loading
Diashow © Büro B Architekten und Planer AG

  • CH-3011 Bern, CH-8048 Zürich
  • 11/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-260037)

Neubau mit Bahnzugang Bubenbergzentrum 10-12

Einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
Anzeige


  • 1. Rang 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Büro B Architekten und Planer AG, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      prometplan ag, Brügg bei Biel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      WGG Schnetzer Puskas Ingenieure, Zürich (CH), Basel (CH), Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Gruner Roschi AG, Köniz (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      HKG Engineering AG / HKG Consulting AG, Pratteln (CH), Aarau (CH)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Armon Semadeni Architekten GmbH, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      Feroplan Engineering AG, Chur (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Weber + Brönnimann AG, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Gruner Roschi AG, Köniz (CH)

      Beitrag ansehen



  • 3. Rang 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Kast Kaeppeli Architekten, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      Feroplan Engineering AG, Chur (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      WAM Planer und Ingenieure AG, Bern (CH), Solothurn (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Dr. Eicher + Pauli AG, Liestal (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Varrin & Müller, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      nightnurse images, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 4. Rang 1. Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Dürig AG Architekten, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      PPEngineering GmbH, Basel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      MWV Bauingenieure AG, Baden (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Amstein + Walthert AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 5. Rang 4. Preis

    maximieren

  • 6. Rang 2. Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      :mlzd Architekten, Biel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      sutter + weidner fassadenplanung gmbh, Biel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Dr. Lüchinger + Meyer Bauingenieure AG, Zürich (CH), Luzern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Waldhauser + Hermann AG, Münchenstein (CH), St. Gallen (CH)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.11.2017 Entscheidung
    Verfahren Einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Verkehrsanlagen / Generalplanerleistung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 250.000 CHF zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern 65 (CH), Olten (CH)
    Preisrichter Regula Harder, Andrea Roost, Fritz Schär [Vorsitz], Ute Maria Anna Schneider, Doris Wälchli
    Aufgabe
    Im Bereich des heutigen Bubenbergzentrums, Bubenbergplatz 10-12, ist im Rahmen des Bahnhofausbaus (Ausbau Publikumsanlagen Bahnhof Bern) ein zusätzlicher Bahnhofszugang mit Anschluss an eine neue Personenunterführung geplant, welche Ende 2025 in Betrieb genommen werden soll.
    Die SBB Immobilien beabsichtigen, das Gebäude Bubenbergplatz 10-12 durch einen Neubau innerhalb der bestehenden Überbauungsordnung zu ersetzen. Nebst dem neuen Bahnzugang sind Dienstleistungs- und Büronutzungen vorgesehen. Der östliche Teil des Bubenbergzentrums (Bubenbergplatz 8) bleibt bestehen. Der Neubau Bubenberg 10-12 als neuer Zugang zum Bahnhof bedeutet eine grosse Chance für die Stadt Bern indem er zu einem zentralen Verbindungsglied zwischen dem Bahnhof und dem Bubenbergplatz wird. Das Bubenbergzentrum liegt im Perimeter des Unesco Weltkultur-Erbes. Ein Neubau innerhalb dieses Perimeters muss dem städtebaulichen Kontext Rechnung tragen und sich gut in das historische Umfeld einfügen. Zur Entwicklung des Neubaus Bubenbergzentrum 10-12 wird ein einstufiger Projektwettbewerb in Anwendung der Ordnung für Architektur- und Ingenieurwettbewerbe SIA 142 (Ausgabe 2009), sofern sich nichts abweichendes aus dem Programm ergibt, im selektiven Verfahren durchgeführt. Im Rahmen einer öffentlich ausgeschriebenen Präqualifikation werden max. 15 Generalplanerteams für die Teilnahme am Projektwettbewerb selektioniert. Die Verfahrenssprache ist deutsch.
    Ausstellung Die Arbeiten aller teilnehmenden Architektenteams werden vom 10. bis 25. Januar im Bollwerk 10 beim Bahnhof Bern ausgestellt.

    Adresse:
    Bollwerk 10
    3011 Bern
    Projektadresse CH-3011 Bern
    Adresse des Bauherren CH-8048 Zürich
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • 24.03.2017|Projekt-ID 153332|Meldungsnummer 960247|Wettbewerbe

      Wettbewerb

      Publikationsdatum Simap: 24.03.2017

      1. Auftraggeber

      1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

      Bedarfsstelle/Vergabestelle: Schweizerische Bundesbahnen SBB - Division Immobilien
      Beschaffungsstelle/Organisator: Schweizerische Bundesbahnen SBB
      Division Immobilien
      Development Bahnhöfe,  zu Hdn. von Christoph Erismann, Vulkanplatz 11,  8048  Zürich,  Schweiz,  E-Mail: MjE4UVZgV2FiXV5WHFNgV2FbT1xcLmFQUBxRVg==
       

      1.2 Teilnahmeanträge sind an folgende Adresse zu schicken

      Schweizerische Bundesbahnen SBB
      Division Immobilien
      Recht, Compliance und Beschaffung
      "NICHT ÖFFNEN",  zu Hdn. von Marco Bühler, Hilfikerstrasse 1,  3000  Bern 65,  Schweiz

      1.4 Schlusstermin für die Einreichung der Teilnahmeanträge

      Datum: 01.05.2017  Uhrzeit: 16:00
      Spezifische Fristen und Formvorschriften :   Das Datum des Poststempels ist nicht massgebend. Die Verantwortung für die termingerechte Einreichung der Unterlagen liegt bei den Bewerbenden. Eingaben mit unvollständigen Angaben sind ungültig. Unkorrekte Angaben haben den Ausschluss vom Verfahren zur Folge.

      1.5 Typ des Wettbewerbs

      Projektwettbewerb

      1.6 Art des Auftraggebers

      Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)

      1.7 Verfahrensart

      Selektives Verfahren 

      1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

      Nein 

      2. Wettbewerbsobjekt

      2.1 Art der Wettbewerbsleistung

      Architekturleistung

      2.2 Projekttitel des Wettbewerbes

      Neubau mit Bahnzugang Bubenbergzentrum 10-12, Bern Einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren

      2.3 Aktenzeichen / Projektnummer

      1149102

      2.4 Gemeinschaftsvokabular

      CPV:   71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2.5 Projektbeschrieb

      Im Bereich des heutigen Bubenbergzentrums, Bubenbergplatz 10-12, ist im Rahmen des Bahnhofausbaus (Ausbau
      Publikumsanlagen Bahnhof Bern) ein zusätzlicher Bahnhofszugang mit Anschluss an eine neue Personenunterführung
      geplant, welche Ende 2025 in Betrieb genommen werden soll.
      Die SBB Immobilien beabsichtigen, das Gebäude Bubenbergplatz 10-12 durch einen Neubau innerhalb der
      bestehenden Überbauungsordnung zu ersetzen. Nebst dem neuen Bahnzugang sind Dienstleistungs- und
      Büronutzungen vorgesehen. Der östliche Teil des Bubenbergzentrums (Bubenbergplatz 8) bleibt bestehen.
      Der Neubau Bubenberg 10-12 als neuer Zugang zum Bahnhof bedeutet eine grosse Chance für die Stadt Bern indem
      er zu einem zentralen Verbindungsglied zwischen dem Bahnhof und dem Bubenbergplatz wird.
      Das Bubenbergzentrum liegt im Perimeter des Unesco Weltkultur-Erbes. Ein Neubau innerhalb dieses Perimeters muss
      dem städtebaulichen Kontext Rechnung tragen und sich gut in das historische Umfeld einfügen.
      Zur Entwicklung des Neubaus Bubenbergzentrum 10-12 wird ein einstufiger Projektwettbewerb in Anwendung der Ordnung für Architektur- und Ingenieurwettbewerbe SIA 142 (Ausgabe 2009), sofern sich nichts abweichendes aus dem Programm ergibt, im
      selektiven Verfahren durchgeführt. Im Rahmen einer öffentlich ausgeschriebenen Präqualifikation werden max. 15
      Generalplanerteams für die Teilnahme am Projektwettbewerb selektioniert. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

      2.6 Realisierungsort

      Bern

      2.7 Aufteilung in Lose?

      Nein

      2.8 Werden Varianten zugelassen?

      Nein
       

      2.9 Werden Teilangebote zugelassen?

      Nein
       

      2.10 Realisierungstermin

      Beginn 01.01.2018 und Ende 31.12.2025
       

      3. Bedingungen

      3.1 Generelle Teilnahmebedingungen

      gemäss Ausschreibungsunterlagen

      3.7 Eignungskriterien

      aufgrund der nachstehenden Kriterien:
      Das Preisgericht bewertet die Eignung der Bewerbenden nach folgenden Kriterien:

      1.1.1Architektonische und städtebauliche Qualität (Gewichtung: 40%)
      •3 Referenzobjekte des Architekturbüros (realisierte Projekte oder Wettbewerbserfolge) mit vergleichbarer Komplexität, Grösse und Aufgabenstellung, insbesondere:
      Neubauten im städtebaulichen Kontext / historischem Umfeld
      Nutzungsmix Dienstleistungen, Gastronomie/Retail, ggf. öffentliche Nutzungen
      Die Referenzen des Architekturbüros dürfen nicht älter sein als 10 Jahre. Sie können deckungsgleich sein mit den persönlichen
      Referenzen der Schlüsselpersonen (Pkt. 1.1.3).

      1.1.2Kapazität / Leistungsfähigkeit des Generalplanerteams (Gewichtung 20%)
      •Plausibilität der Teamzusammensetzung / frühere Zusammenarbeit
      •Nachweis der Anzahl und Qualifikation der Mitarbeitenden des Architekten/Generalplaners für die erforderliche Aufgabenstellung

      1.1.3Erfahrung Schlüsselpersonen (Gewichtung: 20%)
      •persönliche Referenzen der Schlüsselpersonen (Architekturbüro, Haustechnikplaner, Fassadenplaner, Bauingenieur) über die Planung und Ausführung von Objekten mit vergleichbarer Komplexität, Grösse und Aufgabenstellung, insbesondere:
      Erfahrung in der Planung und Realisierung von Bauvorhaben im innerstädtischen Gebiet mit Nutzungsmix Dienstleistungen, Gastronomie/Retail
      Erfahrung in der Planung und Realisierung von Bauvorhaben unter Berücksichtigung nachhaltiger und energieeffizienter Bauweise und Betriebsphase.
      Die Referenzprojekte müssen innert den letzten 10 Jahren abgeschlossen sein. Die Referenzen können deckungsgleich sein mit den Referenzen Pkt.1.1.1
      Der vorgesehene Projektmanager wird erst ab Vorprojekt durch den Generaplaner in Absprache mit der Bauherrschaft in das Generalplanerteam aufgenommen und ist daher noch nicht mit Referenzen zu belegen.

      1.1.4Aufgabenverständnis (Gewichtung: 20%)
      Auseinandersetzung mit dem Ort und der Aufgabe (spezifische Herausforderung).

      3.8 Geforderte Nachweise

      Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

      3.9 Entscheidkriterien

      Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien

      3.10 Bedingungen für den Erhalt der Teilnahmeunterlagen

      Kosten: Keine 

      3.11 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer

      15

      3.12 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer

      16.05.2017

      3.13 Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes

      31.10.2017

      3.14 Sprachen für Teilnahmeanträge

      Deutsch

      3.15 Gültigkeit des Angebotes

      12 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

      3.16 Bezugsquelle für Teilnahmeunterlagen zur Präqualifikation

      unter www.simap.ch
      Teilnahmeunterlagen für die Präqualifikation sind verfügbar ab: 24.03.2017  bis  01.05.2017
      Sprache der Teilnahmeunterlagen: Deutsch

      4. Andere Informationen

      4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allfälliger Experten

      Fachpreisrichter-/in:
      Fritz Schär, Bern (Vorsitz)
      Ute Schneider, Zürich
      Doris Wälchli, Lausanne
      Andrea Roost, Bern 
      Anouk Kuitenbrouwer, Zürich (Ersatz)

      Sachpreisrichter-/in:
      Yves Jacot, SBB Immobilien Development, Leiter Bahnhöfe
      Christian Eggenberger, SBB Portfoliomanagement, Leiter Bahnhöfe
      Mark Werren, Stadtplaner Bern
      Thomas Pfluger, Stadtbaumeister Bern
      Claudio Jäggi, SBB Immobilien Portfoliomanagement (Ersatz)

      Experten ohne Stimmrecht:
      Peter Berger, Theo Hotz Partner AG
      Andrea Vaterlaus, SBB Infrastruktur, Bahnzugang
      Jean Daniel Gross, Denkmalschutz Stadt Bern
      Hugo Staub, Tiefbauamt Stadt Bern 
      Albert Huber/SPA, Stadtplanung Bern
      Peter Schmid, Dr. Meyer Verwaltungen, Eigentümervertreter BBZ 8 
      Matthias Thuemmler, Genossenschaft Migros Aare, Leiter Expansion und Entwicklung
      Vertreter/-in Quartierleist Länggasse/Monbijou, Quartiervertretung

      4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich?

      Ja

      4.3 Gesamtpreissumme

      Für Preise und Ankäufe im Rahmen des Projektwettbewerbs steht dem Preisgericht eine Summe von CHF 250'000 (exkl. MwSt.) zur Verfügung. Die Auftraggeberin behält sich vor, einen Teil der Gesamtsumme für Entschädigungen zu bestimmen und 4-6 Preise / Ankäufe zu vergeben.

      4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung?

      Nein

      4.8 Besondere Bedingungen des Wettbewerbsverfahrens

      Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche
      die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen
      sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.

      4.9 Sonstige Angaben

      Das Vorhaben untersteht den Vorschriften über das öffentliche Beschaffungswesen. Das Ausschreibungsverfahren
      richtet sich nach dem Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (BöB) sowie nach der
      Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (VöB).

      4.10 Offizielles Publikationsorgan

      www.simap.ch

      4.11 Rechtsmittelbelehrung

      Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim
      Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen
      und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden
      Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind
      beizulegen.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige