loading
1. Preis konkreter Planungsbereich: Visualisierung Diashow Visualisierung, © Hähnig-Gemmeke Freie Architekten

  • DE-68161 Mannheim, DE-68161 Mannheim
  • 11/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-265332)

Bauliche Entwicklung der Universität Mannheim und des Friedrichsparks

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis konkreter Planungsbereich

    maximieren

    • Visualisierung Architekten, Stadtplaner
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Friedrichspark Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis weitergehender Betrachtungsraum

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Luftbildmontage Architekten, Stadtplaner
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis konkreter Planungsbereich

    maximieren

    • Lageplan Konkreter Planungsbereich, M 1-500 Landschaftsarchitekten
      bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick aus dem Friedrichspark Architekten, Stadtplaner
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis weitergehender Betrachtungsraum

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten, Stadtplaner
      Barcode Architects, Rotterdam (NL), Chengdu (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis weitergehender Betrachtungsraum

    maximieren

    • Lageplan Weitergehender Betrachtungsraum Landschaftsarchitekten
      bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Vogelperspektive in Richtung Schlosspark Architekten, Stadtplaner
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung konkreter Planungsbereich

    maximieren

    • Lageplan 
M2000 Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten, Stadtplaner
      Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung konkreter Planungsbereich

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten, Stadtplaner
      Studio Wessendorf, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      VIA Beratende Ingenieure, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis weitergehender Betrachtungsraum

    maximieren

    • Übersichtsplan Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierung Architekten, Stadtplaner
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.11.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 30 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 24
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung / Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Landschaftsplanung / Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 112.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Mannheim, Mannheim (DE), Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg, Mannheim (DE), Heidelberg (DE)
    Betreuer Kaupp + Franck Architekten GmbH, Mannheim (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Jörg Aldinger [Vorsitz], Prof. Gerd Aufmkolk, Klaus Elliger, Annette Ipach-Öhmann, Prof. Dr. Frank Lohrberg, Prof. Sophie Wolfrum , Dr. Peter Kurz, Lothar Quast, Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, Roland Zwickel, Michael Walker
    Aufgabe
    Ziel des interdisziplinären städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerbs ist es, im Bereich des Friedrichsparks nach Rückbau des maroden Eisstadions, neben der Weiterentwicklung des Friedrichsparks, im direkten Anschluss an das Gelände und die Gebäude der Universität Mannheim, ein Bebauungskonzept für qualitätsvolle Erweiterungsbauten für die Universität mit mindestens 10 000 m2 und bis zu ca. 15 000 m2 NUF (1-6) – ca. 18 000 m2 BGF bis zu ca. 27 000 m2 BGF- zu entwickeln.

    Der interdisziplinäre städtebauliche und landschaftsplanerische Ideenteil umfasst die barrierefreie, fußläufige Verbindung des Geländes des Realisierungswettbewerbs über die Unterführung unter den Hochstraßen auf das Gelände des Hafens Mannheims mit seinen Anlegern für Rheinpersonenschiffe, die Anbindung zur Innenstadt Mannheims über die universitären Einrichtungen in A5 und B6 sowie die Verbindung zur Promenade am Verbindungskanal.
    Gesetzte Teilnehmer ASTOC, Köln mit
    Ferdinand Heide, Frankfurt mit Bittkau – Bartfelder + Ingenieure GbR, Wiesbaden
    Schneider + Schumacher, Frankfurt mit lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover
    Glück und Partner GmbH, Stuttgart mit
    Wulf Architekten, Stuttgart mit club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
    Motorplan, Mannheim mit Bresch Henne Mühlinghaus BHM Planungsgesellschaft mbH, Bruchsal
    Ackermann und Raff, Stuttgart mit Faktorgruen Landschaftsarchitekten, Rottweil
    RMP Lenzen, Mannheim mit
    WES Landschaftsarchitektur, Hamburg/Oyten/Berlin mit
    Atelier Loidl Landschaftsarchitektur, Berlin mit Wessendorf Architektur Städtebau, Berlin
    Ausstellung Ausstellung vom 08. bis 15. November in der Bibliothek Schloss Ehrenhof im Mittelbau des Schlosses Mannheim.
    Adresse: 68131 Mannheim, Schloss Ehrenhof, Bibliothek 2. OG
    Öffnungszeiten: Täglich von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
    Adresse des Bauherren DE-68161 Mannheim
    Projektadresse DE-68161 Mannheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Mannheim: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 094-184685

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Mannheim, Dezernat IV, Fachbereich Stadtplanung gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg
      Collinistraße 1
      Mannheim
      68161
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Mannheim, Dezernat IV, Fachbereich Stadtplanung
      Telefon: +49 6212937797
      E-Mail: MjEyZlliVWhZImhdYWFZNGFVYmJcWV1hIlhZ
      Fax: +49 6212937273
      NUTS-Code: DE126

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.mannheim.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.kaupp-franck-wettbewerb.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Kaupp + Franck Architekten GmbH
      Friedrichsplatz 16
      Mannheim
      68165
      Deutschland
      Telefon: +49 621430319-70
      E-Mail: MTFobWVuP2pgdG9vLGVxYG1iai1jZA==
      Fax: +49 621430319-99
      NUTS-Code: DE126

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.kaupp-franck-wettbewerb.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Kaupp + Franck Architekten GmbH
      Friedrichsplatz 16
      Mannheim
      68165
      Deutschland
      Telefon: +49 621430319-70
      E-Mail: MjE0W2BYYTJdU2diYh9YZFNgVV0gVlc=
      Fax: +49 621430319-99
      NUTS-Code: DE126

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.kaupp-franck-wettbewerb.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Allgemeine öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Bauliche Entwicklung der Universität Mannheim und des Friedrichsparks / Nicht offener interdisziplinärer städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Ziel des interdisziplinären städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerbs ist es, im Bereich des Friedrichsparks nach Rückbau des maroden Eisstadions, neben der Weiterentwicklung des Friedrichsparks, im direkten Anschluss an das Gelände und die Gebäude der Universität Mannheim, ein Bebauungskonzept für qualitätsvolle Erweiterungsbauten für die Universität mit mindestens 10 000 m2 und bis zu ca. 15 000 m2 NUF (1-6) – ca. 18 000 m2 BGF bis zu ca. 27 000 m2 BGF- zu entwickeln. Der interdisziplinäre städtebauliche und landschaftsplanerische Ideenteil umfasst die barrierefreie, fußläufige Verbindung des Geländes des Realisierungswettbewerbs über die Unterführung unter den Hochstraßen auf das Gelände des Hafens Mannheims mit seinen Anlegern für Rheinpersonenschiffe, die Anbindung zur Innenstadt Mannheims über die universitären Einrichtungen in A5 und B6 sowie die Verbindung zur Promenade am Verbindungskanal.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Das Auswahlverfahren, formale Auswahlkriterien, Form und Umfang der Referenzen sind in den Bewerbungsunterlagen bzw. Teil A der Auslobung detailliert beschrieben. Diese Unterlagen sind in digitaler Form bei der Vorprüfung, Kaupp+Franck Architekten GmbH, homepage: www.kaupp-franck-wettbewerb.de erhältlich (siehe A II).

      Einstufiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (Architektur und/oder Stadtplanung in Arbeitsgemeinschaft mit Freiraum- und Landschaftsplanung) in Form eines Nichtoffenen Planungswettbewerbs mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Realisierungs- sowie städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil nach RPW 2013 mit maximal 30 Teilnehmern. Die Teilnehmer des Wettbewerbs werden in einem vorgeschalteten Auswahlverfahren anhand der Referenzen des federführenden Büros ausgewählt. 10 Teilnehmer von 30 sind nach denselben Kriterien vorab ausgewählt.

      Das Wettbewerbsverfahren ist anonym (RPW 1.4).

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind Bewerber und Bewerbergemeinschafen natürlicher sowie juristischer Personen, die mit mindestens einer natürlichen Person der Fachrichtung Architektur und/oder Stadtplanung sowie in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten besetzt sind, wobei einer der natürlichen Personen federführend (Architekt/Stadtplaner oder Landschaftsplaner) sein muss.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 30
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      ASTOC, Köln mit
      Ferdinand Heide, Frankfurt mit Bittkau – Bartfelder + Ingenieure GbR, Wiesbaden
      Schneider + Schumacher, Frankfurt mit lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover
      Glück und Partner GmbH, Stuttgart mit
      Wulf Architekten, Stuttgart mit club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
      Motorplan, Mannheim mit Bresch Henne Mühlinghaus BHM Planungsgesellschaft mbH, Bruchsal
      Ackermann und Raff, Stuttgart mit Faktorgruen Landschaftsarchitekten, Rottweil
      RMP Lenzen, Mannheim mit
      WES Landschaftsarchitektur, Hamburg/Oyten/Berlin mit
      Atelier Loidl Landschaftsarchitektur, Berlin mit Wessendorf Architektur Städtebau, Berlin
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten folgende Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar):

      — städtebauliche und freiräumliche Qualität,

      — architektonische und gestalterische Qualität,

      — Erfüllung des Funktionsprogramms und der funktionalen Anforderungen,

      — Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten),

      — denkmalpflegerischer Umgang.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 20/06/2017
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 30/06/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Für Preise und Anerkennungen stellen die Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von netto 112 000 EUR zur Verfügung (62 000 EUR Realisierungsteil 50 000 EUR Ideenteil). Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

      Es werden folgende Preise für den städtebaulichen u. landschaftsplanerischen Realisierungsteil ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):

      1. Preis (ca. 40 %) 25 000 EUR.

      2. Preis (ca. 25 %) 16 000 EUR.

      3. Preis (ca. 15 %) 9 000 EUR.

      Zusätzlich stehen 12 000 EUR (ca. 20 %) für Anerkennungen zur Verfügung.

      Eine andere Verteilung der Preise/ Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten.

      Es werden folgende Preise für den städtebaulichen u. landschaftsplanerischen Ideenteil ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):

      1. Preis (ca. 40 %) 20 000 EUR.

      2. Preis (ca. 25 %) 13 000 EUR.

      3. Preis (ca. 15 %) 7 000 EUR.

      Zusätzlich stehen 10 000 EUR (ca. 20 %) für Anerkennungen zur Verfügung.

      Eine andere Verteilung der Preise/ Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von den Auslobern einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Dipl. Ing. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart
      Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg
      Prof. Sophie Wolfrum, Stadtplanerin, München
      Prof. Frank Lohrberg, Landschaftsarchitekt, Stuttgart
      Dipl. Ing. Architekt BDA Klaus Elliger, Leiter Fachbereich Stadtplanung
      Direktorin Annette Ipach-Öhmann, Architektin, Landesbetrieb Vermögen und Bau BW
      Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim
      Lothar Quast, Bürgermeister der Stadt Mannheim (Bauen Planung Umwelt Verkehr)
      Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, Rektor der Universität Mannheim
      LMRin Claudia Reusch, Ministerium für Finanzen BW
      MDgt Dr. Hans Reiter, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Die Auslober werden – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß Merkblatt 51 der AKBW Städtebaulicher Entwurf als besondere Leistung in der Flächenplanung (Anlage 9 HOAI 2013) im Realisierungsteil beauftragen.

      Vorher werden die Auslober mit allen Preisträgern des Realisierungsteils über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt:

      — Wettbewerbsergebnis 50 %,

      — Entwicklungspotenzial des Wettbewerbsergebnisses 20 %,

      — Nachhaltigkeit / Umwelteigenschaften / Wirtschaftlichkeit 10 %,

      — Multifunktionalität/Flexibilität von Raumnutzungen 5 %,

      — Vorgehensweise beim anstehenden Projekt 5 %,

      — Honorarangebot/Nebenkosten 5 %,

      — Leistungsfähigkeit des Projektteams 5 %.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      k.A.
      k.A.
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      k.A.
      k.A.
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11/05/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Mannheim: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 218-453827

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Mannheim, Dezernat IV, Fachbereich Stadtplanung gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg
      Collinistraße 1
      Mannheim
      68161
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Mannheim, Dezernat IV, Fachbereich Stadtplanung
      Telefon: +49 6212937797
      E-Mail: MTJwY2xfcmMscmdra2M+a19sbGZjZ2ssYmM=
      Fax: +49 6212937273
      NUTS-Code: DE126

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.mannheim.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Allgemeine öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Bauliche Entwicklung der Universität Mannheim und des Friedrichsparks / Nicht offener interdisziplinärer städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Ziel des interdisziplinären städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerbs ist es, im Bereich des Friedrichsparks nach Rückbau des maroden Eisstadions, neben der Weiterentwicklung des Friedrichsparks, im direkten Anschluss an das Gelände und die Gebäude der Universität Mannheim, ein Bebauungskonzept für qualitätsvolle Erweiterungsbauten für die Universität mit mindestens 10 000 m2 und bis zu ca. 15 000 m2 NUF (1-6) – ca. 18 000 m2 BGF bis zu ca. 27 000 m2 BGF- zu entwickeln. Der interdisziplinäre städtebauliche und landschaftsplanerische Ideenteil umfasst die barrierefreie, fußläufige Verbindung des Geländes des Realisierungswettbewerbs über die Unterführung unter den Hochstraßen auf das Gelände des Hafens Mannheims mit seinen Anlegern für Rheinpersonenschiffe, die Anbindung zur Innenstadt Mannheims über die universitären Einrichtungen in A5 und B6 sowie die Verbindung zur Promenade am Verbindungskanal.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten folgende Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar):

      — städtebauliche und freiräumliche Qualität,

      — architektonische und gestalterische Qualität,

      — Erfüllung des Funktionsprogramms und der funktionalen Anforderungen,

      — Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten),

      — denkmalpflegerischer Umgang.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 094-184685

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      07/11/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 24
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 4
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      1. Preis konkreter Planungsbereich und 4. Preis weitergehender Betrachtungsraum Landschaftsarchitekt/in: Stefan Fromm, Freier Landschaftsarchitekt BDLA, Dettenhausen Stadtplaner/in / Architekt/in: Hähnig – Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen
      Tübingen / Dettenhausen
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      2. Preis konkreter Planungsbereich und 3. Preis weitergehender Betrachtungsraum Landschaftsarchitekt/in: bgmr Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin Stadtplaner/in / Architekt/in: yellow z – Abel Bormann Koch Architekten und Stadtplaner PartGmbB und ARGUS, Berlin
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      1. Preis weitergehender Betrachtungsraum Landschaftsarchitekt/in: ver.de Landschaftsarchitektur GbR, Freising Stadtplaner/in / Architekt/in: 03 Architekten GmbH, München
      München / Freising
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      2. Preis weitergehender Betrachtungsraum Landschaftsarchitekt/in: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld Stadtplaner/in / Architekt/in: BARCODE Architects, Rotterdam
      Krefeld / Rotterdam
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Anerkennung konkreter Planungsbereich Landschaftsarchitekt/in: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin Stadtplaner/in / Architekt/in: Wessendorf Architektur Städtebau, Berlin
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Anerkennung konkreter Planungsbereich Landschaftsarchitekt/in: WES GmbH LandschaftsArchitektur, Hamburg/Oyten/Berlin Stadtplaner/in / Architekt/in: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 112 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Die Auslober werden – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß Merkblatt 51 der AKBW Städtebaulicher Entwurf als besondere Leistung in der Flächenplanung (Anlage 9 HOAI 2013) im Realisierungsteil beauftragen.

      Vorher werden die Auslober mit allen Preisträgern des Realisierungsteils über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt:

      — Wettbewerbsergebnis 50 %,

      — Entwicklungspotenzial des Wettbewerbsergebnisses 20 %,

      — Nachhaltigkeit / Umwelteigenschaften / Wirtschaftlichkeit 10 %,

      — Multifunktionalität/Flexibilität von Raumnutzungen 5 %,

      — Vorgehensweise beim anstehenden Projekt 5 %,

      — Honorarangebot/Nebenkosten 5 %,

      — Leistungsfähigkeit des Projektteams 5 %.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      k.A.
      k.A.
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      k.A.
      k.A.
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      09/11/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige