loading

  • DE-87616 Marktoberdorf, DE-87616 Marktoberdorf
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-271901)

Ehemaliges Krankenhausareal Hochwiesstraße

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten
      LARS consult Gesellschaft für Planung und Projektentwicklung mbH, Memmingen (DE), Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      c/o zukunft - urbane strategien, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Plan 1 Architekten
      fehlig moshfeghi architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan 1:500 Landschaftsarchitekten
      gartenlabor landschaftsarchitektur Nicola Bruns, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Zwischenräume Architekten + Stadtplaner GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Barbara Weihs Landschaftsarchitektur, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Aicher ZT GmbH, Dornbirn (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Teilnahmeberechtigt sind zwingende Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen und Architekten,Stadtplanerinnen und Stadtplanern sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 40.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Marktoberdorf, Marktoberdorf (DE)
    Betreuer AKFU Architekten und Stadtplaner, Germering (DE)
    Preisrichter Ralf Baur, Bernhard Landbrecht, Prof. Dr. Franz Pesch [Vorsitz], Jochen Rümpelein, Marion Schmidt [Stellvertreterin], Nils vom Wege , Dr. Wolfgang Hell, Wolfgang Hannig, Franz Barnsteiner, Dr. Karl Renner
    Aufgabe
    In der Stadt Marktoberdorf – Mittelzentrum und Sitz des Landkreises Ostallgäu mit weitreichenden zentralörtlichen Funktionen – besteht ein erheblicher Siedlungsdruck.
    Das Gelände des ehemaligen Marktoberdorfer Krankenhauses liegt seit dessen Nutzungsaufgabe vor mehreren Jahren brach. Nachdem alle Bemühungen nach einer Nutzung für medizinische Zwecke gescheitert waren, hat sich die Stadt Marktoberdorf perspektivisch für Geschosswohnungsbau zur Deckung des Wohnbedarfs entschieden.
    Das Wettbewerbsgebiet mit einer Gesamtgröße von 4,7 ha liegt am südöstlichen Stadtrand in einer Entfernung von ca.1,5 km zum Stadtzentrum. Im nördlichen und nordwestlichen Bereich steigt das Grundstück steil in Richtung Luitpoldhöhe (sogenannter „Buchel“) an. Wegen der topographischen Verhältnisse wird davon ausgegangen, dass von der Wettbewerbsfläche insgesamt ca. 2,7 ha für eine Bebauung zur Verfügung stehen.
    Mit dem neuen Wohnquartier soll am Ortseingang von Marktoberdorf eine aus städtebaulicher und architektonischer Sicht modellhafte Bebauung entwickelt werden, die mit gliedernden und vernetzten wohnungsnahen Grünstrukturen eine überdurchschnittliche Aufenthaltsqualität erreicht. Das neue Wohnquartier soll unter nachhaltigen und damit unter sozialen und ökologischen Gesichtspunkten entwickelt und umgesetzt werden. Die Stadt verfolgt das Ziel, ein Wohnquartier für alle Bevölkerungsschichten zu planen und zu realisieren. Im Wettbewerbsumgriff wird eine hohe bauliche Nutzung angestrebt. Um den aktuellen Wohnungsbedarf decken und den erheblichen Aufwand zur Freimachung des ehemaligen Krankenhausgrundstücks ausgleichen zu können, soll hier ausschließlich Geschosswohnungsbau mit ergänzenden sozialen Einrichtungen verwirklicht werden. Um die von der Hochwiesstraße einwirkenden Schallimissionen von den dahinter liegenden Gebäuden und Freibereichen abzuschirmen zu können, soll im Süden des Wettbewerbsumgriffs eine gut gestaltete Lärmschutzbebauung vorgesehen werden, die eine attraktive Architektur mit hoher Wohnqualität verbindet.
    Gesetzte Teilnehmer 1. 17A Architektur, Königsbrunn mit realgrün, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, München
    2. Deffner Voitländer Architekten und Stadtplaner, Dachau mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten, München
    3. Peter Eisenlauer, Architekt und Stadtplaner, München mit Mahl-Gebhardt-Konzepte, Landschaftsarchitekten, München
    4. Hähnig-Gemmeke Architekten, Tübingen mit Roland Kiderlen, Stuttgart, Stadtplaner und Stefan Fromm, Landschaftsarchitekt, Dettenhausen
    5. Morpho Logic Architekten und Stadtplaner München mit LUZ Landschaftsarchitekten, München
    6. Daniel Schönle, Architekt und Stadtplaner, Stuttgart mit Büro Hink Landschaftsarchitektur, Schwaigern
    7. SoHo Architektur Alexander Nägele, Memmingen, Architekt und Stadtplaner mit SimmaBreer, CH-Winterthur, Landschaftsarchitekten
    8. Stadtmüller Burkhardt Graf, Architekten und Stadtplaner, Kaufbeuren mit Daurer Hasse, Niedergeltigen
    9. Wich Architekten und Stadtplaner, München mit terra.nova Landschaftsarchitekten, München
    10. weitere Teilnehmer siehe IV.2)
    Adresse des Bauherren DE-87616 Marktoberdorf
    Projektadresse Hochwiesstraße
    DE-87616 Marktoberdorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Marktoberdorf: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 134-275772

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Marktoberdorf
      Richard-Wengenmeier-Platz 1
      Kontaktstelle(n): Bauamt
      Zu Händen von: Frau Susanne Rossmanith
      87616 Marktoberdorf
      Deutschland
      E-Mail: 
      MjIwXxpeW19fWU1aVWBULFlNXldgW05RXlBbXlIaUFE=

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.marktoberdorf.de

      Weitere Auskünfte erteilen: AKFU Architekten und Stadtplaner
      Lohensteinstraße 22
      81241 München
      Deutschland
      Internet-Adresse: 
      http://www.akfu-architekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: AKFU Architekten und Stadtplaner
      Lohensteinstraße 22
      81241 München
      Deutschland
      Internet-Adresse: 
      http://www.akfu-architekten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: AKFU Architekten und Stadtplaner
      Lohensteinstraße 22
      81241 München
      Deutschland
      Internet-Adresse: 
      http://www.akfu-architekten.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb Ehemaliges Krankenhausareal Hochwiesstraße.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      In der Stadt Marktoberdorf – Mittelzentrum und Sitz des Landkreises Ostallgäu mit weitreichenden zentralörtlichen Funktionen – besteht ein erheblicher Siedlungsdruck.
      Das Gelände des ehemaligen Marktoberdorfer Krankenhauses liegt seit dessen Nutzungsaufgabe vor mehreren Jahren brach. Nachdem alle Bemühungen nach einer Nutzung für medizinische Zwecke gescheitert waren, hat sich die Stadt Marktoberdorf perspektivisch für Geschosswohnungsbau zur Deckung des Wohnbedarfs entschieden.
      Das Wettbewerbsgebiet mit einer Gesamtgröße von 4,7 ha liegt am südöstlichen Stadtrand in einer Entfernung von ca.1,5 km zum Stadtzentrum. Im nördlichen und nordwestlichen Bereich steigt das Grundstück steil in Richtung Luitpoldhöhe (sogenannter „Buchel“) an. Wegen der topographischen Verhältnisse wird davon ausgegangen, dass von der Wettbewerbsfläche insgesamt ca. 2,7 ha für eine Bebauung zur Verfügung stehen.
      Mit dem neuen Wohnquartier soll am Ortseingang von Marktoberdorf eine aus städtebaulicher und architektonischer Sicht modellhafte Bebauung entwickelt werden, die mit gliedernden und vernetzten wohnungsnahen Grünstrukturen eine überdurchschnittliche Aufenthaltsqualität erreicht. Das neue Wohnquartier soll unter nachhaltigen und damit unter sozialen und ökologischen Gesichtspunkten entwickelt und umgesetzt werden. Die Stadt verfolgt das Ziel, ein Wohnquartier für alle Bevölkerungsschichten zu planen und zu realisieren. Im Wettbewerbsumgriff wird eine hohe bauliche Nutzung angestrebt. Um den aktuellen Wohnungsbedarf decken und den erheblichen Aufwand zur Freimachung des ehemaligen Krankenhausgrundstücks ausgleichen zu können, soll hier ausschließlich Geschosswohnungsbau mit ergänzenden sozialen Einrichtungen verwirklicht werden. Um die von der Hochwiesstraße einwirkenden Schallimissionen von den dahinter liegenden Gebäuden und Freibereichen abzuschirmen zu können, soll im Süden des Wettbewerbsumgriffs eine gut gestaltete Lärmschutzbebauung vorgesehen werden, die eine attraktive Architektur mit hoher Wohnqualität verbindet.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71400000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      — Einhaltung der formalen Vorgaben gemäß Bekanntmachung,
      — Fachkunde – Erfahrung bei der Planung von Vorhaben vergleichbarer Komplexität mit hohem gestalterischen Anspruch; Mit der Bewerbung sind ein bis zwei Referenzobjekte aus den letzten sieben Jahren (fertiggestellt ab 2010) vorzulegen.
      Die Referenz(en) dient/dienen dem Nachweis der Erfahrung bei städtebaulichen Planungen mit einer der Aufgabe vergleichbaren Komplexität (in Bezug auf städtebauliche, landschaftsplanerische und funktionale Anforderungen). Planungen sind z.B. durchgeführte städtebauliche Planungen (Rahmenplanung, städtebauliches Entwicklungskonzept etc.) oder Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf, Anerkennung in einem Verfahren gem. RPW, GRW oder vergleichbar; keine Platzierung in reinem VOF oder VgV-Verfahren).
      Im Teilnahmeantrag sind zu den Referenzobjekt/en anzugeben: der Ort, der Auftraggeber, ggf. die Baukosten,das Fertigstellungsjahr sowie bei Projekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, der Name des Urhebers und die vom Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen. Zusätzlich ist jedes Referenzobjekt auf max. 2 DIN A4–Blättern einseitig bedruckt mit Fotos/Plänen darzustellen. Sollte das Auswahlverfahren mehr zugelassene Bewerbungen ergeben, als Teilnehmerinnen und Teilnehmer auszuwählen sind (14 bis 19), werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Losentscheid ermittelt. Zusätzlich werden Nachrückerinnen und Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind zwingende Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen und Architekten,Stadtplanerinnen und Stadtplanern sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.Zur Bewerbung aufgefordert sind Architektinnen und Architekten mit Stadtplanerinnen und Stadtplanern. Die der Arbeitsgemeinschaft angehörenden Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten müssen in der Teilnahmebestätigung benannt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind:
      — Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin / Architekt, Stadtplanerin/ Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitektin/ Landschaftsarchitekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architektin / Architekt, Stadtplanerin/ Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitektin/ Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht,
      — Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden,
      — Bewerber- / Arbeitsgemeinschaften, bei denen die Mitglieder gemeinsam die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen spätestens am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein. Die Teilnehmer haben ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Insbesondere sind Ausschlussgründe nach § 4 (2) RPW zu prüfen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 30
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. 17A Architektur, Königsbrunn mit realgrün, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, München
      2. Deffner Voitländer Architekten und Stadtplaner, Dachau mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten, München
      3. Peter Eisenlauer, Architekt und Stadtplaner, München mit Mahl-Gebhardt-Konzepte, Landschaftsarchitekten, München
      4. Hähnig-Gemmeke Architekten, Tübingen mit Roland Kiderlen, Stuttgart, Stadtplaner und Stefan Fromm, Landschaftsarchitekt, Dettenhausen
      5. Morpho Logic Architekten und Stadtplaner München mit LUZ Landschaftsarchitekten, München
      6. Daniel Schönle, Architekt und Stadtplaner, Stuttgart mit Büro Hink Landschaftsarchitektur, Schwaigern
      7. SoHo Architektur Alexander Nägele, Memmingen, Architekt und Stadtplaner mit SimmaBreer, CH-Winterthur, Landschaftsarchitekten
      8. Stadtmüller Burkhardt Graf, Architekten und Stadtplaner, Kaufbeuren mit Daurer Hasse, Niedergeltigen
      9. Wich Architekten und Stadtplaner, München mit terra.nova Landschaftsarchitekten, München
      10. weitere Teilnehmer siehe IV.2)
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden nach einheitlichem Maßstab unter folgenden Gesichtspunkten beurteilt.
      Die Reihenfolge der untenstehenden Auflistung stellt keine Gewichtung dar.
      — Einhaltung der formalen Bedingungen,
      — Städtebauliche Leitidee, Raumbildung,
      — Identität, Adressbildung,
      — Freiraumqualität,
      — Vernetzung,
      — Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit,
      — Robustheit, Effizienz der städtebaulichen Struktur.
      Die Kriterien können in der Auslobung verändert oder präzisiert werden.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 2.8.2017 - 18:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 6.8.2017
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 13 000 EUR.
      2. Preis 9 000 EUR.
      3. Preis 6 000 EUR.
      4. Preis 4 500 EUR.
      Anerkennungen 7 500 EUR.
      Summe netto 40 000 EUR.
      Sofern die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen (§ 7 (2) RPW).
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Die Teilnehmer haben über die Preis- und Anerkennungssumme hinaus keinen Anspruch auf Kostenerstattung.Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Ralf Baur, Architekt und Stadtplaner, Stadtbaumeister Marktoberdorf
      2. Bernhard Landbrecht, Architekt und Stadtplaner, München
      3. Prof. Dr. Franz Pesch, Architekt und Stadtplaner, Stuttgart
      4. Jochen Rümpelein, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Freising
      5. Nils vom Wege, Architekt und Stadtplaner, Regierung von Schwaben, Augsburg
      6. Marion Schmidt, Architektin, Marktoberdorf (ständig anwesende Stellvertreterin)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Weitere bereits ausgewählte Teilnehmer (Fortsetzung von IV.2)):
      10. AG Wolf Sedat Architekten, Weikersheim und Baulinie Architekten, Glaser und Lehmann, Ravensburg mit Lex-Kerfers, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Bockhorn
      11. Zwischenräume Architekten und Stadtplaner, München mit Babrbara Weihs, Landschaftsarchitektin, München

      Am Bewerbungsverfahren kann jedermann teilnehmen, der die Teilnahmeberechtigung erfüllt. Die Zahl der Bewerber ist unbegrenzt. Bewerbungen sind nur mit dem Teilnahrneantrag möglich, der unter www.akfu-architekten.de heruntergeladen werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

      — Nicht fristgerecht eingegangene, unvollständig ausgefüllte und/oder nicht rechtskräftig unterschriebeneTeilnahmeanträge und fehlende Referenzen führen zum Ausschluss der Bewerbung,
      — Alle Unterlagen sind schriftlich im geschlossenen Umschlag abzugeben,
      — Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig,
      — Weitere Unterlagen über die im Abschnitt III.1) verlangten Erklärungen und Referenzen hinaus werden bei der Wertung nicht berücksichtigt,
      — Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge,
      — Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Ausloberin und werden nicht zurückgegeben,
      — Kosten für die Einreichung der Bewerbung werden nicht erstattet,
      — Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung vonBewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen,
      — Die ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich zur Bestätigung Ihrer Teilnahme aufgefordert (siehe V.4.4)) und müssen bis zum 9.8.2017, 18:00 Uhr eine verbindliche Teilnahmeerklärung beimwettbewerbsbetreuenden Büro AKFU Architekten und Stadtplaner, München (Faxnummer/Anschrift siehe Anhang) abgeben. In dieser Teilnahmeerklärung ist der im Planungsteam mitwirkende Landschaftsarchitekt zu benennen. Bei nicht rechtzeitiger Bestätigung der Teilnahme erlischt die Teilnahmeberechtigung und die Nachrücker gemäß der Reihenfolge ihrer Ziehung werden informiert,

      — Die nichtausgewählten Teilnehmer erhalten keine Benachrichtigung. Das Ergebnis der Auswahl wird durch Veröffentlichung des Protokolls auf der Website der Verfahrensbetreuer www.akfu-architekten.de bekanntgeben.

      Für das Wettbewerbsverfahren ist folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen (Angaben ohne Gewähr, verbindlich sind die Angaben in der Auslobung):
      Ausgabe der Unterlagen: 11.8.2017, Schriftliche Rückfragen bis: 19.9.2017, Kolloquium: 21.9.2017, Abgabe Planunterlagen: 9.11.2017, Abgabe des Modells: 16.11.2017, Sitzung des Preisgerichts: 14/15.12.2017.
      Ziel das Wettbewerbs ist die Findung eines städtebaulichen Konzeptes als Vorstufe für die Bauleitplanung durch die Stadt Marktoberdorf und die nachfolgende Projektentwicklung einzelner Vorhaben durch Dritte. Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die Weiterentwicklung des städtebaulichen Entwurfs beauf-ragen. Die Ausloberin behält sich darüberhinaus vor, Leistungen gem. HOAI § 19 (Bebauungsplan) und gem. HOAI § 24 (Grünordnungsplan) zu beauftragen.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
      80534 München
      Deutschland
      E-Mail: 
      MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaCRpa1taWFdvW2hkNmxdI2MkWFdvW2hkJFpb
      Telefon: +49 8921762411
      Internet-Adresse: 
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      Fax: +49 8921762847

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Stadt Marktoberdorf
      Deutschland

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.7.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige