loading
  • DE-01067 Dresden
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-273626)

Vergabe-Nr.: 17D50308 Verhandlungsverfahren – TGA: Planungsleistungen HTW Dresden, Neubau Lehr- und Laborgebäude, Andreas-Schubert-Straße/ Ecke Strehlener Straße, 01067 Dresden.

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.12.2017 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 6
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 42.300.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II, Dresden (DE)
    Aufgabe
    Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen universell nutzbaren Neubau für die Nutzungen Baustofftechnikum, Lehr- und Werkstattbereich der Fakultät Gestaltung, PC- Pools mit erforderlichen Mitarbeiterräumen der Fakultät Informatik/ Mathematik, Büroarbeitsräume und Archiv zu errichten.
    Der Auftrag umfasst die Planung der Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8. Das Raumprogramm des Neubaus umfasst eine Gesamtnutzfläche von 8 220 m2.
    Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.
    Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.
    Leistungsumfang
    Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen Neubau eines universell nutzbaren Lehr- und Laborgebäudes zu errichten.
    Das Gebäude wird von verschiedenen Fachbereichen/ Fakultäten genutzt. Auf einer Gesamtnutzfläche von 8 220 m2 sollen in dem Gebäude zukünftig ein Baustofftechnikum mit Laboren für Betontechnologie, Geotechnik, Verkehrs- und Wasserbau, die Fakultät Gestaltung mit Lehrkabinetten und Werkstätten, der Lehr- und Forschungsbereich Informatik/ Mathematik mit PC- Pools und Serverräumen, Büroarbeitsräume sowie Archivflächen gemeinsam etabliert werden.
    Der Neubau ist ein Pilotprojekt für die Anwendung von Kriterien des nachhaltigen Bauens im Hochschulbau Sachsen. Das Bauvorhaben soll in der höchsten Qualitätsstufe „Gold“ nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB), Modul Unterrichtsgebäude (UN-V2013) zertifiziert werden. Das aktuelle Bewertungssystem steht unter www.bnb-nachhaltigesbauen.de zur Verfügung.
    Gegenstand des Auftrages sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI für die Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI i. V. mit der RLBau.
    KG 410: Das Gebäude wird in das bestehende Netz der Drewag eingebunden. Zum Schutz der natürlichen Ressource Wasser sind zur Senkung des Trinkwasserbedarfs Alternativlösungen für eine Nutzung des Betriebswassers, inkl. Regenwasser, zu erarbeiten. Bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sind die Lebenszykluskosten gem. BNB zu berücksichtigen.
    KG 420: Der Campus HTW wird über das Drewag- Netz mit Fernwärme versorgt. Der Neubau wird ebenfalls an das Fernwärmenetz angebunden. Durch eine kompakte Bauweise und konzeptionelle Maßnahmen der Architektur soll die Reduzierung des Heizwärmebedarfs sichergestellt werden.
    KG 430: Das Lüftungskonzept der Unterrichtsräume ist darauf auszulegen, den Anstieg der CO2- Konzentration in der Innenraumluft, die durch Nutzer entsteht; auf max. 1 000 ppm zu begrenzen. Der hierfür erforderliche Luftaustausch in den Räumen kann durch freie Lüftung und/ oder mit Hilfe raumlufttechnischer Anlagen erfolgen. Für das Lüftungskonzept sind die BNB- Vorgaben zu beachten.
    KG 480: Bereits in der Planungsphase müssen die Voraussetzungen für ein effizientes Gebäudemanagement geschaffen werden. Gemäß BNB Kriterium BNB UN 5.1.3 ist zur dauerhaften Ermittlung der energetischen Ressourcenverbräuche (Energie und Wasser), als Grundlage einer optimalen Bewirtschaftung des Gebäudes während der Nutzungsphase, ein Messkonzept zu planen.
    Die neu zu installierende Gebäudeleittechnik ist baugleich in das bestehende System an der HTW einzubinden.
    Zum Leistungsumfang gehören auch die Zuarbeiten zu diversen Konzepten, die zum Erwirken der Zertifizierung nachhaltiges Bauen- BNB Gold Standard notwendig sind.
    Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.
    Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.
    Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 für die Anlagengruppe 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI. Zum Leistungsumfang gehört die Erbringung der Leistungsphasen 2 und 3 sowie 5 bis 9 nach Anlage 15 zu § 55 HOAI, wobei eine stufenweise Beauftragung erfolgt.
    Für den Neubau werden Bauwerkskosten (KG 300 und 400) in Höhe von 42 300 000 EUR/ brutto veranschlagt.
    Kostengruppe 300: ca. 26 200 000 EUR/ brutto.
    Kostengruppe 400: ca. 16 100 000 EUR/ brutto.
    Die voraussichtlich anrechenbaren Kosten nach vorliegender Kostenschätzung betragen für die Anlagengruppe 1 ca. 1 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 2 ca. 2 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 3 ca. 3 000 000 EUR/ brutto und für die Anlagengruppe 8 ca. 1 000 000 EUR/ brutto.
    Adresse des Bauherren DE-01067 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Dresden: Haustechnik

      2017/S 145-299689

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
      Ostra-Allee 23
      Dresden
      01067
      Deutschland
      Telefon: +49 3518093911
      E-Mail: MTFBaGRzZHFgbWVxYGZkbS1DMT9yaGEtcmxlLXJgYmdyZG0tY2Q=
      Fax: +49 3518093100
      NUTS-Code: DE

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.sib.sachsen.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Vergabe-Nr.: 17D50308 Verhandlungsverfahren – TGA: Planungsleistungen HTW Dresden, Neubau Lehr- und Laborgebäude, Andreas-Schubert-Straße/ Ecke Strehlener Straße, 01067 Dresden.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71315000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen universell nutzbaren Neubau für die Nutzungen Baustofftechnikum, Lehr- und Werkstattbereich der Fakultät Gestaltung, PC- Pools mit erforderlichen Mitarbeiterräumen der Fakultät Informatik/ Mathematik, Büroarbeitsräume und Archiv zu errichten.

      Der Auftrag umfasst die Planung der Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8. Das Raumprogramm des Neubaus umfasst eine Gesamtnutzfläche von 8 220 m2.

      Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.

      Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.

       

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DED2
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen Neubau eines universell nutzbaren Lehr- und Laborgebäudes zu errichten.

      Das Gebäude wird von verschiedenen Fachbereichen/ Fakultäten genutzt. Auf einer Gesamtnutzfläche von 8 220 m2 sollen in dem Gebäude zukünftig ein Baustofftechnikum mit Laboren für Betontechnologie, Geotechnik, Verkehrs- und Wasserbau, die Fakultät Gestaltung mit Lehrkabinetten und Werkstätten, der Lehr- und Forschungsbereich Informatik/ Mathematik mit PC- Pools und Serverräumen, Büroarbeitsräume sowie Archivflächen gemeinsam etabliert werden.

      Der Neubau ist ein Pilotprojekt für die Anwendung von Kriterien des nachhaltigen Bauens im Hochschulbau Sachsen. Das Bauvorhaben soll in der höchsten Qualitätsstufe „Gold“ nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB), Modul Unterrichtsgebäude (UN-V2013) zertifiziert werden. Das aktuelle Bewertungssystem steht unter www.bnb-nachhaltigesbauen.de zur Verfügung.

      Gegenstand des Auftrages sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI für die Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI i. V. mit der RLBau.

      KG 410: Das Gebäude wird in das bestehende Netz der Drewag eingebunden. Zum Schutz der natürlichen Ressource Wasser sind zur Senkung des Trinkwasserbedarfs Alternativlösungen für eine Nutzung des Betriebswassers, inkl. Regenwasser, zu erarbeiten. Bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sind die Lebenszykluskosten gem. BNB zu berücksichtigen.

      KG 420: Der Campus HTW wird über das Drewag- Netz mit Fernwärme versorgt. Der Neubau wird ebenfalls an das Fernwärmenetz angebunden. Durch eine kompakte Bauweise und konzeptionelle Maßnahmen der Architektur soll die Reduzierung des Heizwärmebedarfs sichergestellt werden.

      KG 430: Das Lüftungskonzept der Unterrichtsräume ist darauf auszulegen, den Anstieg der CO2- Konzentration in der Innenraumluft, die durch Nutzer entsteht; auf max. 1 000 ppm zu begrenzen. Der hierfür erforderliche Luftaustausch in den Räumen kann durch freie Lüftung und/ oder mit Hilfe raumlufttechnischer Anlagen erfolgen. Für das Lüftungskonzept sind die BNB- Vorgaben zu beachten.

      KG 480: Bereits in der Planungsphase müssen die Voraussetzungen für ein effizientes Gebäudemanagement geschaffen werden. Gemäß BNB Kriterium BNB UN 5.1.3 ist zur dauerhaften Ermittlung der energetischen Ressourcenverbräuche (Energie und Wasser), als Grundlage einer optimalen Bewirtschaftung des Gebäudes während der Nutzungsphase, ein Messkonzept zu planen.

      Die neu zu installierende Gebäudeleittechnik ist baugleich in das bestehende System an der HTW einzubinden.

      Zum Leistungsumfang gehören auch die Zuarbeiten zu diversen Konzepten, die zum Erwirken der Zertifizierung nachhaltiges Bauen- BNB Gold Standard notwendig sind.

      Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.

      Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.

      Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 für die Anlagengruppe 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI. Zum Leistungsumfang gehört die Erbringung der Leistungsphasen 2 und 3 sowie 5 bis 9 nach Anlage 15 zu § 55 HOAI, wobei eine stufenweise Beauftragung erfolgt.

      Für den Neubau werden Bauwerkskosten (KG 300 und 400) in Höhe von 42 300 000 EUR/ brutto veranschlagt.

      Kostengruppe 300: ca. 26 200 000 EUR/ brutto.

      Kostengruppe 400: ca. 16 100 000 EUR/ brutto.

      Die voraussichtlich anrechenbaren Kosten nach vorliegender Kostenschätzung betragen für die Anlagengruppe 1 ca. 1 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 2 ca. 2 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 3 ca. 3 000 000 EUR/ brutto und für die Anlagengruppe 8 ca. 1 000 000 EUR/ brutto.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/07/2019
      Ende: 31/12/2022
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 6
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

       

      Die Teilnahmeanträge werden zunächst auf Vollständigkeit aller geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise sowie der Einhaltung der formalen Kriterien überprüft.

      Teilnahmeanträge, welche formal vollständig sind und die Eignungsvoraussetzungen erfüllen, werden anhand der in den Auftragsunterlagen definierten Auswahlkriterien und Punkten bewertet.

      Die genaue Zusammensetzung ist aus der in den Auftragsunterlagen (siehe Ziffer I.3) der Bekanntmachung) bereitgestellten Wertungsmatrix ersichtlich.

      Insgesamt können bei Erreichen der jeweiligen Höchstpunktzahl in jedem Auswahlkriterium 58 Punkte erzielt werden.

      Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punkten. Falls die geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer durch Bewerber mit gleicher Punktzahlüberschritten wird, entscheidet unter diesen das Los.

       

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Zunächst Beauftragung der Leistungsphase 2 und 3 nach Anlage 15 zu § 55 und § 56 HOAI mit der Option der stufenweisen Beauftragung weiterer Leistungsphasen nach Anlage 15 zu § 55 und § 56 HOAI.

       

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz: 0512307.
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

       

      Entsprechend dem bereitgestellten Bewerbungsbogen einschließlich der Anlagen 1 bis 4 und den darin geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise zu:

      #0. Allgemeine Informationen zum Bewerber;

      #A1. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1 bis 3 GWB, § 42 Abs. 1 VgV;

      #A2. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 4 GWB, § 42 Abs. 1 VgV;

      #A3. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB, § 42 Abs. 1 VgV;

      #A4. Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung sowie Angabe der für die Leistungserbringung verantwortlichen Person § 44 Abs. 1 VgV, § 75 Abs. 1 bzw. 2 VgV;

      #Wichtiger Hinweis:

      Der Bewerbungsbogen ist unter https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/

      (bezeichnet mit der Vergabenr. 17D50308) kostenlos zur Verfügung gestellt.

      Die im Bewerbungsbogen einschließlich dessen Anlagen geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweisesind Forderungen der Bekanntmachung. Fehlende Angaben, Erklärungen und Nachweise können zum Ausschluss führen.

      #Wichtiger Hinweis für Bewerbergemeinschaften:

      Neben Einzelunternehmen sind auch Bewerbergemeinschaften zugelassen. Die Bewerbergemeinschaft muss im Auftragsfall eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft bilden mit einem Hauptverantwortlichen als bevollmächtigten Vertreter.

      Hierzu ist die Bewerbergemeinschaftserklärung (Anlage BG des Bewerbungsbogens) abzugeben und von allen Mitgliedern unterzeichnet den Unterlagen 1-fach im Original beizufügen.

      Bei Bewerbergemeinschaft sind die Unterlagen des Teilnahmeantrages wie folgt zusammenzustellen:

      Von jedem Mitglied der Gemeinschaft sind jeweils

      — Bewerbungsbogen und

      — die Erklärungen der Anlagen 1 bis 8

      ausgefüllt und unterschrieben, sowie um die geforderten Nachweise ergänzt, den Unterlagen beizufügen.

      Die Erklärungen / Nachweise der Anlagen 9 bis 11 werden für die für die Gemeinschaft abgeben (nicht für jedes einzelne Mitglied). Sie sind ausgefüllt und unterschrieben 1-fach den Unterlagen zum Teilnahmeantrag beizufügen.

       

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      Entsprechend den geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise der Anlagen 5 und 6 zum bereitgestellten Bewerbungsbogen:

      #A5. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV:

      #A6. Erklärung über den Gesamtumsatz, sowie den Umsatz im Tätigkeitsbereich der ausgeschriebenen Leistung gem. § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV.

      #Wichtiger Hinweis:

      Der Bewerbungsbogen ist unter https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/

      (bezeichnet mit der Vergabenr. 17D50308) kostenlos zur Verfügung gestellt.

      Die im Bewerbungsbogen einschließlich dessen Anlagen geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise sind Forderungen der Bekanntmachung. Fehlende Angaben, Erklärungen und Nachweise können zum Ausschluss führen.

      #Wichtiger Hinweis für Bewerbergemeinschaften:

      Neben Einzelunternehmen sind auch Bewerbergemeinschaften zugelassen. Die Bewerbergemeinschaft muss im Auftragsfall eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft bilden mit einem Hauptverantwortlichen als bevollmächtigten Vertreter.

      Hierzu ist die Bewerbergemeinschaftserklärung (Anlage BG des Bewerbungsbogens) abzugeben und von allen Mitgliedern unterzeichnet den Unterlagen 1-fach im Original beizufügen.

      Bei Bewerbergemeinschaft sind die Unterlagen des Teilnahmeantrages wie folgt zusammenzustellen:

      Von jedem Mitglied der Gemeinschaft sind jeweils

      — Bewerbungsbogen und

      — die Erklärungen der Anlagen 1 bis 8

      ausgefüllt und unterschrieben, sowie um die geforderten Nachweise ergänzt, den Unterlagen beizufügen.

      Die Erklärungen / Nachweise der Anlagen 9 bis 11 werden für die für die Gemeinschaft abgeben (nicht für jedes einzelne Mitglied). Sie sind ausgefüllt und unterschrieben 1-fach den Unterlagen zum Teilnahmeantrag beizufügen.

       

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

       

      Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen.

       

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

       

      Entsprechend den geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise der Anlagen 7 bis 11.1 zum bereitgestellten Bewerbungsbogen:

      #A7. Erklärung über das Bestehen von rechtlichen und wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen (§ 46 Abs. 2 VgV);

      #A8. Erklärung über die durchschnittlich jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens der letzten drei Jahre gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV;

      #A9. Referenzen zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1VgV:

      Es sind in den Anlagen 9.1 und 9.2 ausgewählte Referenzobjekte vorzustellen, bei denen eine komplette Neuin-stallation der haustechnischen Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8, gemäß der technischen Schwerpunkte wie unter Ziffer II.2.4 der Bekanntmachung beschrieben erfolgte.

      Es sind genau 2 Referenzobjekte vorzustellen, welche die folgenden Mindestanforderungen erfüllen müssen:

      a) Es muss sich um Referenzobjekte zu jeweils verschiedenen Objekten handeln.

      b) Alle 2 Referenzobjekte müssen zwischen dem 1.1.2007 bis 31.12.2016 fertiggestellt, d. h. nutzungsfähig übergeben sein.

      c) Es müssen zu allen 2 Referenzobjekten mindestens die Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 und 3 sowie 5 bis 8 nach Anlage 15 zu § 55 HOAI in der benannten Anlagengruppe der Fachplanung Technische Ausrüstung nach HOAI erbracht worden sein.

      Folgende Referenzen (jeweils eine) werden gefordert:

      #A9.1 Referenz – Nr. 1: Vorstellung eines realisierten Bauvorhabens als nachhaltiges und/ oder energieeffizientes Gebäude mit entsprechender Zertifizierung. Die Anforderungen bzgl. Nachhaltigkeit/ Energieeffizienz gelten als erfüllt, wenn mind. einer der folgenden Standards erreicht wurde:

      a) zertifiziertes Projekt nach BNB, DGNB, LEED, BREEAM oder vergleichbar und/ oder

      b) der Energiesparstandard nach KfW- Energieeffizienzhaus 70, 55 oder Passivhaus

      #A9.2 Referenz – Nr. 2: Vorstellung eines realisierten Bauvorhabens in dem die Anl.- gruppen 1, 2, 3 und 8 bearbeitet wurden. In der Anl.- gruppe 1 soll zur Senkung des Trinkwasserbedarfs eine Alternative für die Grauwasser- und/ oder Regenwassernutzung dargestellt/ beschrieben sein.

      #A10.1. Erklärung vorgesehener Projektleiter (§ 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV);

      #A10.2. Erklärung vorgesehener stellvertretender Projektleiter (§ 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV);

      #A11. Erklärung Nachauftragnehmer gem. § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV;

      #A11.1 Verpflichtungserklärung Nachunternehmer.

      #Wichtiger Hinweis:

      Der Bewerbungsbogen ist unter https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/

      (bezeichnet mit der Vergabenr. 17D50308) kostenlos zur Verfügung gestellt.

      Die im Bewerbungsbogen einschließlich dessen Anlagen geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise sind Forderungen der Bekanntmachung. Fehlende Angaben, Erklärungen und Nachweise können zum Ausschluss führen.

      #Wichtiger Hinweis für Bewerbergemeinschaften:

      Neben Einzelunternehmen sind auch Bewerbergemeinschaften zugelassen. Die Bewerbergemeinschaft muss im Auftragsfall eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft bilden mit einem Hauptverantwortlichen als bevollmächtigten Vertreter.

      Hierzu ist die Bewerbergemeinschaftserklärung (Anlage BG des Bewerbungsbogens) abzugeben und von allen Mitgliedern unterzeichnet den Unterlagen 1-fach im Original beizufügen.

      Bei Bewerbergemeinschaft sind die Unterlagen des Teilnahmeantrages wie folgt zusammenzustellen:

      Von jedem Mitglied der Gemeinschaft sind jeweils:

      — Bewerbungsbogen und

      — die Erklärungen der Anlagen 1 bis 8

      ausgefüllt und unterschrieben, sowie um die geforderten Nachweise ergänzt, den Unterlagen beizufügen.

      Die Erklärungen / Nachweise der Anlagen 9 bis 11 werden für die für die Gemeinschaft abgeben(nicht für jedes einzelne Mitglied). Sie sind ausgefüllt und unterschrieben 1-fach den Unterlagen zum Teilnahmeantrag beizufügen.

       

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

       

      Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen.

       

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

       

      Es ist jeder zugelassen, der gemäß § 75 Abs. 2 VgV nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt ist, die Berufsbezeichnung „Beratender Ingenieur“ oder „Ingenieur“ zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als „Beratender Ingenieur“ oder „Ingenieur“ tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen nach § 75 Abs. 2 VgV benennen. Der Nachweis der Befähigung ist mit der Bewerbung zu führen.

       

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

       

      Siehe Auftrags- und Vergabeunterlagen.

       

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 31/08/2017
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      #1. Vom Auftraggeber wird kostenlos ein Bewerbungsbogen zur Verfügung gestellt. Geforderte Ergänzungen des Bewerbungsbogens sind als Anlage beizulegen.

      #2. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen zur Erstellung des Teilnahmeantrages zu verwenden ist. Die Unterlagen sind ausschließlich im DIN A4 – Format einzureichen. Teilnahmeanträge die diesem Formerfordernis nicht entsprechen werden ausgeschlossen.

      #3. Der Teilnahmeantrag ist im geschlossenen und gekennzeichneten Umschlag an den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II, Gruppe AVV, Ostra-AIlee 23 in 01067 Dresden einzureichen. Bei persönlicher Abgabe des Teilnahmeantrages sind die Unterlagen in der Poststelle (Zi. 9) abzugeben.

      #4. Zur Kennzeichnung des Umschlages wird Ihnen ein Kennzettel elektronisch zur Verfügung gestellt.

      #5. Der Bewerbungsbogen, Kennzettel und weitere Unterlagen stehen unter: https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/(bezeichnet mit der Vergabenr. 17D50308) zum Download zur Verfügung.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      1.Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig,
      Braustraße 2
      Leipzig
      04107
      Deutschland
      Telefon: +49 3419770
      Fax: +49 3419771199
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
      Ostra-Allee 23
      Dresden
      01067
      Deutschland
      Telefon: +49 351473590
      E-Mail: MTJubXFycXJjampjK2IwPnFnYCxxa2QscV9hZnFjbCxiYw==
      Fax: +49 3514735777

      Internet-Adresse:www.sib.sachsen.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28/07/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Dresden: Haustechnik

      2018/S 031-068288

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
      Ostra-Allee 23
      Dresden
      01067
      Deutschland
      Telefon: +49 3518093911
      E-Mail: MTdvXmtgWlteZydaYjlsYlsnbGZfJ2xaXGFsXmcnXV4=
      Fax: +49 3518093100
      NUTS-Code: DE

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.sib.sachsen.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Vergabe-Nr.: 17D50308 Verhandlungsverfahren – TGA: Planungsleistungen HTW Dresden, Neubau Lehr- und Laborgebäude, Andreas-Schubert-Straße/ Ecke Strehlener Straße, 01067 Dresden

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71315000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen universell nutzbaren Neubau für die Nutzungen Baustofftechnikum, Lehr- und Werkstattbereich der Fakultät Gestaltung, PC- Pools mit erforderlichen Mitarbeiterräumen der Fakultät Informatik/ Mathematik, Büroarbeitsräume und Archiv zu errichten.

      Der Auftrag umfasst die Planung der Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8. Das Raumprogramm des Neubaus umfasst eine Gesamtnutzfläche von 8 220 m2.

      Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.

      Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 1 109 307.45 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DED2
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden einen Neubau eines universell nutzbaren Lehr- und Laborgebäudes zu errichten.

      Das Gebäude wird von verschiedenen Fachbereichen/ Fakultäten genutzt. Auf einer Gesamtnutzfläche von 8 220 m2 sollen in dem Gebäude zukünftig ein Baustofftechnikum mit Laboren für Betontechnologie, Geotechnik, Verkehrs- und Wasserbau, die Fakultät Gestaltung mit Lehrkabinetten und Werkstätten, der Lehr- und Forschungsbereich Informatik/ Mathematik mit PC- Pools und Serverräumen, Büroarbeitsräume sowie Archivflächen gemeinsam etabliert werden.

      Der Neubau ist ein Pilotprojekt für die Anwendung von Kriterien des nachhaltigen Bauens im Hochschulbau Sachsen. Das Bauvorhaben soll in der höchsten Qualitätsstufe „Gold“ nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB), Modul Unterrichtsgebäude (UN-V2013) zertifiziert werden. Das aktuelle Bewertungssystem steht unter www.bnb-nachhaltigesbauen.de zur Verfügung.

      Gegenstand des Auftrages sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI für die Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI i.V. mit der RLBau.

      KG 410: das Gebäude wird in das bestehende Netz der DREWAG eingebunden. Zum Schutz der natürlichen Ressource Wasser sind zur Senkung des Trinkwasserbedarfs Alternativlösungen für eine Nutzung des Betriebswassers, inkl. Regenwasser, zu erarbeiten. Bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sind die Lebenszykluskosten gem. BNB zu berücksichtigen.

      KG 420: der Campus HTW wird über das DREWAG- Netz mit Fernwärme versorgt. Der Neubau wird ebenfalls an das Fernwärmenetz angebunden. Durch eine kompakte Bauweise und konzeptionelle Maßnahmen der Architektur soll die Reduzierung des Heizwärmebedarfs sichergestellt werden.

      KG 430: das Lüftungskonzept der Unterrichtsräume ist darauf auszulegen, den Anstieg der CO2- Konzentration in der Innenraumluft, die durch Nutzer entsteht; auf max. 1000 ppm zu begrenzen. Der hierfür erforderliche Luftaustausch in den Räumen kann durch freie Lüftung und/ oder mit Hilfe raumlufttechnischer Anlagen erfolgen. Für das Lüftungskonzept sind die BNB- Vorgaben zu beachten.

      KG 480: Bereits in der Planungsphase müssen die Voraussetzungen für ein effizientes Gebäudemanagement geschaffen werden. Gemäß BNB Kriterium BNB UN 5.1.3 ist zur dauerhaften Ermittlung der energetischen Ressourcenverbräuche (Energie und Wasser), als Grundlage einer optimalen Bewirtschaftung des Gebäudes während der Nutzungsphase, ein Messkonzept zu planen.

      Die neu zu installierende Gebäudeleittechnik ist baugleich in das bestehende System an der HTW einzubinden.

      Zum Leistungsumfang gehören auch die Zuarbeiten zu diversen Konzepten, die zum Erwirken der Zertifizierung nachhaltiges Bauen- BNB Gold Standard notwendig sind.

      Als Grundlage für die Planung gilt das genehmigte Raumkonzept sowie das Betriebskonzept mit Anforderungsraumbuch als qualitative Bedarfsanmeldung.

      Die bauliche Realisierung soll ab dem 3. Quartal 2019 erfolgen.

      Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der technischen Ausrüstung nach Teil 4 Abschnitt 2 für die Anlagengruppe 1, 2, 3 und 8 nach § 53 Abs. 2 HOAI. Zum Leistungsumfang gehört die Erbringung der Leistungsphasen 2 und 3 sowie 5 bis 9 nach Anlage 15 zu § 55 HOAI, wobei eine stufenweise Beauftragung erfolgt.

      Für den Neubau werden Bauwerkskosten (KG 300 und 400) in Höhe von 42 300 000 EUR/ brutto veranschlagt.

      Kostengruppe 300: ca.26 200 000 EUR/ brutto;

      Kostengruppe 400: ca.16 100 000 EUR/ brutto.

      Die voraussichtlich anrechenbaren Kosten nach vorliegender Kostenschätzung betragen für die Anlagengruppe 1 ca. 1 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 2 ca. 2 200 000 EUR/ brutto, für die Anlagengruppe 3 ca. 3 000 000 EUR/ brutto und für die Anlagengruppe 8 ca. 1 000 000 EUR/ brutto.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Projektmanagement bezogen auf die zu vergebende Leistung / Gewichtung: 10
      Qualitätskriterium - Name: Fachliche Kompetenz / Gewichtung: 30
      Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung (Dokumentation/Kosten/Termine) / Gewichtung: 30
      Preis - Gewichtung: 30
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

       

      Zunächst Beauftragung der Leistungsphase 2 und 3 nach Anlage 15 zu § 55 und § 56 HOAI mit der Option der stufenweisen Beauftragung weiterer Leistungsphasen nach Anlage 15 zu § 55 und § 56 HOAI.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz: 0512307
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 145-299689
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 17D50308
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Vergabe-Nr.: 17D50308 Verhandlungsverfahren – TGA: Planungsleistungen HTW Dresden, Neubau Lehr- und Laborgebäude, Andreas-Schubert-Straße/ Ecke Strehlener Straße, 01067 Dresden

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      05/12/2017
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 10
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      GESA – Ingenieurgesellschaft für Technische Gesamtplanung mbH
      Dresden
      Deutschland
      NUTS-Code: DED21
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 109 307.45 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      1) Vom Auftraggeber wird kostenlos ein Bewerbungsbogen zur Verfügung gestellt. Geforderte Ergänzungen des Bewerbungsbogens sind als Anlage beizulegen;

      2) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen zur Erstellung des Teilnahmeantrages zu verwenden ist. Die Unterlagen sind ausschließlich im DIN A4 – Format einzureichen. Teilnahmeanträge die diesem Formerfordernis nicht entsprechen werden ausgeschlossen;

      3) Der Teilnahmeantrag ist im geschlossenen und gekennzeichneten Umschlag an den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II, Gruppe AVV, Ostra-AIlee 23 in 01067 Dresden einzureichen. Bei persönlicher Abgabe des Teilnahmeantrages sind die Unterlagen in der Poststelle (Zi. 9) abzugeben;

      4) Zur Kennzeichnung des Umschlages wird Ihnen ein Kennzettel elektronisch zur Verfügung gestellt;

      5) Der Bewerbungsbogen, Kennzettel und weitere Unterlagen stehen unter: https://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/(bezeichnet mit der Vergabenr. 17D50308) zum Download zur Verfügung.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      1.Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig,
      Braustraße 2
      Leipzig
      04107
      Deutschland
      Telefon: +49 3419770
      Fax: +49 3419771199
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
      Ostra-Allee 23
      Dresden
      01067
      Deutschland
      Telefon: +49 351473590
      E-Mail: MTNtbHBxcHFiaWliKmEvPXBmXytwamMrcF5gZXBiaythYg==
      Fax: +49 3514735777

      Internet-Adresse:www.sib.sachsen.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13/02/2018

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige