loading
Gewinner: © Kemper Steiner & Partner GmbH Diashow © Kemper Steiner & Partner GmbH

  • DE-44795 Bochum, DE-44787 Bochum
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-252941)

Bestgebotsverfahren Brantropstraße

Offener Wettbewerb
Anzeige


  • Gewinner

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Kemper Steiner & Partner GmbH, Bochum (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projektentwickler
      Markus-Bau GmbH Generalunternehmung, Bochum (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2017 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Wohnungsbau / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Bauleistung / Finanzierung / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Bochum, Bochum (DE)
    Preisrichter Dr. Markus Bradtke, Fred Keller, Eckart Kröck, Prof. Christian Moczala , Ingbert Ridder
    Aufgabe
    Die Stadt Bochum ist Eigentümerin einer etwa 11 200 m2 großen Fläche an der Brantropstraße im Stadtteil Bochum-Weitmar. Bis zum Jahr 2012 war hier die städtische Gemeinschaftsgrundschule „Brantropschule“ untergebracht.
    Zukünftig soll die Fläche für das Soziale Zentrum Südwest und als Wohnstandort genutzt werden. Im Rahmen eines Bestgebotsverfahrens soll für den südlichen Teil der Fläche (9 157 m2) ein geeigneter und engagierter Investor gefunden werden, der das Grundstück erwirbt und dort, in Zusammenarbeit mit einem Architekten, ein attraktives Wohngebiet entwickelt.
    Die Stadt Bochum ist bestrebt, die Entwicklung familiengerechter Wohnbebauung im gesamten Stadtgebiet voran zu treiben. Dabei sollen Familien mit Kindern aus sämtlichen Einkommensgruppen bei der Eigentumsbildung unterstützt und dadurch langfristig an den Wohnstandort Bochum gebunden werden. Auf der Fläche im Stadtteil Weitmar sollen daher sowohl Geschosswohnungen (öffentlich gefördert und frei finanziert) als auch Ein- bis Zweifamilienhäuser entstehen.
    Auf dem Gelände der ehemaligen Brantropschule soll eine zukunftsorientierte städtebauliche Entwicklung verwirklicht werden, die durch einen nachfrageorientierten Wohnungsmix zu einer sozial durchmischten Bevölkerungsstruktur beiträgt.
    Es ist vorgesehen, in einem konkurrierenden Verfahren städtebauliche Konzepte von verschiedenen Investoren zu erhalten. Über ein Bestgebotsverfahren soll das Grundstück an einen Investor vergeben werden, der neben einem Kaufpreisangebot durch die Leistung eines Architekten ein maßgeschneidertes und qualitätvolles städtebauliches Konzept für dieses Grundstück liefert.
    Interessenten, die das angebotene Grundstück erwerben wollen, werden gebeten, sich um die Teilnahme am Verfahren zu bewerben. Die Ausschreibung wendet sich an Einzelinvestoren oder Investorengemeinschaften in Verbindung mit einem Architekten.
    Bei dem Verfahren handelt es sich nicht um eine Ausschreibung nach den Regeln des auf öffentliche Aufträge anwendbaren Vergaberechts, sondern um eine für die Ausloberin unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten. Die Ausloberin behält sich die volle Entscheidungsfreiheit darüber vor, ob, wann, an wen und zu welchen Bedingungen der Verkauf erfolgt. Die Ausloberin behält sich darüber hinaus vor, das Verfahren zu jedem Zeitpunkt bei Vorliegen wichtiger Gründe zu modifizieren oder dann zu beenden, wenn nicht genügend belastbare, den Anforderungen dieser Ausschreibung entsprechende Angebote eingehen.
    Informationen

    Der Inhalt dieser öffentlichen Bekanntmachung ist auch im Internet veröffentlicht unter: http://www.bochum.de/Amtsblatt

    Terminplan:
    10.2.2017: Bewerbungsschluss;
    ab 20.2.2017: Einladung der zugelassenen Teilnehmer mit Versand der Planungsunterlagen;
    bis 17.3.2017, 12:00 Uhr: Rückfragen per E-Mail;
    31.3.2017, 12:00 Uhr: Abgabe der Teilnahmebeiträge;
    24.4.2017: Sitzung des Auswahlgremiums;
    Dezember 2017: Anhandgabevereinbarung/Kaufvertragsabschluss.

    Projektadresse DE-44795 Bochum
    Adresse des Bauherren DE-44787 Bochum
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Bochum: Verkauf von Grundstücken

      2017/S 004-006066

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Bochum -Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster-
      Hans-Böckler-Straße 19
      Kontaktstelle(n): Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Zu Händen von: Herrn Franz Kochanek
      44787 Bochum
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-2920
      E-Mail: MTZlaV1iW2hfZTpcaV1ib2coXl8=
      Fax: +49 234910-792920

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.bochum.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Hans-Böckler-Straße 19
      Kontaktstelle(n): Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Zu Händen von: Frau Colleen Tüllner/Herr Martin Heppelmann
      44787 Bochum Bochum
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-2959/2936
      E-Mail: MTlZXGprXlxZZmskWWlYZWtpZmc3WWZaX2xkJVtc
      Fax: +49 234910-792959/792936
      Internet-Adresse: www.bochum.de/grundstuecke

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Hans-Böckler-Straße 19
      Kontaktstelle(n): Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Zu Händen von: Frau Colleen Tüllner/Herr Martin Heppelmann
      44787 Bochum
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-2959/2936
      E-Mail: MjExV1poaVxaV2RpIldnVmNpZ2RlNVdkWF1qYiNZWg==
      Fax: +49 234910-792959/792936
      Internet-Adresse: www.bochum.de/grundstuecke

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Hans-Böckler-Straße 19
      Kontaktstelle(n): Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Zu Händen von: Frau Colleen Tüllner/Herr Martin Heppelmann
      44787 Bochum
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-2959/2936
      E-Mail: MjE1U1ZkZVhWU2BlHlNjUl9lY2BhMVNgVFlmXh9VVg==
      Fax: +49 234910-792959/792936
      Internet-Adresse: www.bochum.de/grundstuecke

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bestgebotsverfahren Brantropstraße in Bochum.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:

      Die Stadt Bochum ist Eigentümerin einer etwa 11 200 m2 großen Fläche an der Brantropstraße im Stadtteil Bochum-Weitmar. Bis zum Jahr 2012 war hier die städtische Gemeinschaftsgrundschule „Brantropschule“ untergebracht.

      Zukünftig soll die Fläche für das Soziale Zentrum Südwest und als Wohnstandort genutzt werden. Im Rahmen eines Bestgebotsverfahrens soll für den südlichen Teil der Fläche (9 157 m2) ein geeigneter und engagierter Investor gefunden werden, der das Grundstück erwirbt und dort, in Zusammenarbeit mit einem Architekten, ein attraktives Wohngebiet entwickelt.

      Die Stadt Bochum ist bestrebt, die Entwicklung familiengerechter Wohnbebauung im gesamten Stadtgebiet voran zu treiben. Dabei sollen Familien mit Kindern aus sämtlichen Einkommensgruppen bei der Eigentumsbildung unterstützt und dadurch langfristig an den Wohnstandort Bochum gebunden werden. Auf der Fläche im Stadtteil Weitmar sollen daher sowohl Geschosswohnungen (öffentlich gefördert und frei finanziert) als auch Ein- bis Zweifamilienhäuser entstehen.
      Auf dem Gelände der ehemaligen Brantropschule soll eine zukunftsorientierte städtebauliche Entwicklung verwirklicht werden, die durch einen nachfrageorientierten Wohnungsmix zu einer sozial durchmischten Bevölkerungsstruktur beiträgt.
      Es ist vorgesehen, in einem konkurrierenden Verfahren städtebauliche Konzepte von verschiedenen Investoren zu erhalten. Über ein Bestgebotsverfahren soll das Grundstück an einen Investor vergeben werden, der neben einem Kaufpreisangebot durch die Leistung eines Architekten ein maßgeschneidertes und qualitätvolles städtebauliches Konzept für dieses Grundstück liefert.
      Interessenten, die das angebotene Grundstück erwerben wollen, werden gebeten, sich um die Teilnahme am Verfahren zu bewerben. Die Ausschreibung wendet sich an Einzelinvestoren oder Investorengemeinschaften in Verbindung mit einem Architekten.
      Bei dem Verfahren handelt es sich nicht um eine Ausschreibung nach den Regeln des auf öffentliche Aufträge anwendbaren Vergaberechts, sondern um eine für die Ausloberin unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten. Die Ausloberin behält sich die volle Entscheidungsfreiheit darüber vor, ob, wann, an wen und zu welchen Bedingungen der Verkauf erfolgt. Die Ausloberin behält sich darüber hinaus vor, das Verfahren zu jedem Zeitpunkt bei Vorliegen wichtiger Gründe zu modifizieren oder dann zu beenden, wenn nicht genügend belastbare, den Anforderungen dieser Ausschreibung entsprechende Angebote eingehen.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7012210071220000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Einzelinvestoren oder Investorengemeinschaften ihr Interesse an einer Teilnahme am Bestgebotsverfahren und erbringen die erforderlichen Nachweise und Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Ausloberin die Bewerber aus, die zur Teilnahme am Bestgebotsverfahren eingeladen werden. Die Ausloberin behält sich vor, bei zu geringem Interesse das Verfahren einzustellen.
      Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens sind folgende Angaben und Nachweise zu erbringen:
      Vom Investor:
      — Namen, Gesellschaftsform, Sitz und Anschrift, Telefon/Telefax-Nummern und E-Mail-Adresse;
      — Bei juristischen Personen: Angaben zur Geschäftsführung, zu den Gesellschaftern, Gesellschaftskapital, Jahr der Gründung durch Auszug
      aus dem Handels- oder Genossenschaftsregister (Auszug nicht älter als 6 Monate), bei GbR oder Genossenschaften in Gründung durch
      Auszug aus dem Gesellschafts- oder Gründungsvertrag.
      — Nachweis der personellen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Investors (Zahl und Art der Beschäftigten, Bonitätsnachweis durch
      Bankauskunft, Eigenerklärung über den durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten 3 Jahre in EUR netto);
      — Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Verurteilungen/möglichen Ausschlussgründen und Teilnahmehindernissen analog VOF 2009, § 4.
      Vom Architekten:
      Benennung des/der Architekten, mit denen der Bewerber die Bebauung planen will, mit folgenden Angaben:
      — Namen, Gesellschaftsform, Sitz und Anschrift, Telefon/Telefax-Nummern und E-Mail-Adresse;
      — Bei juristischen Personen: Angaben zur Geschäftsführung, zu den Gesellschaftern, Gesellschaftskapital, Jahr der Gründung;
      — Nachweis der beruflichen Qualifikation Architekt: Nachweis der Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung Architekt, (z. B. Kopie der
      Beitragsrechnung der Architektenkammer oder durch Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, bei ausländischen Bewerbern ein
      Befähigungsnachweis entsprechend EG-Richtlinie).
      — Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Verurteilungen / möglichen Ausschlussgründen und Teilnahmehindernissen analog VOF 2009, § 4.
      Vom Investor oder vom Architekten:
      — Referenzen/Nachweise zu realisierten Wohnungsbau-Projekten (Projekte des öffentlich geförderten Wohnungsbaus sind gesondert auszuweisen).
      Die Prüfung der Teilnahmeanträge erfolgt durch die Ausloberin. Alle Bewerber, die die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen, werden zum Bestgebotsverfahren zugelassen. Bewerber, die die Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, werden entsprechend informiert.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Die Planungsleistungen sind von einem in die Architektenkammer oder vergleichbaren ausländischen Berufskammern eingetragenen Architekten zu erbringen.
      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GATT) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind.
      Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllen die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Beschäftigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) bzw. 89/48/EWG (Hochschuldiplomrichtlinie) gewährleistet ist.
      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach folgenden Kriterien beurteilt:
      — städtebauliche und architektonische Aspekte;
      — ökologische und energetische Aspekte;
      — soziale und wohnungswirtschaftliche Aspekte;
      — Kaufpreis.
      Ein Kaufpreisangebot unter dem von der Stadt Bochum vorgegebenen Mindestgebot führt zum Ausschluss vom Wettbewerb. Ein Konzept, bei dem der Anteil der öffentlich geförderten Wohnfläche unter 40 % oder über 60 % der Gesamtwohnfläche liegt, führt ebenfalls zum Ausschluss vom Wettbewerb.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 10.2.2017 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 20.2.2017
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: nein
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Oliver Hall, Hochschule Ostwestfalen-Lippe
      2. N.N. (extern angefragt)
      3. Dr. Markus Bradtke, Stadtbaurat der Stadt Bochum
      4. Eckart Kröck, Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes
      5. Ingbert Ridder, Leiter des Amtes für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      6. Elke Janura, Ausschussvorsitzende Planung und Grundstücke (CDU)
      7. Marc Gräf, Bezirksbürgermeister Bochum-Südwest (SPD)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Es handelt sich um eine freiwillige Bekanntmachung. Der Auftraggeber hat sich dazu entschieden, dieses Verfahren europaweit bekannt zu machen, um ein Höchstmaß an Transparenz im Wettbewerb zu erzielen. Die Bekanntmachung fällt insofern auch nicht unter die Richtlinie 2004/18/EG des Europäischen Parlaments und des Rates ( siehe Seite 1 der Bekanntmachung. Die Angabe wurde ausschließlich deswegen gemacht, da das Formular eine Auswahl aus technischen Gründen zwingend erfordert hat).

      Die Bewerbungsunterlagen können formlos unter MjExV1poaVxaV2RpIldnVmNpZ2RlNVdkWF1qYiNZWg== angefordert werden.

      Der Inhalt dieser öffentlichen Bekanntmachung ist auch im Internet veröffentlicht unter:

      http://www.bochum.de/Amtsblatt

      Bewerbungen zur Teilnahme am Bestgebotsverfahren müssen bis zum 10.2.2017 12:00 Uhr in schriftlicher Form in einem geschlossenen Umschlag bei folgender Adresse eingegangen sein:
      Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster, Colleen Tüllner/Martin Heppelmann, Hans-Böckler-Straße 19, 44787 Bochum.
      Der Umschlag ist deutlich mit der Aufschrift „Bewerbung Bestgebotsverfahren Brantropstraße in Bochum“ zu kennzeichnen. Für die Bewerbung sind nur die im Bewerbungsformular aufgeführten Nachweise zu erbringen. Informationen jedweder anderer Art werden nicht zur Kenntnis genommen. Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      Terminplan:
      10.2.2017: Bewerbungsschluss;
      ab 20.2.2017: Einladung der zugelassenen Teilnehmer mit Versand der Planungsunterlagen;
      bis 17.3.2017, 12:00 Uhr: Rückfragen per E-Mail;
      31.3.2017, 12:00 Uhr: Abgabe der Teilnahmebeiträge;
      24.4.2017: Sitzung des Auswahlgremiums;
      Dezember 2017: Anhandgabevereinbarung/Kaufvertragsabschluss.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.1.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Bochum: Verkauf von Grundstücken

      2017/S 095-188033

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Bochum -Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster-
      Hans-Böckler-Straße 19
      Kontaktstelle(n): Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      44787 Bochum
      Deutschland
      Telefon: +49 234910-2920
      E-Mail: MjEyX2NXXFViWV80VmNXXGlhIlhZ
      Fax: +49 234910-792920

      Internet-Adresse(n):

      www.bochum.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bestgebotsverfahren Brantropstraße.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Brantropstraße.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7012210071220000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2017/S 004-006066 vom 6.1.2017

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      4
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Markus-Bau GmbH
      Wittener Straße 130a
      44789 Bochum
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Bochum
      Deutschland

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster
      Bochum
      Deutschland

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.5.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige