loading
Preis: Hauptcampus Zeppelin Universität, as-if Architekten, Zeppelin Universität Friedrichshafen, Congena Gesellschaft für Planung, Training und Organisation, s │oe - Stinner & Von der Oelsnitz Architektengesellschaft mbH, studio dinnebier+blieske, atelier le balto, bbz landschaftsarchitekten, HHT Hörnicke Hock Thieroff, SCHREIBER Ingenieure Systemplanung / Gebäudetechnik GmbH, Neher Butz, Ingenieure für Brandschutz Peter Stanek, ISRW - Institut für Schalltechnik, Raumakustik, Wärmeschutz Dr.-Ing. Klapdor GmbH, HPM Consult, Berghof Analytik + Umweltengineering GmbH, KuB Fassadentechnik, Harald F. Müller, Alt und Neu, © Andreas Meichsner Diashow Alt und Neu, © Andreas Meichsner

  • DE-10623 Berlin
  • 04/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-276892)

Deutscher Hochschulbaupreis 2018

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • Preis

    maximieren

    • Alt und Neu Realisiertes Projekt
      Hauptcampus Zeppelin Universität, Friedrichshafen


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Zwei helle, lichtdurchflutete Atrien bilden ein kommunikatives Zentrum und werden in der Gebäudemitte durch eine große Brücke und mehrere Treppenläufe verbunden Realisiertes Projekt
      Center of Brain, Behavior and Metabolism CBBM, Lübeck


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Ansicht Süd Realisiertes Projekt
      Hochschule der Medien, Seminargebäude Neubau Süd, Stuttgart


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Preisverleihung 04/2018 Preisverleihung
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Berufsgruppen Alle staatlichen und staatlich anerkannten privaten Hochschulen in Deutschland in Kooperation mit den hauptverantwortlich für den Entwurf zeichnenden Architekten.
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 29
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Auszeichnung
    Zulassungsbereich Arbeiten auf dem Gebiet der Architektur und des Städtebaus, die nach dem 1. Januar 2015 in Deutschland fertig gestellt und ihrer Bestimmung übergeben wurden. Jedes Objekt kann nur einmal eingereicht werden.
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 25.000 EUR
    Auslober/Bauherr Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Berlin (DE)
    Preisrichter Prof. Georg Augustin, Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow, Martin Fröhlich, Christoph Ingenhoven [Vorsitz], Prof. Dr. Klaus Sedlbauer, Monika Thomas , Dr. Michael Hartmer, Prof. Dr. Helmut Schmidt, Friederike Meyer
    Aufgabe
    Die Deutsche Universitätsstiftung lobt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) den Deutschen Hochschulbaupreis aus. Der Preis wird durch ein Preisgeld der Eberhard-Schöck-Stiftung in Höhe von 25.000 Euro unterstützt.

    Mit dem Preis sollen beispielhafte Hochschulgebäude oder -ensembles ausgezeichnet werden, sei es als Neubau, Sanierung oder Modernisierung, die eine besondere baukulturelle Qualität aufweisen bzw. von vorbildlichem Umgang mit historischer Bausubstanz zeugen. Sie sollen in herausragender Weise ästhetische und funktionale Gesichtspunkte vereinen und als Hochschulgebäude für Studierende und Hochschullehrende attraktiv sein. Sie sollen dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Hinsicht verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen. Bauliche Lösungen, die in besonderem Maße die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit für alle Menschen ermöglichen sind wünschenswert.
    Vor dem Hintergrund der weltweiten Bemühungen um eine Verringerung der CO2-Emissionen und der Notwendigkeit eines Ressourcen schonenden Bauens sollen ganzheitliche Konzeptionen ausgezeichnet werden, die eine zukunftsweisende architektonische Gestalt- und Nutzungsqualität mit hoch energieeffizienten Maßnahmen vereinen. Damit sollen Anregungen für zukünftige Planungen gegeben und eine breite Öffentlichkeit auf die heutigen und künftigen Belange nachhaltigen Bauens im Sinne der Baukultur aufmerksam gemacht werden.


    Zur Einreichung berechtigt sind alle staatlichen und staatlich anerkannten privaten Hochschulen in Deutschland in Kooperation mit den hauptverantwortlich für den Entwurf zeichnenden Architekten.

    Jedes Objekt kann nur einmal eingereicht werden.
    Leistungsumfang
    Die eingereichten Arbeiten werden beurteilt nach:
    - Funktionalität für Studierende, Lehrende und Forschende
    - Entwurfsidee und Gestaltungsqualität
    - gestalterischem, konstruktivem, technischem und sozialem Innovationsgehalt
    - Nachhaltigkeit, insbesondere energetische Qualität, hohem Nutzerkomfort, Flexibilität, ökologische Aspekte
    - Einbindung in das räumliche Umfeld
    Adresse des Bauherren DE-10623 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 04.09.2017
Ergebnis veröffentlicht 09.04.2018
Zuletzt aktualisiert 07.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-276892
Seitenaufrufe 2763





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige