loading
1. Preis: Perspektive Wiese/Mensa, © herrburg Landschaftsarchitekten Diashow Perspektive Wiese/Mensa, © herrburg Landschaftsarchitekten

  • DE-10216 Berlin, DE-10961 Berlin
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-285956)

Außenanlagen der Carl-von-Ossietzky-Schule (2. Bauabschnitt) in Berlin

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Wiese/Mensa Landschaftsarchitekten
      herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Freiraumlabore Landschaftsarchitekten
      grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising (DE), Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Albert Armbruster | Büro für Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Ines Alkewitz - Büro für Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.05.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 2
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 54.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 4.100.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Berlin (DE)
    Betreuer S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Thomas Guba [Vorsitz], Gerd Kleyhauer, Sofia Petersson, Helga Schmidt-Thomsen , Eckart Schwalm, Birgit Beyer, Anett Burow
    Aufgabe
    Die Carl-von-Ossietzky-Schule (Gemeinschaftsschule) und die Aziz-Nesin-Grundschule teilen sich den weitläufigen Infrastrukturstandort zwischen Blücher- und Urbanstraße in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, zu dem auch der Sportplatz Blücherstraße gehört. Beide Schulen sind Standorte der staatlichen Europaschule Berlin Deutsch-Türkisch. Im Gebäude der Aziz-Nesin-Schule befindet sich außerdem eine Europa-Kita.
    Seit dem Schuljahr 2011/12 nimmt die Carl-von-Ossietzky-Schule am Projekt Gemeinschaftsschule (Klasse 1 bis 13) teil und hat 2013 erstmals eine Grundstufe mit zwei ersten Klassen eingerichtet. Eine unabdingbare Voraussetzung für den weiteren Ausbau eines zweizügigen Grundschulzweiges ist die schrittweise Realisierung der erforderlichen Rahmenbedingungen nicht nur im Gebäudeinneren, sondern auch in den Außenanlagen.
    Der Schulstandort der 70er Jahre befindet sich im Fördergebiet „Städtebaulicher Denkmalschutz Urbanstraße“. Im Rahmen des Förderprogrammes wurde bereits ein Realisierungswettbewerb für einen ersten Bauabschnitt mit einem Ideenteil für einen zweiten Bauabschnitt durchgeführt. Im ersten Bauabschnitt wurde die Schulhofplanung bereits realisiert (Fertigstellung vorauss. im Dezember 2017).
    Im Rahmen des hier bekannt gegebenen Realisierungswettbewerbs soll der zweite Bauabschnitt geplant werden. Ziel der Neugestaltung ist eine klare Zonierung des Geländes und einer damit einhergehenden Schaffung differenzierter Aufenthaltsangebote für unterschiedliche Altersgruppen. In Vorbereitung auf das Wettbewerbsverfahren wurde bereits ein umfassendes Beteiligungsverfahren mit den Schüler*innen der Carl-von-Ossietzky-Schule durchgeführt, dessen Ergebnisse mit in das Entwurfskonzept einfließen sollen. Auch die Grundkonzeption des ersten Wettbewerbsverfahrens ist bei der Bearbeitung zu berücksichtigen. Räumlicher Schwerpunkt des nun zu bearbeitenden Schulhofbereiches ist vorrangig die Eingangssituation der Blücherstraße sowie der Bereich des Schulparks. Dieser Bereich wird vorrangig durch Schüler*innen der Sekundarstufe genutzt und umfasst u.a. Sportflächen, welche auch außerschulisch genutzt werden.
    Der gesamte Schulstandort umfasst eine Größe von 3,9 ha, davon entfallen rund 2,7 ha auf das Wettbewerbsgebiet. Für die Umsetzung wird von einem anrechenbaren Kostenrahmen von rund 4 100 000 Euro Bruttobaukosten ausgegangen.
    Gesetzte Teilnehmer - herrburg Landschaftsarchitekten
    - hochC Landschaftsarchitekten
    Ausstellung Ausstellungseröffnung am Freitag, den 15.6.2018 um 15:00 Uhr im Foyer des Rathauses Kreuzberg.
    Adresse des Bauherren DE-10216 Berlin
    Projektadresse Blücherstraße 46
    DE-10961 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Berlin: Landschaftsgestaltung

      2017/S 235-488452

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Außenanlagen Carl-von-Ossietzky-Schule 2. BA
      Blücherstraße 46-47
      Berlin
      10961
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Abteilung für Bauen, Planen und Facility Management, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung, Stadterneuerung, Eckart Schwalm
      Telefon: +49 3090298-3086
      E-Mail: MjE5UlBYTl9hG2BQVWROWVotT04aU1gbT1JfWVZbG1FS
      Fax: +49 3090298-2385
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/stadtplanung/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/250/teilnehmerbereich.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH
      Straßburger Straße 55
      Berlin
      10405
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Verfahrenskoordination, Victoria Hoedt
      Telefon: +49 3044363-674
      E-Mail: MjEwXmVbWmokbF9ZamVoX1c2aWpbaGQjWFtoYl9kJFpb
      Fax: +49 3044363-677
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.stern-berlin.com/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/250/teilnehmerbereich.html
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Außenanlagen Carl-von-Ossietzky-Schule 2. BA.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71420000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Beschreibung des Vorhabens:

      Die Carl-von-Ossietzky-Schule (Gemeinschaftsschule) und die Aziz-Nesin-Grundschule teilen sich den weitläufigen Infrastrukturstandort zwischen Blücher- und Urbanstraße in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, zu dem auch der Sportplatz Blücherstraße gehört. Beide Schulen sind Standorte der staatlichen Europaschule Berlin Deutsch-Türkisch. Im Gebäude der Aziz-Nesin-Schule befindet sich außerdem eine Europa-Kita.

      Seit dem Schuljahr 2011/12 nimmt die Carl-von-Ossietzky-Schule am Projekt Gemeinschaftsschule (Klasse 1 bis 13) teil und hat 2013 erstmals eine Grundstufe mit zwei ersten Klassen eingerichtet. Eine unabdingbare Voraussetzung für den weiteren Ausbau eines zweizügigen Grundschulzweiges ist die schrittweise Realisierung der erforderlichen Rahmenbedingungen nicht nur im Gebäudeinneren, sondern auch in den Außenanlagen.

      Der Schulstandort der 70er Jahre befindet sich im Fördergebiet „Städtebaulicher Denkmalschutz Urbanstraße“. Im Rahmen des Förderprogrammes wurde bereits ein Realisierungswettbewerb für einen ersten Bauabschnitt mit einem Ideenteil für einen zweiten Bauabschnitt durchgeführt. Im ersten Bauabschnitt wurde die Schulhofplanung bereits realisiert (Fertigstellung vorauss. im Dezember 2017).

      Im Rahmen des hier bekannt gegebenen Realisierungswettbewerbs soll der zweite Bauabschnitt geplant werden. Ziel der Neugestaltung ist eine klare Zonierung des Geländes und einer damit einhergehenden Schaffung differenzierter Aufenthaltsangebote für unterschiedliche Altersgruppen. In Vorbereitung auf das Wettbewerbsverfahren wurde bereits ein umfassendes Beteiligungsverfahren mit den Schüler*innen der Carl-von-Ossietzky-Schule durchgeführt, dessen Ergebnisse mit in das Entwurfskonzept einfließen sollen. Auch die Grundkonzeption des ersten Wettbewerbsverfahrens ist bei der Bearbeitung zu berücksichtigen. Räumlicher Schwerpunkt des nun zu bearbeitenden Schulhofbereiches ist vorrangig die Eingangssituation der Blücherstraße sowie der Bereich des Schulparks. Dieser Bereich wird vorrangig durch Schüler*innen der Sekundarstufe genutzt und umfasst u.a. Sportflächen, welche auch außerschulisch genutzt werden.

      Der gesamte Schulstandort umfasst eine Größe von 3,9 ha, davon entfallen rund 2,7 ha auf das Wettbewerbsgebiet. Für die Umsetzung wird von einem anrechenbaren Kostenrahmen von rund 4 100 000 Euro Bruttobaukosten ausgegangen.

      Art des Verfahrens:

      Das Verfahren wird nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013, sowie der Leitfaden zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 150 der Anweisung Bau – ABau Berlin) als nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren durchgeführt. Die Konzepterarbeitung erfolgt parallel und konkurrierend. Das Verfahren ist anonym, die Vorprüfer stellen die Arbeiten in der Sitzung des Preisgerichtes vor. Die Amtssprache ist Deutsch.

      Das Verfahren ist mit der Architektenkammer Berlin abgestimmt. Sie wirkt vor, während und ggf. nach dem Wettbewerb beratend mit. Die Registrierung erfolgt aufgrund der vollständigen Auslobungsbedingungen voraussichtlich in der 6. KW 2018.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Zur Teilnahme am Auswahlverfahren zugelassen sind natürliche Personen, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt*in zu führen. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der gestellten Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der Gesellschafter*innen oder einer der bevollmächtigten Vertreter*innen und der/die Verfasser*in der Wettbewerbsarbeit muss die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

      In Bezug auf Bewerber*innengemeinschaften und Teilnahmehindernisse ist § 4 der RPW 2013 zu beachten.

      Die Voraussetzungen zur Teilnahmeberechtigung müssen am Tage der Wettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.

      Der / die Bewerber*in hat selbst zu überprüfen, dass seine / ihre Bewerbung korrekt abgespeichert wurde und das Online-Formular vollständig ausgefüllt ist. Mehrfachbewerbungen und Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros sind nicht zulässig.

      Es werden Landschaftsarchitekt*innen gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbaren Projekten haben und in der Lage sind, öffentliche Baumaßnahmen durchzuführen. Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslobenden berufenes Auswahlgremium gebildet, das aus einem/er Vertreter*in der Verwaltung sowie dem/der Verfahrenskoordinator*in und einem/er unabhängigen Landschaftsarchitekten*in besteht.

      Das Verfahren wird mit 15 Teilnehmer*innen durchgeführt, davon werden zwei Teilnehmer*innen gesetzt. Alle Bewerber*innen (auch die Gesetzten) müssen die formalen Kriterien erfüllen. Erfüllen die gesetzten Teilnehmer*innen die formalen Kriterien, wird die Auswahl weiterer 13 Teilnehmer*innen aus den eingegangenen Bewerbungen durch Los getroffen.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Landschaftsarchitekt*innen

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      herrburg Landschaftsarchitekten
      hochC Landschaftsarchitekten
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Formale Kriterien:

      1. Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Online-Formular: Büroname, Ansprechpartner*in, Adresse, Telefonnr., E-Mail, Jahr der Bürogründung, Gesellschaftsform, Namen Büroinhaber*in und –partner*in, Kammer-Nr., Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum, Anzahl der Beschäftigten, Umsatz der letzten 3 Jahre.

      2. Nennung von 2 mit der Aufgabe vergleichbaren, innerhalb der letzten 5 Jahre realisierten Referenzprojekten (Vergleichbarkeit Komplexität/Anspruch/Schwierigkeit; Baufertigstellung der Lph 2–8 im Zeitraum: Anfang 2013 - Ende 2017) mit Angaben zu Projektname, Ort, Name des Bauherren, anrechenbaren Kosten, Planungszeitraum, erbrachten Lph nach § 39 HOAI.

      Referenzprojekte müssen nicht zwingend im eigenen Büro erbracht worden sein. Soweit ein/e Bewerber*in in einem anderen Büro ein Projekt federführend bearbeitet hat, ist eine Bewerbung mit einer einzureichenden Erklärung des früheren Büros möglich. Bei beiden vergleichbaren Referenzen handelt es sich um die Gestaltung von Freiflächen. Sie müssen für Kinder und/oder Jugendliche konzipiert worden sein und eine Mindestgröße von 3.000 qm überschreiten. Mindestens 1 der beiden Referenzprojekte muss für eine/n öffentliche/n Auftraggeber*in geplant worden sein.

      3. Je 2 Bilddateien mit Bildern und Plänen von den 2 in der Referenzliste genannten Projekten. Die Bilddateien werden im JPG-Format hochgeladen (1024 Pixel breit, 768 Pixel hoch, max. 500 KB). Die Verfasser*innen müssen benannt werden.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 09/01/2018
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme beträgt insgesamt 54.000 Euro netto. Es sind folgende Preisgelder vorgesehen:

      1. Preis: 27.000,00 €

      2. Preis: 16.200,00 €

      3. Preis: 10.800,00 €

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 10
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 309013-8316
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaDZpW2RtW1gkWFtoYl9kJFpb
      Fax: +49 309013-7613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      05/12/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige