loading
ein 1. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert: Die drei 1. Preise: Auer Weber, HENN und wulf architekten Diashow Die drei 1. Preise: Auer Weber, HENN und wulf architekten, © Auer Weber (links), HENN (Mitte), wulf architekten (rechts)

  • DE-81667 München, DE-81667 München
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-276718)

Generalsanierung Gasteig in München

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert

    maximieren

    • Architekten
      HENN, München (DE), Berlin (DE), Beijing (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Akustikplaner
      NAGATA ACOUSTICS, Tokyo (JP), Los Angeles (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Sailer Stepan und Partner GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Climaplan GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      nees Ingenieure GmbH, Münster (DE), Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Kunkel Consulting International GmbH, Bürstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      ekz.bibliotheksservice GmbH, Reutlingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Knab GmbH, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Regierungsbaumeister Schlegel GmbH & Co KG, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert

    maximieren

  • ein 1. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert

    maximieren

    • Architekten
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Innenarchitekten
      theapro theater projekte daberto + kollegen planungsgesellschaft mbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      HHP Nord-Ost, Braunschweig (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      ee concept gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      IG Meiss Grauer Holl mbH & Co. KG, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Béla Berec, Esslingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      Brutal & Delikat I Visual Narrative, Sevilla (ES)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      PETER HAIMERL . ARCHITEKTUR, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • © Peter Haimerl. Architektur / LUDES Architekten - Ingenieure GmbH / Keller Damm Kollegen Architekten
      LUDES Architekten - Ingenieure GmbH, Recklinghausen (DE), Bremen (DE), Duisburg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Freianlagen Landschaftsarchitekten
      Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      sonaar - visualisierung & photographie, Innsbruck (AT)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      CL MAP GmbH, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.05.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 27 - max. 27
    Gesetzte Teilnehmer: 9
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 1.000.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 227.000.000 EUR
    Auslober/Bauherr Gasteig München GmbH, München (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Daniel Berger, Prof. Stephan Birk [Stellvertreter], Prof. Piero Bruno, Prof. Hannelore Deubzer, Stefanie Jühling, Bernhard Landbrecht, Prof. Dr. Elisabeth Merk, Prof. Muck Petzet, Prof. Gernot Schulz, Prof. Volker Staab [Vorsitz], Jochen Usinger , Benedikt Schwering
    Leistungsumfang
    Der Gasteig ist das große, zentral gelegene Kultur- und Bildungszentrum Münchens. Mit seinen ca. 1 800 000 Besuchern und mehr als 1 800 Veranstaltungen pro Jahr ist es das größte Kulturzentrum Deutschlands. Der Bau mit seinen konsequenten Ziegelflächen im Innen- und Außenbereich wurde ab 1978 nach Plänen der Architektengemeinschaft Raue, Rollenhagen, Lindemann und Grossmann erbaut und 1984/85 eröffnet. Nach der über 30-jährigen, intensiven Nutzungsphase steht die Generalsanierung des Gebäudes an. Schwerpunkte sind Anpassungen der bestehenden funktionalen Verknüpfungen in Hinblick auf zukünftige Anforderungen, eine größere Flexibilität auf Nutzungsanpassungen, Konzeption einer zeitgemäßen Gebäude-, Kommunikations-, Medien- und Sicherheitstechnik und Themenbereiche wie Nachhaltigkeit und Inklusion.
    Das Angebot der im Gasteig auf ca. 80 000 m2 Nutzfläche beheimateten zentralen Kultur- und Bildungsinstitutionen wie Münchner Volkshochschule, Münchner Stadtbibliothek, Münchner Philharmoniker und Hochschule für Musik und Theater München wird durch herausragende städtische Festivals sowie zahlreiche vom Kulturreferat geförderte oder von Gastveranstaltern durchgeführte Veranstaltungsformate komplettiert. Diese Zusammensetzung der Bildungs- und Kulturinstitutionen steht für Offenheit, Qualität und Vielfalt. Diese sollen zukünftig, wie auch die Veranstaltungssäle, weiter ausgebaut werden. Die bestehenden komplexen Nutzungszusammenhänge und Angebote sollen inhaltlich noch stärker verknüpft und mögliche Synergien besser genutzt werden. Daraus folgen neue funktionale Anforderungen an das Gebäude, die auch eine Flächenerweiterung von ca. 8 000 m2 Nutzfläche notwendig macht. In einem ausführlichen Nutzerbedarfsprogramm und 25 Steckbriefen sind die Anforderungen dargestellt.
    Für den Gasteig soll ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das die beschriebenen Anforderungen in einem überzeugenden Zusammenspiel von bestehender Bausubstanz und Neubauelementen in hoher Architekturqualität verbindet, eine städtebaulich überzeugende und planungsrechtlich genehmigungsfähige Lösung bietet und die festgelegte Baukostenobergrenze für die Kostengruppen 300-400 von max. 227 000 000 EUR einhält. Die Einhaltung dieser absoluten Kostenobergrenze hat oberste Priorität und ist für den Auslober von ausschlaggebender Bedeutung.
    Darüber hinaus muss der Gasteig als städtisches Kultur- und Bildungszentrum auch die allgemeine Stadtentwicklung der Landeshauptstadt München widerspiegeln. Diese befindet sich nach wie vor in einer Wachstumsphase und muss auf den demografischen und digitalen Wandel reagieren, um dabei auch internationaler und kulturell vielfältiger zu werden.
    Im Zusammenhang mit der notwendigen Generalsanierung soll die einmalige Chance genutzt werden, den Gasteig mit Blick auf seine unterschiedlichen Funktionen und den daraus resultierenden Anforderungen an diese Entwicklungen anzupassen. Der Gasteig soll in Zukunft noch stärker als attraktiver, lebendiger und offener Ort für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, für Münchner Bürgerinnen und Bürger sowie nationale und internationale Gäste wahrgenommen werden und einen wichtigen Beitrag zur Baukultur und damit zur Stadtidentität leisten.
    Informationen

    Das Bearbeitungshonorar von insgesamt 270.000 € wird zu gleichen Teilen auf die 17 Arbeiten verteilt, d.h. jeder Teilnehmer erhält 15.882,35 €.

    Gesetzte Teilnehmer - Barozzi / Veiga, Barcelona
    - Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart mit meck architekten GmbH, München
    - Caruso St. John Architects llp, London
    - David Chipperfield Architects, London / Berlin
    - Degelo Architekten BSA SIA AG, Basel
    - Peter Haimerl Architektur, München mit LUDES Architekten – Ingenieure GmbH, München
    - Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG, Stuttgart
    - Mecanoo International, Delft
    - Ortner & Ortner Baukunst GmbH, Berlin
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 25.05. – 15.06.2018 von 8:00 bis 23:00 Uhr im Gasteig, Foyer 1. OG öffentlich ausgestellt. Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, den 24.05.2018 um 19:00 Uhr.
    Adresse des Bauherren DE-81667 München
    Projektadresse DE-81667 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-München: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 167-344229

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gasteig München GmbH
      Rosenheimer Str. 5
      München
      81667
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Wirtschaft und Finanzen, Frau Anja Stichternath
      Telefon: +49 8948098243
      E-Mail: MThdYWZjWW1eOF9Za2xdYV8mXF0=
      Fax: +49 8948098280
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.gasteig.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.landherr-wehrhahn.de/wettbewerbsverfahren/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB
      Karlstraße 55
      München
      80333
      Deutschland
      Telefon: +49 89189396716
      E-Mail: MTJ1Y2ZwZl9mbD5qX2xiZmNwcCt1Y2ZwZl9mbCxiYw==
      Fax: +49 89189396729
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.landherr-wehrhahn.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Gasteig München GmbH
      Rosenheimer Str. 5
      München
      81667
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Wirtschaft und Finanzen, Frau Anja Stichternath
      Telefon: +49 8948098243
      E-Mail: MjExWl5jYFZqWzVcVmhpWl5cI1la
      Fax: +49 8948098280
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.gasteig.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb Generalsanierung Gasteig.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Der Gasteig ist das große, zentral gelegene Kultur- und Bildungszentrum Münchens. Mit seinen ca. 1 800 000 Besuchern und mehr als 1 800 Veranstaltungen pro Jahr ist es das größte Kulturzentrum Deutschlands. Der Bau mit seinen konsequenten Ziegelflächen im Innen- und Außenbereich wurde ab 1978 nach Plänen der Architektengemeinschaft Raue, Rollenhagen, Lindemann und Grossmann erbaut und 1984/85 eröffnet. Nach der über 30-jährigen, intensiven Nutzungsphase steht die Generalsanierung des Gebäudes an. Schwerpunkte sind Anpassungen der bestehenden funktionalen Verknüpfungen in Hinblick auf zukünftige Anforderungen, eine größere Flexibilität auf Nutzungsanpassungen, Konzeption einer zeitgemäßen Gebäude-, Kommunikations-, Medien- und Sicherheitstechnik und Themenbereiche wie Nachhaltigkeit und Inklusion.

      Das Angebot der im Gasteig auf ca. 80 000 m2 Nutzfläche beheimateten zentralen Kultur- und Bildungsinstitutionen wie Münchner Volkshochschule, Münchner Stadtbibliothek, Münchner Philharmoniker und Hochschule für Musik und Theater München wird durch herausragende städtische Festivals sowie zahlreiche vom Kulturreferat geförderte oder von Gastveranstaltern durchgeführte Veranstaltungsformate komplettiert. Diese Zusammensetzung der Bildungs- und Kulturinstitutionen steht für Offenheit, Qualität und Vielfalt. Diese sollen zukünftig, wie auch die Veranstaltungssäle, weiter ausgebaut werden. Die bestehenden komplexen Nutzungszusammenhänge und Angebote sollen inhaltlich noch stärker verknüpft und mögliche Synergien besser genutzt werden. Daraus folgen neue funktionale Anforderungen an das Gebäude, die auch eine Flächenerweiterung von ca. 8 000 m2 Nutzfläche notwendig macht. In einem ausführlichen Nutzerbedarfsprogramm und 25 Steckbriefen sind die Anforderungen dargestellt.

      Für den Gasteig soll ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das die beschriebenen Anforderungen in einem überzeugenden Zusammenspiel von bestehender Bausubstanz und Neubauelementen in hoher Architekturqualität verbindet, eine städtebaulich überzeugende und planungsrechtlich genehmigungsfähige Lösung bietet und die festgelegte Baukostenobergrenze für die Kostengruppen 300-400 von max. 227 000 000 EUR einhält. Die Einhaltung dieser absoluten Kostenobergrenze hat oberste Priorität und ist für den Auslober von ausschlaggebender Bedeutung.

      Darüber hinaus muss der Gasteig als städtisches Kultur- und Bildungszentrum auch die allgemeine Stadtentwicklung der Landeshauptstadt München widerspiegeln. Diese befindet sich nach wie vor in einer Wachstumsphase und muss auf den demografischen und digitalen Wandel reagieren, um dabei auch internationaler und kulturell vielfältiger zu werden.

      Im Zusammenhang mit der notwendigen Generalsanierung soll die einmalige Chance genutzt werden, den Gasteig mit Blick auf seine unterschiedlichen Funktionen und den daraus resultierenden Anforderungen an diese Entwicklungen anzupassen. Der Gasteig soll in Zukunft noch stärker als attraktiver, lebendiger und offener Ort für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, für Münchner Bürgerinnen und Bürger sowie nationale und internationale Gäste wahrgenommen werden und einen wichtigen Beitrag zur Baukultur und damit zur Stadtidentität leisten.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Das Verfahren wird als kombinierter Wettbewerb für die Objektplanung Gebäude und Innenräume sowie Freianlagen mit 27 Teilnehmern, von denen 9 gesetzt werden, durchgeführt. Zugelassen sind Bewerbergemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten. Der Bewerbergemeinschaft können zusätzlich Innenarchitekten als Mitverfasser angehören. Ebenfalls zugelassen sind Einzelbewerber, die alle Objektplanungen abdecken können.

      Die Projektverantwortlichen für die jeweilige Disziplin sind im Teilnahmeantrag zu benennen. Sie müssen nach Art. 1 Abs. 1, Art. 2 BauKaG befugt sein, die Berufsbezeichnung „Architekt“ und „Landschaftsarchitekt“ und ggfs. „Innenarchitekt“ zu tragen.

      Die Auswahl der Wettbewerbsteilnehmer erfolgt nach folgenden Kriterien:

      Unter den Bewerbern/Bewerbergemeinschaften, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, werden diejenigen 18 für die Teilnahme ausgewählt, die nach der Bewertungsmatrix die meisten Punkte erreicht haben. Bei auswahlrelevantem Punktegleichstand erfolgt die Auswahl unter den punktgleichen Bewerbern durch Los.

      Die Bewertungsmatrix sieht folgende Auswahlkriterien vor:

      Angabe einer oder verschiedener Referenzen für die Objektplanung Gebäude, die entweder eine Sanierung oder eine Sanierung und einen Umbau oder eine Sanierung und eine Erweiterung mit Baukosten (Kostengruppe 300 und 400) von mindestens 30 000 000 EUR netto zum Gegenstand hatte; bewertet wird der Umfang der erbrachten Planungsleistungen und die Vergleichbarkeit der Planungsanforderungen (näheres siehe Anlage zum Teilnahmeantrag „Referenz Objektplanung Gebäude“ mit Wertungsmatrix).

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt, Landschaftsarchitekt und Innenarchitekt, jeweils in Arbeitsgemeinschaft mit Architekt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 27
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Barozzi / Veiga, Barcelona
      Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart mit meck architekten GmbH, München
      Caruso St. John Architects llp, London
      David Chipperfield Architects, London / Berlin
      Degelo Architekten BSA SIA AG, Basel
      Peter Haimerl Architektur, München mit LUDES Architekten – Ingenieure GmbH, München
      Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG, Stuttgart
      Mecanoo International, Delft
      Ortner & Ortner Baukunst GmbH, Berlin
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Städtebauliche Einbindung;

      Umgang mit dem Bestand;

      Gestaltung, Qualität der Innen- und Außenräume;

      innere und äußere Erschließung;

      Funktionalität;

      Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 29/09/2017
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die voraussichtliche Wettbewerbssumme beträgt 1 000 000 EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. In der Wettbewerbssumme enthalten sind 270 000 EUR an Bearbeitungshonoraren.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      An Bearbeitungshonoraren werden insgesamt 270 000 EUR ausgeschüttet; bei 27 Teilnehmern sind das 10 000 EUR je Teilnehmer, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Dieter Reiter, Oberbürgermeister der LH München
      weitere siehe Ziffer 1.4.3 der Auslobung

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      1. Zusätzliche Angaben für die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb, insbesondere zur Form des Teilnahmeantrags und den weiteren Teilnahmebedingungen – siehe Ziffer 3.1 des Teilnahmeantrags; diese Angaben sind Gegenstand dieser Bekanntmachung;

      2. Zusätzliche Angaben zum an den Wettbewerb anschließenden Verhandlungsverfahren nach VgV, insbesondere zu den Eignungskriterien und Nachweisen sowie zum Auftragsgegenstand – siehe Ziffer 3.2 des Teilnahmeantrags; diese Angaben sind Gegenstand dieser Bekanntmachung;

      3. Das Formular für den Teilnahmeantrag steht auf der unter Ziff. I.3 angegebenen Internetseite zur Verfügung.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80538
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MThuXWpfWVpdY1llZV1qJmttXVxaWXFdamY4al1fJWdaJlpZcV1qZiZcXQ==
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://regierung.oberbayern.bayern.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt voraus, dass der geltend gemachte Vergabeverstoß spätestens 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurde (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Auslobungsunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Abgabe der Wettbewerbsarbeiten gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Gasteig München GmbH, siehe Kontaktadresse unter I.1)
      Rosenheimer Str. 5
      München
      81667
      Deutschland

      Internet-Adresse:https://www.gasteig.de/

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28/08/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige