loading
1. Rang: Wimmelbild, © © ISA Stadtbauatelier Diashow Wimmelbild, © © ISA Stadtbauatelier

  • DE-70197 Stuttgart
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-260219)

Neugestaltung Bismarckplatz

Mehrfachbeauftragung
Anzeige


  • 1. Rang

    maximieren

    • Wimmelbild Architekten, Stadtplaner
      ISA Internationales Stadtbauatelier, Stuttgart (DE), Beijing, Haidian district (CN), Seoul (KR), Santiago de Chile (CL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Koehler & Leutwein - Ingenieurbüro für Verkehrswesen, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang

    maximieren

    • Vogelperspektive Architekten
      LIMA* architekten | Lisa Bogner und Tobias Manzke, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Vogelperspektive Landschaftsarchitekten
      silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      BrennerPlan GmbH - Planungsgesllschaft für Verkehr, Stadt und Umwelt, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Hartmut Plamper, Ulm (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.03.2017 Entscheidung
    Verfahren Mehrfachbeauftragung
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Preisgelder/Honorare 64.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE)
    Betreuer Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Prof. Sigurd K. Henne [Vorsitz], Dr. Detlef Kron, Andreas Nölle, Peter Pätzold, Christoph Paulitschek, Volker Schirner, Prof. Dr. Christina Simon-Philipp
    Aufgabe
    Gegenstand der Mehrfachbeauftragung ist die Erarbeitung eines Entwurfsvorschlags für die Umgestaltung des Bismarckplatzes und den anschließenden öffentlichen Raum der Schwabstraße, Vogelsangstraße, Bismarckstraße und Elisabethenstraße.

    Das Bearbeitungsgebiet mit einer Gesamtgröße von ca. 1,2 ha liegt im Sanierungsgebiet Stuttgart 28 Bismarckstraße und soll als zentraler Platz des Bezirks West aufgewertet werden.

    Gewünscht ist ein realisierungsfähiges, gestalterisches und funktionales Konzept für die öffentliche Fläche Bismarckplatz mit ihren Anschlüssen.
    Informationen

    Jeder Teilnehmer erhält ein Honorar in Höhe von 8.000,- € brutto.

    Gesetzte Teilnehmer - ARP ArchitektenPartnerschaft, Stuttgart
    - greenbox Landschaftsarchitekten, Stuttgart
    - Internationales Städtebauatelier ISA, Stuttgart
    - LIMA architekten, Stuttgart
    - lohrberg stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart
    - Planungsgruppe Kölz GmbH, Ludwigsburg
    - schreiberplan, Stadtentwicklung, Landschaftsarchitektur, Moderation, Stuttgart
    - Wölfing-Seelig Landschaftsarchitekten / Ingenieure, Stuttgart
    Ausstellung Alle acht Entwürfe sind vor Ort im Stuttgarter Westen in der Friedensschule, Bismarckstraße 30, ausgestellt. Am Samstag, 25. März, von 16 bis 18 Uhr wird in der Friedensschule die Ausstellung mit einer Führung zu den Plänen und Modellen eröffnet. Anschließend können die Beiträge dort bis einschließlich Samstag, 7. April, besichtigt werden.
    Projektadresse DE-70197 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige