loading

  • DE-64646 Heppenheim, DE-68649 Groß-Rohrheim
  • 08/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-258319)

Generalsanierung Lindenhofschule Groß-Rohrheim, Leistungen für Objektplanung Lph 1-9

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.08.2017 Entscheidung
    Achtung Änderung am Mar 9, 2017
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Generalplanerleistung / Brandschutz / Denkmalschutz / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 2.200.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Kreis Bergstraße, Heppenheim (DE)
    Betreuer THOMAS GRÜNINGER ARCHITEKTEN BDA, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Lindenhofschule ist eine Grundschule mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern am Ortsrand von Groß-Rohrheim. Die Schulkinder haben die Möglichkeit im „Familienfreundlichen Kreis“ in 2 Betreuungsgruppen bis 17 Uhr nach der Unterrichtszeit an der Schule zu verweilen. Die Schule besteht aus 2 Gebäuden verbunden durch ein Nebengebäude mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 2 050 m2. Schulgebäude mit Schulhof und Natursteinmauer bilden ein denkmalgeschütztes Ensemble. Der Schulhof ist zur Straße hin orientiert mit 2 Reihen Linden in Form einer Allee angelegt.
    Im Rahmen der Generalsanierung ist das aktuelle Raumprogramm in den Gebäuden abzubilden. Dazu ist zum Teil eine Neuordnung der Räume erforderlich. Darüber hinaus ist der Einbau einer Mensa mit Ausgabeküche vorgerüstet für das Versorgungssystem „Cook and Chill“ vorgesehen. Die Brandschutzanforderungen sind zu betrachten und umzusetzen. Die Gebäude sind gemäß aktueller energetischer und raumakustischer Anforderungen zu moder.
    Leistungsumfang
    Der Auftraggeber beabsichtigt zur Generalsanierung der Lindenhofschule in Groß-Rohrheim (Kreis Bergstraße) die Vergabe von Leistungen der Objektplanung Gebäude Leitungsphasen 1-9 gemäß § 34 HOAI. Die Leistung umfasst weiter die Bautechnische Gesamtaufnahme der Bestandsgebäude der Schulanlage und die Möblierungsplanung.
    Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vorgesehen und sieht zunächst einen stufenweisen Abruf bis einschließlich Lph 2 vor.
    Die Bruttogrundfläche der denkmalgeschützten Schulanlage, bestehend aus zwei Gebäuden, die durch ein Nebengebäude verbunden sind, beträgt 2 050 m2.
    Als Budget sind Gesamtbaukosten Kostengruppe 200-700 nach DIN 276 von voraussichtlich 2 200 000 EUR netto veranschlagt.
    Adresse des Bauherren DE-64646 Heppenheim
    Projektadresse DE-68649 Groß-Rohrheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Heppenheim: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 048-088474

      Berichtigung

      Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

      Dienstleistungen

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2017/S 047-086396)

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Eigenbetrieb Schule + Gebäudewirtschaft Kreis Bergstraße
      Gräffstr. 5
      Heppenheim
      64646
      Deutschland
      E-Mail: MjE2WV5WXzBbYlVZYx1SVWJXY2RiUWNjVR5UVQ==
      NUTS-Code: DE715

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.kreis-bergstrasse.de

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Generalsanierung Lindenhofschule Groß-Rohrheim, Leistungen für Objektplanung Lph. 1-9.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/5638/12
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Die Lindenhofschule ist eine Grundschule mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern am Ortsrand von Groß-Rohrheim. Die Schulkinder haben die Möglichkeit im „Familienfreundlichen Kreis“ in 2 Betreuungsgruppen bis 17 Uhr nach der Unterrichtszeit an der Schule zu verweilen. Die Schule besteht aus 2 Gebäuden verbunden durch ein Nebengebäude mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 2 050 m2. Schulgebäude mit Schulhof und Natursteinmauer bilden ein denkmalgeschütztes Ensemble. Der Schulhof ist zur Straße hin orientiert mit 2 Reihen Linden in Form einer Allee angelegt.

      Im Rahmen der Generalsanierung ist das aktuelle Raumprogramm in den Gebäuden abzubilden. Dazu ist zum Teil eine Neuordnung der Räume erforderlich. Darüber hinaus ist der Einbau einer Mensa mit Ausgabeküche vorgerüstet für das Versorgungssystem „Cook and Chill“ vorgesehen. Die Brandschutzanforderungen sind zu betrachten und umzusetzen. Die Gebäude sind gemäß aktueller energetischer und raumakustischer Anforderungen zu moder.

       

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      07/03/2017
      VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 047-086396

      Abschnitt VII: Änderungen

      VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
      VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
      Abschnitt Nummer: III.1.3
      Stelle des zu berichtigenden Textes: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Anstatt:

       

      (...)

      — Ausführung einer denkmalgerechten Sanierung (Wichtung: ja = 7 %);

      (...)

       

      muss es heißen:

       

      (...)

      — Ausführung einer Sanierung: denkmalgerechte Sanierung (Wichtung: ja = 7 %), Sanierung (Wichtung: ja = 3,5 %);

      (...)

       

      Abschnitt Nummer: IV.2.2
      Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Anstatt:
      Tag: 03/04/2017
      Ortszeit: 12:00
      muss es heißen:
      Tag: 06/04/2017
      Ortszeit: 12:00
      VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Heppenheim: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 047-086396

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Eigenbetrieb Schule + Gebäudewirtschaft Kreis Bergstraße
      Gräffstr. 5
      Heppenheim
      64646
      Deutschland
      E-Mail: MjE2WV5WXzBbYlVZYx1SVWJXY2RiUWNjVR5UVQ==
      NUTS-Code: DE715

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.kreis-bergstrasse.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=5638-12
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Thomas Grüninger Architekten BDA
      Havelstraße 16
      Darmstadt
      64295
      Deutschland
      Telefon: +49 6151/3924040
      E-Mail: MjE1XVpfVVZfWWBXZFRZZl1WMVhjZlZfWl9YVmNSY1RZWmVWXGVWXx9VVg==
      Fax: +49 61513924050
      NUTS-Code: DE711

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.grueningerarchitekten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Thomas Grüninger Architekten
      Havelstraße 16
      Darmstadt
      64295
      Deutschland
      Telefon: +49 61513924040
      E-Mail: MTJqZ2xiY2xmbWRxYWZzamM+ZXBzY2xnbGVjcF9wYWZncmNpcmNsLGJj
      Fax: +49 061513924050
      NUTS-Code: DE711

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.grueningerarchitekten.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Generalsanierung Lindenhofschule Groß-Rohrheim, Leistungen für Objektplanung Lph 1-9.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/5638/12
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Die Lindenhofschule ist eine Grundschule mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern am Ortsrand von Groß-Rohrheim. Die Schulkinder haben die Möglichkeit im „Familienfreundlichen Kreis“ in 2 Betreuungsgruppen bis 17 Uhr nach der Unterrichtszeit an der Schule zu verweilen. Die Schule besteht aus 2 Gebäuden verbunden durch ein Nebengebäude mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 2 050 m2. Schulgebäude mit Schulhof und Natursteinmauer bilden ein denkmalgeschütztes Ensemble. Der Schulhof ist zur Straße hin orientiert mit 2 Reihen Linden in Form einer Allee angelegt.

      Im Rahmen der Generalsanierung ist das aktuelle Raumprogramm in den Gebäuden abzubilden. Dazu ist zum Teil eine Neuordnung der Räume erforderlich. Darüber hinaus ist der Einbau einer Mensa mit Ausgabeküche vorgerüstet für das Versorgungssystem „Cook and Chill“ vorgesehen. Die Brandschutzanforderungen sind zu betrachten und umzusetzen. Die Gebäude sind gemäß aktueller energetischer und raumakustischer Anforderungen zu moder.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 2 200 000.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE715
      Hauptort der Ausführung:

       

      Groß-Rohrheim, Beinstr. 22.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Auftraggeber beabsichtigt zur Generalsanierung der Lindenhofschule in Groß-Rohrheim (Kreis Bergstraße) die Vergabe von Leistungen der Objektplanung Gebäude Leitungsphasen 1-9 gemäß § 34 HOAI. Die Leistung umfasst weiter die Bautechnische Gesamtaufnahme der Bestandsgebäude der Schulanlage und die Möblierungsplanung.

      Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vorgesehen und sieht zunächst einen stufenweisen Abruf bis einschließlich Lph 2 vor.

      Die Bruttogrundfläche der denkmalgeschützten Schulanlage, bestehend aus zwei Gebäuden, die durch ein Nebengebäude verbunden sind, beträgt 2 050 m2.

      Als Budget sind Gesamtbaukosten Kostengruppe 200-700 nach DIN 276 von voraussichtlich 2 200 000 EUR netto veranschlagt.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Die nachstehenden Kriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualität, Kompetenzen und Erfahrung des Projektteams / Gewichtung: 30
      Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die Aufgabenstellung / Gewichtung: 45
      Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 25
      II.2.6)Geschätzter Wert
      Wert ohne MwSt.: 2 200 000.00 EUR
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Laufzeit in Monaten: 36
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      — Ausschluss zu spät eingegangener bzw. nicht unterschriebener Bewerbungen;

      — Ausschluss formal unzureichender Bewerbungen;

      — Prüfung von Mindestanforderungen und Ausschlusskriterien;

      — Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (III.1.2):

      Gesamtumsatz 4 %;

      — Technische Leistungsfähigkeit (III.1.3):

      Mitarbeiter gesamt, Mitarbeiter mit vergleichbaren Leistungen betraut sowie berufliche Qualifikation) 15 %;

      — Technische Leistungsfähigkeit (III.1.3): Bis zu 3 Referenzprojekte 81 %.

      Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die Auswahl durch Los getroffen.

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vorgesehen und sieht zunächst einen stufenweisen Abruf bis einschließlich Lph 2 vor.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      1. Schriftliche über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach gemäß §42(1) VgV in Verbindung § 123 GWB.

      2. Schriftliche Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach gemäß §42(1) VgV in Verbindung §124 GWB,

      3. Schriftliche Erklärung, dass die Erbringung der Leistung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt gemäß § 73 (3) VgV,

      4. Nachweis eines Handelsregisterauszugs: Ist der Bewerber eine juristische Person, hat er einen Handelsregisterauszug oder den Rechtsvorschriften seines Heimatstaates entsprechenden Nachweis vorzulegen.

      5. Nachweis der Berufsqualifikation als Architekt, siehe auch III.2.1),

      6. Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG),

      Die aufgelisteten Bedingungen Ziffern 1-6 sind vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag (Formblatt im Download) schriftlich zu erklären bzw. nachzuweisen, bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft.

      Im Falle einer Unterauftragsvergabe an Dritte sind die Auskünfte auf Verlangen auch von Dritten abzugeben.

      Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      1. Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung, deren Deckungssumme für Personenschäden mind. 1 500 000 EUR und für Sach- und Vermögensschäden mind. 1 000 000 EUR beträgt oder unterschriebene Erklärung des Versicherungsträgers, dass im Falle einer Beauftragung eine Deckung in erforderlicher Höhe vorgelegt werden kann gemäß §45(3).

      2. Erklärung über die Inanspruchnahme von Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe) gemäß §47(1) VgV: Welche Leistungsteile sind davon betroffen und welche Unternehmen sind für die Beauftragung vorgesehen, Vorlage der Verpflichtungserklärung aller vorgesehen Unternehmen.

      3. Erklärung über die Absicht Teile des Auftrags als Unterauftrag an Dritte zu vergeben: Welche Teile betrifft dies und wer ist als Unterauftragnehmer vorgesehen gemäß §36.

      4. Angabe über den Gesamtumsatz für Planungsleistungen (netto) in den letzten 3 Geschäftsjahren Geschäftsjahren (2014-2016) gemäß § 45 (1) VgV (Auswahlkriterium: Planungsleistungen >=100 000 EUR = 2 %, >200 000 EUR=4 %)

      Nachzuweisender Mindestumsatz für Planungsleistungen im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre: 100.000 Euro

      Die aufgelisteten Bedingungen Ziffern 1-4 sind vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag (Formblatt im Download) schriftlich zu erklären bzw. nachzuweisen, bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft.

      Im Falle einer Unterauftragsvergabe an Dritte sind die Auskünfte auf Verlangen auch von Dritten abzugeben.

      Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

       

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      1. Angaben aus der das jährliche Mittel der beschäftigten Mitarbeiter (MA), die Anzahl der Führungskräfte sowie die Anzahl an mit der Ausschreibung entsprechenden Leistungen betrauten festangestellten Dipl-Ing. / Master Architektur. in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist. Wichtung: Anzahl der MA Gesamt >=2 = 4 %, >=4 = 8 %), Mindestanforderung: 2 MA Gesamt (Ausschlusskriterium).

      Anzahl der mit vergleichbaren Leistungen betrauten Dipl.-Ing. / Master Architektur >=1 = 3,5 %, >=2 = 7 %, Mindestanforderung: 1 MA (Ausschlusskriterium).

      2. Referenzen von in den letzten 10 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen (Fertigstellung nach dem 1.3.2007) mit jeweiliger Kurzbeschreibung des Projektes.

      Referenzen 1 bis 3 Objektplanung eines vergleichbaren Projekts

      Die 3 Referenzbögen sind vollständig auszufüllen. Für alle Referenzen sind die nachfolgend dargestellten Informationen anzugeben und die geforderte Anlagen beizulegen. Fehlende Angaben und Unterschreitungen von Mindestforderungen führen zum Ausschluss der Referenz.

      Erforderliche Angaben zu Referenzen:

      — Angabe öffentlicher Auftraggeber (Wichtung Ja = 2 %);

      — Nutzungsart Bestandsgebäude (Wichtung: vergleichbar, z.B. Hochbauprojekt=1,5 %, Bildungsbau (Hochschule, Volkshochschule) =2 %, Kinderbetreuung=2,5 %, Schule = 3 %, Grundschule = 3,5 %);

      — Mensa war (Planungs-)Bestandteil des Vorhabens (Wichtung: ja = 3 %);

      — Baukosten KG 300 + 400 netto (Wichtung: >1 000 0000 EUR netto = 1 %, >2 000 000 EUR netto = 2 %, dazwischen erfolgt Interpolation);

      — Aussage zu Kostendisziplin und Termintreue (Wichtung 2,5 %);

      — Ausführung im laufenden Betrieb (Wichtung: ja = 2,5 %);

      — Ausführung einer denkmalgerechten Sanierung (Wichtung: ja = 7 %);

      — Nutzfläche (Wichtung: >600 m2 = 1 %, >900 m2 = 2 %, dazwischen erfolgt Interpolation);

      — Leistungsumfang, Stand der Bearbeitung, Leistungsphasen nach HOAI (Wichtung: mind. Lph 2-8 beauftragt und 100 % erbracht 2,5 %).

      Anforderungen an alle Referenzprojekte:

      Es muss mindestens 1 Referenzprojekt eingereicht werden. Zur Erreichung der max. Wertung müssen alle 3 Referenzen eingereicht werden. Eine darüber hinaus gehende Anzahl wird nicht gewertet. Die 3 Referenzbögen sind vollständig auszufüllen und geforderte Anlagen beizulegen.

      — Die Referenzen müssen aussagekräftig beschrieben werden inkl. Angaben zum Leistungszeitraum;

      — Namensnennungen der Projektbearbeiter und Projektorganigramm für jede Referenz gehören zur Beschreibung;

      — Angabe des Auftraggebers (Name, Anschrift, Kommunikationsdaten) sowie Angabe der Referenzperson beim Auftraggeber;

      — Zusätzliche Darstellungen sind je Referenz auf max. 1 DIN A3 Blatt (gefaltet) zu beschränken.

      Folgende Mindestanforderungen müssen abgedeckt werden:

      — Für alle Referenzen müssen Bescheinigungen des Auftraggebers vorliegen, aus denen der Leistungsumfang ersichtlich mit Aussagen zu Kostendisziplin und Termintreue. Nur bei privaten Auftraggebern, von denen keine Bescheinigung erhältlich sein sollte, kann eine Eigenerklärung (Original mit rechtsverbindlicher Unterschrift) abgegeben werden;

      — Für die Referenzen müssen mind. die Leistungsphasen 2-8 beauftragt worden sein und bei mind. einer Referenz müssen alle Leistungsphasen vollständig erbracht sein;

      — Der Projekt-Abschluss darf nicht weiter als 10 Jahre zurückliegen.

      Referenzen, die als verantwortliche/r Projektleiter/in in einem früheren Arbeitsverhältnis erbracht wurden, werden gewertet, falls eine entsprechende schriftliche Bestätigung des ehemaligen Arbeitgebers vorliegt. Zwei Bewerbungen, die sich entsprechend dem vorstehend formulierten Sachverhalt mit demselben Referenzprojekt bewerben sind zulässig.

      Die aufgelisteten Eignungskriterien 1-2 sind vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag und den Formblättern (im Download) schriftlich zu nachzuweisen, bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaften.

      Im Falle einer Unterauftragsvergabe an Dritte sind die Auskünfte auf Verlangen auch von Dritten abzugeben.

       

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

       

      Nachweis der Berufsqualifikation als Architekt des Auftragnehmers.

      Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen gemäß §75(3) VgV. Siehe auch III.1.1).

       

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 03/04/2017
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 14/04/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2017
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Für die Bewerbung sind die vorgegebenen Formblätter Teilnehmerantrag, Erklärung zur Bewerbergemeinschaft und Referenzprojekt zu verwenden und rechtsverbindlich unterschrieben im Original fristgerecht einzureichen. Die Unterlagen stehen kostenlos zum Download siehe I.3) zur Verfügung.

      Fehlende Seiten des Teilnahmeantrags, der Referenzobjekte, der Bewerbergemeinschaftserklärung, fehlende Erklärungen oder fehlende Aussagen führen zum Ausschluss.

      Bei Bewerbergemeinschaften ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft ein eigener Teilnehmerantrag und die Formblätter Referenzprojekt und Erklärung zu Bewerbergemeinschaften abzugeben.

      Die Bewerbungsunterlagen sollen ungebunden mit einem Heftstreifen fixiert abgeben werden.

      Rückfragen können per E-Mail an die unter I.3) genannten Kontaktstelle gestellt werden.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      03/03/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Heppenheim: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 177-362904

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Eigenbetrieb Schule + Gebäudewirtschaft Kreis Bergstraße
      Gräffstr. 5
      Heppenheim
      64646
      Deutschland
      E-Mail: MTJnbGRtPmlwY2dxK2BjcGVxcnBfcXFjLGJj
      NUTS-Code: DE715

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.kreis-bergstrasse.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Generalsanierung Lindenhofschule Groß-Rohrheim, Leistungen für Objektplanung Lph 1-9.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/5638/12
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Die Lindenhofschule ist eine Grundschule mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern am Ortsrand von Groß-Rohrheim. Die Schulkinder haben die Möglichkeit im „Familienfreundlichen Kreis“ in 2 Betreuungsgruppen bis 17:00 Uhr nach der Unterrichtszeit an der Schule zu verweilen. Die Schule besteht aus 2 Gebäuden verbunden durch ein Nebengebäude mit einer BGF von insgesamt ca. 2 050 m2. Schulgebäude mit Schulhof und Natursteinmauer bilden ein denkmalgeschütztes Ensemble. Der Schulhof ist zur Straße hin orientiert mit 2 Reihen Linden in Form einer Allee angelegt.

      Im Rahmen der Generalsanierung ist das aktuelle Raumprogramm in den Gebäuden abzubilden. Dazu ist zum Teil eine Neuordnung der Räume erforderlich. Darüber hinaus ist der Einbau einer Mensa mit Ausgabeküche vorgerüstet für das Versorgungssystem „Cook and Chill“ vorgesehen. Die Brandschutzanforderungen sind zu betrachten u. umzusetzen. Die Gebäude sind gemäß aktueller energetischer u. raumakustischer Anforderungen zu modernisieren.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 209 000.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE715
      Hauptort der Ausführung:

       

      Groß-Rohrheim, Beinstr. 22.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Auftraggeber beabsichtigt zur Generalsanierung der Lindenhofschule in Groß-Rohrheim (Kreis Bergstraße) die Vergabe von Leistungen der Objektplanung Gebäude Leitungsphasen 1-9 gemäß § 34 HOAI. Die Leistung umfasst weiter die Bautechnische Gesamtaufnahme der Bestandsgebäude der Schulanlage und die Möblierungsplanung.

      Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vorgesehen und sieht zunächst einen stufenweisen Abruf bis einschließlich Lph 2 vor.

      Die Bruttogrundfläche der denkmalgeschützten Schulanlage, bestehend aus zwei Gebäuden, die durch ein Nebengebäude verbunden sind, beträgt 2 050 m2.

      Als Budget sind Gesamtbaukosten Kostengruppe 200-700 nach DIN 276 von voraussichtlich 2 200 000 EUR netto veranschlagt.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualität, Kompetenzen und Erfahrung des Projektteams / Gewichtung: 30
      Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die Aufgabenstellung / Gewichtung: 45
      Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 25
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Es ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen vorgesehen und sieht zunächst einen stufenweisen Abruf bis einschließlich Lph 2 vor.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 047-086396
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 1
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Generalsanierung der Lindenhofschule in Groß-Rohrheim, Leistungen für Objektplanung Lph 1-9

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      30/08/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 5
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Dierks Blume Nasedy Architekten BDA
      Herdweg 74
      Darmstadt
      64285
      Deutschland
      E-Mail: MjIwWU1VWCxQTloZTV5PVFVgUVdgUVoaUFE=
      NUTS-Code: DE711

      Internet-Adresse:www.dbn-architekten.de

      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 209 000.00 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 209 000.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      Darmstadt
      64283
      Deutschland
      Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11/09/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige