loading
ein 1. Preis: Perspektive Innenhof, © blauraum Diashow Perspektive Innenhof, © blauraum

  • DE-97070 Würzburg, DE-97074 Würzburg
  • 06/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-284847)

Neubau einer Wohnanlage für Studierende am Ferdinandeum in Würzburg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Innenhof Architekten
      blauraum, Hamburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      ADLER & OLESCH Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Dömges Architekten AG, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      lab landschaftsarchitektur brenner Partnerschaft mbB, Landshut (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Heinz Kolaczek, Regensburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      H2M-Architekten + Stadtplaner GmbH, Kulmbach (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive 2 Architekten
      kuntzundbrück, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      roedig . schop architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KuBuS Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Wetzlar (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.06.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 68.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Studentenburse Würzburg e. V., Würzburg (DE)
    Betreuer Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB, München (DE)
    Preisrichter Prof. Christian Baumgart, Prof. Christoph Mäckler [Vorsitz], Prof. Herbert Meyer-Sternberg, Adelheid Schönborn, Cesare Augusto Stefano, Gottfried Weiß , Domdekan Prälat Günter Putz, Albrecht Siedler, Frank Hermann, Pfarrer Alfred Sperner, Michael Klett
    Aufgabe
    Die Studentenburse Würzburg e.V. beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende Ferdinandeum in Würzburg durch Nachverdichtung des Grundstücks Flurstück-Nr. 3465 zu erweitern.
    Das Grundstück weist ein großes Potential der Nachverdichtung auf.
    Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe des Ideenteils ist eine Klärung der Räume und Strukturen, die Anordnung der Baukörper mit einer Klärung der städtebaulichen und planungsrechtlich realisierbarer Dichte, die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.
    Für den Realisierungsteil soll ein Entwurf für einen Teilbereich des Wettbewerbsgrundstücks entwickelt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand scheinen durch eine Nachverdichtung im Süden der bestehenden Bebauung auf dem Wettbewerbsgrundstücks etwa 110 neue Wohnplätze realisierbar, die vorwiegend als Einzelapartments geplant werden sollen, d. h. als Individualraum mit Sanitäreinheit und Kochnische. Neben den Wohnplätzen sind auch Gemeinschaftsräume, Abstellflächen und Funktionsräume zu planen.
    Die Studentenburse Würzburg e.V. erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht nur im Hinblick auf die Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit bei Bau und Bauunterhalt. Die Geschäftsbesorgung der Studentenburse Würzburg e.V. erfolgt durch die St. Bruno-Werk eG.
    Auftragsgegenstand ist die Objektplanung Gebäude gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2, jeweils mindestens die Leistungsphasen 1 – 5 für den Realisierungsteil des Wettbewerbs. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Aus der stufenweisen Beauftragung kann kein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen abgeleitet werden. Der Auslober behält sich vor, die Leistungen der Leistungsphasen 6 – 9 ebenfalls an den beauftragten Preisträger zu vergeben. Ein Anspruch auf die Beauftragung der Leistungsphasen 6 – 9 besteht nicht.
    Wird die Aufgabe realisiert, führt der Auslober nach Abschluss des Wettbewerbs ein Vergabeverfahren nach VgV mit allen Preisträgern durch. Der Auftrag kann nur an Preisträger vergeben werden, die die in der Bekanntmachung und dem Teilnahmeantrag aufgeführten Eignungskriterien in Form von Mindestanforderungen erfüllen und gegen die keine Aussschlussgründe nach § 42 (1) und (2) VgV vorliegen.
    Gesetzte Teilnehmer - Atelier Fischer Architekten, Würzburg
    - Grellmann, Kriebel, Teichmann Architekten, Würzburg
    - H2M-Architekten, Kulmbach, München
    - Hetterich Architekten, Würzburg
    - Lederer + Ragnarsdottir + Oei Architekten, Stuttgart (angefragt)
    - Michel + Wolf + Partner, Stuttgart
    Ausstellung Die Modelle der Sieger und der übrigen Teilnehmer sind noch bis Mittwoch, 4. Juli, im Ferdinandeum zu sehen.
    Adresse des Bauherren DE-97070 Würzburg
    Projektadresse Schlörstraße 2
    DE-97074 Würzburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Würzburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 226-471411

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Studentenburse Würzburg e. V.
      Hofstallstraße 4
      Würzburg
      97070
      Deutschland
      E-Mail: MjE0W2BYYTJlZmdWV2BmV2BUZ2RlVyBWVw==
      NUTS-Code: DE263

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.studentenburse.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.landherr-wehrhahn.de/wettbewerbsverfahren/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB
      Karlstraße 55
      München
      80333
      Deutschland
      Telefon: +49 89189396716
      E-Mail: MTF2ZGdxZ2BnbT9rYG1jZ2RxcSx2ZGdxZ2BnbS1jZA==
      Fax: +49 89189396729
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.landherr-wehrhahn.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      St. Bruno-Werk eG, Wohnungsgenossenschaft im Bistum Würzburg
      Rotkreuzstraße 2 a
      Würzburg
      97080
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): St. Bruno-Werk eG, Hausverwaltung
      Telefon: +49 931309830
      E-Mail: MTRlamJrPF5ucWprKXNhbmcqYGE=
      Fax: +49 9313098339
      NUTS-Code: DE263

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.bruno-werk.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: gemeinnützige Verein
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: katholischer Trägerverein für Studentenwohnheime

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Städtebaulicher Wettbewerb mit Realisierungsteil für den Neubau einer Wohnanlage für Studierende, Ferdinandeum Würzburg.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Studentenburse Würzburg e.V. beabsichtigt, die bestehende Wohnanlage für Studierende Ferdinandeum in Würzburg durch Nachverdichtung des Grundstücks Flurstück-Nr. 3465 zu erweitern.

      Das Grundstück weist ein großes Potential der Nachverdichtung auf.

      Städtebauliche und landschaftsplanerische Aufgabe des Ideenteils ist eine Klärung der Räume und Strukturen, die Anordnung der Baukörper mit einer Klärung der städtebaulichen und planungsrechtlich realisierbarer Dichte, die Schaffung von Bereichen mit freiräumlichen Qualitäten sowie die Anordnung der aus dem Neubau erforderlichen Stellplätze für PKW und Fahrräder.

      Für den Realisierungsteil soll ein Entwurf für einen Teilbereich des Wettbewerbsgrundstücks entwickelt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand scheinen durch eine Nachverdichtung im Süden der bestehenden Bebauung auf dem Wettbewerbsgrundstücks etwa 110 neue Wohnplätze realisierbar, die vorwiegend als Einzelapartments geplant werden sollen, d. h. als Individualraum mit Sanitäreinheit und Kochnische. Neben den Wohnplätzen sind auch Gemeinschaftsräume, Abstellflächen und Funktionsräume zu planen.

      Die Studentenburse Würzburg e.V. erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht nur im Hinblick auf die Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit bei Bau und Bauunterhalt. Die Geschäftsbesorgung der Studentenburse Würzburg e.V. erfolgt durch die St. Bruno-Werk eG.

      Auftragsgegenstand ist die Objektplanung Gebäude gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2, jeweils mindestens die Leistungsphasen 1 – 5 für den Realisierungsteil des Wettbewerbs. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Aus der stufenweisen Beauftragung kann kein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen abgeleitet werden. Der Auslober behält sich vor, die Leistungen der Leistungsphasen 6 – 9 ebenfalls an den beauftragten Preisträger zu vergeben. Ein Anspruch auf die Beauftragung der Leistungsphasen 6 – 9 besteht nicht.

      Wird die Aufgabe realisiert, führt der Auslober nach Abschluss des Wettbewerbs ein Vergabeverfahren nach VgV mit allen Preisträgern durch. Der Auftrag kann nur an Preisträger vergeben werden, die die in der Bekanntmachung und dem Teilnahmeantrag aufgeführten Eignungskriterien in Form von Mindestanforderungen erfüllen und gegen die keine Aussschlussgründe nach § 42 (1) und (2) VgV vorliegen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Das Verfahren wird als kombinierter Wettbewerb für die Objektplanung Gebäude und Freianlagen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit 20 Teilnehmern, von denen 6 gesetzt werden, durchgeführt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens müssen die zum Wettbewerb zugelassenen Architekten einen Landschaftsarchitekten auswählen, mit dem sie für die Bearbeitung des Wettbewerbs zusammenarbeiten. Die Zusammenarbeit ist zwingend. Ebenfalls zugelassen sind Einzelbewerber, die beide Objektplanungen abdecken können. Der Projektverantwortliche für die Disziplin Architektur ist im Teilnahmeantrag zu benennen. Dieser muss nach Art. 1 Abs. 1, Art. 2 BauKaG befugt sein, die Berufsbezeichnung „Architekt“ zu tragen.

      Folgende Termine sind vorgesehen: Versand der Unterlagen an die Teilnehmer – Februar 2018, Abgabe Wettbewerbsarbeiten – Mai 2018, Preisgericht – Juni 2018.

      Die Auswahl der 14 weiteren Wettbewerbsteilnehmer erfolgt unter den Bewerbern / Bewerbergemeinschaften, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, nach folgenden Kriterien:

      1. Qualität von Referenzprojekten;

      2. Erfahrung in Planung und Ausführung von Referenzprojekten mit vergleichbaren Planungs- und Beratungsanforderungen.

      In jedem der Kriterien sind maximal 5 Punkte erreichbar; die Bewertung errechnet sich aus der Addition der je Kriterium erreichten Punkte. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach objektiver Auswahl der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter diesen Bewerbern die Auswahl per Los getroffen.

      Referenzprojekte des Bewerbers:

      Eigenerklärung zu Referenzprojekten des Bewerbers. Die Referenzprojekte sollen mit der gestellten Aufgabe hinsichtlich der Planungs- und Beratungsanforderungen vergleichbar sein. Erfolge bei geregelten Wettbewerbsverfahren (z. B. nach RPW) können ein Hinweis auf eine hohe Gestaltqualität sein. Es werden alle Referenzprojekte gewertet, deren Urheberschaft und / oder Projektbearbeitung (Projektverantwortung / Projektleitung) den sich bewerbenden Personen zuzurechnen ist und deren Projektbearbeitung (Leistungszeitraum bis einschließlich LPh. 8) im Jahr 2007 oder später erfolgt ist. Für die Referenzprojekte sind jeweils die im Formblatt „Referenzliste“ abgefragten Angaben zu machen. Bei Referenzprojekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, sind die Urheber und der Anteil der eigenen Leistung anzugeben. Bewerbergemeinschaften geben an, welches Mitglied die Leistungen erbracht hat.

      Präsentation der Referenzprojekte:

      Präsentation von max. 3 Referenzprojekten aus der Referenzliste. Die Referenzprojekte sind auf insgesamt max. 6 Seiten DIN-A4 (einseitig) in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen (z. B. Lagepläne, Grundrisse, Ansichten, Schnitte) aussagekräftig darzustellen. Aus der Präsentation sollen die Qualität und die Erfahrung insbesondere im Hinblick auf die angegebenen Auswahlkriterien erkennbar sein.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Atelier Fischer Architekten, Würzburg
      Grellmann, Kriebel, Teichmann Architekten, Würzburg
      H2M-Architekten, Kulmbach, München
      Hetterich Architekten, Würzburg
      Lederer + Ragnarsdottir + Oei Architekten, Stuttgart (angefragt)
      Michel + Wolf + Partner, Stuttgart
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung entgültig festgelegt. Nach derzeitigem Bearbeitungsstand sind folgende Kriterien vorgesehen: Qualität der städtebaulichen Struktur und Gestalt; Qualität der Gestaltung und Funktionalität der Bebauung; Realisierbarkeit; Qualität der Gestaltung und Funktionalität der Grün- und Freiräume; Funktionalität der inneren und äußeren Erschließung; Wirtschaftlichkeit; Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 09/01/2018
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Es werden Preise und Anerkennungen vergeben. Die voraussichtliche Gesamtsumme der Preise beträgt 68 000 EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Es werden weder Bearbeitungshonorare bezahlt noch Kosten erstattet.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Fachpreisrichter/innen
      Cesare Augusto Stefano, Architekt und Diözesanbaumeister, Würzburg
      MR Gottfried Weiß, Architekt, Oberste Baubehörde, München
      Prof. Christian Baumgart, Architekt und Stadtbaurat, Würzburg
      Prof. Christoph Mäckler, Architekt, Frankfurt (angefragt)
      Adelheid Gräfin Schönborn, Landschaftsarchitektin, Muhr am See (angefragt)
      Sachpreisrichter/innen
      Domdekan Prälat Günter Putz, Vorstand Studentenburse Würzburg e.V.
      Finanzdirektor Albrecht Siedler, Vorstand Studentenburse Würzburg e.V.
      Frank Hermann, Vorstand St. Bruno Werk, Würzburg
      Pfarrer Sperner, Heimleitung Ferdinandeum
      Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig.
      Der Auslober kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      1. Angaben für die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb – siehe Teilnahmentrag.

      2. Angaben zum Verhandlungsverfahren nach VgV – siehe Teilnahmeantrag.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80538
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuKm9xYWBeXXVhbmo8bmFjKWteKl5ddWFuaipgYQ==
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://regierung.oberbayern.bayern.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt voraus, dass der geltend gemachte Vergabeverstoß spätestens 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurde (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Auslobungsunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Abgabe der Wettbewerbsarbeiten gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Studentenburse Würzburg e. V.
      Hofstallstraße 4
      Würzburg
      97070
      Deutschland

      Internet-Adresse:https://www.studentenburse.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22/11/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige