loading
Diashow © Froelich & Hsu Architekten

  • CH-3011 Bern, CH-3018 Bern
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-279749)

Neubau Heilpädagogische Schule in Bern

Offener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Rang

    maximieren

    • Projekt
      Am Bach
      Architekten
      Froelich & Hsu Architekten, Zürich (CH), Brugg (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      Am Bach
      Landschaftsarchitekten
      Tschumi Landschaftsarchitektur, Pfaffhausen (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      Am Bach
      Visualisierer
      Architron, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang

    maximieren

    • Projekt
      RUBIK
      Architekten
      Herzog Architekten AG, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      RUBIK
      Landschaftsarchitekten
      Haag Landschaftsarchitektur, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 3. Rang

    maximieren

    • Projekt
      Drei Gärten
      Architekten
      Werkgruppe agw, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • Projekt
      Drei Gärten
      Landschaftsarchitekten
      Riggenbach Garten und Landschaft, Oberwangen (CH)

      Beitrag ansehen



  • 4. Rang

    maximieren

    • Projekt
      KATSURA
      Architekten
      BERREL BERREL KRÄUTLER AG ARCHITEKTEN ETH BSA SIA, Zürich (CH), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      KATSURA
      Landschaftsarchitekten
      Urbscheit Landschaftsarchitektur, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 5. Rang

    maximieren

    • Projekt
      JO - JO
      Architekten
      Bleifrei Architekten GmbH, Langendorf (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      JO - JO
      Architekten
      3B Architekten AG, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      JO - JO
      Landschaftsarchitekten
      Hüsler + Hess AG, Luzern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      JO - JO
      Bauingenieure
      Weber + Brönnimann AG, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      JO - JO
      TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Matter + Ammann AG, Bern (CH), Biel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      JO - JO
      TGA-Fachplaner
      BERING AG, Bern 25 (CH)

      Beitrag ansehen



  • 6. Rang

    maximieren

    • Projekt
      DUPLO
      Architekten
      arb Architekten, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      DUPLO
      Landschaftsarchitekten
      Graf Landschaftsarchitekt, Bern (CH)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05/2018 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 70
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 190.000 CHF zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Präsidialdirektion, Hochbau Stadt Bern, Bern (CH)
    Betreuer Büro B Architekten und Planer AG, Bern (CH)
    Preisrichter Tina Arndt, Marco Graber, Dominique Lorenz, Thomas Pfluger [Vorsitz], Daniel Schneider
    Aufgabe
    Auf der heute unbebauten Parzelle der Schulanlage Bümpliz und Statthalter soll ein Neubau für eine Heilpädagogische Schule, eine Einfachturnhalle, eine Quartierküche und den zugehörigen Aussenbereich entstehen. Die spezifischen Anforderungen des Neubaus sollen optimal umgesetzt und mit der bestehenden Schulanlage Bümpliz und Statthalter zu einer gut funktionierenden Gesamteinheit erweitert werden. Es sollen gute Voraussetzungen für den Austausch zwischen Regel- und Sonderschule geschaffen werden, welche die Umsetzung des integrativen Gedankens fördern.
    Adresse des Bauherren CH-3011 Bern
    Projektadresse CH-3018 Bern
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • 04.10.2017|Projekt-ID 161227|Meldungsnummer 988051|Wettbewerbe

      Wettbewerb

      Publikationsdatum Simap: 04.10.2017

      1. Auftraggeber

      1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

      Bedarfsstelle/Vergabestelle: Präsidialdirektion, Hochbau Stadt Bern
      Beschaffungsstelle/Organisator: Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern,  zu Hdn. von Marietta Weibel, Bundesgasse 33,  3011  Bern,  Schweiz,  Telefon:  031 321 73 14,  Fax:  031 321 73 42,  E-Mail:  MjE2UlVjU1hRVlZlXldjZ1VjVV4wUlViXh5TWA==,  URL www.bern.ch/wirtschaft/beschaffung
       

      1.2 Adresse für die Einreichung des Projektbeitrags

      Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern, Bundesgasse 33,  3011  Bern,  Schweiz,  Telefon:  031 321 73 14,  Fax:  031 321 73 42,  E-Mail:  MjEzVVhmVltUWVloYVpmalhmWGEzVVhlYSFWWw==

      1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen

      18.10.2017
      Bemerkungen: Fragen sind innerhalb dieser Frist auf www.simap.ch einzureichen; die Beantwortung der anonymisierten Fragen erfolgt via www.simap.ch am 1. November 2017.

      1.4 Frist für die Einreichung des Projektbeitrags

      Datum: 19.01.2018
      Spezifische Fristen und Formvorschriften :   Die Wettbewerbsunterlagen (Planunterlagen und Verfassercouvert) sind innerhalb dieser Frist bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen. (Abgabe oder A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Frankiermaschinen werden nicht anerkannt). Die Unterlagen sind in Planmappen verpackt mit der Aufschrift "Neubau Heilpädagogische Schule Bern" und dem Vermerk "Bitte nicht öffnen" einzureichen. Frist für die Einreichung der Modelle: 02.02.2018.

      1.5 Typ des Wettbewerbs

      Projektwettbewerb

      1.6 Art des Auftraggebers

      Gemeinde/Stadt

      1.7 Verfahrensart

      Offenes Verfahren 

      1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

      Ja 

      2. Wettbewerbsobjekt

      2.1 Art der Wettbewerbsleistung

      Architekturleistung

      2.2 Projekttitel des Wettbewerbes

      Neubau Heilpädagogische Schule Bern Einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren für Architekt und Landschaftsarchitekt.

      2.4 Gemeinschaftsvokabular

      CPV:   71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
      Baukostenplannummer (BKP):  291 - Architekt,
        4965 - Landschaftsarchitekt

      2.5 Projektbeschrieb

      Auf der heute unbebauten Parzelle der Schulanlage Bümpliz und Statthalter soll ein Neubau für eine Heilpädagogische Schule, eine Einfachturnhalle, eine Quartierküche und den zugehörigen Aussenbereich entstehen. Die spezifischen Anforderungen des Neubaus sollen optimal umgesetzt und mit der bestehenden Schulanlage Bümpliz und Statthalter zu einer gut funktionierenden Gesamteinheit erweitert werden. Es sollen gute Voraussetzungen für den Austausch zwischen Regel- und Sonderschule geschaffen werden, welche die Umsetzung des integrativen Gedankens fördern.

      2.6 Realisierungsort

      Bern

      2.7 Aufteilung in Lose?

      Nein

      2.8 Werden Varianten zugelassen?

      Nein
       

      2.9 Werden Teilangebote zugelassen?

      Nein
       

      2.10 Realisierungstermin

       
      Bemerkungen: geplanter Baubeginn 2021
      geplanter Bezug 2023

      3. Bedingungen

      3.1 Generelle Teilnahmebedingungen

      Anbieterinnen und Anbieter gelten als teilnahmeberechtigt, sofern keine Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV vorliegen, u. a. sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
      Dem Wettbewerbsbeitrag ist die ausgefüllte Selbstdeklaration samt Nachweisen beizulegen:
      - Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortsprinzip).
      - Erfüllung der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, der Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden.

      Zwischen dem Auftraggeber und dem Anbieter bestehen keine Forderungen aus vertraglichen oder ausservertraglichen Verpflichtungen, über deren Erledigung noch keine Einigung erzielt worden ist.

      Begehung:

      Es findet keine obligatorische Begehung statt. Den Unternehmungen wird jedoch empfohlen, sich über die örtlichen Verhältnisse ins Bild zu setzen.

      3.5 Projektgemeinschaften

      Projektgemeinschaften sind zugelassen.

      3.7 Eignungskriterien

      aufgrund der nachstehenden Kriterien:
      Teilnahmeberechtigt sind Fachleute aus den Bereichen Architektur (Federführung) und Landschaftsarchitektur, mit Geschäfts- oder Wohnsitz in der Schweiz oder in einem Vertragsstaat des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen, soweit dieser Staat Gegenrecht gewährt. Mehrfachnennungen sind für die Bereiche Architektur und Landschaftsarchitektur unzulässig. Alle beteiligten Firmen müssen die Anforderungen des öffentlichen Beschaffungsrechts auf den Abgabetermin hin erfüllen. Dies be-eutet insbesondere die Bezahlung von Steuern und Sozialabgaben sowie die Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder, bei deren Fehlen, das Gewähren von ortsüblichen Arbeitsbedingungen. 

      Der Beizug von Fachleuten aus weiteren Bereichen ist freigestellt (Mehrfachnennung zulässig). Diese können aus ihrer Beteiligung am Wettbewerb keinen Anspruch auf einen Auftrag ableiten. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Personen, die bei der Auftraggeberin oder bei einem Mitglied des unter Ziffer 3.3 aufgeführten Preisgerichts angestellt sind, zu einem Mitglied des Preisgerichts in einem beruflichen Abhängigkeits- bzw. Zusammengehörigkeitsverhältnis stehen oder mit einem solchen nahe verwandt sind. Siehe dazu auch Wegleitung SIA142i-202d «Befangenheit und Ausstandsgründe».

      Im Rahmen der „Studie Regelschulen Bümpliz und Statthalter“ wurde 2014 von Weber+Brönnimann AG Bern eine Studie „Öffnung des Stadtbachs im Bereich der Regel-schule Bümpliz“ sowie durch Moeri+Partner AG Bern ein „Kurzbericht zu den Aussenräumen der Volksschule Bümpliz-Statthalter“ erarbeitetet. Im Weiteren hat das Büro Weber+Brönnimann AG im Sommer 2017 eine Bestandesaufnahme der Bäume auf der Parzelle Nr. 2955 erstellt. Die Bestandesaufnahme und die Studie ist Teil der abgegebenen Unterlagen. Beide Büros gelten als nicht vorbefasst und sind berechtigt, am Projektwettbewerb teilzunehmen.

      3.8 Geforderte Nachweise

      aufgrund der nachstehenden Nachweise:
      Alle notwendigen Angaben, Unterlagen resp. Nachweise zu den Eignungskriterien sowie den generellen Teilnahmebedingungen.

      Art. 20 ÖBV:
      - Vollständig ausgefüllte Selbstdeklaration
      - Detaillierter Betreibungsregisterauszug
      - Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Mehrwertsteuer
      - Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Gemeindesteuer
      - Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Staatssteuer
      - Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Bundessteuer
      - Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, ALV, FAK)
      - Bestätigung der Pensionskasse (BV-Beiträge)
      - Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
      - Bei Branchen ohne GAV: Bestätigung der Revisionsstelle (oder der externen Treuhandstelle / Buchhaltung) bezüglich Einhaltung der orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen sowie bezüglich Einhaltung der Lohngleichheit zwischen Mann und Frau

      Falls eine Firma keine Angestellten beschäftigt, erübrigen sich folgende Nachweise:
      - Bestätigung der Pensionskasse
      - Bestätigung der SUVA
      - Bestätigung GAV oder Treuhandstelle

      Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein, dürfen nicht älter als ein Jahr sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.

      Da die Nachweise ab Ausstelldatum ein Jahr lang gültig sind und durch die Fachstelle Beschaffungswesen registriert werden, müssen die Nachweise nur einmal jährlich eingereicht werden. Den Firmen wird empfohlen, alle Nachweise zeitgleich bei den Auskunftsstellen zu bestellen.

      Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die Nachweise zu erbringen.

      Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei.

      Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die paritätischen Berufskommissionen Auskunft.

      3.9 Entscheidkriterien

      aufgrund der nachfolgenden Angaben:
      Die Grundlage für die Beurteilungskriterien aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bildet die Empfehlung SIA 112/1 2004 Nachhaltiges Bauen - Hochbau. Dabei werden die eingereichten Projekte einer ganzheitlichen Beurteilung unterzogen. Die nachfolgende Tabelle bildet Schwerpunkte der Beurteilung ab, hat keinen abschliessenden Charakter.

      Bereiche, Beurteilungskriterien:
      Gesellschaft: Städtebau, Architektur, Aussenraum, Identität der Gesamtanlage, Räumliche, (pädagogisch-) funktionelle und erschliessungsmässige Qualitäten, Gebrauchswert, Hindernisfreiheit, Durchlässigkeit.
      Wirtschaft: Erstellungs-, Betriebs- und Unterhaltskosten, Konsequente Trennung der Systeme, Klarheit der Gebäudestruktur, Nutzungsmässige und konstruktive Flexibilität
      Umwelt: Energiebilanz und Bauökologie, Mass der Versiegelung der Oberflächen, Biodiversität und ökologische Vernetzung.

      3.10 Bedingungen für den Erhalt der Wettbewerbsunterlagen

      Kosten: Keine 

      3.11 Sprachen der Projektbeiträge

      Deutsch

      3.12 Gültigkeit des Projektangebotes

      6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

      3.13 Bezugsquelle für Wettbewerbsunterlagen

      unter www.simap.ch
      Wettbewerbsunterlagen sind verfügbar ab: 04.10.2017  bis  19.01.2018
      Sprache der Wettbewerbsunterlagen: Deutsch
      Weitere Informationen zum Bezug der Wettbewerbsunterlagen :   Nach Ablauf dieser Frist werden die Wettbewerbsunterlagen nicht mehr abgegeben. Der fristgerechte Bezug der Wettbewerbsunterlagen über www.simap.ch gilt als Anmeldung zum Verfahren. Bei der Anmeldung bis zum nachgenannten Datum ist der Bezug der Modellgrundlage voraussichtlich ohne Wartefrist garantiert. Bei Anmeldung nach dem 15. November 2017 muss mit Zusatzkosten zulasten des bestellenden Büros und mit einer Produktionsfrist für die Modellgrundlage von mindestens zwei Wochen gerechnet werden. Das Modell ist ca. 95 x 65 x 20 cm gross (Aussenmasse) und ca. 20 kg schwer. Ein Versand des Modells findet nur auf ausdrücklichen Wunsch – auf Risiko der Bestellenden und mit Verrechnung der Versandkosten – statt.

      4. Andere Informationen

      4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allfälliger Experten

      Sachpreisrichter/innen 
      Johanna Dürst Leiterin Heilpädagogische Schule Bern
      Irène Hänsenberger Leiterin Schulamt Stadt Bern
      Renate Rolli Sommaruga Leiterin Immobilienmanagement Verwaltungsvermögen, Immobilien Stadt Bern 

      Ersatz Sachpreisrichter/in
      Andreas Wyss Portfoliomanagement Immobilien Stadt Bern
      Jörg Moor Stv. Leiter Schulamt Stadt Bern

      Fachpreisrichter/innen 
      Thomas Pfluger Architekt, Stadtbaumeister Bern (Vorsitz)
      Tina Arndt Architektin, Zürich
      Marco Graber Architekt, Bern und Zürich
      Dominique Lorenz Architektin, Zürich
      Daniel Schneider Landschaftsarchitekt, Olten

      Ersatz Fachpreisrichter/in
      Heike Lorenz Architektin, Hochbau Stadt Bern (Verfahrensleitung)
      Michael Schmid Architekt, Bern (Verfahrensbegleitung)

      Expertinnen und Experten mit beratender Stimme
      Tobias Balzli Behindertenkonferenz Stadt und Region Bern
      Rachel Picard Quartiervertretung
      Philipp Shaddock b+p Zürich (Kostenplaner)
      Marco Waldhauser Waldhauser + Hermann Münchenstein (ökologische Nachhaltig-keit)
      Ivo Stani Büro B Bern (Vorprüfung)
      Judith Albers Verkehrsplanung Stadt Bern
      Kurt Bachofner Sportamt Stadt Bern
      Michael Jermini Bauinspektorat Stadt Bern
      Gabriele Niedoba Stadtplanungsamt Bern
      Andreas Marczona Immobilien Stadt Bern
      Claude Racine Stadtgrün Bern
      Franziska von Gunten Hochbau Stadt Bern (Nachhaltiger Hochbau)
      Markus Waber Denkmalpflege Stadt Bern
      Remo Stalder Pro Culina Seftigen (Gastronomie und Logistik)

      4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich?

      Ja
      Bemerkung: Empfehlung zur Weiterbearbeitung an die Auftraggeberin / Bauherrschaft.

      4.3 Gesamtpreissumme

      CHF 190 000 exkl. MwSt.

      4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung?

      Nein

      4.5 Anonymität

      Der Wettbewerb wird anonym durchgeführt.

      4.6 Art und Umfang der gemäss Wettbewerbsprogramm zu vergebenden weiteren planerischen Aufträge oder Zuschläge

      Die Veranstalterin beabsichtigt, vorbehältlich der Kreditgenehmigung, die Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros des zur Ausführung empfohlenen Projekts mit der Weiterbearbeitung zu 100 % Teilleistungen zu beauftragen. Sie behält sich jedoch vor, die Leistungen Ausschreibung und Bauleitung separat zu vergeben, falls ein Planungsbüro nicht über die nötige Erfahrung im Baumanagement verfügt. Den Planungsbüros werden somit mindestens 64.5 % der Teilleistungen zugesichert. Die Fachplanerleistungen werden nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens im separaten Verfahren beschafft. Das federführende Büro des Siegerprojektes wird in den Entscheid einbezogen. Stellt das Preisgericht bedeutende Beiträge von freiwillig beigezogenen Planungsfachleuten fest, würdigt es diese im Jurybericht. Bei der Einladung zur Offertstellung werden diese Planungsfachleute priorisiert. Die Beauftragung für die Weiterbearbeitung erfolgt in Form von Einzelplanerverträgen gemäss der Praxis von Hochbau Stadt Bern. Für die Grundleistungen gemäss Ordnungen SIA 102 und 105 (jeweils Ausgabe 2014) kommen folgen-de Honorarparameter zur Anwendung.
      z- Werte 2016:
      sia 102: Schwierigkeitsgrad n 1.1 / Anpassungsfaktor r 1.0 / Teamfaktor i 1.0 / Mittlerer Stundenansatz CHF. exkl. MwSt. 130.00
      sia 105: Schwierigkeitsgrad n 1.0 / Anpassungsfaktor r 1.0 / Teamfaktor i 1.0 / Mittlerer Stundenansatz CHF. exkl. MwSt. 130.00

      4.8 Besondere Bedingungen des Wettbewerbsverfahrens

      Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.

      4.9 Sonstige Angaben

      Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Kreditbewilligung.

      Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Baubewilligung.

      4.10 Offizielles Publikationsorgan

      www.simap.ch

      4.11 Rechtsmittelbelehrung

      Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

      Fachstelle Beschaffungswesen

      Concours (résumé)

      1. Pouvoir adjudicateur

      1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

      Service demandeur/Entité adjudicatrice: Präsidialdirektion, Hochbau Stadt Bern
      Service organisateur/Entité organisatrice: Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern,  Bundesgasse 33,  3011  Bern,  Suisse,  Téléphone:  031 321 73 14,  Fax:  031 321 73 42,  E-mail:  MTlZXGpaX1hdXWxlXmpuXGpcZTdZXGllJVpf,  URL www.bern.ch/wirtschaft/beschaffung

      1.2 Les documents de concours peuvent être obtenus auprès de

      sous www.simap.ch
       

      2. Objet du concours

      2.1 Titre du projet du concours

      Neubau Heilpädagogische Schule Bern
      Einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren für Architekt und Landschaftsarchitekt.

      2.2 Description du projet

      Services d'architecture

      2.3 Vocabulaire commun des marchés publics

      CPV:   71200000 - Services d'architecture
      Baukostenplannummer (BKP):  291 - Architecte,
        4965 - Architecte-paysagiste

      2.4 Délai de rendu des projets

       
      Date :   19.01.2018
       
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 09.05.2018|Projekt-ID 161227|Meldungsnummer 1019935|Vergebene Wettbewerbe

      Vergebene Wettbewerbe

      Publikationsdatum Simap: 09.05.2018

      1. Auftraggeber

      1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

      Bedarfsstelle/Vergabestelle: Präsidialdirektion, Hochbau Stadt Bern
      Beschaffungsstelle/Organisator: Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern,  zu Hdn. von Marietta Weibel, Bundesgasse 33,  3011  Bern,  Schweiz,  Telefon:  031 321 73 14,  Fax:  031 321 73 42,  E-Mail:  MjE4UFNhUVZPVFRjXFVhZVNhU1wuUFNgXBxRVg==,  URL www.bern.ch/wirtschaft/beschaffung

      1.2 Art des Auftraggebers

      Gemeinde/Stadt

      1.3 Verfahrensart

      Offenes Verfahren 

      1.4 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag

      Ja 

      2. Wettbewerbsobjekt

      2.1 Projekttitel der Wettbewerbsaufgabe

      Neubau Heilpädagogische Schule Bern Einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren für Architekt und Landschaftsarchitekt.

      2.2 Gemeinschaftsvokabular

      CPV:   71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
      Baukostenplannummer (BKP):  291 - Architekt,
        4965 - Landschaftsarchitekt

      3. Ergebnisse des Wettbewerbs

      3.1 Zuschlagskriterien

      aufgrund der nachfolgenden Angaben:
      Die Grundlage für die Beurteilungskriterien aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bildet die Empfehlung SIA 112/1 2004 Nachhaltiges Bauen - Hochbau. Dabei werden die eingereichten Projekte einer ganzheitlichen Beurteilung unterzogen. Die nachfolgende Tabelle bildet Schwerpunkte der Beurteilung ab, hat keinen abschliessenden Charakter.

      Bereiche, Beurteilungskriterien:
      Gesellschaft: Städtebau, Architektur, Aussenraum, Identität der Gesamtanlage, Räumliche, (pädagogisch-) funktionelle und erschliessungsmässige Qualitäten, Gebrauchswert, Hindernisfreiheit, Durchlässigkeit.
      Wirtschaft: Erstellungs-, Betriebs- und Unterhaltskosten, Konsequente Trennung der Systeme, Klarheit der Gebäudestruktur, Nutzungsmässige und konstruktive Flexibilität
      Umwelt: Energiebilanz und Bauökologie, Mass der Versiegelung der Oberflächen, Biodiversität und ökologische Vernetzung.

      3.2 Name und Adresse der prämierten Bewerber

      Liste der Anbieter

      Name: Froelich & Hsu Architekten AG, Baslerstrasse 5,  5200  Brugg AG,  Schweiz

      3.3 Empfehlung des Preisgerichts

      Das Beurteilungsgremium empfiehlt der Veranstalterin einstimmig, das Team Froelich & Hsu Architekten AG / Arge mit Dr. Christian Tschumi, des Projekts "Am Bach" mit der Weiterbearbeitung zu beauftragen.

      4. Andere Informationen

      4.1 Ausschreibung

      Publikation vom :   04.10.2017
      im Publikationsorgan :   www.simap.ch
      Meldungsnummer 988051

      4.3 Anzahl Bewerber, die ein Projekt eingereicht haben

      70

      4.4 Sonstige Angaben

      Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Kreditbewilligung.

      Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Baubewilligung.

      4.5 Rechtsmittelbelehrung

      Die Zuschlagsverfügung vom 23.03.2018 ist rechtskräftig. Gegen die vorliegende Publikation ist kein Rechtsmittel gegeben.

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige