loading
1. Preis: Blick vom Buttermarkt Diashow Blick vom Buttermarkt, © Winking · Froh Architekten GmbH

  • DE-25335 Elmshorn, DE-25335 Elmshorn
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-264879)

Neubau des Rathauses

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Blick vom Buttermarkt Architekten
      Winking · Froh Architekten GmbH, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      iwb Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin (DE), Braunschweig (DE), Düsseldorf (DE), Hamburg (DE), Magdeburg (DE), Pinneberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • ppp architekten + stadtplaner Lübeck/Hamburg Architekten
      ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      Andreas Schwarz Architekt, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      SFB | Saradshow Fischedick Berlin Bauingenieure GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 55
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 12
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 105.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 18.700.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Elmshorn, Elmshorn (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Johannes Kister, Elke Reichel, Prof. Jörg Springer [Vorsitz], Hendrik Welp, Jan Pietje Witt
    Leistungsumfang
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Rathausneubaus für die Stadt Elmshorn. Auf einer Nutzfläche von ca. 4 900 m² (gem. DIN 277) sind im Rathausneubau rund 260 Arbeitsplätze unterzubringen.
    Die Fertigstellung des Neubaus ist für das 1. Quartal 2025 vorgesehen.
    Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 18 700 000 EUR brutto (KG 300+400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten.
    Das Wettbewerbsgebiet umfasst den im Rahmenplan für das Sanierungsgebiet neu definierten Baublock südwestlich des Buttermarktes. Im Bestand ist das Grundstück insbesondere im östlichen Teil durch großflächige Hallengebäude bebaut, die zukünftig abgängig sind. Die historischen Bestandsgebäude im Südwesten des Blocks werden erhalten und in den Baublock integriert. Für den im Inneren des Baublocks bestehenden ehemaligen Güterschuppen ist der Erhalt im Rahmen des Wettbewerbs zu prüfen.
    Projektadresse DE-25335 Elmshorn
    Adresse des Bauherren DE-25335 Elmshorn
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Elmshorn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2017/S 090-177884

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Elmshorn
      Schulstraße 15 -17
      Elmshorn
      25335
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement
      E-Mail: MjE1WFZTUlZmVVZeUl9SWFZeVl9lMVZdXmRZYGNfH1VW
      Fax: +49 41212627524
      NUTS-Code: DEF09

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.elmshorn.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.drost-consult.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      D&K drost consult GmbH
      Kajen 10
      Hamburg
      20459
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Imke Ißberner
      Telefon: +49 4036098422
      E-Mail: MTNmK2ZwcF9ib2tibz1hb2xwcSpgbGtwcmlxK2Fi
      Fax: +49 4036098411
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.drost-consult.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      D&K drost consult GmbH
      Kajen 10
      Hamburg
      20459
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Imke Ißberner
      Telefon: +49 4036098422
      E-Mail: MTFoLWhycmFkcW1kcT9jcW5ycyxibm1ydGtzLWNk
      Fax: +49 4036098411
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.drost-consult.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Offener, zweiphasiger hochbaulicher Wettbewerb für den Neubau des Rathauses in Elmshorn – Objektplanung gem. § 34 HOAI.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Rathausneubaus für die Stadt Elmshorn. Auf einer Nutzfläche von ca. 4 900 m² (gem. DIN 277) sind im Rathausneubau rund 260 Arbeitsplätze unterzubringen.

      Die Fertigstellung des Neubaus ist für das 1. Quartal 2025 vorgesehen.

      Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 18 700 000 EUR brutto (KG 300+400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten.

      Das Wettbewerbsgebiet umfasst den im Rahmenplan für das Sanierungsgebiet neu definierten Baublock südwestlich des Buttermarktes. Im Bestand ist das Grundstück insbesondere im östlichen Teil durch großflächige Hallengebäude bebaut, die zukünftig abgängig sind. Die historischen Bestandsgebäude im Südwesten des Blocks werden erhalten und in den Baublock integriert. Für den im Inneren des Baublocks bestehenden ehemaligen Güterschuppen ist der Erhalt im Rahmen des Wettbewerbs zu prüfen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Geforderte Berufsqualifikation gem. § 75 (1) VgV. Als Berufsqualifikation wird der Beruf Architekt/-in für die Leistungen gem. § 34 HOAI gefordert. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe verantwortliche Berufsangehörige gemäß vorangegangenem Satz benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien

      Formalleistungen;

      städtebauliche Qualität;

      hochbauliches Konzept;

      funktionales Konzept.

      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

      Detaillierte Angaben zu den Teilnahmebedingungen bzw. Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer sind dem Dokument „Verfahrenshinweise“ zu entnehmen. Das genannte Dokument ist zwingend zu berücksichtigen.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 14/06/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      In der ersten Phase werden keine Preisgelder vergeben.

      Für die 2. Phase stellt die Ausloberin 52.500 EUR (netto) für Preise zur Verfügung.

      1. Preis: 26.250 EUR (netto)

      2. Preis: 15.750 EUR (netto)

      3. Preis: 10.500 EUR (netto)

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

      Im Anschluss an den hochbaulichen Wettbewerb werden alle mit Preisen ausgezeichneten Wettbewerbsteilnehmer zur Abgabe eines Honorarangebots aufgefordert und zu einem Verhandlungsgespräch eingeladen. Den Zuschlag erhält das wirtschaftlich günstigste Angebot nach den folgenden Kriterien:

      1.) Gesamtplatzierung lt. Preisgerichtsentscheidung (Wertung zu 50 %), maximal 100 Punkte; hiervon für den

      1. Platz 50 Punkte

      2. Platz 30 Punkte

      3. Platz 20 Punkte

      2.) Weitere Zuschlagskriterien (Wertung zu 50 %), maximal 100 Punkte, wie folgt aufgeteilt:

      — Bereitschaft zur Anpassung des Gesamtkonzeptes auf Grundlage der Empfehlungen und Bewertungen des Preisgerichtes 40 Punkte;

      — Honorar 30 Punkte;

      — Referenzen 5 Punkte;

      — Auseinandersetzen mit den Vertragsbedingungen 5 Punkte;

      — Organisatorische Strukturen 10 Punkte;

      — Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 10 Punkte.

      Alle mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden gem. § 8 (3) RPW 2013 Eigentum der Ausloberin. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer erhalten.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      In der ersten Phase des Wettbewerbs werden keine Bearbeitungshonorare ausgeschüttet. Als Bearbeitungshonorar in der 2. Phase stellt die Ausloberin eine Summe von 52.500 EUR (netto) zur Verfügung, welche je zu gleichen Teilen an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Sabine Kling, Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Städt
      Silke Faber, Leiterin des Amtes für Stadtentwicklung, Stadt Elmshorn
      Hendrik Welp, Braunschweig
      Prof. Jörg Springer, Berlin
      Prof. Johannes Kister, Köln
      Elke Reichel, Reichel Schlaier Architekten GmbH, Freie Architekten BDA, Stuttgart
      Volker Hatje, Bürgermeister, Stadt Elmshorn
      Monika Czemper, SPD-Fraktion
      Andreas Hahn, CDU-Fraktion
      Mathias Pitzer, Bündnis 90 / Die Grünen – Fraktion
      Jens Petersen, FDP-Fraktion

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Die Ausloberin erklärt, dass sie unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes und entsprechend der RPW 2013, § 8 (2) einen der Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der Planungsleistungen gemäß HOAI §34 – mindestens Leistungsphasen 2 bis 4 und Teile von 5 (z. B. Leitdetails) – beauftragen wird (die Beauftragung erfolgt stufenweise), sofern das Projekt umgesetzt wird, soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht und soweit mindestens eines der teilnahmeberechtigten Büros, dessen Arbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet. Die Leistungsphasen 5 bis 9 können nach Abschluss von Leistungsphase 4 unter o.g. Voraussetzungen ebenfalls vergeben werden.

      Der Wettbewerbsausschuss der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein hat für den Wettbewerb die Registrierungsnummer 1001/17 mit Datum vom 27.3.2017 vergeben.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      Telefon: +49 4319884640
      E-Mail: MjEyallmW1VWWV9VYWFZZjRrXWFdImBVYlhnXCJYWQ==
      Fax: +49 4319884702

      Internet-Adresse:http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      Telefon: +49 4319884640
      E-Mail: MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXixjVVlVGlhNWlBfVBpQUQ==
      Fax: +49 4319884702

      Internet-Adresse:http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB unzulässig, soweit

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      Telefon: +49 4319884640
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYjBnWV1ZHlxRXlRjWB5UVQ==
      Fax: +49 4319884702

      Internet-Adresse:http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      08/05/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Elmshorn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2017/S 248-524037

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Elmshorn
      Schulstraße 15-17
      Elmshorn
      25335
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement
      E-Mail: MjE5VFJPTlJiUVJaTltOVFJaUlthLVJZWmBVXF9bG1FS
      Fax: +49 41212627524
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.elmshorn.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Offener, zweiphasiger hochbaulicher Wettbewerb für den Neubau des Rathauses in Elmshorn – Objektplanunggem. § 34 HOAI

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/S 090-177884
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gegenstand des Wettbewerbs war die Errichtung eines Rathausneubaus für die Stadt Elmshorn. Auf einer Nutzfläche von ca. 4 900 m2 (gem. DIN 277) sind im Rathausneubau rund 260 Arbeitsplätze unterzubringen.

      Die Fertigstellung des Neubaus ist für das 1. Quartal 2025 vorgesehen.

      Das vorläufige Gesamtinvestitionsvolumen für die Maßnahme beträgt ca. 18 700 000 EUR brutto (KG 300+400 gem. DIN 276). Der genannte Betrag gilt als Kostenobergrenze und ist im Rahmen der Vorentwurfsplanung des Wettbewerbs einzuhalten.

      Das Wettbewerbsgebiet umfasst den im Rahmenplan für das Sanierungsgebiet neu definierten Baublock südwestlich des Buttermarktes. Im Bestand ist das Grundstück insbesondere im östlichen Teil durchgroßflächige Hallengebäude bebaut, die zukünftig abgängig sind. Die historischen Bestandsgebäude im Südwesten des Blocks werden erhalten und in den Baublock integriert. Für den im Inneren des Baublocks bestehenden ehemaligen Güterschuppen war der Erhalt im Rahmen des Wettbewerbs zu prüfen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien.

      Formalleistungen;

      Städtebauliche Qualität;

      Hochbauliches Konzept;

      Funktionales Konzept.

      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wurde im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 090-177884

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      05/12/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Winking Froh Architekten GmbH
      Hamburg
      Deutschland
      NUTS-Code: DE600
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      PFP Planungs GmbH
      Hamburg
      Deutschland
      NUTS-Code: DE600
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ppp architekten + stadtplaner gmbh
      Lübeck
      Deutschland
      NUTS-Code: DEF03
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 52 500.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
      Duesternbrooker Weg 92
      Kiel
      24105
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22/12/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige