loading
Diashow Aussenpersepktive, © ff-Architekten

  • DE-13589 Berlin, DE-13583 Berlin
  • 07/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-260850)

Umbau der evangelischen Zufluchtskirche Spandau zum gemeinwohlorientierten Zentrum

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ff-Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      2B Planungsgesellschaft mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      as-if Architekten, Berlin (DE), Wien (AT)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.07.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 9 - max. 9
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Sakralbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 36.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Evangelische Zufluchtskirche Spandau, Berlin (DE)
    Betreuer Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG, Berlin (DE), Kathe Architekten, Berlin (DE)
    Preisrichter Klaus Block, Simon Breth, Nils Buschmann, Prof. Petra Kahlfeldt [Vorsitz] , Dr. Martin Peters, Frank Bewig, Hendrik Hübscher
    Aufgabe
    Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit offenem Teilnahmewettbewerb nach VgV
    Umbau einer Kirche zu sozialen Einrichtungen
    Der Kirchenbau der evangelischen Zufluchtskirchengemeinde im Ortsteil Falkenhagener Feld im Bezirk Spandau ist ein Bau der Nachkriegsmoderne. Die an den Kirchturm anschließenden Bestandsgebäude auf dem Grundstück werden derzeit zum Teil als Kita genutzt und haben eine Bruttogeschossfläche von rund 1 600 m2.
    Teil des Gebäudekomplexes ist ein angeschlossener Wohntrakt im rückwärtigen Grundstücksteil. Der Wohntrakt ist nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe.
    Im Rahmen des Wettbewerbes soll ein architektonisches Konzept für den Umbau des Gebäudes erarbeitet werden. Die Kubatur soll weitestgehend erhalten bleiben. Im Gebäude sollen eine Kita mit 100 Kitaplätzen, multifunktional nutzbare Räume für ein geplantes Stadtteilzentrum sowie eine (Catering-)Küche untergebracht werden. Es wird ein Vorentwurf inklusive Kostenschätzung gefordert.
    Weiteres Ziel des Architekturwettbewerbs ist die bauliche Öffnung des Gebäudes zum neuen Stadtplatz und zum benachbarten Jugendzentrum. Die Planung der Grünanlagen ist nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe.
    Im Zuge des Umbaus beziehungsweise der Erweiterung soll der Bestand energetisch ertüchtigt werden. Das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz. Die Aufgabe erfordert jedoch eine vergleichbare Sensibilität, wie der Umbau eines Denkmals.
    Bei der an den Wettbewerb anschließenden Planung und Realisierung ist eine Vor-Ort-Präsenz notwendig.
    Die zu beauftragenden Leistungen gehen bis Leistungsphase 8.
    Die Ausloberin beabsichtigt, die jeweils folgende Stufe separat zu beauftragen.
    Im Anschluss an den Wettbewerb wird ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1. Preisträger durchgeführt.
    Informationen

    22.5.17 Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
    30.5.17 Rückfragenkolloquium
    3.7.17 Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
    19.7.2017 Preisgerichtssitzung

    Gesetzte Teilnehmer 1. ff-Architekten PartG mbB
    Projektadresse DE-13589 Berlin
    Adresse des Bauherren DE-13583 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 065-123370

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Evangelische Zufluchtskirche Spandau, Berlin
      Westerwaldstraße 16
      Kontaktstelle(n): Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG
      Zu Händen von: Ulrike Lange
      13598 Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 3088591464
      E-Mail: MTVwKWdcaWJgO2tnXGlgbWJgaGBkaW5eY1xhbylfYA==
      Fax: +49 3088591499

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.spandau-evangelisch.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://www.planergemeinschaft.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: www.wettbewerbe-aktuell.de

      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.wettbewerbe-aktuell.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Projekt FFW – Wettbewerb Zufluchtskirche Spandau
      Lietzenburger Straße 44
      Kontaktstelle(n): Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG
      Zu Händen von: Ulrike Lange
      10789 Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 3088591464
      E-Mail: MTJzLGpfbGVjPm5qX2xjcGVja2NnbHFhZl9kcixiYw==
      Fax: +49 3088591499
      Internet-Adresse: http://www.planergemeinschaft.de/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Projekt FFW – Wettbewerb Zufluchtskirche Spandau
      Lietzenburger Straße 44
      Kontaktstelle(n): Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG
      Zu Händen von: Ulrike Lange
      10789 Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 3088591464
      E-Mail: MjE2ZR5cUV5XVTBgXFFeVWJXVV1VWV5jU1hRVmQeVFU=
      Fax: +49 3088591499
      Internet-Adresse: http://www.planergemeinschaft.de/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Projekt FFW – Wettbewerb Zufluchtskirche Spandau
      Maximilianstraße 5
      Kontaktstelle(n): wettbewerbe aktuell Verlags GmbH
      Zu Händen von: Susanne Stöcks
      79100 Freiburg
      Deutschland
      Telefon: +49 7617745530
      E-Mail: MjEyZ2hjWVdfZzRrWWhoVllrWWZWWSFVX2hpWWBgIlhZ
      Fax: +49 7617745511
      Internet-Adresse: http://www.wettbewerbe-aktuell.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Evangelischer Kirchenkreis Spandau, Herr Köhler, Jüdenstraße 37, 13597 Berlin (Auftrag zu mehr als 50 % mit öffentlichen Mitteln finanziert)
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Architektonischer Realisierungswettbewerb zum Umbau der evangelischen Zufluchtskirche Spandau zum gemeinwohlorientierten Zentrum.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit offenem Teilnahmewettbewerb nach VgV
      Umbau einer Kirche zu sozialen Einrichtungen

      Der Kirchenbau der evangelischen Zufluchtskirchengemeinde im Ortsteil Falkenhagener Feld im Bezirk Spandau ist ein Bau der Nachkriegsmoderne. Die an den Kirchturm anschließenden Bestandsgebäude auf dem Grundstück werden derzeit zum Teil als Kita genutzt und haben eine Bruttogeschossfläche von rund 1 600 m2.

      Teil des Gebäudekomplexes ist ein angeschlossener Wohntrakt im rückwärtigen Grundstücksteil. Der Wohntrakt ist nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe.
      Im Rahmen des Wettbewerbes soll ein architektonisches Konzept für den Umbau des Gebäudes erarbeitet werden. Die Kubatur soll weitestgehend erhalten bleiben. Im Gebäude sollen eine Kita mit 100 Kitaplätzen, multifunktional nutzbare Räume für ein geplantes Stadtteilzentrum sowie eine (Catering-)Küche untergebracht werden. Es wird ein Vorentwurf inklusive Kostenschätzung gefordert.
      Weiteres Ziel des Architekturwettbewerbs ist die bauliche Öffnung des Gebäudes zum neuen Stadtplatz und zum benachbarten Jugendzentrum. Die Planung der Grünanlagen ist nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe.
      Im Zuge des Umbaus beziehungsweise der Erweiterung soll der Bestand energetisch ertüchtigt werden. Das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz. Die Aufgabe erfordert jedoch eine vergleichbare Sensibilität, wie der Umbau eines Denkmals.
      Bei der an den Wettbewerb anschließenden Planung und Realisierung ist eine Vor-Ort-Präsenz notwendig.
      Die zu beauftragenden Leistungen gehen bis Leistungsphase 8.
      Die Ausloberin beabsichtigt, die jeweils folgende Stufe separat zu beauftragen.
      Im Anschluss an den Wettbewerb wird ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV mit dem von der Jury zur Realisierung empfohlenen 1. Preisträger durchgeführt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden Architekten gesucht, die Erfahrung im Umbau und der Umnutzung von sakralen/kirchlichen bzw. besonderen Gebäuden nachweisen können. Die Erfahrung ist anhand von Leistungen im eigenen Büro nachzuweisen. Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslober berufenes Gremium gebildet. Aus den Bewerbern werden 8 Büros unter Berücksichtigung der angegebenen Kriterien ausgewählt. Ein Büro ist vom Auslober für die Wettbewerbsteilnahme gesetzt. Fehlende Angaben führen zum formalen Ausschluss.
      Formale Kriterien:
      (Achtung: Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter

      www.wettbewerbe-aktuell.de. Postalische Einsendungen sind nicht möglich).

      1. Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungsformular mit folgenden Angaben:
      Nennung der Teilnehmer: Büroname, Ansprechpartner, Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land), Telefon, Fax, E-Mail,
      ggf. Internet-Adresse, Jahr der Bürogründung, Anzahl der Mitarbeiter, Namen der Büroinhaber und -partner,
      Kammer-Nummer, Eintragungsort bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung.
      Von den Büros sind folgende Referenzen einzureichen:
      a. Nennung eines realisierten Umbauprojekts, nicht älter als 10 Jahre, mit Jahr, Ort, Auftraggeber, Projektname, Kurzbeschreibung;
      b. Nennung eines realisierten Neu- oder Umbauprojekts kultureller oder sozialer Infrastruktur, nicht älter als 10 Jahre, mit Jahr, Ort, Auftraggeber, Projektname, Kurzbeschreibung.
      (Pro Projekt max. 255 Zeichen).
      2. Einzureichende Bildreferenzen (mit Darstellungen der in der Referenzliste genannten Projekte): Upload von maximal 2 Bilddateien je Teilnehmer. Die Bilddateien werden dem Auswahlgremium synchron mit 2 Beamern vorgeführt. In der Beamer-Projektion muss deshalb der Büroname und der Projekttitel oben rechts im Bild zu finden und gut lesbar sein. Die Bilddateien sind im JPG-Format hochzuladen, müssen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 72 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 300 KB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung „JPG“ im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 300 KB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert.
      3. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung
      unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Abweichungen von den formalen Anforderungen und
      Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Der Bewerber hat selbst zu überprüfen,
      dass seine Bewerbung korrekt abgespeichert wurde. Dafür gibt es die Kontrollanzeige „Teilnahmedaten
      vollständig“, die grün leuchtet, sobald die Bewerbung abgeschlossen ist. Der Bewerber hat außerdem zu überprüfen, dass die Inhalte seiner Bewerbung vollständig und korrekt angezeigt werden. Dafür hat er sowohl die textlichen Inhalte auf der Kontrollseite, als auch die Bilder zu überprüfen.
      Die ausgewählten Bewerber werden unmittelbar nach der Sitzung des Auswahlgremiums per E-Mail benachrichtigt. Sie haben ihre Teilnahme innerhalb von 1 Werktag schriftlich zu bestätigen.
      Inhaltliche Kriterien (mit Darstellung ihrer Wichtung):
      — kreativer Lösungsansatz 0 bis maximal 3 Punkte mit einfacher Wertung;
      — gestalterische Qualität 0 bis maximal 3 Punkte mit zweifacher Wertung.
      Die Wichtung der Kriterien erfolgt wie oben angeführt. Jedes Mitglied des Auswahlgremiums kann pro
      Bewerbung maximal 9 Punkte vergeben. Die maximal erreichbare Punktzahl einer Bewerbung beträgt 36 Punkte (bei 4 stimmberechtigten Teilnehmern im Auswahlgremium). Die Punkte werden in einer Matrix erfasst und sind Bestandteil des Ergebnisprotokolls.
      Ausgewählt werden die Bewerbungen mit den höchsten Punktzahlen. Bei gleicher Punktzahl erfolgt die Auswahl per Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zur Teilnahme am Architekturwettbewerb sind natürliche Personen zugelassen, die entsprechend den
      Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Innenarchitekten sind in Bewerbergemeinschaft mit einem Architekten (federführend) zugelassen.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
      Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der gestellten Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der
      Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss die
      an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied
      teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach § 4 (2) RPW 2013 geregelt.
      Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder
      juristische Personen gestellt werden. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der
      Wettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 9
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. ff-Architekten PartG mbB
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien für den Wettbewerb sind architektonische Qualität, Umgang mit dem Bestand, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Die endgültigen Beurteilungskriterien werden mit dem Auslobungstext mitgeteilt.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 1.5.2017 - 19:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise stehen insgesamt 36 000 EUR (netto) zur Verfügung:
      1. Preis: 18 000 EUR.
      2. Preis: 12 000 EUR.
      3. Preis: 6 000 EUR.
      Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden. Sofern der Teilnehmer für Leistungen aus diesem Wettbewerb in Deutschland Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preissummen erstattet.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Über die Preise hinaus ist eine Kostenerstattung an die Teilnehmer nicht vorgesehen.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dipl.-Ing. Petra Kahlfeldt (Fachpreisrichterin)
      2. Simon Breth (Fachpreisrichter)
      3. Prof. Dipl.-Ing. Regine Leibinger (Fachpreisrichterin)
      4. Dipl.-Ing. Klaus Block (Fachpreisrichter)
      5. Dr. Martin Peters - Gemeindekirchenrat Zufluchtskirchengemeinde (Sachpreisrichter; Stellvertreterin Frau Lawrence)
      6. Frank Bewig - Bezirksbaustadtrat Spandau (Sachpreisrichter; stellvertreter: Markus Schulte, Leiter Stadtplaungsamt)
      7. Hendrik Hübscher - Gesamtkoordination Stadtumbau Ost und West (Sachpreisrichter; Stellvertreterin: Cornelia Forchmann, Gebietsbetreuerin)
      8. Nils Buschmann (stellvertretender Fachpreisrichter)
      9. Julia Tophof (stellvertretende Fachpreisrichterin)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Stadtumbau West
      Kindertagesstättenausbauprogramm (U3/Ü3).
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Das Verfahren befindet sich in Abstimmung mit der Architektenkammer Berlin.
      Vorgesehener Zeitablauf des Wettbewerbes:
      22.5.17 Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
      30.5.17 Rückfragenkolloquium
      3.7.17 Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
      19.7.2017 Preisgerichtssitzung.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Straße 105
      10825 Berlin
      Deutschland
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPXBia3RxYytfYm9pZmsrYWI=
      Telefon: +49 3090138316
      Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
      Fax: +49 3090137613

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Straße 105
      10825 Berlin
      Deutschland
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPG9hanNwYipeYW5oZWoqYGE=
      Telefon: +49 3090138316
      Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
      Fax: +49 3090137613

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.3.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige