loading
1. Preis Diashow © a|sh architekten

  • DE-15562 Rüdersdorf bei Berlin, DE-15562 Rüdersdorf bei Berlin
  • 09/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-260196)

Quartiersplatz und Schulerweiterungsbau Heinitz-Gymnasium

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      a|sh sander.hofrichter architekten, Ludwigshafen (DE), Frankfurt (DE), Düsseldorf (DE), Nienburg (DE), Kulmbach (DE), München (DE), Aalen (DE), Karlsruhe (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      freianlage.de, Potsdam (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Köln (DE), Dresden (DE), Wrocław (PL), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan 1:500 Landschaftsarchitekten
      LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      TRU ARCHITEKTEN, Berlin (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      AV1 Architekten GmbH Dujmovic Schanné Urig, Kaiserslautern (DE), Berlin (DE), Münster (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Günter Hermann Architekten, Stuttgart (DE), Tuttlingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.09.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 80.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow (DE), Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin, Rüdersdorf bei Berlin (DE)
    Betreuer BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH, Potsdam (DE)
    Preisrichter ThoMi Bauermeister, Dirk Bopst [Vorsitz], Carl Schagemann , Matthias Frinken, Gernot Schmidt, Ronny Kelm, André Schaller
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neugestaltung des zentralen Quartiersplatz unter Berücksichtigung der durch die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin angestrebten städtebaulichen Entwicklung (Ideenwettbewerb) in Verbindung mit dem Schulerweiterungsneubau für das Heinitz-Gymnasium für den Schulbetrieb der Sekundarstufe II (Realisierungswettbewerb).
    Die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin führt im Wohngebiet „Brückenstraße/Friedrich-Engels-Ring“ eine Gesamtmaßnahme der Städtebauförderung im Teilprogramm „Soziale Stadt“ durch. Maßnahmen des Programms „Soziale Stadt“ zielen auf eine nachhaltige städtebauliche und soziale Verbesserung benachteiligter Stadtteile ab. Grundlage der Programmumset-zung ist das Integrierte Entwicklungskonzept „Friedrich-Engels-Ring/Brückenstraße“ (IEK), das die zentralen Ziele, Handlungsfelder und Einzelmaßnahmen benennt.
    Zwei wesentliche Handlungsfelder sind gemäß IEK die städtebauliche Aufwertung und Steigerung der Attraktivität des zentralen Quartiersplatzes und der Ausbau des Bildungsstandortes Rüdersdorf. An den zentral im Wohngebiet liegenden Quartiersplatz grenzt unmittelbar der Schulstandort mit der Grund- und Oberschule Rüdersdorf (GOS Rüdersdorf) und dem Friedrich-Anton von Heinitz Gymnasium (Heinitz-Gymnasium) an. Vor dem Hintergrund steigender Schülerzahlen soll für das Heinitz-Gymnasium ein Erweiterungsneubau für ca. 360 Schüler der Klassenstufen 11/12 (Sekundarstufe II) errichtet werden. Der Schulbetrieb im Neubau soll zum Schuljahr 2019/20 aufgenommen werden.
    Aufgrund der engen räumlichen und funktionalen Verschränkung beider Aufgabenstellungen (Städtebauliche Aufwertung des Quartiersplatzes und Neubau Schulerweiterung Gymnasium) loben die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin und der Landkreis Märkisch-Oderland gemeinsam einen kombinierten städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb aus. Mit dem städte-baulichen Entwurf für den Quartiersplatz (Ideenteil) und dem Entwurf für das Schulgebäude einschließlich Freianlagen (Realisierungsteil) ist ein in sich schlüssiges, städtebauliches und architektonisches Entwicklungs- und Realisierungskonzept zu erarbeiten.
    Träger und Bauherr des Erweiterungsbaus für das Heinitz-Gymnasium ist der Landkreis Mär-kisch-Oderland. Der Wettbewerbssieger (bzw. einer der Preisträger) wird in einem unmittelbar nach Vorliegen des Wettbewerbsergebnisses anschließenden Verhandlungsverfahren durch den Landkreis Märkisch-Oderland mit der weiteren Objekt- und Freianlagenplanung für den Realisierungsteil Schulerweiterungsgebäude Heinitz-Gymnasium beauftragt. Für die Realisie-rung der Schulerweiterung steht für die Kostengruppen 100-700 ein Gesamtbudget von ma-ximal rd. 9.000.000 EUR (brutto) zur Verfügung. Die bauliche Realisierung der Schulerweite-rung soll 2018/19 erfolgen. Die Errichtung des ergänzenden Baukörpers erfolgt bei laufendem Schulbetrieb.
    Die Ergebnisse des städtebaulichen Ideenteils konkretisieren das städtebauliche Entwick-lungskonzept IEK „Friedrich-Engels-Ring / Brückenstraße“ und können zur Grundlage einer ggf. notwendigen Bauleitplanung für die langfristig geplante Aufwertung des Quartiersplatzes werden.
    Gesetzte Teilnehmer - Thorsten Schubert + Partner, Architekten + Ingenieure GbR, Strausberg
    - TRU Architekten Part mbH, Berlin
    - ACD GmbH, Bliesdorf
    Downloads Auslobung.pdf
    Ausstellung Alle Wettbewerbsbeiträge werden voraussichtlich vom 14.09.2017 bis 21.09.2017 im Rathaus der Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin (Ratssaal) ausgestellt. Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, 14.09.2017, ab 15.00 Uhr statt.
    Projektadresse Brückenstraße 80A
    DE-15562 Rüdersdorf bei Berlin
    Adresse des Bauherren DE-15562 Rüdersdorf bei Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Rüdersdorf bei Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2017/S 061-114502

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin
      Hans-Striegelski-Straße 5
      Rüdersdorf bei Berlin
      15562
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gemeinde Rüdersdorf Fachbereich III Bau
      Telefon: +49 3363885-0
      E-Mail: MTFxLWptbmFrbmJnP3F0ZGNkcXJjbnFlLWNk
      Fax: +49 3363885-2602
      NUTS-Code: DE413

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.ruedersdorf.de

      I.1)Name und Adressen
      Landkreis Märkisch-Oderland
      Puschkinplatz 12
      Seelow
      15306
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Liegenschafts und Bauverwaltungsamt
      Telefon: +49 3363885-0
      E-Mail: MjEwWFdrbFtobVdiamtkXWlXY2o2YldkWmFoW19pY2ViJFpb
      Fax: +49 3363885-2602
      NUTS-Code: DE413

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.maerkisch-oderland.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      Der Wettbewerb betrifft eine gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.bsgmbh.com
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH
      Ludwig-Richter-Straße 23
      Potsdam
      14467
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH, z. H. Herrn Jens Lüscher, Frau Dr. Annette Münchmeyer
      Telefon: +49 33127168-0
      E-Mail: MjIwY1FgYE5RY1FeThleYVFQUV5fUFteUixOX1NZTlQaT1tZ
      Fax: +49 33127168-30
      NUTS-Code: DE423

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.bsgmbh.com

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH
      Ludwig-Richter-Straße 23
      Potsdam
      14467
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH z. H. Herrn Jens Lüscher, Frau Dr. Annette Münchmeyer
      Telefon: +49 33127168-0
      E-Mail: MTZxX25uXF9xX2xcJ2xvX15fbG1eaWxgOlxtYWdcYihdaWc=
      Fax: +49 33127168-30
      NUTS-Code: DE423

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.bsgmbh.com

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb „Quartiersplatz und Schulerweiterungsbau Heinitz-Gymnasium“ in Rüdersdorf bei Berlin.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin und der Landkreis Märkisch-Oderland loben gemeinsam einen Ideen- und Realisierungswettbewerb aus. Für den in direkter Nachbarschaft zum Bildungscampus Rüdersdorf liegenden zentralen Quartiersplatz sollen Ideen zur städtebaulichen Aufwertung und Attraktivitätssteigerung entwickelt werden, die langfristig zur Entwicklung und Stabilisierung des Wohngebietes Brückenstraße/Friedrich-Engels-Ring beitragen. Aufgrund steigender Schülerzahlen ist es erforderlich für das Gymnasium einen Erweiterungsbau für ca. 360 Schüler (SEKII) mit dem Ziel der Aufnahme des Schulbetriebs zum Schuljahr 2019/20 zu errichten. Träger und Bauherr des Friedrich-Anton von Heinitz Gymnasiums ist der Landkreis Märkisch-Oderland.

      Der Wettbewerb wird als (anonymer) nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem EU-weitem Bewerbungsverfahren nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013, der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VergabeverordnungVgV 2016) ausgelobt.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Die Auslobung erfolgt als nichtoffener Wettbewerb (15 Teilnehmerteams) entsprechend RPW 2013 und der VgV2016. Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedstaaten des EWR sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) und ergänzender Abkommen.

      Zur Bewerbung zugelassen sind Architekten (Federführung), die die Wettbewerbsaufgabe in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten bearbeiten und die Referenzen im städtebaulichen Entwurf und in der Planung und Realisierung von Vorhaben des Hochbaus und der Landschaftsgestaltung vorlegen. Die jeweilige Kammerzugehörigkeit ist nachzuweisen.

      Für die Bewerbung sind ausschließlich die bereitgestellten Bewerbungsformulare zu verwenden. Neben den Referenzen wird gemäß VgV 2016 über die zu erbringenden Nachweise und Eigenerklärungen sowie die Zuschlagskriterien für das an den Planungswettbewerb anschließende Verhandlungsverfahren informiert (Weitere Informationen www.bsgmbh.com).

      Jede Bewerbergemeinschaft hat einen vollständigen Bewerberbogen mit den notwendigen Erklärungen und Nachweisen auszufüllen und fristgerecht einzureichen (25.4.17 – 16:00 Uhr). Von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft ist ein Formblatt des Bewerberbogens auszufüllen. Geforderte Nachweise sind der Bewerbung in Kopie beizufügen. Nicht deutschsprachige Nachweise sind mit einer beglaubigten Übersetzung beizufügen. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei dem Auslober. Nicht geforderte Unterlagen werden bei der Prüfung der Zulassung der Bewerbung nicht berücksichtigt.

      Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

      A) Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaft,

      B) Angaben zum federführenden Architekturbüro / Architekten,

      C) Eigenerklärung der Bewerbergemeinschaft:

      — dass zur Beauftragung ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft als bevollmächtigter Vertreter bestimmt wird,

      — dass sich kein Mitglied der Bewerbergemeinschaft mit einem anderen Wettbewerbsteam bewirbt,

      — dass der Wettbewerb durch die Bewerbergemeinschaft gemeinsam durchgeführt wird,

      — dass die Bewerbergemeinschaft für das nach dem Planungswettbewerb anschließende Verhandlungsverfahren ggf. eine verbindliche Rechtsform eintritt,

      — dass die Bewerbergemeinschaft sich im Falle einer weiteren Beauftragung verpflichtet, die weitere Bearbeitung zu übernehmen.

      Auswahlkriterien/ Mindestanforderungen/ Angaben der einzelnen Mitglieder des Wettbewerbsteams:

      Alle Referenzen müssen binnen der letzten 10 Jahre (22.3.07-21.3.17) fertiggestellt worden sein und folgende Kriterien erfüllen; Nettobaukosten: Hochbau (KG 300 + 400) mind. 2 500 000 EUR, Freiraum mind. 350 000 EUR. Je eine von zwei Referenzen öffentlicher Auftraggeber/Bauherr.

      *Architekt: 2 Referenzen städtebaulicher Entwurf im Sinne der HOAI Anlage 9 Absatz 2.

      2 Referenzen Hochbau (Verwaltung, Bildung, Dienstleistung) mit den Leistungsphasen 2–8 i.S.d. HOAI 2013.

      *Landschaftsarchitekt: 2 Referenzen real. Freianlagenplanung (Verwaltung, Bildung, Dienstleistung) mit den Leistungsphasen 2–8 i.S.d. HOAI 2013.

      Alle Mitglieder des Teams haben mit dem Bewerbungsbogen Angaben zu machen und Nachweise zu erbringen:

      a) Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (§ 44 VgV),

      b) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen zwingender und/oder fakultativer Ausschlussgründe (§§123 und 124 GWB),

      c) für juristische Personen: Handelsregisterauszug,

      d) Referenzen.

      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die fachlichen Anforderungen erfüllen und die geforderten Berufsbezeichnungen führen. Siehe III.2.1).

      Qualifizieren sich mehr Bewerber als vorgesehene Teilnehmer entscheidet das Los.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt, Landschaftsarchitekt (natürliche und juristische Personen). Architekten bzw. Landschaftsarchitekten, die nicht Mitglied einer bundesdeutschen Architektenkammer sind, werden verpflichtet sich bei Auftragserteilung in der Verzeichnis auswärtiger Architekten der Architektenkammer Brandenburg befristet eintragen zu lassen

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Thorsten Schubert + Partner, Architekten + Ingenieure GbR, Strausberg
      TRU Architekten Part mbH, Berlin
      ACD GmbH, Bliesdorf
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Städtebaulicher Entwurf Quartiersplatz:

      — Städtebauliches Gesamtkonzept;

      — Nutzungs- und Funktionskonzept;

      — Stadträumliche und Gestalterische Qualität;

      — Freiraum, Verkehr und Erschließung.

      Objekt- und Freianlagenplanung Schulerweiterung Heinitz-Gymnasium:

      — Einbindung in das städtebauliche Gesamtkonzept, stadträumliche Qualität;

      — Funktionalität und Raumprogramm;

      — Erschließung und Freiraumgestaltung (Schulhof);

      — Architektur, Gestaltung, Gliederung, Masseaufbau;

      — Nachhaltigkeit und Flexibilität;

      — Kosten und Wirtschaftlichkeit;

      — Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien.

      Der Kriterienkatalog zur Beurteilung stellt keine Rangfolge dar.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 25/04/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 18/05/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme beträgt 80 000 EUR (netto) – einschließlich Aufwandsentschädigungen.

      1. Preis: 21.450 EUR;

      2. Preis: 14.300 EUR;

      3. Preis: 9.750 EUR;

      4. Preis: 6.500 EUR.

      Anerkennungen: 13.000 EUR.

      Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Jeder Teilnehmer, der einen im Sinne der Wettbewerbsanforderungen vollständigen Wettbewerbsbeitrag einreicht, erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1.000 EUR (netto).

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Hr. Gernot Schmidt, Landrat Landkreis Märkisch-Oderland
      Hr. Ronny Kelm, Vorsitzender Ausschuss Bau Landkreis Märkisch-Oderland
      Hr. André Schaller. Bürgermeister Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin
      Hr. Carl Schagemann, Architekt
      Hr. Matthias Frinken, Archtekt, Stadtplaner
      Hr. Thomas Michael Bauermeister, Landschaftsarchitekt
      Hr. Dirk Bopst, Architekt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Der Landkreis Märkisch-Oderland beabsichtigt, einen Preisträger unter Würdigung der Bewertung durch das Preisgericht mit der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgabe (Realisierung Schulerweiterung) Objekt- und Freianlagenplanung zu beauftragen (Leistungsphasen 2 – 9 gemäß § 34 HOAI, ggf. stufenweise Beauftragung). Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem ersten Preisträger nach VgV 2016 zu verhandeln. Sofern wichtige Gründe einer Beauftragung des ersten Preisträgers im Wege stehen (RPW 2013 § 8), ist ein Verhandlungsverfahren mit den weiteren Preisträgern durchzuführen. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteams bis zur Höhe des zuerkannten Preises oder der Anerkennung nicht erneut vergütet, sofern der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert Grundlage der weiteren Bearbeitung ist.

      Weitere Informationen zu Aufgabe und Verfahren finden sich unter www.bsgmbh.com

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer der Landes Brandenburg
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661610
      E-Mail: MTFhZGBzcWhiZC1mcXRkbWFkcWY/bHZkLWFxYG1jZG1hdHFmLWNk
      Fax: +49 3318661652

      Internet-Adresse:www.mwe.brandenburg.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß deutschem Vergaberecht regelt §160 (3 GWB die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      „Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23/03/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige