loading
1. Preis: © Ulrich Renger Architektur Diashow © Ulrich Renger Architektur

  • DE-80539 München, DE-80539 München
  • 07/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-284992)

Neubau Department Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlung Bayerns

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Ulrich Renger Architektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Zuschlag LPH 2-5

    maximieren

    • Architekten
      Gerber Architekten GmbH, Dortmund (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Shanghai (CN), Riad (SA) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Foyer Architekten
      Auer Weber, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      bube, Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau (AT), Vaduz (LI), Wien (AT), Zürich (CH), Hong Kong (CN), Berlin (DE), Hanoi (VN), Paris (FR), Hamburg (DE), Saigon (VN), Kraków (PL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Glass Kramer Löbbert Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase

    maximieren

    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      Burkhardt | Engelmayer | Mendel Landschaftsarchitekten Stadtplaner Partnerschaft mbB, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme 1. Phase

    maximieren

    • Architekten
      a + p Architekten, H.Dickhoff, A.Kellner, B.Krämer, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.07.2018 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 420.000 EUR
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt München 2, München (DE)
    Betreuer Händel Junghans Architekten GmbH, München (DE)
    Preisrichter Prof. Carlo Baumschlager, Georg Brechensbauer, Prof. Donatella Fioretti, Friedrich Geiger, Prof. Dr. Thomas Jocher, Bernhard Landbrecht, Prof. Dr. Elisabeth Merk, Prof. Ritz Ritzer, Eberhard Schmid, Prof. Gesine Weinmiller
    Leistungsumfang
    Das Department der Geo- und Umweltwissenschaften ist gegenwärtig auf drei Standorte innerhalb Münchens verteilt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Geowissenschaften an einem Ort zu vereinen und gemeinsam mit den staatlich naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns einen neuen Baustein in innerstädtischer Lage zu entwerfen.
    Dabei ist auf die Bestandsgebäude auf dem Wettbewerbsgrundstück, die unter Denkmalschutz stehenden Ensemble der Nachbarschaft und den komplexen städtebaulichen Kontext zwischen Hauptbahnhof, Sendlinger Tor und Theresienwiese einzugehen.
    Der offene zweiphasige Realisierungswettbewerb sucht nach einer städtebaulich angemessenen und für die Geowissenschaften identitätsstiftenden Lösung der Aufgabe, die in Erscheinung, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit überzeugt.
    Nutzungsbereiche (Gesamt ca. 17 800 m2 NF1-7)
    Lehr- und Forschungsbetrieb:
    — Labore
    — Werkstätten
    — Magazine
    — Verwaltungsräume
    — Lagerflächen
    — Anlieferflächen und ruhender Verkehr
    Für die Öffentlichkeit zugängliche Flächen:
    — Ausstellungsflächen mit Foyer und „Schaufenster der Wissenschaft“
    — Bibliotheken
    — Cafeteria
    Teilnahmeberechtigt sind alle interessierten Fachleute, die folgende Teilnahmebedingungen
    erfüllen: siehe III.2.1
    Teilnahmeberechtigung bei Bewerbergemeinschaften: Von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind grundsätzlich eigenständige Nachweise einzureichen. – in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Fall der Angebotsbearbeitung erklärt ist
    — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist
    — und ausgeführt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
    Auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften wird insbesondere im Hinblick auf die Berücksichtigung von Berufsanfängern und kleineren Büros hingewiesen. Vor der Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse wird die Teilnahmeberechtigung durch Anforderung von Nachweisen geprüft.
    Wettbewerbsverfahren:
    Das Verfahren wird als offener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 (OBB 01.10.2013) §3 Abs. 2 und 3 in zwei Phasen ausgeführt. In der ersten Wettbewerbsphase werden grundsätzliche städtebaulich, funktionale Lösungsmöglichkeiten gefordert. Weitere Vorgaben ist der Wettbewerbsauslobung zu entnehmen. Für die 2.Phase werden bis zu 30 Arbeiten vom Preisgericht ausgewählt. In der zweiten Wettbewerbsphase soll eine detaillierte Ausarbeitung der in der 1.Phase grundsätzlichen Vorschläge mit Vertiefungen in gestalterischer, funktionaler, ökonomischer und freiraumplanerischer Hinsicht entwickelt werden.
    Beauftragung:
    Im Anschluss an den Wettbewerb beabsichtigt der Ausrichter stufenweise Leistungen der LPH 2-5 gem. HOAI 2013 Teil 3 an einen der Preisträger zu vergeben. Vertragsgrundlage wird das
    Vertragsmuster des VHF Bayern Abschnitt VII (https://www.stmi.bayern.de/buw/bauthemen/vergabeundvertragswesen/freiberuflichedienstleistungen/index.php) mit den zugehörigen allgemeinen Vertragsbestimmungen. Beauftragt wird zunächst nur die Leistungsstufe 1; dies umfasst die Leistungsphasen 2-4 gem. HOAI 2013 Teil 3. Der Ausrichter beabsichtigt, die Leistungsstufen 1 und 2 (Leistungsphasen 2-5) gemäß den Vertragsmustern stufenweise abzurufen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsstufen über die Leistungsstufe hinaus besteht nicht.
    Die Auslober werden unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts nach Abschluss des Realisierungswettbewerbs ein anschließendes Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchführen, gem. RPW 2013 (OBB 01.10.2013)§8 Abs.2.
    Landschaftsplanerische Leistungen sind nicht Teil des Wettbewerbs. Die Beauftragung dieser erfolgt in einem eigenen Verfahren.
    Weitere Angaben zur Wettbewerbsbekanntmachung, abrufbar unter http://www.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php
    Informationen

    Termine:

    Tag der Auslobung: 23.11.2017
    Download Unterlagen: 24.11.2017
    Rückfragen bis 11.12.2017, 12:00
    Antworten bis 18.12.2017
    Abgabe 1.Phase Pläne und Unterlagen: 30.1.2018
    Abgabe 1.Phase Modell: 6.2.2018
    Preisgerichtssitzung: 22. + 23.3.2018
    Bekanntgabe Teilnehmer 2.Phase: 1.3.2018
    Rückfragen bis 16.3.2018
    Rückfragenkolloquium: 23.3.2018
    Abgabe Pläne: 29.5.2018
    Abgabe Modell: 5.6.2018
    Preisgerichtssitzung: 12. + 13.7.2018
    Ausstellung Wettbewerb 16. – 23.7.2018
    VgV Verhandlungsverfahren 23.7.-28.9.2018

    Downloads GEO_Kurzbeschreibung.pdf
    Adresse des Bauherren DE-80539 München
    Projektadresse DE-80539 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-München: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 227-473585

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstr. 18
      München
      80539
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18, 80539 München
      Telefon: +49 8921811-5212/+49 8921811-5201
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV2VmV15eVzJlZlRTXyQgVFNrV2RgIFZX
      Fax: +49 8921811-5099
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.stbam2.bayern.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Hochbau

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau Department Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlung Bayerns als offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb, RPW 2013 (OBB 01.10.13) BYAK 2017/10.20.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71220000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Department der Geo- und Umweltwissenschaften ist gegenwärtig auf drei Standorte innerhalb Münchens verteilt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Geowissenschaften an einem Ort zu vereinen und gemeinsam mit den staatlich naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns einen neuen Baustein in innerstädtischer Lage zu entwerfen.

      Dabei ist auf die Bestandsgebäude auf dem Wettbewerbsgrundstück, die unter Denkmalschutz stehenden Ensemble der Nachbarschaft und den komplexen städtebaulichen Kontext zwischen Hauptbahnhof, Sendlinger Tor und Theresienwiese einzugehen.

      Der offene zweiphasige Realisierungswettbewerb sucht nach einer städtebaulich angemessenen und für die Geowissenschaften identitätsstiftenden Lösung der Aufgabe, die in Erscheinung, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit überzeugt.

      Nutzungsbereiche (Gesamt ca. 17 800 m2 NF1-7)

      Lehr- und Forschungsbetrieb:

      — Labore

      — Werkstätten

      — Magazine

      — Verwaltungsräume

      — Lagerflächen

      — Anlieferflächen und ruhender Verkehr

      Für die Öffentlichkeit zugängliche Flächen:

      — Ausstellungsflächen mit Foyer und „Schaufenster der Wissenschaft“

      — Bibliotheken

      — Cafeteria

      Teilnahmeberechtigt sind alle interessierten Fachleute, die folgende Teilnahmebedingungen

      erfüllen: siehe III.2.1

      Teilnahmeberechtigung bei Bewerbergemeinschaften: Von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind grundsätzlich eigenständige Nachweise einzureichen. – in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Fall der Angebotsbearbeitung erklärt ist

      — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist

      — und ausgeführt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.

      Auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften wird insbesondere im Hinblick auf die Berücksichtigung von Berufsanfängern und kleineren Büros hingewiesen. Vor der Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse wird die Teilnahmeberechtigung durch Anforderung von Nachweisen geprüft.

      Wettbewerbsverfahren:

      Das Verfahren wird als offener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 (OBB 01.10.2013) §3 Abs. 2 und 3 in zwei Phasen ausgeführt. In der ersten Wettbewerbsphase werden grundsätzliche städtebaulich, funktionale Lösungsmöglichkeiten gefordert. Weitere Vorgaben ist der Wettbewerbsauslobung zu entnehmen. Für die 2.Phase werden bis zu 30 Arbeiten vom Preisgericht ausgewählt. In der zweiten Wettbewerbsphase soll eine detaillierte Ausarbeitung der in der 1.Phase grundsätzlichen Vorschläge mit Vertiefungen in gestalterischer, funktionaler, ökonomischer und freiraumplanerischer Hinsicht entwickelt werden.

      Beauftragung:

      Im Anschluss an den Wettbewerb beabsichtigt der Ausrichter stufenweise Leistungen der LPH 2-5 gem. HOAI 2013 Teil 3 an einen der Preisträger zu vergeben. Vertragsgrundlage wird das

      Vertragsmuster des VHF Bayern Abschnitt VII (https://www.stmi.bayern.de/buw/bauthemen/vergabeundvertragswesen/freiberuflichedienstleistungen/index.php) mit den zugehörigen allgemeinen Vertragsbestimmungen. Beauftragt wird zunächst nur die Leistungsstufe 1; dies umfasst die Leistungsphasen 2-4 gem. HOAI 2013 Teil 3. Der Ausrichter beabsichtigt, die Leistungsstufen 1 und 2 (Leistungsphasen 2-5) gemäß den Vertragsmustern stufenweise abzurufen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsstufen über die Leistungsstufe hinaus besteht nicht.

      Die Auslober werden unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts nach Abschluss des Realisierungswettbewerbs ein anschließendes Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchführen, gem. RPW 2013 (OBB 01.10.2013)§8 Abs.2.

      Landschaftsplanerische Leistungen sind nicht Teil des Wettbewerbs. Die Beauftragung dieser erfolgt in einem eigenen Verfahren.

      Weitere Angaben zur Wettbewerbsbekanntmachung, abrufbar unter http://www.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Bekannmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/-in“ gem. Art.2 BauKaG berechtigt sind. Weiteres unter VI.3.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Kriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe nach § 72 Abs. 2 VgV werden wie nachfolgend gelistet festgelegt, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Erläuterungen zu diesen Kriterien finden sich ggf. in den Auslobungsunterlagen.

      Städtebau und Gestaltung der Baukörper

      Erschließung

      Funktionalität und Gestaltung

      Baukonstruktion und Gebäudetechnik (2.Phase)

      Energie und Haustechik (2.Phase)

      Wirtschaftlichkeit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/01/2018
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Wettbewerbssumme insgesamt 420.000,-

      1.Preis 90.000,-, 2.Preis 60.000,-, 3.Preis 30.000,-, Annerkennungen 40.000,-

      Die Umsatzsteuer von derzeit 19 % wird den inländischen Teilnehmern ausbezahlt. Bei ausländischen Teilnehmern wird diese Umsatzsteuer direkt an das Finanzamt (§13USTG) abgeführt.

      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, gem. §5 RPW 2013 (OBB 01.10.2013) die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Kosten für die Bearbeitung werden nicht erstattet.

      Im Auftragsfall erfolgt eine Verrechnung des Preisgeldes mit dem Honorar nach HOAI für die erbrachten Leistungen (§8Abs. 2 RPW 2013). Für die in der ersten Phase des Wettbewerbs geforderten Lösungsansätze (s. II.2.4) erfolgt weder eine Aufwandentschädigung noch eine Prämierung mit Preisgeld.

      Aufwandentschädigung in der 2.Phase: 200.000,-, gleichmäßig aufgeteilt auf alle Teilnehmer der 2.Phase (max. 30).

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Herr Prof. Carlo Baumschlager (Fachpreisrichter)
      Herr Georg Brechensbauer (Fachpreisrichter)
      Frau Prof. Donatella Fioretti (Fachpreisrichterin)
      Herr MDirig Friedrich Geiger (Fachpreisrichter)
      Herr Prof. Thomas Jocher (Fachpreisrichter)
      Herr Reg. Bm. Bernhard Landbrecht (Fachpreisrichter)
      Frau Prof.(I) Elisabeth Merk (Fachpreisrichterin)
      Herr Prof. Ritz Ritzer (Fachpreisrichter)
      Herr BD Eberhard Schmid (Fachpreisrichter)
      Frau Prof. Gesine Weinmiller (Fachpreisrichterin)
      Frau MRin Dr. Tanja Benzinger
      Herr Prof.Dr. Donald Bruce Dingwell
      Herr Prof. Dr. Bernd Huber
      Herr Alexander Miklosy
      Herr Jens Röver
      Herr Dr. Ludwig Spaenle
      Herr Prof. Dr.med Hans Theiss
      zzgl. 13 Stellvertreter

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Mehrfachbeteiligung:

      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft im Wettbewerb sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      Termine:

      Tag der Auslobung: 23.11.2017

      Download Unterlagen: 24.11.2017

      Rückfragen bis 11.12.2017, 12:00

      Antworten bis 18.12.2017

      Abgabe 1.Phase Pläne und Unterlagen: 30.1.2018

      Abgabe 1.Phase Modell: 6.2.2018

      Preisgerichtssitzung: 22. + 23.3.2018

      Bekanntgabe Teilnehmer 2.Phase: 1.3.2018

      Rückfragen bis 16.3.2018

      Rückfragenkolloquium: 23.3.2018

      Abgabe Pläne: 29.5.2018

      Abgabe Modell: 5.6.2018

      Preisgerichtssitzung: 12. + 13.7.2018

      Ausstellung Wettbewerb 16. – 23.7.2018

      VgV Verhandlungsverfahren 23.7.-28.9.2018

      Die Eignungs- und Zuschlagskriterien für den nachfolgenden Planungsauftrag, sind der Anlage 18 der Auslobung zu entnehmen unter http://www.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php. Es wird auf den §47 VgV, Eignungsanleihe verwiesen.

      Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen (§17Abs.11VgV)

      Wirtschaftliche Verknüpfung

      Nachweis, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen, bzw. ob oder auf welche Weise sie in relevanter Weise zusammenarbeiten (§ 79 Abs. 2 VgV).

      Unteraufträge/Eignungsleihe

      Sollten die Eignungskriterien vom Preisträger nicht selbst erfüllt werden können, kann die fehlende Eignung durch Eignungsleihe nach § 47 VgV nachgewiesen werden. Auf diese Möglichkeit wird insbesondere im Hinblick auf die Berücksichtigung von Berufsanfängern und kleineren Büros hingewiesen.

      Ist die Inanspruchnahme von Kapazitäten anderer Unternehmen (Unteraufträge /Eignungsleihe) beabsichtigt, so sind die hierfür vorgesehenen Leistungen / Kapazitäten sowie die vorgesehenen anderen Unternehmen durch Angabe deren Namen mit Kontaktdaten und des gesetzlichen Vertreters zu benennen (Formblatt III.7. VHF Bayern) Auch ist nachzuweisen, dass die erforderlichen Fähigkeiten (Mittel, Kapazitäten) der anderen Unternehmen zur Verfügung stehen und dass diese Unternehmen geeignet sind. (Verpflichtungserklärung mit Formblatt III.8 VHF Bayern) Diese Unternehmen, deren Kapazitäten in Anspruch genommen werden, müssen gemeinsam für die Auftragsausführung haften; diese Haftungserklärung ist gleichzeitig mit der Verpflichtungserklärung III.8 des VHF abzugeben.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80538
      Deutschland
      Telefon: +49 892176-2411
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwLHFzY2JgX3djcGw+cGNlbWAsYF93Y3BsLGJj
      Fax: +49 892176-2847
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern Regierung von Oberbayern
      München
      80534
      Deutschland

      Internet-Adresse:http://www.stbam2.bayern.de/

      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstr.18
      München
      80539
      Deutschland
      Telefon: +49 8921811-5201
      E-Mail: MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRnaFZVYSYiVlVtWWZiIlhZ
      Fax: +49 8921811-5099

      Internet-Adresse:http://www.stbam2.bayern.de/

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23/11/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-München: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2018/S 183-414678

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstraße 18
      München
      80539
      Deutschland
      Telefon: +49 89 / 21811-0
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV2VmV15eVzJlZlRTXyQgVFNrV2RgIFZX
      Fax: +49 89 / 21811-5099
      NUTS-Code: DE212

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://my.vergabe.bayern.de

      Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Hochbau

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Objektplanung Gebäude, Lph 2-5

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 18D0932
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Beabsichtigung der Vergabe von Leistungen:

      Staatliches Bauamt München 2

      Neubau Department Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und

      Ort der Ausführung:

      München, Schillerstraße 42

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE212
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Beabsichtigung der Vergabe von Leistungen:

      Staatliches Bauamt München 2

      Neubau Department Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und

      Ort der Ausführung:

      München, Schillerstraße 42

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: VgV-Gespräch / Gewichtung: 40 %
      Preis - Gewichtung: 5 %
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Offenes Verfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 18D0932
      Bezeichnung des Auftrags:

       

      Architektenvertrag Gebäude

       

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      21/09/2018
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Gerber Architekten GmbH
      Dortmund
      Deutschland
      NUTS-Code: DEA52
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 5 000 000.00 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 5 000 000.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      München
      80538
      Deutschland
      Telefon: +49 89 / 2176-2411
      Fax: +49 89 / 2176-2847
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstraße 18
      München
      80539
      Deutschland
      Telefon: +49 89 / 21811-0
      Fax: +49 89 / 21811-5099
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21/09/2018

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.11.2017
Ergebnis veröffentlicht 26.07.2018
Zuletzt aktualisiert 13.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-284992
Seitenaufrufe 3663





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige