loading
  • DE-76135 Karlsruhe
  • 11/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-265274)

Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.11.2017 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 108.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin (DE)
    Aufgabe
    Kulturforum Berlin, Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI
    Gegenstand des Auftrags ist die Planung und Ausführung des Neubaus des Museums des 20. Jahrhunderts für die Staatlichen Museen zu Berlin. Der Neubau soll am Kulturforum Berlinrealisiert werden und liegt damit in direkter Nähe zur Neuen Nationalgalerie, dem Kunstgewerbemuseum, der Philharmonie und der Staatsbibliothek Berlin. Das neue Museum wird zusammen mit der Neuen Nationalgalerie inhaltlich und funktional eine Einheit darstellen.
    Der Neubau umfasst Ausstellungsflächen (9.200 m2) einen Besucherbereich mit Gastronomie und Shop (ca. 1.400 m2), die wissenschaftliche Verwaltung (ca. 400 m2) sowie Depotflächen (ca. 2.000 m2), Werkstätten, einen Anlieferungsbereich und Lagerflächen. Der anerkannte Raumbedarf beträgt insgesamt 14.688 m2 (NUF). Die Bauwerkskosten (KG 300+400) betragen geschätzt ~108 000 000 EUR brutto.
    Bei den Lastannahmen für die Geschossdecken ist davon auszugehen, dass punktuell über das übliche Maß hinausgegangen werden muss, außerdem sind im Ausstellungsbereich teilweise große Spannweiten gefordert. Aufgrund des hohen Grundwasserstandes ist eine Baugrube mit Verbau in Trogbauweise vorgesehen, die Planung dieses Ingenieurbauwerks einschließlich Tragwerksplanung ist nicht Bestandteil dieses Verfahrens.
    Das Gebäude soll als Niedrigstenergiegebäude umgesetzt werden. Es erfolgt eine BNB-Nachhaltigkeitsbewertung für Gebäude und Außenanlagen.
    Für das Bauvorhaben wurde 2016 ein Realisierungswettbewerb ausgelobt, aus dem das Architekturbüro Herzog & de Meuron zusammen mit Vogt Landschaftsarchitekten als 1. Preisträger mit Auftragsversprechen hervorgegangen ist.
    Der Entwurf sieht ein mehrgeschossiges Massivgebäude mit Satteldach und Backsteinelementen vor (je 2 Geschosse ober- u. unterirdisch). Der rechteckige Grundriss wird dabei von zwei sich kreuzenden, inneren „Straßen“ unterteilt, diese erschließen die in vier Quadranten angesiedelten Museumsräume.
    Leistungsumfang
    Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 2-6 sowie besondere Leistungen.
    Die Bewerbung hat mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformblatt zu erfolgen. Das Formblatt ist unter der in der EU-Bekanntmachung unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse herunterladbar.
    Dieses Verfahren wird unter der Vergabe.Nr. 17-02736 durchgeführt. (Bei Rückfragen bitte angeben).
    Adresse des Bauherren DE-76135 Karlsruhe
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

      2017/S 094-184292

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stiftung Preußischer Kulturbesitz, diese vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe – Bundesbau BW, diese vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Karlsruhe
      Gartenstraße 78
      Karlsruhe
      76135
      Deutschland
      Telefon: +49 721-8403-190
      E-Mail: MjE4Xl1hYmFiU1paUxxWUE9ZTy5kUGQcUGVaHFJT
      Fax: +49 721-8403-101
      NUTS-Code: DE122

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.hba-karlsruhe.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-15be7f77dab-1536f69fdae1dc25
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Stiftung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 17-02736
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71327000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Kulturforum Berlin, Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI

      Gegenstand des Auftrags ist die Planung und Ausführung des Neubaus des Museums des 20. Jahrhunderts für die Staatlichen Museen zu Berlin. Der Neubau soll am Kulturforum Berlinrealisiert werden und liegt damit in direkter Nähe zur Neuen Nationalgalerie, dem Kunstgewerbemuseum, der Philharmonie und der Staatsbibliothek Berlin. Das neue Museum wird zusammen mit der Neuen Nationalgalerie inhaltlich und funktional eine Einheit darstellen.

      Der Neubau umfasst Ausstellungsflächen (9.200 m2) einen Besucherbereich mit Gastronomie und Shop (ca. 1.400 m2), die wissenschaftliche Verwaltung (ca. 400 m2) sowie Depotflächen (ca. 2.000 m2), Werkstätten, einen Anlieferungsbereich und Lagerflächen. Der anerkannte Raumbedarf beträgt insgesamt 14.688 m2 (NUF). Die Bauwerkskosten (KG 300+400) betragen geschätzt ~108 000 000 EUR brutto.

      Bei den Lastannahmen für die Geschossdecken ist davon auszugehen, dass punktuell über das übliche Maß hinausgegangen werden muss, außerdem sind im Ausstellungsbereich teilweise große Spannweiten gefordert. Aufgrund des hohen Grundwasserstandes ist eine Baugrube mit Verbau in Trogbauweise vorgesehen, die Planung dieses Ingenieurbauwerks einschließlich Tragwerksplanung ist nicht Bestandteil dieses Verfahrens.

      Das Gebäude soll als Niedrigstenergiegebäude umgesetzt werden. Es erfolgt eine BNB-Nachhaltigkeitsbewertung für Gebäude und Außenanlagen.

      Für das Bauvorhaben wurde 2016 ein Realisierungswettbewerb ausgelobt, aus dem das Architekturbüro Herzog & de Meuron zusammen mit Vogt Landschaftsarchitekten als 1. Preisträger mit Auftragsversprechen hervorgegangen ist.

      Der Entwurf sieht ein mehrgeschossiges Massivgebäude mit Satteldach und Backsteinelementen vor (je 2 Geschosse ober- u. unterirdisch). Der rechteckige Grundriss wird dabei von zwei sich kreuzenden, inneren „Straßen“ unterteilt, diese erschließen die in vier Quadranten angesiedelten Museumsräume.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 1 200 000.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE300
      Hauptort der Ausführung:

       

      Kulturforum Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts.

      Die Planungskoordination erfolgt primär in Karlsruhe. Besprechungen, Jour-Fixe etc. werden sowohl in Karlsruhe als auch in Berlin stattfinden.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 2-6 sowie besondere Leistungen.

      Die Bewerbung hat mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformblatt zu erfolgen. Das Formblatt ist unter der in der EU-Bekanntmachung unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse herunterladbar.

      Dieses Verfahren wird unter der Vergabe.Nr. 17-02736 durchgeführt. (Bei Rückfragen bitte angeben).

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Laufzeit in Monaten: 19
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
      Beschreibung der Verlängerungen:

       

      Näheres zu den Terminen ist den Vergabeunterlagen, insbesondere der Aufgabenbeschreibung, zu entnehmen.

       

      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Persönliche Eignung sowie wirtschaftliche, finanzielle und technische Leistungsfähigkeit in Bezug auf vergleichbare Maßnahmen.

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      Name des Bewerbers sowie Name und berufliche Qualifikation des vorgesehenen Projektleiters.Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft Angabe des bevollmächtigten Vertreters.Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen.Erklärung, ob Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB vorliegen. Hinweis: Maßnahmen des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB sind als gesonderte Erklärung mit der Bewerbung einzureichen.

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit den gemäß Bewerbungsformblatt geforderten Deckungssummen vorliegt bzw. vor Vertragsschluss besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.

       

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      Die fachliche Leistungsfähigkeit für den zu vergebenden Auftrag wird insbesondere anhand folgender Nachweise geprüft:

      Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten und der Führungskräfte in den letzten drei Geschäftsjahren.

      Angabe des Auftragsanteils, für den möglicherweise Unteraufträge erteilt werden.

      Liste der wesentlichen, in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe der Gesamtbaukosten, der Leistungszeit, des Auftraggebers und der bearbeiteten Leistungsphasen.

      Erklärung über die Gewährleistung des Datenaustauschs gemäß Bewerbungsformblatt.

      Präsentation von 2 Referenzobjekten, deren Planungsanforderungen mit der zu vergebenden Planungsleistung verlgeichbar sind; Referenz 1 aus dem Bereich Museumsbau/Bau für kulturelle Zwecke.

      Hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Referenzobjekte sowie der Eignung des Referenzobjekts auf die beschriebenen spezifischen Anforderungen wird auf die in der beigefügten Matrix aufgeführten Kriterien verwiesen.

      Die Präsentation der Referenzobjekte soll einschließlich genauer Beschreibung, Fotos und Planverkleinerung, Angabe von Auftraggebern, Bauwerkskosten, Gesamtbaukosten, Nutzungsfläche, Leistungszeit und der bearbeiteten Leistungsphasen, auf max. 5 Seiten, Format max. A 3 erfolgen.

      Hinweis:

      Bei Arbeitsgemeinschaften genügt für jedes Mitglied die Vorlage der geforderten Referenzen für die jeweils ihn betreffende Leistung. Die Arbeitsaufteilung zwischen den Mitgliedern ist schlüssig darzustellen.

      Alle anderen Angaben, Erklärungen und Nachweise sind von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft zu erbringen. Eine Mehrfachbewerbung bzw. -teilnahme führt zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft können das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge haben.

      Werden Unteraufträge erteilt, sind für die vom Unterauftragnehmer zu erbringenden Leistungen Referenzen dieser Unterauftragnehmer nachzuweisen.

      Die Bewertungsmatrix ist unter der in der EU-Bekanntmachung unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse herunterladbar.

       

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13/06/2017
      Ortszeit: 23:59
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 18/07/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Das Projekt wird vom Staatlichen Hochbauamt Karlsruhe betreut. Besprechungen, Jour-Fixe und Abstimmungen werden daher sowohl in Karlsruhe als auch in Berlin stattfinden, die Planungskoordination erfolgt primär in Karlsruhe.

      Die Teilnahmeanträge sind mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformblatt (abrufbar auf der unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse) und den geforderten Nachweisen und Erklärungen zwingend innerhalb der Bewerbungsfrist in Papierform, handschriftlich unterzeichnet, in einem verschlossenen Umschlag bei der unter I.1 genannten Anschrift einzureichen.

      Der Umschlag ist wie folgt zu kennzeichnen:

      „Teilnahmeantrag Verhandlungsverfahren 17-02736, Projekt: Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Tragwerksplanung.“

      Fehlende Bewerbungsunterlagen werden nicht nachgefordert.

      Anträge per Telefon, FAX oder E-Mail sind nicht zugelassen.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
      Villemomblerstraße 76
      Bonn
      53123
      Deutschland
      Telefon: +49 228/9499-0
      E-Mail: MTRlamJrPF5xamBhb2ddbnBhaGhdaXAqXnFqYCpgYQ==
      Fax: +49 228/9499-400

      Internet-Adresse:www.bundeskartellamt.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
      Gartenstraße 78
      Karlsruhe
      76135
      Deutschland
      Telefon: +49 721-8403-190
      E-Mail: MjEwZmVpamlqW2JiWyReWFdhVzZsWGwkWG1iJFpb
      Fax: +49 721-8403-101

      Internet-Adresse:www.hba-karlsruhe.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12/05/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

      2017/S 215-447344

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stiftung Preußischer Kulturbesitz, diese vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe – Bundesbau BW, diese vertreten durch das staatliche Hochbauamt Karlsruhe
      Gartenstraße 78
      Karlsruhe
      76135
      Deutschland
      Telefon: +49 721-8403-190
      E-Mail: MjE1YWBkZWRlVl1dVh9ZU1JcUjFnU2cfU2hdH1VW
      Fax: +49 721-8403-101
      NUTS-Code: DE122

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.hba-karlsruhe.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Stiftung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 17-02736
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71327000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE300
      Hauptort der Ausführung:

       

      Kulturforum Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts.

      Die Planungskoordination erfolgt primär in Karlsruhe. Besprechungen, Jour-Fixe etc. werden sowohl in Karlsruhe als auch in Berlin stattfinden.

       

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 2-6 sowie besondere Leistungen. Die Bewerbung hat mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformblatt zu erfolgen. Das Formblatt ist unter der in der EU-Bekanntmachung unter Ziffer I.3 aufgeführten Internetadresse herunterladbar. Dieses Verfahren wird unter der Vergabe. Nr. 17-02736 durchgeführt. (Bei Rückfragen bitte angeben).

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Preis
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 1
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Berlin, Neubau Museum des 20. Jahrhunderts, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 1 HOAI

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      07/11/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
      Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Werner Sobek Stuttgart AG
      Albstraße 14
      Stuttgart
      70597
      Deutschland
      Telefon: +49 711767500
      E-Mail: MTNwcXJxcWReb3E9dGJva2JvcGxfYmgrYGxq
      Fax: +49 7117675044
      NUTS-Code: DE11
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
      Villemomblerstraße 76
      Bonn
      53123
      Deutschland
      Telefon: +49 228/9499-0
      E-Mail: MTRlamJrPF5xamBhb2ddbnBhaGhdaXAqXnFqYCpgYQ==
      Fax: +49 228/9499-400

      Internet-Adresse:www.bundeskartellamt.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
      Gartenstraße 78
      Karlsruhe
      76135
      Deutschland
      Telefon: +49 721-8403-190
      E-Mail: MTVram5vbm9gZ2dgKWNdXGZcO3FdcSldcmcpX2A=
      Fax: +49 721-8403-101

      Internet-Adresse:www.hba-karlsruhe.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      07/11/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.05.2017
Ergebnis veröffentlicht 20.11.2017
Zuletzt aktualisiert 20.11.2017
Wettbewerbs-ID 3-265274
Seitenaufrufe 283





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige