loading
  • DE-38100 Braunschweig, DE-38100 Braunschweig
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-252871)

FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 25.04.2017 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 5 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 5.060.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatliches Baumanagement Braunschweig, Braunschweig (DE)
    Aufgabe
    Das Braunschweigische Landesmuseum hat seinen Hauptstandort in zentraler Lage am Burgplatz in Braunschweig. Das Gebäude wurde 1799-1804 erbaut, ist nach § 3 (2) + § 3 (3) NDSchG denkmalgeschützt u. zählt zu den bedeutendsten Bauten des Klassizismus in Deutschland. Seit 1986 wird es als Museum genutzt. Der angrenzende Burgplatz wird für zahlreiche Veranstaltungen über das ganze Jahr genutzt, so dass für eine Nutzung der Flächen für die Baustelleneinrichtung mit großem zeitlichen Vorlauf ein Konsens mit den Anliegern und der Stadt Braunschweig zu erzielen ist.
    Die ausgeschriebene Baumaßnahme folgende Schwerpunkte:
    1. Rückbau und Erneuerung der Innenhofüberdachung;
    2. Sanierung von Brandschutzmängeln im Bestand.
    Die Maßnahme ist in die Honorarzone IV gem. HOAI 2013 § 33 ff LPH 2-8/ § 49 ff LPH 2-6 eingestuft. Das VgV-Verfahren ist in zwei Lose (Objektplanung und Tragwerksplanung) unterteilt. Die Bewerbung für beide Lose (ggf. als Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft) ist gewünscht u. wird bevorzugt.
    Leistungsumfang
    1. Innenhofüberdachung:
    Die 1983 erbaute Innenhofüberdachung (eine Stahl-/Glaskonstruktion), erbaut 1983, ist abhängig. Die Überdachung weist erhebliche baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel auf, eine Wartung ist durch fehlende Begehbarkeit nicht möglich.
    Der Abbruch und eine Neugestaltung der Überdachung sind notwendig, der Innenhof soll weiterhin als Foyer und Veranstaltungsraum genutzt werden.
    In Abstimmung mit Nutzer und Landesdenkmalpflege sind folgende Vorgaben für die Überdachung zu erfüllen:
    1. Stützenfreiheit;
    2. eine ungerichtete Konstruktion in Höhe der Traufe des umgebenden Baubestandes, möglichst ausgebildet als Stahl-/Glaskonstruktion (eine Ausbildung als Membran ist nicht gewünscht);
    3. Anforderungen an Brandschutz, Akustik, Energieeintrag;
    4. sehr hohe Anforderungen an die gestalterische Qualität der Überdachung aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäude und des Wiedererkennungswertes.
    Es ist von den Teilnehmern eine Einschätzung abzugeben, ob Zulassungsverfahren für den Einzelfall notwendig werden können, die Einfluss auf die zeitliche und organisatorische Abwicklung des Bauvorhabens haben könnten.
    Im weiteren Verfahrensablauf wird eine konzeptionelle Bearbeitung zur Innenhofüberdachung gefordert inklusive Angaben zur terminlichen Abwicklung. Diese konzeptionelle Bearbeitung wird mit 2 000 EUR brutto incl. Nebenkosten vergütet, dem ausgewählten Büro wird diese Summe auf die Vergütung nach HOAI Vertrag angerechnet. Die Leistung im Bereich der Objektplanung verortet.
    2. Sanierung von Brandschutzmängeln:
    Für das Gebäude wurde ein 2012 ein Brandschutzkonzept erstellt, aus dem sich Mängel in Bezug auf die primären Schutzziele ergeben.
    Unter anderem:
    1. fehlende Brandschutzforderungen an die Innenhofüberdachung durch die Nutzung als Foyer und Versammlungsstätte.
    2. fehlende Brandschutzmanschetten, Kabelschotts, Rohrschott bei der Leitungsführung.
    3. unzulässige offene Wand-/ Deckendurchbrüche und ähnliche Mängel.
    4. Für einige raumabschließende Bauteile mit Brandschutzanforderungen ergeben sich notwendige Ertüchtigungen (Raumtrennwände, Türen, Flucht- und Rettungswege, Rettungswegkennzeichnungen, Sicherheitsbeleuchtungen).
    5. Einbau eines notwendigen Treppenhauses im angrenzenden Magazingebäude.
    Die notwendigen Maßnahmen wurden auf ca. 5 060 000 EUR incl. 24 % Baunebenkosten brutto geschätzt. Aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäudes und der hohen Anzahl an nicht mit den Örtlichkeiten vertrauten Besucher wurde bereits 2016 eine Brandschutz-Sofortmaßnahme umgesetzt, die von dieser Bausumme abzuziehen ist.
    Die Umsetzung der Brandschutzmaßnahme muss zum Teil laufenden Betrieb des Museums erfolgen, der Koordinationsaufwand bei dieser Baumaßnahme hat einen entsprechend hohen Stellenwert.
    Die Schließungszeit des Museum für Besucher ist so kurz wie möglich zu halten.
    Auszüge aus Bauanmeldung und aus Gutachten können im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden, ebenso Planunterlagen über den Gebäudebestand und statische Berechnungen.
    Zeitplan der Maßnahme:
    o Einreichen der HU Bau bis Ende 2017,
    o 2018: Ausführungsplanung, öffentliche Ausschreibung,
    o 2019: Bauausführung.
    Adresse des Bauherren DE-38100 Braunschweig
    Projektadresse Burgplatz 1
    Braunschweiger Landesmuseum
    DE-38100 Braunschweig
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Braunschweig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2017/S 003-003321

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      An der Martinikirche 7
      Braunschweig
      38100
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Dipl.-Ing. Marina Zain, Koordinatorin FbT-Vergabe EU
      Telefon: +49 531-1211-209
      E-Mail: MjE3RVZFL2JRHFFiHV1YVFNUYWJQUldiVF0dU1Q=
      NUTS-Code: DE91

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.ofd.niedersachsen.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXQ6YY5YD10%22
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 10480 E 7 0001 - Los 1: 16 E 10 1032 (Gebäude) / Los 2: 16 E 12 1018 (Tragwerksplanung)
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Das Braunschweigische Landesmuseum hat seinen Hauptstandort in zentraler Lage am Burgplatz in Braunschweig. Das Gebäude wurde 1799-1804 erbaut, ist nach § 3 (2) + § 3 (3) NDSchG denkmalgeschützt u. zählt zu den bedeutendsten Bauten des Klassizismus in Deutschland. Seit 1986 wird es als Museum genutzt. Der angrenzende Burgplatz wird für zahlreiche Veranstaltungen über das ganze Jahr genutzt, so dass für eine Nutzung der Flächen für die Baustelleneinrichtung mit großem zeitlichen Vorlauf ein Konsens mit den Anliegern und der Stadt Braunschweig zu erzielen ist.

      Die ausgeschriebene Baumaßnahme folgende Schwerpunkte:

      1. Rückbau und Erneuerung der Innenhofüberdachung;

      2. Sanierung von Brandschutzmängeln im Bestand.

      Die Maßnahme ist in die Honorarzone IV gem. HOAI 2013 § 33 ff LPH 2-8/ § 49 ff LPH 2-6 eingestuft. Das VgV-Verfahren ist in zwei Lose (Objektplanung und Tragwerksplanung) unterteilt. Die Bewerbung für beide Lose (ggf. als Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft) ist gewünscht u. wird bevorzugt.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 680 000.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
      Angebote sind möglich für nur ein Los
      Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

       

      Eine Bewerbung für beide Lose (ggf. als Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft) ist gewünscht, da aufgrund u. wird bevorzugt gewertet, ist aber nicht zwingend.

       

      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach – Objektplanung Gebäude

       

      Los-Nr.: Los 1 – 16 E 10 1032 Objektplanung Gebäude
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71200000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE91
      Hauptort der Ausführung:

       

      Braunschweiger Landesmuseum (Vieweghaus), Burgplatz 1, 38100 Braunschweig.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1. Innenhofüberdachung:

      Die 1983 erbaute Innenhofüberdachung (eine Stahl-/Glaskonstruktion) ist abhängig. Die Überdachung weist erhebliche baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel auf, eine Wartung ist durch fehlende Begehbarkeit nicht möglich.

      Der Abbruch und eine Neugestaltung der Überdachung sind notwendig, der Innenhof soll weiterhin als Foyer und Veranstaltungsraum genutzt werden.

      In Abstimmung mit Nutzer und Landesdenkmalpflege sind folgende Vorgaben für die Überdachung zu erfüllen:

      1. Stützenfreiheit;

      2. ungerichtete Konstruktion in Höhe der Traufe des umgebenden Baubestandes, möglichst ausgebildet als Stahl-/Glaskonstruktion (eine Ausbildung als Membran ist nicht gewünscht);

      3. Anforderungen an Brandschutz, Akustik, Energieeintrag;

      4. sehr hohe Anforderungen an die gestalterische Qualität der Überdachung aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäude und des Wiedererkennungswertes.

      Es ist von den Teilnehmern eine Einschätzung abzugeben, ob Zulassungsverfahren für den Einzelfall notwendig werden können, die Einfluss auf die zeitliche und organisatorische Abwicklung des Bauvorhabens haben könnten.

      Im weiteren Verfahrensablauf wird eine konzeptionelle Bearbeitung zur Innenhofüberdachung gefordert inklusive Angaben zur terminlichen Abwicklung. Diese konzeptionelle Bearbeitung wird mit 2 000 EUR brutto incl. Nebenkosten vergütet, dem ausgewählten Büro wird diese Summe auf die Vergütung nach HOAI Vertrag angerechnet.

      2. Sanierung von Brandschutzmängeln:

      Für das Gebäude wurde ein 2012 ein Brandschutzkonzept erstellt, aus dem sich Mängel in Bezug auf die primären Schutzziele ergeben.

      Unter anderem:

      1. fehlende Brandschutzforderungen an die Innenhofüberdachung durch die Nutzung als Foyer und Versammlungsstätte.

      2. fehlende Brandschutzmanschetten, Kabelschotts, Rohrschott bei der Leitungsführung.

      3. unzulässige offene Wand-/ Deckendurchbrüche und ähnliche Mängel.

      4. Für einige raumabschließende Bauteile mit Brandschutzanforderungen ergeben sich notwendige Ertüchtigungen (Raumtrennwände, Türen, Flucht- und Rettungswege, Rettungswegkennzeichnungen, Sicherheitsbeleuchtungen)

      5. Einbau eines notwendigen Treppenhauses im angrenzenden Magazingebäude.

      Die notwendigen Maßnahmen wurden auf ca. 5 060 000 EUR incl. 24 % Baunebenkosten brutto geschätzt. Aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäudes und der hohen Anzahl an nicht mit den Örtlichkeiten vertrauten Besucher wurde bereits 2016 eine Brandschutz-Sofortmaßnahme umgesetzt, die von dieser Bausumme abzuziehen ist.

      Die Umsetzung der Brandschutzmaßnahme muss zum Teil laufenden Betrieb des Museums erfolgen, der Koordinationsaufwand bei dieser Baumaßnahme hat einen entsprechend hohen Stellenwert.

      Die Schließungszeit des Museum für Besucher ist so kurz wie möglich zu halten.

      Auszüge aus Bauanmeldung und aus Gutachten können im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden, ebenso Planunterlagen des Gebäudebestands und statische Berechnungen.

      Zeitplan der Maßnahme:

      o Einreichen der HU Bau bis Ende 2017,

      o 2018: Ausführungsplanung, öffentliche Ausschreibung,

      o 2019: Bauausführung.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      Wert ohne MwSt.: 470 000.00 EUR
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/03/2017
      Ende: 01/01/2020
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Anzahl der Bewerber: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung (Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt. Ist die Bewerberzahl nach dieser objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern gelost.

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6, 7 und 8 gem. § 34 HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

       

      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften drei pro Los.

       

      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach – Tragwerksplanung

       

      Los-Nr.: Los 2 – 16 E 12 1018 Tragwerksplanung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71327000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE91
      Hauptort der Ausführung:

       

      Braunschweiger Landesmuseum (Vieweghaus), Burgplatz 1, 38100 Braunschweig.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1. Innenhofüberdachung:

      Die 1983 erbaute Innenhofüberdachung (eine Stahl-/Glaskonstruktion), erbaut 1983, ist abhängig. Die Überdachung weist erhebliche baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel auf, eine Wartung ist durch fehlende Begehbarkeit nicht möglich.

      Der Abbruch und eine Neugestaltung der Überdachung sind notwendig, der Innenhof soll weiterhin als Foyer und Veranstaltungsraum genutzt werden.

      In Abstimmung mit Nutzer und Landesdenkmalpflege sind folgende Vorgaben für die Überdachung zu erfüllen:

      1. Stützenfreiheit;

      2. eine ungerichtete Konstruktion in Höhe der Traufe des umgebenden Baubestandes, möglichst ausgebildet als Stahl-/Glaskonstruktion (eine Ausbildung als Membran ist nicht gewünscht);

      3. Anforderungen an Brandschutz, Akustik, Energieeintrag;

      4. sehr hohe Anforderungen an die gestalterische Qualität der Überdachung aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäude und des Wiedererkennungswertes.

      Es ist von den Teilnehmern eine Einschätzung abzugeben, ob Zulassungsverfahren für den Einzelfall notwendig werden können, die Einfluss auf die zeitliche und organisatorische Abwicklung des Bauvorhabens haben könnten.

      Im weiteren Verfahrensablauf wird eine konzeptionelle Bearbeitung zur Innenhofüberdachung gefordert inklusive Angaben zur terminlichen Abwicklung. Diese konzeptionelle Bearbeitung wird mit 2 000 EUR brutto incl. Nebenkosten vergütet, dem ausgewählten Büro wird diese Summe auf die Vergütung nach HOAI Vertrag angerechnet. Die Leistung im Bereich der Objektplanung verortet.

      2. Sanierung von Brandschutzmängeln:

      Für das Gebäude wurde ein 2012 ein Brandschutzkonzept erstellt, aus dem sich Mängel in Bezug auf die primären Schutzziele ergeben.

      Unter anderem:

      1. fehlende Brandschutzforderungen an die Innenhofüberdachung durch die Nutzung als Foyer und Versammlungsstätte.

      2. fehlende Brandschutzmanschetten, Kabelschotts, Rohrschott bei der Leitungsführung.

      3. unzulässige offene Wand-/ Deckendurchbrüche und ähnliche Mängel.

      4. Für einige raumabschließende Bauteile mit Brandschutzanforderungen ergeben sich notwendige Ertüchtigungen (Raumtrennwände, Türen, Flucht- und Rettungswege, Rettungswegkennzeichnungen, Sicherheitsbeleuchtungen).

      5. Einbau eines notwendigen Treppenhauses im angrenzenden Magazingebäude.

      Die notwendigen Maßnahmen wurden auf ca. 5 060 000 EUR incl. 24 % Baunebenkosten brutto geschätzt. Aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäudes und der hohen Anzahl an nicht mit den Örtlichkeiten vertrauten Besucher wurde bereits 2016 eine Brandschutz-Sofortmaßnahme umgesetzt, die von dieser Bausumme abzuziehen ist.

      Die Umsetzung der Brandschutzmaßnahme muss zum Teil laufenden Betrieb des Museums erfolgen, der Koordinationsaufwand bei dieser Baumaßnahme hat einen entsprechend hohen Stellenwert.

      Die Schließungszeit des Museum für Besucher ist so kurz wie möglich zu halten.

      Auszüge aus Bauanmeldung und aus Gutachten können im weiteren Verfahrensablauf zur Verfügung gestellt werden, ebenso Planunterlagen über den Gebäudebestand und statische Berechnungen.

      Zeitplan der Maßnahme:

      o Einreichen der HU Bau bis Ende 2017,

      o 2018: Ausführungsplanung, öffentliche Ausschreibung,

      o 2019: Bauausführung.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      Wert ohne MwSt.: 210 000.00 EUR
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/04/2017
      Ende: 01/04/2019
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Anzahl der Bewerber: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den in den Vergabeunterlagen aufgeführten Eignungskriterien und der Prüfung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen. Anhand der geforderten Referenzen und deren Wertung (Auswahlkriterien) wird eine Rangfolge festgelegt. Ist die Bewerberzahl nach dieser objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern gelost.

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6 die Objektüberwachung als Besondere Leistung gem. § 51 HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

       

      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften 3 pro Los.

       

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      Nachweis der beruflichen Befähigung und Erlaubnis der Berufsausübung (in Kopie) für die Leistungen der Objektplanung gem. § 34 HOAI (Los 1) und gem. § 54 HOAI (Los 2). Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen (Teilnahmeantrag) zu entnehmen.

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

       

      Qualifikation des Auftragnehmers gem. § 75 VgV.

      Los 1: Berufsstand „Architekt“;

      Los 2: Berufsstand: „Ingenieur“ und Eintragung in die Liste der Tragwerksplanerinnen und Tragwerksplaner.

       

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

       

      Die Durchführung der Leistungen soll gem. § 73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.

      Es ist von jedem Bewerber bzw. von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft der Teilnahmeantrag vollständig auszufüllen und gemäß den gestellten Anforderungen einzureichen. Die Teilnahmebedingungen sind den Vergabeunterlagen (Teilnahmeantrag) zu entnehmen.

       

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 07/02/2017
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Keine.

      Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5YD10.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Regierungsvertretung Lüneburg
      Auf der Hude 2
      Lüneburg
      21339
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Entsprechend den Regelungen in § 160 GWB.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Baumanagement Braunschweig, Vergabestelle
      An der Martinikirche 7
      Braunschweig
      38100
      Deutschland
      Telefon: +49 5311211209
      E-Mail: MjIwQlNCLF9OGU5fGlpVUVBRXl9NT1RfUVoaUFE=

      Internet-Adresse:www.ofd.niedersachsen.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      03/01/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Braunschweig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2017/S 100-198822

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      An der Martinikirche 7
      Braunschweig
      38100
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Dipl.-Ing. Marina Zain, Koordinatorin FbT-Vergabe EU
      Telefon: +49 531-1211-209
      E-Mail: MTlNXk03alkkWWolZWBcW1xpalhaX2pcZSVbXA==
      NUTS-Code: DE91

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.ofd.niedersachsen.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 10480 E 7 0001 - Los 1: 16 E 10 1032 (Gebäude) / Los 2: 16 E 12 1018 (Tragwerksplanung)
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Das Braunschweigische Landesmuseum hat seinen Hauptstandort am Burgplatz in Braunschweig. Das Gebäude wurde 1799-1804 erbaut, ist nach § 3 (2) + § 3 (3) NDSchG denkmalgeschützt u. zählt zu den bedeutendsten Bauten des Klassizismus in Deutschland. Seit 1986 wird es als Museum genutzt. Der angrenzende Burgplatz wird für zahlreiche Veranstaltungen über das ganze Jahr genutzt, so dass für eine Nutzung der Flächen für die Baustelleneinrichtung mit großem zeitlichen Vorlauf ein Konsens mit den Anliegern und der Stadt Braunschweig zu erzielen ist.

      Die ausgeschriebene Baumaßnahme folgende Schwerpunkte:

      1. Rückbau und Erneuerung der Innenhofüberdachung

      2. Sanierung von Brandschutzmängeln im Bestand

      Die Maßnahme ist in die Honorarzone IV gem. HOAI 2013 §33ff LPH 2-8/ §49ff LPH 2-6 eingestuft. Das VgV-Verfahren ist in zwei Lose (Objektplanung und Tragwerksplanung) unterteilt. Die Bewerbung für beide Lose (ggf. als Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft) ist gewünscht u. wird bevorzugt.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 704 713.44 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach – Objektplanung Gebäude

       

      Los-Nr.: Los 1 – 16 E 10 1032 Objektplanung Gebäude
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71200000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE91
      Hauptort der Ausführung:

       

      Braunschweiger Landesmuseum (Vieweghaus); Burgplatz 1; 38100; Braunschweig.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1. Innenhofüberdachung

      Die 1983 erbaute Innenhofüberdachung (eine Stahl-/Glaskonstruktion) ist abhängig. Die Überdachung weist erhebliche baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel auf, eine Wartung ist durch fehlende Begehbarkeit nicht möglich.

      Der Abbruch und eine Neugestaltung der Überdachung sind notwendig, der Innenhof soll weiterhin als Foyer und Veranstaltungsraum genutzt werden.

      In Abstimmung mit Nutzer und Landesdenkmalpflege sind folgende Vorgaben für die Überdachung zu erfüllen:

      1. Stützenfreiheit

      2. ungerichtete Konstruktion in Höhe der Traufe des umgebenden Baubestandes, möglichst ausgebildet als Stahl-/Glaskonstruktion (eine Ausbildung als Membran ist nicht gewünscht)

      3. Anforderungen an Brandschutz, Akustik, Energieeintrag

      4. sehr hohe Anforderungen an die gestalterische Qualität der Überdachung aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäude und des Wiedererkennungswertes.

      Möglicherweise wird eine ZiE erforderlich.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 0,2 %
      Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse / Gewichtung: 0,45 %
      Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 0,15 %
      Qualitätskriterium - Name: Honorar / Preis / Gewichtung: 0,1 %
      Qualitätskriterium - Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 0,1 %
      Preis - Gewichtung: 0,1
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6, 7 und 8 gem. § 34 HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

       

      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften 3 pro Los.

       

      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      FbT EU VgV – Braunschw. Landesmuseum, Brandschutz u. Erneuerung Glasdach – Tragwerksplanung

       

      Los-Nr.: Los 2 – 16 E 12 1018 Tragwerksplanung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71327000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE91
      Hauptort der Ausführung:

       

      Braunschweiger Landesmuseum (Vieweghaus); Burgplatz 1; 38100; Braunschweig.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      1. Innenhofüberdachung

      Die 1983 erbaute Innenhofüberdachung (eine Stahl-/Glaskonstruktion), erbaut 1983, ist abhängig. Die Überdachung weist erhebliche baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel auf, eine Wartung ist durch fehlende Begehbarkeit nicht möglich.

      Der Abbruch und eine Neugestaltung der Überdachung sind notwendig, der Innenhof soll weiterhin als Foyer und Veranstaltungsraum genutzt werden.

      In Abstimmung mit Nutzer und Landesdenkmalpflege sind folgende Vorgaben für die Überdachung zu erfüllen:

      1. Stützenfreiheit

      2. eine ungerichtete Konstruktion in Höhe der Traufe des umgebenden Baubestandes, möglichst ausgebildet als Stahl-/Glaskonstruktion (eine Ausbildung als Membran ist nicht gewünscht)

      3. Anforderungen an Brandschutz, Akustik, Energieeintrag

      4. sehr hohe Anforderungen an die gestalterische Qualität der Überdachung aufgrund der öffentlichen Nutzung des Gebäude und des Wiedererkennungswertes.

      Es ist von den Teilnehmern eine Einschätzung abzugeben, ob Zulassungsverf.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 0,2 %
      Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse / Gewichtung: 0,45 %
      Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 0,15 %
      Qualitätskriterium - Name: Honorar / Preis / Gewichtung: 0,1 %
      Qualitätskriterium - Name: Gesamtbild der Präsentation / Gewichtung: 0,1 %
      Preis - Gewichtung: 0,1
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Weiterbeauftragung (Leistungsphasen 5, 6 die Objektüberwachung als Besondere Leistung gem. § 51 HOAI 2013) in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

       

      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften drei pro Los.

       

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 16 E 10 1032
      Los-Nr.: Los 1 – Gebäude
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Brandschutzmaßnahme u. Erneuerung Glasdach Foyer – Gebäude (FbT EU VgV)

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      25/04/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten
      Berlin
      10623
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 470 000.00 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 480 138.65 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 16 E 12 1018
      Los-Nr.: Los 2 – Tragwerksplanung
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Brandschutzmaßnahme u. Erneuerung Glasdach Foyer – Tragwerksplanung (FbT EU VgV)

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      25/04/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 9
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      EiSat GmbH
      Berlin
      10967
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 210 000.00 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 224 574.79 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Keine.

      Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY5YHV4.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Regierungsvertretung Lüneburg
      Auf der Hude 2
      Lüneburg
      21339
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Entsprechend den Regelungen in § 160 GWB.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Baumanagement Braunschweig, Vergabestelle
      An der Martinikirche 7
      Braunschweig
      38100
      Deutschland
      Telefon: +49 5311211209
      E-Mail: MjE2RldGMGNSHVJjHl5ZVVRVYmNRU1hjVV4eVFU=

      Internet-Adresse:www.ofd.niedersachsen.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22/05/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.01.2017
Ergebnis veröffentlicht 26.05.2017
Zuletzt aktualisiert 26.05.2017
Wettbewerbs-ID 3-252871
Seitenaufrufe 322





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige