loading
1. Preis: Nordblick von Radewiger Brücker Diashow Nordblick von Radewiger Brücker, © Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH

  • DE-32052 Herford
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-273155)

Herford ans Wasser | Umgestaltung und städtebauliche Einbindung der Aa

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Nordblick von Radewiger Brücker Landschaftsarchitekten
      Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH, Herford (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Wasserbauingenieure
      IWA Ingenieurgesellschaft für Wasser- und Abfallwirtschaft mbH & Co.KG, Bad Oeynhausen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Ingenieurbüro Herrendörfer + Partner, Bad Salzuflen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Schlattmeier Architekten BDA, Herford (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH, Enger (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      visuz, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Wasserbauingenieure
      Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Hoppegarten (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Konzept Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Wasserbauingenieure
      Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt mbH, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Blick nach Norden über die Raue Gleite am Bürgerplatz Landschaftsarchitekten
      wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Wasserbauingenieure
      Ing.-Büro Wolfgang Klein, Warstein (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Ingenieurbauwerke
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 75.500 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Herford, Herford (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gerd Aufmkolk [Vorsitz], Prof. Ulrike Beuter [Stellvertreterin], Prof. Dr. Stefan Bochnig, Prof. Martin Hoelscher, Friedhelm Terfrüchte [Stellvertreter] , Prof. Dr.-Ing. André Niemann, Tim Kähler, Dr. Peter Böhm, Werner Seeger,
    Aufgabe
    Die Stadt Herford beabsichtigt, im Rahmen der Sanierung der Innenstadt die Attraktivität der Freiräume und insbesondere die Aufenthaltsqualität am Ufer der Aa, die die Innenstadt zwischen den historischen Quartieren Radewig und Altstadt durchfließt, zu erhöhen. Das Flussbett und die meisten Uferbereiche der Aa liegen sehr tief und können derzeit nicht genutzt werden, es überwiegt ein gradliniger, technischer Ausbau der Aa in der Herforder Innenstadt. Neben der Freiraumqualität sollen der Hochwasserschutz, die Fließgewässerqualität und die gewässerökologische Qualität der Aa verbessert werden. Landschaftsarchitekten und Wasserbauingenieure können sich in Zusammenarbeit um die Teilnahme an einem nichtoffenen Realisierungswettbewerb nach VgV und RPW 2013 bewerben.
    Zur Auswahl der besten freiraumplanerische Gesamtlösung unter Berücksichtigung der wasserwirtschaftlichen und gewässerökologischen Anforderungen für einen festgelegten Abschnitt wird ein Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb nach VgV und RPW 2013 mit insgesamt maximal 10 Teilnehmern durchgeführt, von denen die Ausloberin drei Teilnehmer gesetzt hat.
    Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Ingenieuren für Wasserwirtschaft oder Bauingenieure mit Schwerpunkt Wasserbau in der Rechtsform einer Arbeits- und Bietergemeinschaft oder eines Generalplaners mit Nachunternehmer oder eines Generalplaners.
    Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der Ausloberin einem oder mehreren der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe (gem. RPW § 8.2) zu übertragen.
    Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VgV. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger des Wettbewerbs.
    Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
    Gesetzte Teilnehmer - Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten, Herford mit IWA Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Oeynhausen
    - KraftRaum Landschaftsarchitektur, Krefeld mit Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Hoppegarten
    - Wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum mit Ingenieur-Büro Wolfgang Klein, Wasserwirtschaft – Gewässerökologie, Warstein-Allagen
    Projektadresse DE-32052 Herford
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Herford: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 142-292746

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Herford
      Rathausplatz 1
      Herford
      32052
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Simone Schicketanz
      Telefon: +49 5221189299
      E-Mail: MjEwaV9jZWRbJGlZXl9ZYVtqV2RwNl5baFxlaFokWls=
      Fax: +49 5221189691
      NUTS-Code: DEA43

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.herford.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.pesch-partner.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gerold Kalkowski-Büchter
      Telefon: +49 231/4779290
      E-Mail: MjE2YGBYMGBVY1NYHWBRYmReVWIeVFU=
      Fax: +49 231/47792929
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gerold Kalkowski-Büchter
      Telefon: +49 2314779290
      E-Mail: MThoaGA4aF1rW2AlaFlqbGZdaiZcXQ==
      Fax: +49 23147792929
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Herford ans Wasser | Umgestaltung und städtebauliche Einbindung der Aa | Nichtoffener freiraumplanerischer Wettbewerb nach VgV und RPW 2013.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadt Herford beabsichtigt, im Rahmen der Sanierung der Innenstadt die Attraktivität der Freiräume und insbesondere die Aufenthaltsqualität am Ufer der Aa, die die Innenstadt zwischen den historischen Quartieren Radewig und Altstadt durchfließt, zu erhöhen. Das Flussbett und die meisten Uferbereiche der Aa liegen sehr tief und können derzeit nicht genutzt werden, es überwiegt ein gradliniger, technischer Ausbau der Aa in der Herforder Innenstadt. Neben der Freiraumqualität sollen der Hochwasserschutz, die Fließgewässerqualität und die gewässerökologische Qualität der Aa verbessert werden. Landschaftsarchitekten und Wasserbauingenieure können sich in Zusammenarbeit um die Teilnahme an einem nichtoffenen Realisierungswettbewerb nach VgV und RPW 2013 bewerben.

      Zur Auswahl der besten freiraumplanerische Gesamtlösung unter Berücksichtigung der wasserwirtschaftlichen und gewässerökologischen Anforderungen für einen festgelegten Abschnitt wird ein Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb nach VgV und RPW 2013 mit insgesamt maximal 10 Teilnehmern durchgeführt, von denen die Ausloberin drei Teilnehmer gesetzt hat.

      Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Ingenieuren für Wasserwirtschaft oder Bauingenieure mit Schwerpunkt Wasserbau in der Rechtsform einer Arbeits- und Bietergemeinschaft oder eines Generalplaners mit Nachunternehmer oder eines Generalplaners.

      Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der Ausloberin einem oder mehreren der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe (gem. RPW § 8.2) zu übertragen.

      Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VgV. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger des Wettbewerbs.

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Der Wettbewerb ist als nichtoffener Wettbewerb nach VgV und RPW 2013 ausgelobt. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf maximal 10 beschränkt. Davon wurden von der Ausloberin vorab drei Teilnehmer benannt.

      Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      1. Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten Nachweise, Erklärungen und das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle, technische Leistungsfähigkeit). Erfolgt eine Bewerbung als Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. als Generalplaner mit Nachunternehmer, hat jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Unterlagen und Referenzen zu erbringen.

      2. Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen sowie dem Nachweis nachfolgend genannten Referenzprojekte: Zum Bewerbungsverfahren zugelassen werden Bewerbergemeinschaften, die für die Fachdisziplin Landschaftsarchitektur mindestens eine mit der Aufgabenstellung vergleichbare realisierte Planung eines Gewässers im städtischen Zusammenhang mindestens der Leistungsphasen 2 bis 3 und 5 der HOAI aus den letzten zehn Jahren und für die Fachdisziplin Wasserbau mindestens eine mit der Aufgabenstellung vergleichbare Planung eines realisierten Gewässerumbaus mindestens der Leistungsphasen 2 bis 3 und 5 der HOAI aus den letzten zehn Jahren.

      Der Bewerber bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er Verfasser der angegebenen Referenz ist.

      Ist nach Überprüfung der Auswahlkriterien die Anzahl der Bewerber, die diese Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, behält sich die Ausloberin das Recht vor, die Teilnehmer per Losentscheid zu ermitteln.

      Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist bis spätestens 25. August 2017 um 16:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

      Die Bewerbung hat zwingend unter Verwendung des unter der Internetadresse http://www.pesch-partner.deabrufbaren Bewerbungsformulars nebst der ergänzenden Erklärungen und Nachweise zu erfolgen.

      Das Formblatt ist an der gekennzeichneten Stelle im Original zu unterschreiben. Die geforderten Nachweise sind, soweit nicht explizit im Original gefordert, der Bewerbung in Kopie, darüber hinaus nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung, beizulegen.

      Die Ausloberin behält sich das Recht vor, Nachweise oder Erklärungen nachzufordern. Diese sind binnen einer Frist von sechs Kalendertagen nach entsprechender Aufforderung einzureichen.

      Die Bewerbung muss bestehen aus

      — dem Bewerbungsformular mit Originalunterschriften,

      — den Nachweisen über die Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt bzw. für Fachingenieure Befähigungsnachweis,

      — der Kopien der Bescheinigungen der Berufshaftpflichtversicherungen.

      Bewerbungen sind in Papierform auf Kosten des Bewerbers einzureichen. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt.

      Falsche Angaben oder nicht im Original geleistete Unterschriften haben den Ausschluss zur Folge.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Ingenieuren für Wasserwirtschaft oder Bauingenieure mit Schwerpunkt Wasserbau. Weitere Angaben zur Befähigung zur Berufsausführung im ungekürzten Text in den Bewerbungsunterlagen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten, Herford mit IWA Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Oeynhausen
      KraftRaum Landschaftsarchitektur, Krefeld mit Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH, Hoppegarten
      Wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum mit Ingenieur-Büro Wolfgang Klein, Wasserwirtschaft – Gewässerökologie, Warstein-Allagen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

      — Gestaltungs- und Freiraumqualität

      — die entwurfsbestimmende Grundidee

      — die Qualität der Einbindung in den städtebaulichen und freiraumplanerischen Kontext

      — die stadträumliche Qualität

      — das hydrologische Konzept im Hinblick auf Veränderungen des Grundwasserstands sowie dem Schutz vor Hochwasser

      — die gewässerökologische Qualität

      — Funktionalität der Flächen

      — Barrierefreiheit, Kinder- und Seniorenfreundlichkeit

      — Sicherheit im öffentlichen Raum (Vandalismussicherheit, Unfallsicherheit)

      — Realisierbarkeit sowie Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und der Folgekosten (Unterhaltung der Anlagen sowie des Gewässers)

      Die Rangfolge und Wichtung der Beurteilungskriterien wird vom Preisgericht festgelegt. Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VgV. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger.

      Die Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens einschließlich deren Gewichtung werden den Bietern vor dem Verhandlungsverfahren zur Verfügung gestellt wird.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 25/08/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 06/09/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Wettbewerbssumme 75.500,- EUR (inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer)

      Es ist beabsichtigt, drei Preise und Anerkennungen zu vergeben.

      1. Preis: 33.000,- EUR (brutto)

      2. Preis: 20.000,- EUR (brutto)

      3. Preis: 12.500,- EUR (brutto)

      Anerkennungen insgesamt: 10.000,- EUR (brutto)

      Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise sowie der Teilung der Gesamtsumme ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Gerd Aufmkolk (Nürnberg)
      Prof. Ulrike Beuter (Oberhausen)
      Prof. Dr. Stefan Bochnig (Höxter)
      Friedhelm Terfrüchte (Essen)
      NN (Vertreter des Gestaltungsbeirates der Stadt Herford)
      Prof. Dr.-Ing. André Niemann (Universität Dortmund-Essen)
      Dr. Peter Böhm (Stadt Herford)
      Bürgermeister Tim Kähler (Stadt Herford)
      Werner Seeger, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Der ungekürzte Bekanntmachungstext liegt den abzurufenden Unterlagen unter http://www.pesch-partner.de bei. Fragen bzgl. dieser Bekanntmachung können schriftlich an MThoaGA4aF1rW2AlaFlqbGZdaiZcXQ== gestellt werden. Die Beantwortung der Rückfragen zur Bekanntmachung erfolgt über die o. g. Plattform.

      Vorgesehener Zeitplan (Änderungen möglich),

      Ende Bewerbungsfrist 25.8.2017, 16:00 Uhr (Posteingang),

      Teilnahmebestätigung bis 5.9.2017,

      Freischaltung der Auslobungsunterlagen,

      voraussichtlich 6.9.2017,

      Kolloquium 13.9.2017,

      Abgabe Wettbewerbsunterlagen 10.11.2017 (Poststempel – oder persönliche Einreichung bis 16:00 Uhr beim betreuenden Büro).

      Preisgericht 7.12.2017.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251/4111691
      E-Mail: MTF1ZHFmYGFkamBsbGRxP2FkeXFkZi1sdGRtcnNkcS1tcXYtY2Q=
      Fax: +49 251/4112165

      Internet-Adresse:www.brms.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, wenn nach Mitteilung des Auftraggebers, dass einer Rüge nicht abgeholfen wird, nicht binnen 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung die Vergabekammer angerufen wird.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251/4111691
      E-Mail: MTF1ZHFmYGFkamBsbGRxP2FkeXFkZi1sdGRtcnNkcS1tcXYtY2Q=
      Fax: +49 251/4112165

      Internet-Adresse:www.brms.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25/07/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.07.2017
Ergebnis veröffentlicht 03.01.2018
Zuletzt aktualisiert 21.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-273155
Seitenaufrufe 3432





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige