE)
    Betreuer REICHER HAASE ASSOZIIERTE GmbH, Aachen (DE), Vianden (LU), Aachen (DE), Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Dr. Karoline Friemann, Prof. Eckhard Gerber [Vorsitz], Prof. Uwe Kiessler, Prof. Klaus Köpke, Lothar Niederberghaus, Prof. Uwe Rotermund, Ferdinand Tiggemann, Markus Vieth, Michael von der Mühlen, Prof. Gesine Weinmiller , Dr.Klaus Haertel, Dr.Rolf Heyer, MD Peter Kamp, Johannes Keders, Stefan Rommelfanger
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbes ist die Entwicklung einer städtebaulichen und architektonischen Konzeption für den Neubau des Justizzentrums in Gelsenkirchen. Der Wettbewerb ist ein Projekt des BLB NRW Münster.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Banz + Riecks Architekten, Bochum.
    2. Architekturbüro Baumewerd, Münster.
    3. Hegger Hegger Schleiff, Planer + Architekten, Kassel.
    4. Pesch & Partner, Architekten und Stadtplaner, Herdecke / Stuttgart.
    5. Architekturcontor Schagemann Schulte, Potsdam.
    6. Dr. Schramm Fronemann Partner, Gelsenkirchen.
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 29.04.10 bis 12.05.10 im Foyer des Lichthofes ausgestellt. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind von montags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr bzw. am letzten Tag der Ausstellung (12.05.10) bis 12:00 Uhr.
    Projektadresse DE-45801 Gelsenkirchen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Niederlassung Münster, Hohenzollernring 80, Kontakt Abteilung PB4, z. Hd. von Frau Susanne Leuders, D-48145 Münster. Tel. +49 2519370-656. E-Mail: MjE4W2EcXl1hYmFiU1paUy5QWlAcXGBlHFJT. Fax +49 2519370-880. Internet-Adresse(n): www.blb.nrw.de Weitere Auskünfte erteilen: reicher haase associierte GmbH, Oppenhoffallee 74, z. Hd. von Frau Dipl.-Ing. Melina Vasen, D-52066 Aachen. Tel. +49 241463767-45. E-Mail: MjEzYFhfXGFUIWlUZlhhM2VbVCBUZVZbXGdYXmdYYSFXWA==. Fax +49 241463767-41. URL: www.rha-architekten.de. Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: reicher haase associierte GmbH, Oppenhoffallee 74, z. Hd. von Frau Dipl.-Ing. Melina Vasen, D-52066 Aachen. Tel. +49 241463767-45. E-Mail: MTNqYmlma14rc15wYms9b2VeKl5vYGVmcWJocWJrK2Fi. Fax +49 241463767-41. URL: www.rha-architekten.de. Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: reicher haase associierte GmbH, Oppenhoffallee 74, z. Hd. von Frau Dipl.-Ing. Melina Vasen, D-52066 Aachen. Tel. +49 241463767-45. E-Mail: MTNqYmlma14rc15wYms9b2VeKl5vYGVmcWJocWJrK2Fi. Fax +49 241463767-41. URL: www.rha-architekten.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN): Sonstiges: Bau- und Liegenschaftsbetrieb. Sonstiges: Bau- und Liegenschaftsverwaltung.

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber: — Begrenzt offener Generalplaner-Wettbewerb nach RAW 2004 mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem VOF-Verfahren - Der Wettbewerb wird im anonymen Verfahren durchgeführt. Der Wettbewerb wird als einstufiger Wettbewerb ausgelobt und richtet sich an Architekten/innen. Das teilnehmende Büro muss die Funktion eines Generalplaners erfüllen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung: Gegenstand des Wettbewerbes ist die Entwicklung einer städtebaulichen und architektonischen Konzeption für den Neubau des Justizzentrums in Gelsenkirchen. Der Wettbewerb ist ein Projekt des BLB NRW Münster.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 71000000.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER: Bewerbungsunterlagen:
      1. Versicherung der Bewerberin/des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 VOF gegen ihn vorliegen.
      2. Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der Beitragsrechnung oder durch Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist).
      3. Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) bewirbt und dass die Bewerberin / der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zu ihrem / seinem nachträglichen Ausschluss der Arbeit führen.
      4. Erklärung, dass bei Auslosung des Bewerbers / der Bewerberin zum Verfahren das Büro die Funktion eines Generalplaners erfüllt. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens wird auf die Benennung einer Planungsgemeinschaft oder von Projektpartnern verzichtet. Diese sind im Falle einer Zulassung zum Wettbewerb bis spätestens zum Kolloquium zu benennen. Die unter 1. und 2. genannten Versicherungen der Bewerber sind sinngemäß von den Projektpartnern bis zum Kolloquiumstermin zu erbringen. Die Bewerbungsunterlagen sind mit dem Bewerbungsformular einzureichen (siehe
      VI.2). Wenn mehr als 9 Bewerbungen die Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerbungen aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage einer Teilnehmerin / eines Teilnehmers nachnominiert werden können. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht eines Notars oder Person, die die Befähigung zum Richteramt hat. 6 Teilnehmer werden direkt durch den Auslober gesetzt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN: Ja. Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Auslobung. — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder, — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in, nach § 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekten/innen) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben oder, — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen. Die im weiteren Verfahren zwingend zu benennenden Fachplaner (bis zum Kolloquium) sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt. Die Teilnahmebedingungen für Architekten gelten sinngemäß.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS: Nichtoffen. Gewünschte Teilnehmerzahl: 15.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER: 1. Banz + Riecks Architekten, Bochum.
      2. Architekturbüro Baumewerd, Münster.
      3. Hegger Hegger Schleiff, Planer + Architekten, Kassel.
      4. Pesch & Partner, Architekten und Stadtplaner, Herdecke / Stuttgart.
      5. Architekturcontor Schagemann Schulte, Potsdam.
      6. Dr. Schramm Fronemann Partner, Gelsenkirchen.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE: — Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen, — Städtebauliche Einbindung, — Funktionalität, — Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen unter Einhaltung planungs- und bauordnungsrechtlicher Vorschriften, — Architektonische Qualität, — Qualität der Baumassengliederung, Einbindung in die Umgebung, sowie Qualität der innenräumlichen Organisation und der Erschließungssysteme, — Qualitative Bedarfsanforderung (baulicher Standard), — Nachhaltigkeit. Die Einhaltung der nachfolgenden Bereiche der Nachhaltigkeit erfordert, dass interdisziplinäre Teilkonzepte (Grund, Wasser, Energie, Materialien, Raumklima) und ein wirtschaftliches Gesamtkonzept vorgelegt werden. — Grund und Gebäudeumfeld (ökologischer und wirtschaftlicher Umgang mit dem Bauland). Hierzu gehören: maximale Flächenauslastung, Stellplätze, — optimale Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Flächen unter Zugrundelegung der LBau NRW sowie § 51 a Landeswassergesetz unter ökologischen Gesichtspunkten, Minimierung versiegelter Flächen, — Energieeffizienz und Klimaschutz (Heizung, Kühlung, Lüftung, Beleuchtung). Der Energiebedarf ist zu minimieren, vorrangig unterstützt durch passive Bausysteme mit geringem apparativem Aufwand. Bewertet wird auch die effiziente Bereitstellung des Energiebedarfs, möglichst aus erneuerbaren Quellen. Der Einsatz von Photovoltaik ist verpflichtend. Die Bewertung erfolgt im Hinblick auf die Primärenergie (Klimaschutz) wie auch im Hinblick auf die Endenergie (Energiekosten). Erwartet wird, dass sowohl den ökologischen als auch den ökonomischen Aspekten Rechnung getragen wird, — Baumaterialien und -komponenten, Baukonstruktionen (Dauerhaftigkeit und Ausführungssicherheit, Ressourcenschonung, Umweltverträglichkeit), — Raumklima (Schadstoffminimierung, thermische Behaglichkeit - z.B. sommerlicher Wärmeschutz -, Akustik/Schallschutz, natürliche und künstliche Beleuchtung), — Kompensation der Flächenversiegelung durch dezentrale naturnahe Regenwasserbewirtschaftung unter ökonomischen, ökologischen und gestalterischen Aspekten, — Wasserwirksamkeit (Wassereinsparung, Regenwasserbewirtschaftung, Abwasser), — Konzept zur Dokumentation. Die zuvor genannten Nachhaltigkeitskriterien werden in Kennwerten beziehungsweise in Klassifizierungen festgelegt und ihre Einhaltung im Planungs- und Bauprozess überwacht und dokumentiert. — Wirtschaftlichkeit (Flächen-, Planungs- und Kostendaten), sowie Investitions- und Folgekosten (Lebenszykluskosten), Qualitätssicherung des Planungsprozesses, — Konzept für die Umsetzung der integralen Planung des teilnehmenden Planerteams: Maßnahmen zur Kommunikation der am Bau Beteiligten, zur Dokumentation und Auditierung der Planungsergebnisse.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme: 16.10.2009.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: 5.11.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben: Ja. Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt 150 000 EUR (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und Nebenkosten). Preise und Anerkennungen werden wie folgt gestaffelt:
      1. Preis 40 000 EUR
      2. Preis 32 000 EUR
      3. Preis 26 000 EUR
      4. Preis 22 000 EUR 2 Anerkennungen à 15 000 EUR Das Preisgericht kann einstimmig unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen. Über die Ausschüttung des Preisgeldes hinaus erfolgt keine weitere Kostenerstattung.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Nein.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter: 1. siehe VI.2 (sonstige Informationen).

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN: Das Bewerbungsformular ist unter http://www.rha-architekten.de/aktuell herunterzuladen und ausgefüllt als verbindliche Bewerbung einzureichen. Die Bewerbungen werden nicht zurückgesandt. Bewerbungen als E-Mail sind nicht zulässig. Bewerbungen, die durch Post, Bahn oder andere Transportunternehmen zugestellt werden, gelten als rechtzeitig eingereicht, wenn die Einlieferung unter o.g. Tagesstempel (16.10.2009), unabhängig von der Uhrzeit erfolgt. Ist die Rechtzeitigkeit der Einlieferung nicht erkennbar, weil der Aufgabestempel fehlt, unleserlich oder unvollständig ist oder dessen Richtigkeit angezweifelt wird, werden solche Bewerbungen vorbehaltlich des vom Bewerber/in zu erbringenden Nachweises zeitgerechter Einlieferung zur Auslosung zugelassen. Die persönliche Abgabe der Bewerbungen hat zu den üblichen Büroöffnungszeiten zu erfolgen, am Schlusstermin nur bis 16:00 Uhr. Namen der ausgewählten Preisrichter: RBe Dr. Karoline Friemann, MBV NRW Düsseldorf. Prof. Dörte Gatermann, Architektin, Köln. Prof. Eckhard Gerber, Architekt, Dortmund. StV Dr. Klaus Haertel, Stadt Gelsenkirchen. Dr. Rolf Heyer, LEG NRW Dortmund. MD Peter Kamp, Justizministerium NRW Düsseldorf. Johannes Keders, OLG Hamm. Prof. Uwe Kiessler, Architekt, München. Michael von der Mühlen, Stadtdirektor, Stadt Gelsenkirchen. Lothar Niederberghaus, Architekt, Ibbenbüren. Prof. Uwe Rotermund, Fachhochschule Münster. Heiner Sommer, BLB NRW Düsseldorf. Ferdinand Tiggemann, BLB NRW Düsseldorf. Markus Vieth, BLB NRW Münster. Prof. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin. Geplante Verfahrenstermine: 16.10.2009: Abgabe der Bewerbungsunterlagen 3.11.2009: Auslosung der Teilnehmer 4.12.2009: Kolloquium 8.2.2010: Abgabe der Wettbewerbspläne 22.2.2010: Abgabe der Modelle voraussichtlich 15.KW 2010: Preisgerichtssitzung.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 10.9.2009.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige