loading

  • DE-12357 Berlin, DE-12040 Berlin
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-272967)

Zentrum für Sprache und Bewegung

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      AFF Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Heydorn Eaton Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      guba + sgard LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      (se)arch architekten bda, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      SIMA | BREER, Winterthur (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Chestnutt_Niess Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 25.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Bezirksamt Neukölln von Berlin, Berlin (DE), Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin, Abteilung II, Städtebau und Projekte, Berlin (DE)
    Betreuer dietsch architekten, Berlin (DE)
    Preisrichter Laura Fogarasi-Ludloff, Jost Haberland [Vorsitz], Martin Schmitt, Joachim Staudt
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau eines öffentlichen Zentrums für Sprache und Bewegung auf dem Grundstück Efeuweg 34 in Berlin-Neukölln als Teil des Campus Efeuweg.
    Mit dem Campus Efeuweg soll ein Bildungsstandort geschaffen werden, der die ansässigen Schulstandorte mit den Angeboten sozialer Träger und schon vorhandenen Sportanlagen in einen gemeinsamen Campus einbindet. 2014 wurde ein Masterplan erstellt, der das Zentrum für Sprache und Bewegung als ein Leuchtturmprojekt im Hinblick auf eine Verbesserung des gesamten Wohnumfeldes in der Gropiusstadt vorsieht. Das Zentrum für Sprache und Bewegung soll sich neben der schulischen Nutzung durch die Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg auch mit Angeboten der Otto-Suhr-Volkshochschule und Paul-Hindemith-Musikschule an die Anwohnerschaft der umliegenden Wohngebiete richten. Ein öffentliches Campuscafé im Zentrum für Sprache und Bewegung soll dessen Bedeutung für den Stadtteil noch verstärken.
    Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional überzeugenden Entwurf für den Neubau des Zentrums für Sprache und Bewegung zu erhalten. Das Zentrum soll als städtebauliches Bindeglied zwischen der Gropiusstadt und den umgebenden Siedlungsstrukturen vermitteln und in die städtebauliche Konzeption des Campus Efeuweg eingebunden werden. Die Gestaltung der Freiflächen soll das Nutzungsangebot des Zentrums für Sprache und Bewegung im Außenraum ergänzen und einen Auftakt zur Campuspromenade des Campus Efeuweg ausbilden.
    Insgesamt umfasst die Bauaufgabe 1.120 m² Nutzungsfläche. Dies beinhaltet 684 m² Nutzungsfläche für Musik- und Bewegungsflächen und Seminarräume sowie 166 m² für ein öffentliches Campuscafé. Zusätzlich sind ca. 1.400 m² Freiflächen zu planen.
    Der Neubau wird durch den Bund im Rahmen des Programms ‘Nationale Projekte des Städtebaus’ gefördert, mit dem national und international wahrnehmbare, größere städtebauliche Projekte mit deutlichen Impulsen für die Stadt, die Region oder die Stadtentwicklungspolitik insgesamt gefördert werden. Sie zeichnen sich durch einen besonderen Qualitätsanspruch hinsichtlich des städtebaulichen Ansatzes, der baukulturellen Aspekte und der Beteiligungsprozesse aus, verfolgen die baupolitischen Ziele des Bundes und weisen Innovationspotenzial auf.
    Für die Baumaßnahme stehen 5.330.000 Euro brutto zur Verfügung. Das Bauvorhaben muss auf Grund der Förderungsbedingungen und des Bewilligungszeitraums bis zum 31.12.2021 abgeschlossen sein.
    Ausstellung Eröffnung: Dienstag, den 13.02.2018 um 17:00 Uhr in der Württembergischen Straße 6, 10707 Berlin im Raum 560.

    Die Ausstellung ist von Mittwoch, den 14. Februar bis Dienstag, den 27. Februar 2018 montags bis freitags von 12:00 bis 18:00 Uhr zu besichtigen.
    Projektadresse DE-12357 Berlin
    Adresse des Bauherren DE-12040 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 141-290530

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Land Berlin, vertreten durch den Bezirk Neukölln von Berlin, SE Facility Management
      Karl-Marx-Str. 83
      Berlin
      12040
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abt. II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe
      E-Mail: MjEzYVRhYVQhZlhfX1xhIFhsZltiX1dnM2ZYYWZqIVVYZV9cYSFXWA==
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.stadtentwicklung.berlin.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/242/teilnehmerbereich.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/242/teilnehmerbereich.html
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Zentrum für Sprache und Bewegung.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb

      Grundlagen des Wettbewerbs sind: RPW 2013 sowie die Richtlinien für die Durchführung von Zuwendungsbaumaßnahmen (RZBau).

      Wettbewerbsaufgabe ist der Entwurf eines Zentrums für Sprache und Bewegung und Gestaltung der Außenanlagen.

      Weiteres dazu in der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung unter https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/242/teilnehmerbereich.html

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Zur Bewerbung zugelassen sind: Architekten/innen in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten/innen.

      Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer/innen sind:

      Fristgerechter Eingang sowie vollständig ausgefülltes u. korrekt abgesendetes Online-Bewerbungs-Formular mit folgenden Angaben (Weiteres dazu in der Anlage 1 zur Bekanntmachung):

      1) Angaben zum/r Bewerber/in.

      2) Nachweis der geforderten 3 Referenzen (inhaltliche Kriterien / Erbringung durch den Architekten/die Architektin).

      3) Nachweis zweier Bilddateien mit Darstellung der in der Referenzliste genannten Projekte des Architekten/der Architektin.

      4) Nachweis der Eignungskriterien.

      Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.

      Weiteres dazu in der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung unter https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/242/teilnehmerbereich.html

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt/in, Landschaftsarchitekt/in. Geforderte Berufsqualifikation gem. VgV §75 (1) u. (3).

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Gestaltung, Funktionalität, Konstruktion, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Städtebau.

      Die Listung stellt keine Rangfolge da.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 21/08/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis der §§35 und 40 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt. Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 25 000 EUR (netto) zur Verfügung.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

      Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21/07/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige