loading
ein 1. Preis: Blick auf den Hauptbahnhof, © raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH Diashow Blick auf den Hauptbahnhof, © raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH

  • DE-44147 Dortmund, DE-44122 Dortmund
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-268057)

Umfeld Hauptbahnhof Nord

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Blick auf den Hauptbahnhof Architekten, Stadtplaner
      raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      rendertaxi architecture.visualisation, Aachen (DE), Barcelona (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modell - modellwerk weimar Modellbauer
      modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      bueroKleinekort architecture | urbanism | research, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Eger Verkehrsplanung, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Anstelle des Kopfbaus der Post kann langfristig ein auf den Bahnhofsplatz ausgerichtetes Hochhaus entstehen, dass den zentralen Stadtraum in der Vertikalen verankert und mit bestehenden Hochpunkten der Innenstadt korespondiert. Bauherren
      Trojan + Trojan | Architekten + Städtebauer BDA DASL, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • 4.Preis: Lageplan Architekten
      Hermann & Valentiny u. Partner, Wien (AT), Remerschen (LU), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Gerber Architekten GmbH, Dortmund (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Shanghai (CN), Riad (SA) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Stadtplaner
      scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      WGF Nürnberg, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Stadtplaner, Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 18 - max. 18
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 80.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Dortmund, Dortmund (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Christa Reicher, Prof. Christian Schlüter, Prof. Jörn Walter, Prof. Peter Zlonicky [Vorsitz]
    Aufgabe
    Die Nordseite des Dortmunder Hauptbahnhofs, die heute durch große Brachflächen, ausgedehnte Parkplätze und einen wenig einladenden Bahnhofsvorplatz geprägt ist, soll in den nächsten Jahren zu einem der wichtigsten Entwicklungsschwerpunkte der Stadt werden.

    Bedeutende Flächenreserven warten auf eine neue Nutzung und bieten die Möglichkeit, nicht nur die Innenstadt mit neuen Qualitäten zu ergänzen, sondern auch die Lücke zwischen Nordstadt und City zu füllen.

    Für die Gestaltung des nördlichen Bahnhofsumfelds lobt die Stadt Dortmund einen nichtoffenen einphasigen städtebaulichen Wettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren aus. Dessen Aufgabe ist die Erarbeitung eines städtebaulichen Konzepts für das neue Stadtquartier nördlich des Bahnhofs zwischen Unionstraße und Burgtor.

    Das Gesamtareal besteht aus mehreren Bereichen, für die innerhalb des Wettbewerbs unterschiedliche städtebauliche Ideen zu entwickeln sind. Gesetzt ist seitens der Stadt Dortmund das Ziel, den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) für Fernbusse von dem provisorischen Standort an der Steinstraße auf die Fläche der ehemaligen Güterabfertigung zu verlegen und ihn durch eine direkte Verbindung mit der Personenunterführung des Hauptbahnhofs zu verknüpfen. Die Wünsche der privaten Grundstückseigentümer zielen nachvollziehbarer Weise auf eine Wertentwicklung ihrer jeweiligen Grundstücke, wobei diese mit der qualifizierten Entwicklung des Gesamtstandortes einhergehen muss.

    Die Zielsetzungen für die künftige Entwicklung dieses Bereichs wurden im Rahmen einer frühzeitigen und umfassenden Bürgerbeteiligung intensiv diskutiert. In einer Planungswerkstatt, an der Dortmunder Bürgerinnen und Bürger, Anwohner, Grundstückseigentümer sowie Vertreter aus Politik, Gewerbe, Vereinen und Initiativen teilnahmen, konnten vom 24. bis zum 28. Oktober 2016 erste Ideen gesammelt und Konzepte erstellt werden.

    Die Aufgabe des hier ausgelobten Wettbewerbs ist es nun, Ideen, Wünsche und Anregungen, die in der Planungswerkstatt, aber auch außerhalb formuliert wurden, aufzugreifen, zu bewerten und in ein funktional und gestalterisch schlüssiges Gesamtkonzept zu überführen.

    Die Gesamtfläche des nördlichen Bahnhofsumfelds beträgt ca. 25,4 ha, wovon etwa 14 ha auf die zu planenden Entwicklungsflächen einschließlich des nördlichen Bahnhofsvorplatzes entfallen. Es ist vorgesehen, zu einem späteren Zeitpunkt für die detaillierte Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes ein weiteres Qualifizierungsverfahren durchzuführen. Der nun ausgelobte städtebauliche Wettbewerb dient auch zu dessen Vorbereitung.
    Gesetzte Teilnehmer (01) scheuvens + wachten, Dortmund
    (02) Gerber Architekten, Dortmund
    (03) Trojan + Trojan, Architekten + Städtebauer, Darmstadt
    (04) Hosoya Schaefer Architects, Zürich
    (05) Ortner + Ortner, Wien
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt in der Zeit vom
    18. Januar 2018 bis zum 02. Februar 2018
    im Studieninstitut Ruhr,
    Königswall 25-27 in 44137 Dortmund.

    Öffnungszeiten Mo-Do 8.00-16.00 Uhr, Fr 8.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-14.00 Uhr.
    Projektadresse DE-44147 Dortmund
    Adresse des Bauherren DE-44122 Dortmund
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 21.07.2017
Ergebnis veröffentlicht 15.12.2017
Zuletzt aktualisiert 04.03.2020
Wettbewerbs-ID 3-268057
Seitenaufrufe 3445





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige