loading
1. Preis Diashow © v-architekten, [f] landschaftsarchitektur

  • DE-59759 Arnsberg, DE-59759 Arnsberg
  • 09/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-261670)

Rathaus Arnsberg – klimaneutral und offen

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      v-architekten GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      rendertaxi architecture.visualisation, Aachen (DE), Barcelona (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      Gerber Architekten, Dortmund (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Shanghai (CN), Riad (SA) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Hausladen GmbH, Kirchheim (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten, Landschaftsarchitekten
      Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau (AT), Vaduz (LI), Wien (AT), Zürich (CH), Hong Kong (CN), Berlin (DE), Hanoi (VN), Paris (FR), Hamburg (DE), Saigon (VN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Architekten
      SSP AG, Bochum (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Brummell Landschaftarchitekten, Berlin (DE), Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Müller-BBM GmbH, Planegg/München (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), Frankfurt (DE), Gelsenkirchen (DE), Hamburg (DE), Karlsruhe (DE), Köln (DE), Nürnberg (DE), Reutlingen (DE), Stuttgart (DE), Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 01.09.2017 Entscheidung
    Achtung Änderung am May 24, 2017
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 197.000 EUR inkl. USt.
    Baukosten 16.400.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Arnsberg, Arnsberg (DE)
    Betreuer Büro für urbane Projekte, Leipzig (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Johann Eisele, Heiner Farwick [Vorsitz], Prof. Dörte Gatermann, Prof. Swen Geiss [Stellvertreter], Prof. Annette Hillebrandt BDA, Prof. Gerhard Kalhöfer, Prof. Christian Moczala [Stellvertreter], Ulrike Platz [Stellvertreterin], Friedhelm Terfrüchte , Peter Bannes, Jürgen Kilpert, Thomas Vielhaber, Klaus Diebäcker, Michaela Röbke
    Aufgabe
    Gegenstand des Realisierungsteils (Baukosten ca. 16 400 000 EUR) ist die Objektplanung für die Sanierung des Rathauses Arnsberg (Bj. 1965-1968; NF ca. 6 900 m²) und unmittelbar anschließende Freianlagen. Der Ideenteil betrifft die Gestaltung angrenzender Freiraumbereiche (ca. 2,7 ha).
    Schwerpunkte der Gebäudeplanung sind energetische Sanierung, Fassadengestaltung, Ausbildung der Besucherzonen, Neugestaltung der Bürolandschaft, Barrierefreiheit. Zentrale Aspekte der Freiraumplanung sind barrierefreie Anbindung an das Gebäude im Hinblick auf die Topographie, Zugänglichkeit zum Wasser, Gestaltung und Aufwertung öffentlich nutzbarer Räume für das Quartier und Stellplätze. Die Belange des nachhaltigen Bauens erfahren besondere Berücksichtigung.
    Ein Exposé mit näheren Angaben ist abrufbar über die in Abschnitt I.3) genannte Internetseite.
    Leistungsumfang
    Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für Architekten und Landschaftsarchitekten nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.
    Gesetzte Teilnehmer
    Ausstellung Alle Entwürfe können vom 04.09. bis 28.09.2017 in einer öffentlichen Ausstellung im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, besichtigt werden.

    Die weiteren Öffnungszeiten der Ausstellung sind montags bis donnerstags von 08.00–17.00 Uhr und freitags von 08.00–13.00 Uhr.
    Projektadresse DE-59759 Arnsberg
    Adresse des Bauherren DE-59759 Arnsberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Die Ausloberin hat die folgenden 17 Teilnehmer in einem
      vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ausgewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

      - ASSMANN BERATEN + PLANEN, Dortmund/ -
      - behet bondzio lin architekten, Münster/Planergruppe GmbH Oberhausen, Oberhausen
      - berger röcker architekten, Stuttgart/Specht Landschaftsarchitektur, Tübingen
      - Bez + Kock Architekten Generalplaner, Stuttgart/Wiederkehr Landschaftsarchitekten, Nürnberg
      - Bolwin Wulf Architekten Partnerschaft, Berlin/Lavaland GmbH, Berlin
      - Gerber Architekten GmbH, Dortmund
      - GSP Architekten, München/Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten + Stadtplaner, München
      - HASCHER JEHLE Architektur, Berlin/KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
      - Heinle, Wischer und Partner, Köln/brandenfels landscape + environment, Münster
      - HHS Planer + Architekten, Kassel/RIEHL BAUERMANN Landschaftsarchitekten, Kassel
      - JSWD Architekten, Köln/LAND Germany GmbH, Duisburg
      - Lepel & Lepel Architektur, Köln/Urbane Gestalt-Johannes Böttger Landschaftsarchitekten, Köln
      - MPRDO Mauz Pektor Architekten, München
      - nattler architekten, Essen/Reinders Landschaftsarchitekten, Duisburg
      - ARGE Rauh Damm Stiller Partner, Bahl Architekten, Hattingen
      - v-architekten, Köln/[f] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn
      - weinbrenner.single.arabzadeh. architektenwerkgemeinschaft, Nürtingen/Frank Kiessling landschaftsarchitekten, Berlin

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Arnsberg: Architekturentwurf

      2017/S 070-132955

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Arnsberg
      Rathausplatz 1
      Arnsberg
      59759
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Immobilien-Service Arnsberg
      E-Mail: MTlEJTlYaWtlYGI3WGllallcaV4lW1w=
      NUTS-Code: DEA57

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.arnsberg.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://nextcloud.wolter-hoppenberg.de/index.php/s/SIaW8l93l8JPAx7
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Büro für Urbane Projekte
      Gottschedstr. 12
      Leipzig
      04109
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Björn Teichmann
      E-Mail: MTJyY2dhZmtfbGw+c3BgX2xjbnBtaGNpcmMsYmM=
      NUTS-Code: DED31

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.urbaneprojekte.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Büro für Urbane Projekte
      Gottschedstr. 12
      Leipzig
      04109
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Björn Teichmann
      E-Mail: MjExaVpeWF1iVmNjNWpnV1ZjWmVnZF9aYGlaI1la
      NUTS-Code: DED31

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.urbaneprojekte.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Wettbewerb „Rathaus Arnsberg – klimaneutral und offen“.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71220000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71221000
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für Architekten und Landschaftsarchitekten nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.

      Gegenstand des Realisierungsteils (Baukosten ca. 16 400 000 EUR) ist die Objektplanung für die Sanierung des Rathauses Arnsberg (Bj. 1965-1968; NF ca. 6 900 m²) und unmittelbar anschließende Freianlagen. Der Ideenteil betrifft die Gestaltung angrenzender Freiraumbereiche (ca. 2,7 ha).

      Schwerpunkte der Gebäudeplanung sind energetische Sanierung, Fassadengestaltung, Ausbildung der Besucherzonen, Neugestaltung der Bürolandschaft, Barrierefreiheit. Zentrale Aspekte der Freiraumplanung sind barrierefreie Anbindung an das Gebäude im Hinblick auf die Topographie, Zugänglichkeit zum Wasser, Gestaltung und Aufwertung öffentlich nutzbarer Räume für das Quartier und Stellplätze. Die Belange des nachhaltigen Bauens erfahren besondere Berücksichtigung.

      Ein Exposé mit näheren Angaben ist abrufbar über die in Abschnitt I.3) genannte Internetseite.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist auf 25 beschränkt. 8 Teilnehmer werden vom Auslober hinzugeladen, 17 Teilnehmer durch den vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ermittelt.

      Bewerber müssen zunächst die folgenden formalen Kriterien erfüllen und im Bewerbungsformular (abrufbar über die in Abschn. I.3 genannte Internetadresse) mit Unterschrift nachweisen:

      — Nennung der Namen und Anschriften des Bewerbers bzw. der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft;

      — Erklärung zur beabsichtigten Vergabe von Unteraufträgen;

      — Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. §§ 123, 124 GWB vorliegen;

      — Nachweis o. Eigenerklärung über Berufszulassung als Architekt bzw. Landschaftsarchitekt.

      Bei Bewerbergemeinschaften zusätzlich:

      — Benennung eines bevollmächtigten Vertreters;

      — Erklärung der Mitglieder zur Bildung einer Bewerbergemeinschaft.

      Mehrfachbewerbungen als Einzelbewerber und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller betroffenen Bewerber und Bewerbergemeinschaften.

      Die Auswahl unter allen Bewerbern/Bewerbergemeinschaften, die die o. g. formalen Kriterien erfüllen, erfolgt nach der erreichten Summe von Punkten für Referenzprojekte mit vergleichbaren Planungsanforderungen und Wettbewerbsbeiträge gemäß folgender Kriterien:

      1. Eine Referenz für Architektenleistungen (Objektplanung Gebäude) bei Neubau/Sanierung/Umbau eines (nicht vor dem 1.1.2007) fertiggestellten Büro-, Verwaltungs-, Schul- o. Institutsgebäudes (kein Wohngebäude) mit den Unterkriterien:

      1.1. Baukostenvolumen (KG 300+400 entspr. DIN 276): unter 1 000 000 EUR: 0 Punkte, von 1 bis 5 000 000 EUR: 1 Punkt, über 5 000 000 EUR: 2 Punkte;

      1.2. Nutzungsfläche (entspr. DIN 277): unter 1 000 m²: 0 Punkte, von 1 000 bis 3 000 m²: 1 Punkt, über 3 000 m²: 2 Punkte;

      1.3. bearbeitete Leistungsphasen: 0,5 Punkte für jede der folgenden Leistungsphasen, sofern sie selbst bearbeitet wurde und abgeschlossen ist: LPh 2 bis 6 sowie LPh 8 (Objektplanung Gebäude).

      2. Eine Referenz für Architektenleistungen für ein besonders nachhaltiges Gebäude mit den Unterkriterien:

      2.1. Zertifizierung nach DGNB oder BNB: 2 Punkte, sonstige Nachhaltigkeitszertifizierung (z. B. LEED, BREEAM) oder hoher Energiestandard (Passivhaus oder mind. Effizienzhaus 55): 1 Punkt; Referenzen, die keine dieser Anforderungen erfüllen, werden bei diesem Unterkriterium und auch bei den Unterkriterien 2.2 u. 2.3 mit 0 Punkten bewertet;

      2.2. Nutzungsfläche (entspr. DIN 277): unter 1 000 m²: 1 Punkt, ab 1 000 m²: 2 Punkte;

      2.3. bearbeitete Leistungsphasen: 0,5 Punkte für jede der folgenden LPhen, sofern sie selbst bearbeitet wurde und abgeschlossen ist: LPh 2 bis 5 (Objektplanung Gebäude).

      3. Wettbewerbserfolge seit 1.1.2007: 1. bis 3. Preis: 2 Punkte, sonstiger Preis oder Anerkennung: 1 Punkt. Es wird nur ein Wettbewerberfolg bepunktet.

      Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.

      Die Angaben zu den Referenzprojekten und Wettbewerbserfolgen sind ebenfalls im Bewerbungsformular zu machen, das über die in Abschn. I.3) genannte Internetadresse abrufbar ist.

      Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens mit den Preisträgern werden diese zum Nachweis ihrer Eignung für den Planungsauftrag aufgefordert, wobei folgende Eignungskriterien gelten:

      — Nachweis der Berufsqualifikation als Architekt bzw. Landschaftsarchitekt durch Vorlage einer entspr. Bescheinigung in Kopie;

      — Nachweis mind. einer Referenz für Architektenleistungen (Objektplanung Gebäude, mind. LPhen 2-6 und 8) bei Neubau/Sanierung/Umbau eines (nicht vor dem 1.1.2007) fertiggestellten Büro-, Verwaltungs-, Schul- oder Institutsgebäudes (kein Wohngebäude) mit einer Nutzungsfläche (entspr. DIN 277) von mind. 1 000 m² und Baukosten (KG 300+400 entspr. DIN 276) von mind. 1 000 000 EUR;

      — Nachweis mind. einer Referenz für Landschaftsarchitektenleistungen (Objektplanung Freianlagen, mind. LPhen 2-6 und 8) bei einer (nicht vor dem 1.1.2007 fertiggestellten) Freianlage mit einer Fläche von mind. 5 000 m² und Baukosten (KG 500 entspr. DIN 276) von mind. 500 000 EUR.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus jeweils mindestens einem Architekten und mindestens einem Landschaftsarchitekten sowie an Bewerber, die über beide genannten Berufsqualifikationen verfügen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Anderhalten Architekten (Berlin) mit hochC Landschaftsarchitekten (Berlin)
      Banz + Rieks Architekten (Bochum) mit b.s.l. Landschaftsarchitekten (Soest)
      Keggenhoff | Partner (Arnsberg) mit RMP Stephan Lenzen (Bonn)
      Kister Scheithauer Gross (Köln/Leipzig) mit club L94 Landschaftsarchitekten (Köln)
      Kraaijvanger architects (Venlo) mit karres en brands (Hilversum)
      RKW Architektur+ Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH (Düsseldorf) mit nts Ingenieurgesellschaft mbH (Münster)
      Schneider+Schumacher (Frankfurt a.M.) mit GTL Landschaftsarchitekten (Kassel)
      Wellie Architekten (Arnsberg) mit FSWLA Landschaftsarchitekten (Düsseldorf)
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Stadträumliche Einbindung;

      Qualität und Nutzungsmöglichkeiten der Freianlagen;

      Architektonische Qualität;

      Qualität der Innenräume und des Bürokonzeptes;

      Funktionalität (Erschließung, öffentliche Zugänglichkeit, Barrierefreiheit, Flächen für Kommunikation);

      Komfort und Gesundheit (Schallschutz, Tageslicht, Raumklima);

      Wirtschaftlichkeit (Flächeneffizienz, Nutzungsflexibilität, Lebenszykluskosten);

      Ressourcen und Energie (Baustoffe, Energiebedarf, Energiebedarfsdeckung);

      Realisierbarkeit/Genehmigungsfähigkeit.

      Dabei stellt die Reihenfolge der Kriterien keine Rangfolge dar. Diese Oberkriterien können mit den Auslobungsunterlagen durch detailliertere Unterkriterien untersetzt werden.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 09/05/2017
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 19/05/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme für Preise und Anerkennungen beträgt insgesamt 197 000 EUR (inkl. MwSt.). Die Aufteilung der Preisgelder ist wie folgt vorgesehen, wobei das Preisgericht unter Beibehaltung des Gesamtwertes der Preissumme eine abweichende Verteilung beschließen kann (Angaben inkl. MwSt.):

      1. Preis 65 010 EUR,

      2. Preis 43 340 EUR,

      3. Preis 29 550 EUR,

      4. Preis 19 700 EUR.

      2 Anerkennungen mit jeweils 19 700 EUR.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Keine.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Dipl.-Ing. Heiner Farwick, farwick + grote Ahaus/Dortmund
      Prof. Dörte Gatermann, GATERMANN + SCHOSSIG, Köln
      Prof. Dipl.-Ing. Annette Hillebrandt, msah architektur, Köln
      Prof. Dipl.-Ing. Johann Eisele, EISELE STANIEK+ Darmstadt
      Prof. Dipl.- Ing. Gerhard Kalhöfer, kalhöfer - korschildgen, Aachen/Paris
      Dipl.-Ing. Friedhelm Terfrüchte, dtp, Essen
      Prof. Katja Benfer, bbzl Berlin
      Hans-Josef Vogel, Bürgermeister
      Jürgen Kilpert, Fachdienstleiter
      Werner Frin, Ratsherr (SPD), bei Verhinderung vertreten durch Ralf Paul Bittner
      Christoph Schmidt, Ratsherr (CDU), bei Verhinderung vertreten durch Klaus Kaiser
      Prof. Swen Geiß, team 51.5° architekten, Wuppertal/London (als Stellvertreter)
      Ulrike Platz, die3 Landschaftsarchitektur, Bonn (als Stellvertreterin)
      Peter Bannes, Stadtkämmerer (als Stellvertreter)
      Thomas Vielhaber, Fachbereichsleiter (als Stellvertreter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Anträge auf Teilnahme am Wettbewerb können bei dem in Abschnitt I.3) genannten Büro für urbane Projekte unter Verwendung des Bewerbungsformulars, das über die in Abschnitt I.3 genannte Internetadresse abrufbar ist, eingereicht werden. Sie müssen dort bis zum Ablauf der in Abschnitt IV.2.2 genannten Frist eingehen. Die Anträge sind einzureichen in einem verschlossenen Umschlag, der von außen durch die Aufschrift „Teilnahmeantrag Rathaus Arnsberg“ zu kennzeichnen ist. Fehlende Unterlagen oder Unterschriften sowie eine verspätete Einreichung führen zum Ausschluss; von der Möglichkeit, fehlende Unterlagen nachzufordern, wird der Auslober keinen Gebrauch machen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.

      Geplanter Ablauf des Wettbewerbs:

      Versand der Auslobungsunterlagen: siehe Abschnitt IV.2.3);

      Abgabe der Planunterlagen: 21.7.2017;

      Preisgerichtssitzung: 1.9.2017.

      Im Anschluss: Verhandlungsverfahren nach VgV mit den Preisträgern und Auftragsvergabe ca. Oktober 2017.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Str. 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Fax: +49 2514112165

      Internet-Adresse:http://http://www.bezreg-muenster.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/index.html

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind.

      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

      — der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergaberechtsvorschriften schon vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

      — Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist gerügt werden, oder

      — Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gerügt werden.

      Teilt der Auftraggeber einem Bewerber oder Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber oder Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Str. 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Fax: +49 2514112165

      Internet-Adresse:http://http://www.bezreg-muenster.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/index.html

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      05/04/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige