loading
1. Preis: Eingang KITA Diashow Eingang KITA, © Dr. Bittmann & Sananikone / STUDIO SF / Steffen Seiferheld

  • DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße, DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße
  • 06/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-254917)

Neubau evangelischer Kindergarten Leutershausen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Dr. Bittmann & Sananikone, Weinheim (DE)

      Beitrag ansehen



    • Eingang KITA Architekten
      STUDIO SF Simon Fischer & Architekten GmbH, Mannheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Steffen Seiferheld, Weinheim (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      PIA Architekten, Karlsruhe (DE), Mannheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      FRANKE SEIFFERT ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      gross und herbst architekten, Aschaffenburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.06.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Kindergärten, Vorschulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 32.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße, Hirschberg (DE)
    Betreuer Architekturbüro Thiele, Freiburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Uwe Bellm, Dea Ecker, Astrid Fath, Prof. Gerd Gassmann [Vorsitz], Stefan Helleckes [Stellvertreter], Bärbel Hoffmann, Wolfgang Kessler, Hartmut Klein, Bernd Zimmermann , Manuel Just, Oliver Reisig, Ulrich Schulz, Dr. Tanja Schmidt, Karl Heinz Treiber, Werner Volk, Ferdinand Graf von Wiser,
    Aufgabe
    Der evangelische Kindergarten Leutershausen besteht derzeit aus fünf Gruppen. Bis zu 104 Kinder können den Kindergarten besuchen, davon 20 Kinder in Ganztagsbetreuung. Der Kindergarten soll weiterhin 5- gruppig sein und sowohl Ganztagsplätze als auch Plätze der verlängerten Öffnungszeit anbieten. Je nach Gruppenangebot werden 100 (nur GT) -110 (nur VÖ) Kindergartenplätze angeboten.
    Derzeit ist der evangelische Kindergarten an der Fenchelstraße im Ortsteil Leutershausen in einem Gebäude aus dem Baujahr 1954 untergebracht. Das Gebäude weist mittlerweile einen hohen Instandhaltungsrückstau auf, das bestehende Raumangebot deckt nicht mehr den Bedarf, der durch die geänderten Betreuungsangebote und durch die Umsetzung zeitgemäßer pädagogischer Konzepte entstanden sind.
    Der Gemeinderat der Gemeinde Hirschberg, Bauträger des Kindergartens, hat sich entschieden, für das bestehende Kindergartengebäude einen Ersatzneubau zu errichten und plant nun in enger Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Leutershausen, Träger des Kindergartens, am Standort Fenchelstraße den Neubau eines 5-gruppigen Kindergartens. Dazu wird die Bestandsbebauung auf dem Planungsgrundstück vollständig abgebrochen.
    Das Raumprogramm umfasst Gruppenräume, Schlaf- und Intensivräume, eine Kinderküche, ein Mehrzweckraum, Mensa mit Verteilerküche, Flächen für Personal und Verwaltung sowie Neben- und Lagerräume mit einer Fläche von insg. ca. 1 100 m2.
    Zielstellung des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Bebauungskonzepts für das Grundstück, die Ausarbeitung des Gebäudekonzepts sowie die Entwicklung eines differenzierten Freiraumkonzepts.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Dr. Bittmann + Sananikone Planungsgesellschaft mbH, Weinheim
    2. KAUPP+FRANCK Architekten GmbH, Mannheim
    3. kopp .architekten, Hirschberg
    4. motorplan Architektur + Stadtplanung, Mannheim
    5. prosa architekten BDA, Darmstadt
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 4. bis 21. Juli 2017 in der Rathausgalerie im 2. OG, Rathaus Hirschberg, Großsachsener Straße 14, 69493 Hirschberg öffentlich ausgestellt.

    Die Ausstellung wird am Dienstag, 4. Juli 2017, um 19 Uhr offiziell eröffnet.
    Projektadresse DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße
    Adresse des Bauherren DE-69493 Hirschberg an der Bergstraße
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Hirschberg an der Bergstraße: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 022-038676

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße
      Großsachsener Straße 14
      Zu Händen von: Thomas Thiele
      69493 Hirschberg an der Bergstraße
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE0aVdmZlRXaVdkVDJTZFVaW2ZXXWZnZFRnV2RhH2ZaW1deVyBWVw==
      Fax: +49 7611202120

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.hirschberg-bergstrasse.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: https://www.dropbox.com/s/o22vmox5xfxeyvm/1339_2017-01-27_WB%20Kindergarten%20Hirschberg_Bewerbungsunterlagen.zip?dl=0

      Weitere Auskünfte erteilen: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE3ZlRjY1FUZlRhUS9QYVJXWGNUWmNkYVFkVGFeHGNXWFRbVB1TVA==
      Fax: +49 7611202120

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE2Z1VkZFJVZ1ViUjBRYlNYWWRVW2RlYlJlVWJfHWRYWVVcVR5UVQ==
      Fax: +40 7611202120

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architekturbüro Thomas Thiele
      Engesserstraße 4a
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE5ZFJhYU9SZFJfTy1OX1BVVmFSWGFiX09iUl9cGmFVVlJZUhtRUg==
      Fax: +49 7611202120

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb „Neubau evangelischer Kindergarten Leutershausen“ Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:

      Die Kurzfassung der Auslobung mit Beschreibung der Aufgabenstellung sowie die Bewerbererklärung können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden (https://www.dropbox.com/s/o22vmox5xfxeyvm/1339_2017-01-27_WB%20Kindergarten%20Hirschberg_Bewerbungsunterlagen.zip?dl=0).

      Der evangelische Kindergarten Leutershausen besteht derzeit aus fünf Gruppen. Bis zu 104 Kinder können den Kindergarten besuchen, davon 20 Kinder in Ganztagsbetreuung. Der Kindergarten soll weiterhin 5- gruppig sein und sowohl Ganztagsplätze als auch Plätze der verlängerten Öffnungszeit anbieten. Je nach Gruppenangebot werden 100 (nur GT) -110 (nur VÖ) Kindergartenplätze angeboten.
      Derzeit ist der evangelische Kindergarten an der Fenchelstraße im Ortsteil Leutershausen in einem Gebäude aus dem Baujahr 1954 untergebracht. Das Gebäude weist mittlerweile einen hohen Instandhaltungsrückstau auf, das bestehende Raumangebot deckt nicht mehr den Bedarf, der durch die geänderten Betreuungsangebote und durch die Umsetzung zeitgemäßer pädagogischer Konzepte entstanden sind.
      Der Gemeinderat der Gemeinde Hirschberg, Bauträger des Kindergartens, hat sich entschieden, für das bestehende Kindergartengebäude einen Ersatzneubau zu errichten und plant nun in enger Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Leutershausen, Träger des Kindergartens, am Standort Fenchelstraße den Neubau eines 5-gruppigen Kindergartens. Dazu wird die Bestandsbebauung auf dem Planungsgrundstück vollständig abgebrochen.

      Das Raumprogramm umfasst Gruppenräume, Schlaf- und Intensivräume, eine Kinderküche, ein Mehrzweckraum, Mensa mit Verteilerküche, Flächen für Personal und Verwaltung sowie Neben- und Lagerräume mit einer Fläche von insg. ca. 1 100 m2.

      Zielstellung des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Bebauungskonzepts für das Grundstück, die Ausarbeitung des Gebäudekonzepts sowie die Entwicklung eines differenzierten Freiraumkonzepts.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Die Kurzfassung der Auslobung mit detaillierter Beschreibung der Auswahl der Teilnehmer sowie die Bewerbererklärung können unter dem in Abschnitt I unter Pkt. I.1 „Elektronischer Zugang zu Informationen“ angegebenen Link heruntergeladen werden (https://www.dropbox.com/s/o22vmox5xfxeyvm/1339_2017-01-27_WB%20Kindergarten%20Hirschberg_Bewerbungsunterlagen.zip?dl=0).

      Zulassung
      Zulassungskriterien:
      — Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung;
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt);
      — Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift des Bewerbers bzw. des Vertreters der Arge mit formloser Bestätigung über die Führung eines eigenen Architekturbüros;
      — Angaben zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen gemäß Bewerbererklärung.
      Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.
      Auswahl
      Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form eines Projektblatts, auf dem sie darlegen, inwieweit sie den folgenden Auswahlkriterien genügen.
      Bewerber, die ein realisiertes Referenzprojekt mit folgenden Mindestkriterien nachweisen, sind direkt qualifiziert:
      — Kinderbetreuungseinrichtungen wie z. B. Kindergarten oder Kinderkrippe (Neubau und/oder Sanierung mit Grundrissänderung);
      — Einordnung mindestens Honorarzone III;
      — Baukosten KG 300 und 400: mindestens 1 000 000 netto;
      — Übergabe an die Nutzer nach 31.12.2009 (LPH 8 abgeschlossen);
      — Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 2 bis 5.
      Die o. g. Baukosten KG 300 und 400 von mind. 1 000 000 EUR netto können alternativ auch an einem beliebigen anderen öffentlichen Bauvorhaben nachgewiesen werden und sind nicht zwingend für das Referenzprojekt „Kinderbetreuungseinrichtung“ nachzuweisen.
      Es können auch Referenzprojekte, die als verantwortlicher Projektleiter für ein anderes Büro bearbeitet wurden, eingereicht werden. In diesem Fall ist zusätzlich eine formlose Bestätigung des Büroinhabers über die verantwortliche Projektleitung einzureichen.
      Die Darstellung des Referenzprojektes hat im DIN A4-Format, 1-seitig, mit den vollständigen Angaben der o. g. Kriterien sowie zu Bauherr/Ausloberin mit Ansprechpartner zu erfolgen. Mit der Einreichung wird die Einhaltung der o. g. Voraussetzungen bestätigt.
      Zusätzlich zu den 5 vorab ausgewählten Teilnehmern (siehe IV.2 Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer) werden weitere 15 Teilnehmer ausgewählt. Qualifizieren sich mehr als 15 Teilnehmer, entscheidet das Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Architekt“
      zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und 2013/55 des Europäischen Parlaments und des Rates EU– „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss der Beteiligten führen.
      Für Teilnahmehindernisse gilt § 4 (2) RPW entsprechend.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten wird empfohlen, die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten ist jedoch nicht möglich, da alle Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt sein müssen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Dr. Bittmann + Sananikone Planungsgesellschaft mbH, Weinheim
      2. KAUPP+FRANCK Architekten GmbH, Mannheim
      3. kopp .architekten, Hirschberg 
      4. motorplan Architektur + Stadtplanung, Mannheim 
      5. prosa architekten BDA, Darmstadt 
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):
      — städtebauliches und architektonisches Konzept (Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes, Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes);
      — Nutzungskonzept und Funktionalität;
      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit;
      — Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.3.2017 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 1.3.2017 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 3.3.2017
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 32 000 EUR (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
      1. Preis 11 000 EUR
      2. Preis 8 000 EUR
      3. Preis 6 000 EUR
      4. Preis 4 000 EUR
      Anerkennungen 3 000 EUR.
      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Uwe Bellm, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Heidelberg
      2. Frau Dea Ecker, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Heidelberg
      3. Frau Astrid Fath, Dipl.-Ing., Architektin, Weinheim 
      4. Herr Prof. Gerd Gassmann, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Karlsruhe
      5. Frau Bärbel Hoffmann, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Fellbach
      6. Herr Wolfgang Kessler, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Heidelberg
      7. Herr Hartmut Klein, Dipl.-Ing., Architekt, Freiburg
      8. Herr Bernd Zimmermann, Dipl.-Ing Freier Architekt, Ludwigsburg
      9. Stv.: Herr Stefan Helleckes, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt, Karlsruhe

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYjBiYFseUmdcHlRV
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/
      Fax: +49 7219263985

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.1.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Hirschberg an der Bergstraße: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 128-261961

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße
      Großsachsener Straße 14
      Hirschberg an der Bergstraße
      69493
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thomas Thiele, Engesserstraße 4 a, 79108 Freiburg im Breisgau
      Telefon: +49 761120210
      E-Mail: MjE5ZFJhYU9SZFJfTy1OX1BVVmFSWGFiX09iUl9cGmFVVlJZUhtRUg==
      Fax: +49 7611202120
      NUTS-Code: DE128

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.hirschberg-bergstrasse.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Realisierungswettbewerb „Neubau evangelischer Kindergarten Leutershausen“ Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Leutershausen, Träger des Kindergartens, plant die Gemeinde Hirschberg den Neubau eines 5-gruppigen Kindergartens.

      Der Neubau soll den in den 60er Jahren errichteten Kindergarten ersetzen, der mittlerweile einen hohen Instandhaltungsrückstau aufweist und nicht mehr den Anforderungen entspricht, die durch zeitgemäße pädagogische Konzepte an ein Kindergartengebäude gestellt werden.

      Um die städtebaulich und architektonisch beste Lösung für den Neubau des Evangelischen Kindergartens Leutershausen zu finden, hatte sich der Gemeinderat im April 2016 für die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs entschieden.

      Zielstellung des Wettbewerbs war die Entwicklung eines Bebauungskonzepts für das Grundstück, die Ausarbeitung des Gebäudekonzepts sowie die Entwicklung eines differenzierten Freiraumkonzepts.

      Dabei umfasste das Raumprogramm für den 5-gruppigen Kindergarten Gruppenräume, Schlaf- und Intensivräume, eine Kinderküche, Mehrzweckraum und Mensa mit Verteilerküche, Flächen für Personal und Verwaltung sowie Neben- und Lagerräume mit einer Fläche von insg. ca. 1 100 m2.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Preisgericht hat bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien angewendet:

      städtebauliches und architektonisches Konzept:

      — Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes,

      — Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes.

      Nutzungskonzept und Funktionalität.

      Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

      Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 022-038676

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      23/06/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Arbeitsgemeinschaft Dr. Bittmann + Sananikone Planungsgesellschaft mbH / Studio SF Architektur und Projektentwicklung / Dipl.-Ing. Freier Architekt Steffen Seiferheld
      Hauptstraße 49
      Weinheim
      69469
      Deutschland
      Telefon: +49 62018782396
      E-Mail: MjEzXGFZYjNVZmNfVGEgalhcYVtYXGAhV1g=
      NUTS-Code: DE128

      Internet-Adresse:http://www.bsplan-weinheim.de/

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 32 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      Karlsruhe
      76133
      Deutschland
      Telefon: +49 7219264049
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUlhOWlpSXy1fXVgbT2RZG1FS
      Fax: +49 7219263985

      Internet-Adresse:http://www.rp-karlsruhe.de/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      03/07/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.02.2017
Ergebnis veröffentlicht 05.07.2017
Zuletzt aktualisiert 16.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-254917
Seitenaufrufe 4301





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige