loading

  • DE-26386 Wilhelmshaven, DE-26382 Wilhelmshaven
  • 06/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-257220)

Erweiterungsneubauten Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS)

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Venneberg & Zech, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Büro Grün plan, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bildungscampus Landschaftsarchitekten
      POLA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Eisfeld Engel Architekten BDA, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • L+ | Lageplan gesamt Landschaftsarchitekten
      Landschaftsarchitektur+ Felix Holzapfel-Herziger, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      ABJ. Architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hunck + Lorenz Freiraumplanung, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.06.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 5 - max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 13
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 43.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 8.600.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr GGS - Grundstück und Gebäude der Stadt Wilhelmshaven, Wilhelmshaven (DE)
    Betreuer ass - Architekturcontor Schagemann Schulte, Potsdam (DE)
    Preisrichter Karin Kellner [Vorsitz], Dirk Lohe, Ilka Nordbrock , Oliver Leinert
    Aufgabe
    Nichtoffener Wettbewerb für Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen mit vorgeschaltetem offenem Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1.Preisträger. Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.
    Die Stadt Wilhelmshaven beabsichtigt, auf dem Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) in der Friedenstraße 60-62 einen bzw. mehrere Erweiterungsneubau/-ten für die zentralen Einrichtungen der BBS zu errichten. Das Raumprogramm beinhaltet:
    A. Realisierungsteil:
    — 847 m2 NF Verwaltung;
    — 1 565 m2 NF Fach- und Allgemeine Unterrichtsräume;
    — 1 175 m2 NF Multifunktionsräume (Mufu) und Laborräume für die Berufsschule Gesundheit;
    — 2-Feld-Sporthalle;
    — Freianlagen für den Realisierungsteil einschließlich KFZ- Einstellplätze.
    B. Ideenteil:
    — 2-Feld-Sporthalle (Erweiterung der 2-Feld-Sporthalle aus dem Realisierungsteil);
    — Heizgebäude für Biomassenheizung als ein zentralgelegenes Solitärgebäude;
    — Kinderkrippe mit 2 Gruppen à 15 Kinder, zu planen im ehemaligen Hausmeisterhaus;
    — Freianlagen Gesamtcampus.
    Der/die Erweiterungsbau/-ten sollen als Solitär/e im städtebaulichen Kontext der bestehenden Gebäude Nr.60 und Nr.62 geplant werden.
    Die bestehenden Gebäude der BBS Wilhelmshaven werden von der Friedensstraße erschlossen. Der/die Erweiterungsneubau/-ten sollen sich dergestalt in den Kontext einfügen, dass sie als eine zentrale Mitte wahrgenommen werden.
    Die Ausloberin knüpft an den Wettbewerb die Erwartung, optimale Lösungen für den Teil A „Realisierung“ und den Teil B „Ideen“ für die weitere Entwicklung zu erhalten. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf nachhaltiges Bauen, Energieoptimierung und Optimierung des Standorts im Zuge der Raumerweiterung. Gleichzeitig besteht ein hoher Anspruch an die funktionale Integration der verschiedenen Abteilungen und Schulformen auf dem Campus.
    Zu den auf dem Campus vorhandenen Schulformen und Abteilungen gehören:
    — Metall- und Fahrzeugtechnik,
    — Bau-Holz-Farbraumtechnik,
    — Berufseinsteiger,
    — Elektrotechnik,
    — Hauswirtschaft/Gastronomie/Ernährung,
    — Sozialpädagogik/Pflege,
    — berufliches Gymnasium,
    — Wirtschaft (Berufsfachschule/Berufsschule).
    Das Gesamtareal des Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) umfasst 73 429 m2
    Für den Teil A „Realisierung“ sind Gesamtbaukosten KGR 200 – 500 gemäß DIN 276 in Höhe von 8 600 000 EUR einschl. gesetzl. MwSt. veranschlagt und als Kostenobergrenze festgelegt.
    Die Ausführung des Realisierungsteils „A“ ist bis 2021 geplant. Die Beauftragung erfolgt in folgenden Leistungsstufen:
    1. Stufe: HOAI-Leistungsphase 2;
    2. Stufe: HOAI-Leistungsphase 3 u. 4;
    3. Stufe: HOAI-Leistungsphase 5 bis 7;
    4. Stufe: HOAI-Leistungsphase 8.
    Die Ausloberin beabsichtigt, die jeweils folgende Stufe separat zu beauftragen. Es besteht jedoch kein Anspruch auf Beauftragung der nächstfolgenden Stufen.
    Im Anschluss an den Wettbewerb wird ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1. Preisträger durchgeführt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Hausmann Architekten GmbH, Aachen mit Latz+Partner, Krazberg für die Landschaftsplanung
    2. Ahrens & Grabenhorst Architekten Stadtplaner BDA, Hannover mit NSP-Prof. Christoph Schonhoff, Hannover für die Landschaftsplanung
    3. Arad/Zareh Architekten GbR, Berlin mit Thomas m. Dietrich, Berlin für die Landschaftsplanung
    Ausstellung Eine Ausstellung findet im Foyer der BBS statt und beginnt mit der Preisverleihung am Mittwoch, den 06. Dezember 2017 um 14:00 Uhr. Die Wettbewerbsarbeiten werden bis einschließlich Freitag den 05.01.2018 ausgestellt.

    Adresse:
    Friedenstraße 60
    26386 Wilhelmshaven
    Projektadresse DE-26386 Wilhelmshaven
    Adresse des Bauherren DE-26382 Wilhelmshaven
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Wilhelmshaven: Beratungsdienste von Architekten

      2017/S 039-072094

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Wilhelmshaven Grundstücke und Gebäude der Stadt Wilhelmshaven
      Rathausplatz 9
      Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle der Stadt Wilhelmshaven
      26382 Wilhelmshaven
      Deutschland
      Telefon: +49 04421161107
      E-Mail: MTV1YGlvbVxnYClxYG1iXF1gbm9gZ2dgO3JkZ2NgZ2huY1xxYGkpX2A=
      Fax: +49 0442116411122

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.wilhelmshaven.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.wilhelmshaven.de/ausschreibungen

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Wilhelmshaven, Submissionsstelle
      Rathausplatz 9
      Kontaktstelle(n): Stadt Wilhelmshaven, Zentrale Vergabestelle
      26382 Wilhelmshaven
      Deutschland
      Telefon: +49 4421161107
      E-Mail: MjEyblliaGZVYFkiallmW1VWWWdoWWBgWTRrXWBcWWBhZ1xValliIlhZ
      Fax: +49 112116411122
      Internet-Adresse: www.wilhelmshaven.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      16-040_Erweiterungsneubau/-ten Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) – Nichtoffener Wettbewerb (nach RPW) für Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen mit vorgeschaltetem offenem Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren (nach VgV).
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Nichtoffener Wettbewerb für Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen mit vorgeschaltetem offenem Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1.Preisträger. Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.
      Die Stadt Wilhelmshaven beabsichtigt, auf dem Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) in der Friedenstraße 60-62 einen bzw. mehrere Erweiterungsneubau/-ten für die zentralen Einrichtungen der BBS zu errichten. Das Raumprogramm beinhaltet:
      A. Realisierungsteil:

      — 847 m2 NF Verwaltung;

      — 1 565 m2 NF Fach- und Allgemeine Unterrichtsräume;

      — 1 175 m2 NF Multifunktionsräume (Mufu) und Laborräume für die Berufsschule Gesundheit;

      — 2-Feld-Sporthalle;
      — Freianlagen für den Realisierungsteil einschließlich KFZ- Einstellplätze.
      B. Ideenteil:
      — 2-Feld-Sporthalle (Erweiterung der 2-Feld-Sporthalle aus dem Realisierungsteil);
      — Heizgebäude für Biomassenheizung als ein zentralgelegenes Solitärgebäude;
      — Kinderkrippe mit 2 Gruppen à 15 Kinder, zu planen im ehemaligen Hausmeisterhaus;
      — Freianlagen Gesamtcampus.
      Der/die Erweiterungsbau/-ten sollen als Solitär/e im städtebaulichen Kontext der bestehenden Gebäude Nr.60 und Nr.62 geplant werden.
      Die bestehenden Gebäude der BBS Wilhelmshaven werden von der Friedensstraße erschlossen. Der/die Erweiterungsneubau/-ten sollen sich dergestalt in den Kontext einfügen, dass sie als eine zentrale Mitte wahrgenommen werden.
      Die Ausloberin knüpft an den Wettbewerb die Erwartung, optimale Lösungen für den Teil A „Realisierung“ und den Teil B „Ideen“ für die weitere Entwicklung zu erhalten. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf nachhaltiges Bauen, Energieoptimierung und Optimierung des Standorts im Zuge der Raumerweiterung. Gleichzeitig besteht ein hoher Anspruch an die funktionale Integration der verschiedenen Abteilungen und Schulformen auf dem Campus.
      Zu den auf dem Campus vorhandenen Schulformen und Abteilungen gehören:
      — Metall- und Fahrzeugtechnik,
      — Bau-Holz-Farbraumtechnik,
      — Berufseinsteiger,
      — Elektrotechnik,
      — Hauswirtschaft/Gastronomie/Ernährung,
      — Sozialpädagogik/Pflege,
      — berufliches Gymnasium,
      — Wirtschaft (Berufsfachschule/Berufsschule).

      Das Gesamtareal des Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) umfasst 73 429 m2

      Für den Teil A „Realisierung“ sind Gesamtbaukosten KGR 200 – 500 gemäß DIN 276 in Höhe von 8 600 000 EUR einschl. gesetzl. MwSt. veranschlagt und als Kostenobergrenze festgelegt.
      Die Ausführung des Realisierungsteils „A“ ist bis 2021 geplant. Die Beauftragung erfolgt in folgenden Leistungsstufen:
      1. Stufe: HOAI-Leistungsphase 2;
      2. Stufe: HOAI-Leistungsphase 3 u. 4;
      3. Stufe: HOAI-Leistungsphase 5 bis 7;
      4. Stufe: HOAI-Leistungsphase 8.
      Die Ausloberin beabsichtigt, die jeweils folgende Stufe separat zu beauftragen. Es besteht jedoch kein Anspruch auf Beauftragung der nächstfolgenden Stufen.
      Im Anschluss an den Wettbewerb wird ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1. Preisträger durchgeführt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7121000071222000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Zur Bewerbung zugelassen sind Bewerbergemeinschaften aus Architekten/innen mit Landschaftsarchitekten/innen. Eine Bewerbergemeinschaft muss nicht gebildet werden, wenn der Bewerber über beide Qualifikationen (Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in) verfügt. Es werden bis zu 15 Teilnehmer unter Berücksichtigung der formalen und Inhaltlichen Kriterien ausgewählt:
      — 12 Teilnehmer (siehe unten);
      — 3 Teilnehmer werden gesetzt.
      Die Bewerbergemeinschaften müssen jeweils für den Teil Gebäude und den Teil Landschaftsplanung folgende Kriterien erfüllen:
      — Nachweis der Qualifikation durch je ein:
      — – vergleichbares Referenzobjekte aus dem Bereich „Bildung“ oder
      — – durch je eine mit Preisen oder Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsarbeit vergleichbarer Projekte.
      — Die Arbeiten sollen in selbständiger Tätigkeit mit dem eigenen Büro erbracht worden sein.
      Im Fall der Beauftragung ist, sofern keine selbständigen Referenzen zur REALISIERUNG vergleichbarer Projekte vorliegen, in Abstimmung mit dem AG ggf. ein, in der Ausführung vergleichbarer Baumaßnahmen erfahrenes Büro hinzuziehen und im Rahmen des VGV-Verfahrens zu benennen.
      — Eintragung in die Liste der jeweiligen Architektenkammer oder – für ausländische Bewerber – vergleichbare Institutionen.
      Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in Form einer amtl. beglaubigten Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden.
      Die Bewerbung erfolgt ausschließlich in Papierform, adressiert an folgende Adresse:
      Stadt Wilhelmshaven, Zentrale Vergabestelle, Submissionsstelle, Technisches Rathaus, Raum 6, Rathausplatz 9, 26382 Wilhelmshaven
      Der Briefumschlag ist zu kennzeichnen mit der Aufschrift (Bitte den Roten Bewerbungsaufkleber verwenden):
      Wettbewerb BBS Friedensstraße, Wilhelmshaven,
      16-040,
      „Bewerbung“.
      Die Bewerbungen sind unter der vorgegebenen Adresse einzureichen bis spätestens 3.4.2017 bis 15:00 Uhr.
      Entscheidend ist der Einlieferungszeitpunkt bei der genannten Submissionsstelle im Technischen Rathaus, nicht der Post- oder Kurierstempel.
      Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
      Die endgültige Auswahl über die Teilnahme der Bewerber obliegt einem Auswahlgremium von 3 Personen, darunter mindestens 2 Architekten/innen oder vergleichbarer Qualifikation.
      Sollten mehr als 12 Bewerbungen eingehen, welche die Bewerbungsbedingungen erfüllen, entscheidet das Los unter Aufsicht eines Notars. Die ausgewählten Bewerber werden nach Durchführung des Auswahlverfahrens, bzw. nach Durchführung der Verlosung schriftlich benachrichtigt. Sie haben ihre Teilnahme innerhalb einer Woche schriftlich zu bestätigen. Die gelosten Nachrücker rücken im Fall einer Absage nach.
      Folgende Angaben und Nachweise sind mit dem Anschreiben zur Bewerbung zu nennen bzw. vorzulegen und sind gleichzeitig Ausschlusskriterien:
      a.) Namen der Büros der Bewerbergemeinschaft;
      b.) Ansprechpartner;
      c.) Postadresse;
      d.) Internetadresse;
      e.) Telefon- und Faxverbindung;
      f.) Mitarbeiternachweis (Anzahl + Ausbildung/Qualifikation);
      g.) Kammereintragung und Registernummer;
      h.) Eintragungsort / Name der Kammer / Datum der Kammereintragung oder -für ausländische.
      Bewerbervergleichbarer Nachweis:
      i.) Nennung des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft;
      j.) Nachweis der Berufshaftpflicht;
      k.) Nachweis der Sozialversicherung;
      l.) Nachweis Steuerbescheinigung.
      Die oben angeführten Nachweise und Erklärungen sind für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu liefern bzw. zu benennen.
      Referenznachweise, jeweils für Architekt/innen und Landschaftsarchitekten/innen:
      a.) ein mit dem eigenen Büro realisiertes Projekt vergleichbarer Anforderung hinsichtlich Architektur und Kosten für die Bildung oder
      b.) eine mit einem Preis oder einer Anerkennung ausgezeichnete, mit dem eigenen Büro bearbeitete Wettbewerbsarbeit für ein Projekt vergleichbarer Anforderung hinsichtlich Architektur und Kosten.
      Allgemeine Regeln:
      Referenznachweise sind jeweils auf einem DIN A4 Bogen mit folgenden Angaben darzustellen:
      — Projektbezeichnung;
      — Standort;
      — Bauherr, bzw. Auslober;
      — Gesamtkosten des Projektes KGR 300 / 400;
      — Kosten der Freianlagen KGR 500;
      — erbrachte Leistungsphasen;
      — Referenzschreiben des Bauherrn;
      — bzw. Nachweis des Preises, bzw. der Anerkennung des benannten Wettbewerbsprojektes, oder
      — Nachweis der Veröffentlichung.
      Mehrfachnennungen von Projekten sind zulässig.
      Mehrfachbewerbungen in verschiedenen Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig.
      Ebenso sind nicht zulässig Mehrfachbewerbungen eines Büros durch verschiedene Niederlassungen.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zur Teilnahme berechtigt sind:
      Bewerbergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen, welche jeweils die Anforderungen an die Berufszulassung erfüllen, die an natürliche und juristische Personen gestellt sind und die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in, bzw. Landschaftsarchitekt/in berechtigt sind. Eine Bewerbergemeinschaft muss nicht gebildet werden, wenn der Bewerber über beide Qualifikationen (Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in) verfügt.
      Ist in dem Herkunftsland die Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Master oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2001/19/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates gewährleistet ist. Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein/e bevollmächtigter/e Vertreter/in und der/die Verfasser/in der Planungsleistungen, die an natürliche Personen gestellte Anforderungen erfüllt.
      Bei Bewerbungsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach RPW 2013 § 4(2) geregelt. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Bewerbungsgemeinschaften an mehr als einer Bewerbergemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Bewerbergemeinschaften.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bewerbung erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 5. /Höchstzahl 15
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Hausmann Architekten GmbH, Aachen mit Latz+Partner, Krazberg für die Landschaftsplanung
      2. Ahrens & Grabenhorst Architekten Stadtplaner BDA, Hannover mit NSP-Prof. Christoph Schonhoff, Hannover für die Landschaftsplanung
      3. Arad/Zareh Architekten GbR, Berlin mit Thomas m. Dietrich, Berlin für die Landschaftsplanung
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Kriterienkatalog zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten
      Gemäß RPW 2013 § 6 werden ausschließlich Arbeiten zur Beurteilung zugelassen (Ausschlusskriterien):
      — die den formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen;
      — die in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen;
      — die termingerecht eingegangen sind;
      — die keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.
      Das Preisgericht wird seiner Beurteilung die nachfolgend ausgeführten Kriterien zugrunde legen (Wertungskriterien):
      a. Qualität des städtebaulichen Konzeptes für die nachhaltige Entwicklung des Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) in Bezug auf:
      — die Disposition der Gebäude;
      — die Gestaltung der Freianlagen.
      b. Qualität der Architekturaussage.
      c. Umsetzung des Raumprogramms in Bezug auf:
      — die Vollständigkeit;
      — den funktionalen Kontext;
      — Umsetzung von Nutzungseinheiten;
      — Raumqualitäten;
      — Barrierefreiheit.
      d. Wirtschaftlichkeit.
      e. Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      16-040
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 3.4.2017 - 15:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 24.5.2017
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 § 7 Abs. 2 ist auf der Basis der §§ 35 und 40 HOAI (i. d. Fassung v. 25.04.2013) ermittelt worden.
      Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 43 000 EUR zur Verfügung.
      Vorgesehen ist folgende Aufteilung:
      1. Preis 18 000 EUR;
      2. Preis 9 500 EUR;
      3. Preis 8 000 EUR;
      3 Anerkennungen à 2 500 EUR = 7 500 EUR.
      Die genannten Summen sind netto-Werte. Die MwSt. von derzeit 19 % wird den inländischen Teilnehmern/innen zusätzlich vergütet.
      Über die Preise hinaus sind keine weiteren Kostenerstattungen vorgesehen. (Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise innerhalb der genannten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.)
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Fachpreisrichter/in: Oliver Leinert (Dezernent, Referate 2+3 Stadt Wilhelmshaven) // Karin Kellner (Architektin) // Dirk Lohe (Architekt) // Ilka Nordbrock (Architektin)
      2. Stellvertretender Fachpreisrichter: Lars Frerichs (Architekt)
      3. Sachpreisrichter/in: Elke Schnitger (Schulleiterin BBS) // Carsten Feist (Referatsleiter Jugend, Familie, Sport und Bildung Stadt WHV) // Simone Groh (Betriebsleitung GGS)
      4. Stellvertretender Sachpreisrichter: Andreas Huisken (stv. Schulleiter BBS)
      5. Sachverständige: Reinhold Schnieders (TGA Planer) // Frank Amerkamp (Fachbereichsleiter Stadtplanung und Stadterneuerung) // Nikša Marušić (Leiter Bauordnungsamt)
      6. Vorprüfer/in: Hartmut Gundlach (GGS) // Irina Winter (GGS) // Carl Schagemann (Architekt) // Dieter Sprenger (BBS) // Matthias Thode (Vorsitzender des Personalrates BBS) // Reinhold Schnieders (TGA-Planer)//Frank Amerkamp (Fachbereichsleiter Stadtplanung und Stadterneuerung)//Torben Müller (Stellvertretender Fachbereichsleiter Kämmerei)//Nikša Marušić (Leiter Bauordnungsamt)
      7. Kammervertreter: Andreas Rauterberg (Architekt)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Hinweis zu IV.5.3) und IV.5.4).
      Es handelt sich um einen hochbaulichen und städtebaulichen Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Teilnahmewettbewerb und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen Preisträger. Das Preisgericht bewertet die Wettbewerbsarbeiten gemäß §6 Abs. 2 RPW 2013, entscheidet entsprechend der Auslobung und den bekannt gemachten Entscheidungskriterien und legt nach der Bewertung die Rangfolge der Preise fest.
      Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung nach Punkt II.1.2 dieser Veröffentlichung.
      Alle mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden gemäß §8 Abs.3 RPW 2013 Eigentum der Ausloberin. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt jedem/jeder Teilnehmer/in erhalten.
      Hinweis: Die Durchführung des Teils B „Ideen“ ist auf lange Sicht mangels Finanzierung nicht geplant. Eine Beauftragung von Planungsleistungen für diesen Teil B erfolgt voraussichtlich für die LPH 2 HOAI.
      Voraussichtliche Termine:
      20.2.2017 bis 24.2.2017.......Veröffentlichung
      27.2.2017 bis 3.4.2017.......Teilnahmefrist (Bewerbung)
      3.4.2017 / 15:00 Uhr.............Ende der Teilnahmefrist (Bewerbung)
      8.5.2017................................Mitteilung an die Wettbewerbsbewerber
      24.5.2017................................Auslobung und Einladung zum Kolloquium und Versand der
      ..................................................Wettbewerbsunterlagen
      25.5.2017 bis 12.6.2017.......Angebotsfrist bis zum Kolloquium
      bis 9.6.2017 / 15:00................schriftliche Rückfragen zum Wettbewerbsauslobung und zur Beantwortung im
      ..................................................Kolloquium
      13.6.2017................................Rückfragekolloquium, Ortsbesichtigung und Ausgabe der Modelleinsatzplatte
      bis 21.6.2017..........................Beantwortung der Rückfragen zum Kolloquium inkl. ggf. zusätzlicher Unterlagen
      29.8.2017 / 15:00 Uhr.............Abgabe der Wettbewerbsunterlagen,
      ..................................................Pläne, Erläuterungen, Berechnungen, Beschreibung, etc.
      11.9.2017 / 15:00 Uhr.............Abgabe des Modells
      14.11.2017................................Preisgerichtssitzung
      17.11.2017................................Absendung Mitteilung an die Teilnehmer
      20.11.2017................................Pressekonferenz
      30.11.2017................................Preisverleihung
      Anschließend folgt das Verhandlungsverfahren mit dem von der Jury für die Realisierung empfohlenen 1. Preisträger.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft
      Auf der Hude 2
      21339 Lüneburg
      Deutschland
      E-Mail: MjE1Z1ZjWFJTVlxSXl5WYzFeaB9fWlZVVmNkUlRZZFZfH1VW
      Telefon: +49 4131151334/35/36
      Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de
      Fax: +49 4131152943

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die unter VI.3.3) genannte Stelle.
      Gemäß § 160 Abs.3 Nr.1 GWB müssen bekannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Kalendertagen nach dem Bekanntwerden bei der Vergabestelle gerügt werden.
      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in Bewerbungsunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer Niedersachsen (siehe VI.3.1)) innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Andernfalls ist der Nachprüfungsantrag unzulässig.
      Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften den § 134 GWB (Informations- u. Wartepflicht) und den § 135 GWB (Unwirksamkeit) hin. Insbesondere sind die Fristenregelungen in § 135 Abs.2 GWB zur Geltendmachung der in § 134 Abs.1 GWB genannten Verstöße zu beachten.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft
      Auf der Hude 2
      21339 Lüneburg
      Deutschland
      E-Mail: MjE1Z1ZjWFJTVlxSXl5WYzFeaB9fWlZVVmNkUlRZZFZfH1VW
      Telefon: +49 4131151334/35/36
      Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de
      Fax: +49 4131152943

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20.2.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Wilhelmshaven: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2018/S 112-255562

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Wilhelmshaven, Grundstücke und Gebäude der Stadt Wilhelmshaven Rathausplatz 9, 26382 Wilhelmshaven
      Rathausplatz 9
      Wilhelmshaven
      26382
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle der Stadt Wilhelmshaven
      Telefon: +49 44211107
      E-Mail: MTF5ZG1zcWBrZC11ZHFmYGFkcnNka2tkP3Zoa2dka2xyZ2B1ZG0tY2Q=
      Fax: +49 442116411122
      NUTS-Code: DE945

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.wilhelmshaven.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      16-040_Erweiterungsneubau/-ten Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) – Nichtoffener Wettbewerb(n.RPW) für Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-023991
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Nichtoffener Wettbewerb für Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen mit vorgeschaltetem offenem Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1. Preisträger. Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.

      Die Stadt Wilhelmshaven beabsichtigt, auf dem Campus Berufsbildende Schulen Wilhelmshaven (BBS) in der Friedenstraße 60-62 einen bzw. mehrere Erweiterungsneubau/-ten für die zentralen Einrichtungen der BBS zu errichten.

      Die Ausloberin knüpft an den Wettbewerb die Erwartung, optimale Lösungen für den Teil A „Realisierung“ und den Teil B „Ideen“ für die weitere Entwicklung zu erhalten.

      Dabei liegt das besondere Augenmerk auf nachhaltiges Bauen, Energieoptimierung und Optimierung des Standorts im Zuge der Raumerweiterung.

      Es besteht ein hoher Anspruch an die funktionale Integration der verschiedenen Abteilungen und Schulformen auf dem Campus.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 648 769.26 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE945
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gebäudeplanung

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Wettbewerbsergebnis / Gewichtung: 0 %
      Preis - Gewichtung: 100 %
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 039-072094
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      04/06/2018
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Dipl. Ing. Architekten BDA Venneberg, Zech & Partner mbB
      Bödekerstr. 56
      Hannover
      30161
      Deutschland
      NUTS-Code: DE92
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 566 560.71 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft
      Auf der Hude 2
      Lüneburg
      21339
      Deutschland
      Telefon: +49 4131151334/35/36
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPWp0K2tmYmFib3BeYGVwYmsrYWI=
      Fax: +49 4131152943

      Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft
      Auf der Hude 2
      Lüneburg
      21339
      Deutschland
      Telefon: +49 4131151334/35/36
      E-Mail: MjExa1pnXFZXWmBWYmJaZzVibCNjXlpZWmdoVlhdaFpjI1la
      Fax: +49 4131152943

      Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13/06/2018

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige