loading
Brandenburgischer Baukulturpreis 2017: Evangelisches Gemeindehaus, HABERMANN Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH, © Tobias Adam Diashow © Tobias Adam

  • DE-14467 Potsdam
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-260360)

Brandenburgischer Baukulturpreis 2017

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • Brandenburgischer Baukulturpreis 2017

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Evangelisches Gemeindehaus, Finsterwalde


  • Sonderpreis

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Denkfabrik – Innovation Center 2.0, Potsdam


  • Sonderpreis

    maximieren

  • Sonderpreis

    maximieren

  • Anerkennung für eine Initiative

    maximieren

  • Anerkennung für eine Initiative

    maximieren

    • Neue Stadtmauer Lübben (Spreewald) Realisiertes Projekt
      Lübben STADT.RAUM.SPREE, Lübben


  • Nominierung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Neubau Feuerwache Luckenwalde, Luckenwalde


  • Nominierung

    maximieren

    • Schwarzes Meer Realisiertes Projekt
      Schlosspark Babelsberg: Landschaftliche Gewässer, Potsdam


  • Nominierung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Pavillons, Pinnow


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.10.2017 Entscheidung
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Art der Leistung Auszeichnung
    Preisgelder/Honorare 18.000 EUR
    Auslober/Bauherr Brandenburgische Architektenkammer, Potsdam (DE), Brandenburgische Ingenieurkammer, Potsdam (DE)
    Preisrichter Prof. Dr. Stephan Engelsmann, Prof. Bernd Huckriede, Christian Keller, Dr. Ruth Klawun, Matthias Krebs, Prof. Verena von Beckerath , Prof. Dr.-Ing. Bernd Schweibenz
    Aufgabe
    Die Brandenburgische Architektenkammer und die Brandenburgische Ingenieurkammer loben mit Förderung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung den Brandenburgischen Baukulturpreis 2017 aus.

    Die brandenburgischen Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern und die Fachgemeinschaft Bau unterstützen den Preis.

    Die Auslober dieses Preises verstehen Baukultur als die Auseinandersetzung unserer Gesellschaft mit der gebauten Umwelt.

    Architektur, Ingenieurbauten und Landschaften entstehen auf dem Nährboden einer Übereinkunft darüber, was gut, schön und nützlich ist. Baukultur ist jedermanns Sache.

    Der Brandenburgische Baukulturpreis wird vergeben an ein ganzheitlich geplantes und ausgeführtes Bauwerk oder Ensemble im Land Brandenburg dessen Zeitpunkt der Fertigstellung zwischen Juni 2015 und Mai 2017 liegen muss.

    Viele technische Leistungen stecken in einem Bauwerk werden aber gar nicht richtig wahrgenommen und prägen doch unseren Alltag. Wir verbringen täglich viel Zeit in Gebäuden und nutzen deren Vorteile. Besonders die harmonische Verbindung zwischen Moderne und Historie, die Proportion und Gliederung des Baukörpers, die herausragende Qualität hochwertiger, sinnvoller und nachhaltiger architektonischer, ingenieurtechnischer sowie handwerklicher Umsetzungen eines Gebäudes gilt es zu zeigen.

    Bewerbungen dürfen von allen Bürgern Brandenburgs eingereicht werden sowie von Fachleuten, die an der Entstehung eines Bauwerkes in Brandenburg mitgewirkt haben.

    Rücken Sie das Besondere eines Bauwerks ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Seien Sie als Planer ermutigt, sich mit einem Projekt am Baukulturpreis zu bewerben und zeigen Sie damit selbstbewusst, zu welchen Leistungen Sie fähig sind. Nutzen Sie die Beteiligung am Wettbewerb auch zur Werbung für Ihr Unternehmen und Ihren Berufsstand.

    Die eingereichten Projekte werden dokumentiert und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Sei es durch die Presse, einer Publikation in der diese dargestellt sind, der Wanderausstellung an verschiedenen Orten im Land sowie die sich dem Baukulturpreis anschließenden Baukulturgesprächen vor Ort, bei dem die prämierten Projekte durch eine eigene Veranstaltung der Öffentlichkeit ausführlicher vorgestellt werden
    Ausstellung Eine Ausstellung zum Brandenburgischen Baukulturpreis ist vom 25. Oktober bis 16.
    November in der Geschäftsstelle der Bundesstiftung Baukultur, Schiffbauergasse 3 in
    Potsdam zu sehen, geöffnet montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr, freitags von
    14 bis 19 Uhr. Zum Preis ist außerdem eine Broschüre erschienen, die auf Anfrage
    versendet wird von der Brandenburgischen Architektenkammer (Telefon 0331-275910,
    MjE1Wl9XYDFSXB5TY1JfVVZfU2ZjWB9VVg==) oder der Brandenburgischen Ingenieurkammer (Telefon
    0331-743180, MTlgZV1mN1lZYGIlW1w=).
    Adresse des Bauherren DE-14467 Potsdam
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 28.03.2017
Ergebnis veröffentlicht 19.10.2017
Zuletzt aktualisiert 26.10.2017
Wettbewerbs-ID 3-260360
Seitenaufrufe 1191





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige