loading
1. Preis: Straßenperspektive, © SCHAMP & SCHMALÖER Diashow Straßenperspektive, © SCHAMP & SCHMALÖER

  • DE-59067 Hamm, DE-59065 Hamm
  • 01/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-277194)

Neubau des Stadtteilzentrums Weststadt

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Straßenperspektive Architekten
      SCHAMP & SCHMALÖER, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HERBERT HUSSMANN ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      DEEN architects, Münster (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.01.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 53.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Hamm, Hamm (DE)
    Betreuer post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Andreas Fritzen, Thomas Helms, Jan Kampshoff, Prof. Christa Reicher, Eckhard Scholz [Vorsitz], Rita Schulze Böing , Barbara Conrad, Heinz-Martin Muhle, Jörg Holsträter
    Aufgabe
    Die Wettbewerbsaufgabe umfasst den Neubau des Stadtteilzentrums Weststadt. Als städtebaulicher Anziehungspunkt im Quartier soll es lokale Beratungsangebote bündeln und einen Ort der Begegnung für alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil schaffen.
    Für das Stadtteilzentrum ist ein knapp 1 600 m² großes Grundstück im Bereich der östlichen Wilhelmstraße vorgesehen. Es liegt südwestlich des Hauptbahnhofs Hamm in etwa 500 m Entfernung. Das Plangebiet im dicht besiedelten Westteil der Stadt ist zu zwei Grundstücksseiten (Südost- und Nordwestseite) an öffentliche Straßen angebunden. Die benachbarten Häuser (Nordost- und Südwestseite) zeigen sich als Grenzbebauung.
    Das Raumprogramm umfasst etwa eine Fläche von 2 000 m² (für allgemeine Bereiche, Flächen für verschiedene Nutzer, Verkehrsflächen und Funktionsflächen eher untergeordneter Art).
    Leistungsumfang
    Nichtoffener architektonischer Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren gemäß VgV 2016
    Gesetzte Teilnehmer Deen architects, Münster
    Kuckert Architekten BDA, Münster
    Schamp & Schmalöer, Dortmund
    SSP Schürmann Spannel AG, Bochum
    Ausstellung Alle eingereichten Arbeiten inklusive der Preisträger des Architektenwettbewerbs werden vom 6. bis 28. Februar im Foyer im Erdgeschoss des Technischen Rathauses (Gustav-Heinemann-Straße 10) ausgestellt und können während der Öffnungszeiten des Technischen Rathauses in Augenschein genommen werden.
    Projektadresse DE-59067 Hamm
    Adresse des Bauherren DE-59065 Hamm
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Hamm: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 171-350994

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Hamm
      Gustav-Heinemann-Str. 10
      Hamm
      59065
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadtplanungsamt der Stadt Hamm
      Telefon: +49 2381/17-4141
      E-Mail: MTdDaGdabCdFYl5dbWReOWxtWl1tJ2FaZmYnXV4=
      Fax: +49 2381/17-104141
      NUTS-Code: DEA54

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.hamm.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL
      Arndtstraße 37
      Dortmund
      44135
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Maike Wildeboer, Ellen Wiewelhove
      Telefon: +49 231/477348-60
      E-Mail: MjE4V1xUXS5eXWFiG2VTWmJTYGEcUlM=
      Fax: +49 231/554444
      NUTS-Code: DEA54

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.post-welters.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL
      Arndtstraße 37
      Dortmund
      44135
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Maike Wildeboer, Ellen Wiewelhove
      Telefon: +49 231/477348-60
      E-Mail: MjEzXGFZYjNjYmZnIGpYX2dYZWYhV1g=
      Fax: +49 231/554444
      NUTS-Code: DEA54

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.post-welters.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nichtoffener architektonischer Realisierungswettbewerb (gemäß RPW 2013) zum „Neubau des Stadtteilzentrums Weststadt“ in Hamm mit anschließendem Verhandlungsverfahren gemäß VgV 2016.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Wettbewerbsaufgabe umfasst den Neubau des Stadtteilzentrums Weststadt. Als städtebaulicher Anziehungspunkt im Quartier soll es lokale Beratungsangebote bündeln und einen Ort der Begegnung für alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil schaffen.

      Für das Stadtteilzentrum ist ein knapp 1 600 m² großes Grundstück im Bereich der östlichen Wilhelmstraße vorgesehen. Es liegt südwestlich des Hauptbahnhofs Hamm in etwa 500 m Entfernung. Das Plangebiet im dicht besiedelten Westteil der Stadt ist zu zwei Grundstücksseiten (Südost- und Nordwestseite) an öffentliche Straßen angebunden. Die benachbarten Häuser (Nordost- und Südwestseite) zeigen sich als Grenzbebauung.

      Das Raumprogramm umfasst etwa eine Fläche von 2 000 m² (für allgemeine Bereiche, Flächen für verschiedene Nutzer, Verkehrsflächen und Funktionsflächen eher untergeordneter Art).

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz: EFRE.

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Für das anschließende VgV-Verfahren werden folgende Eignungskriterien verlangt:

      Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der Planung & Realisierung von Objektplanungen für Gebäude & Innenräume gemäß § 34 HOAI für öffentliche oder kirchliche Auftraggeber haben (s. Pkt.6).

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten (im Folgenden „Bewerber“). Im Übrigen wird auf die Möglichkeit der Eignungsanleihe gemäß § 47 VgV verwiesen.

      Teilnahmeantrag (Eignungsnachweis):

      1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 & 124 GWB gegen ihn vorliegen.

      2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) & dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen.

      3. Erklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft.

      4. Unterschriften zu den Punkten 1., 2. & 3. für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft.

      5. Nachweis oder Eigenerklärung der Bewerber über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden.

      6. Nachweis eines Referenzprojektes für einen öffentlichen oder kirchlichen Auftraggeber, min. Honorarzone III, erbrachte Leistungsphasen min. 2 bis 8 nach § 34 HOAI, aus den letzten 8 Jahren (Stichtag 1.1.2009).

      7. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen (je Versicherungsfall) für Personenschäden: 2 000 000 EUR & für Sachschäden: 2 000 000 EUR) oder Eigenerklärung.

      Zu 6: Für den Nachweis des Referenzprojektes ist das entsprechende Blatt des Teilnahmeantrags auszufüllen. Darüber hinausgehende Unterlagen dazu werden nicht benötigt und daher nicht berücksichtigt.

      Zu 7: Nach dem Wettbewerb wird die Ausloberin von den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbern (Preisträger des Wettbewerbes) den Nachweis der wirtschaftlichen & finanziellen Eignung prüfen, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung (s.o.) Im Falle einer Beauftragung ist eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

      — Der Teilnahmeantrag ist unter unter www.post-welters.de in der Rubrik Wettbewerbsmanagement (http:// www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.2) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der unter Punkt I.3) genannten Stelle (Büro post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner). Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

      — Der Teilnahmeantrag ist vollständig in einem deutlich gekennzeichnetem Umschlag mit der Aufschrift „Teilnahmeantrag Neubau Stadtteilzentrum Weststadt in Hamm“ / Einreichungstermin: 5.10.2017, 12:00 Uhr einzureichen.

      — Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 79 Abs. 2 VgV 2016 bevorzugt sein oder Einfluss haben könnten.

      — Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss.

      — Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 12 beschränkt. Neben 4 zugeladenen Teilnehmenden (vgl. Punkt IV.1.7) werden weitere 8 Teilnehmende durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt. Wenn mehr als 8 Bewerbungen die o.g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheid die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Deen architects, Münster
      Kuckert Architekten BDA, Münster
      Schamp & Schmalöer, Dortmund
      SSP Schürmann Spannel AG, Bochum
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Eine Konkretisierung durch Unterkriterien wird den ausgewählten Teilnehmenden mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.

      — Städtebauliche Qualität,

      — Gestaltqualität der Baukörper und Freiräume,

      — Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms,

      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz,

      — Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 05/10/2017
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 16/10/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme für Preise und Anerkennungen beträgt insgesamt 50 000 EUR (inkl. MwSt.). Die Aufteilung der Preisgelder ist wie folgt vorgesehen, wobei das Preisgericht unter Beibehaltung des Gesamtwertes der Preissumme eine abweichende Verteiung beschließen kann (Angaben inkl. MwSt.):

      1. Preis: 20 000 EUR,

      2. Preis: 12 500 EUR,

      3. Preis: 7 500 EUR,

      2 Anerkennungen á 5 000 EUR: 10 000 EUR.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Andreas Fritzen, Architekt & Stadtplaner, Köln
      Antje Laitko, Stv. Leiterin des Technischen Immobilienmanagements der Stadt Hamm
      Prof. Marianne Mueller, Architektin & Stadtplanerin, Berlin/London
      Heinz-Martin Muhle, Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Hamm
      Sabine Nakelski, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW
      Prof. Christa Reicher, Architektin & Stadtplanerin, Aachen/Dortmund
      Eckhard Scholz, Architekt, Senden
      Dr. Georg Scholz, Vorsitzender d. Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr (ASEV) der Stadt Hamm
      Rita Schulze Böing, Erste Beigeordnete und Stadtbaurätin der Stadt Hamm

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

      Versand der Auslobungsunterlagen__27. Oktober 2017,

      Preisgerichtsvorbesprechung und Einführungskolloquium__10. November 2017,

      Abgabe der Planunterlagen bis__5. Januar 2018,

      Preisgerichtssitzung__29. Januar 2018,

      VgV-Verfahren Aufforderung__Februar/März 2018.

      Hinweis:

      Beabsichtigt ist die Beauftragung der Leistungsphasen 2 bis 8 für die Objektplanung gemäß § 34 HOAI (Gebäude und Innenräume). Ein Dienstleistungsauftrag erfolgt nur, wenn entsprechende Mittel verfügbar sind und eine positive Förderzusage vorliegt. Die weitere Beauftragung geschieht nur unter Vorbehalt der gesicherten Finanzierung durch Fördermittel. Daher kann sie zunächst nur stufenweise bis einschließlich Leistungsphase 5 erfolgen.

      Ergänzende Angaben zum Berufsstand:

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten/innen.

      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung

      — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind, oder

      — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtiger Architekt/in) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in eniem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder

      — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.

      Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Fax: +49 251/411-2165
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Teilt der Auftraggeber einem Bewerber mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Fax: +49 251/411-2165

      Internet-Adresse:http://www.brms.nrw.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      04/09/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige