loading
1. Preis: Lageplan, © kleyer.koblitz.letzel.freivogel Diashow Lageplan, © kleyer.koblitz.letzel.freivogel

  • DE-16547 Birkenwerder, DE-16547 Birkenwerder
  • 06/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-290291)

Entwicklung der Ortsmitte Birkenwerder mit einem Bildungs- und Kulturcampus sowie weiteren soziokulturellen Angeboten

Nichtoffener Ideenwettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:1000 Landschaftsarchitekten
      Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • TOPOS Lageplan 1:1000 Architekten
      TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Gesamtkonzept Stadtplaner
      Herwarth + Holz, Freischlad + Holz, Planung und Architektur, BDA, Berlin (DE), Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06.06.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten / Landschaftsplanern
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 13
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen / Landschaftsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 40.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Birkenwerder, Birkenwerder (DE)
    Betreuer GRUPPE PLANWERK, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Johannes Dragomir, Harald Fugmann, Axel Lohrer, Isabel Mayer, Prof. Heinz Nagler [Vorsitz], J. Miller Stevens , Sebastian Gaa
    Aufgabe
    Mit dem städtebaulichen Ideenwettbewerb sollen als 1. Wettbewerbsstufe die städtebaulichen Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Bildungs- und Kulturcampus sowie für die künftige Entwicklung und Aufwertung der Ortsmitte insgesamt formuliert werden.

    Im Fokus des städtebaulichen Ideenwettbewerbs stehen insbesondere brachliegende bzw. untergenutzte Flächen im zentralen Ortsbereich zwischen Pestalozzischule, Rathaus und Bahnhof, die erhebliche Ent-wicklungspotenziale für Wohnen, Handel, Dienstleistungen und Infrastruktur bieten und die im Sinne einer nachhaltigen und ganzheitlichen Aufwertung der Ortsmitte genutzt werden können. Dabei gilt es, auch die besonderen landschafts- und naturräumlichen Qualitäten als besondere Alleinstellungsmerkmale des Ortes zu bewahren und zu identitätsstiftenden Elementen der Ortsmitte zu machen.

    Aufgabenstellung des städtebaulichen Ideenwettbewerbs ist die Erarbeitung eines städtebaulich-freiräumlichen Gesamtkonzeptes für die Ortsmitte von Birkenwerder mit städtebaulichen Lösungen für die Erweiterung von Grundschule und Hort, die Entwicklung von Wohnen, insbesondere altengerechtem Wohnen, die Entwicklung von sozio-kulturellen und anderen Funktionen, die Stabilisierung und Weiterentwicklung der Ortsmitte in ihrer Bedeutung als Ortszentrum, die Aufwertung öffentlicher Räume sowie die Vernetzung und Qualifizierung von Natur- und Landschaftsräumen.

    Das Wettbewerbsgebiet umfasst einen rd. 25 ha großen Bereich mit wichtigen Verflechtungsbezügen zu den benachbarten Stadt- und Landschaftsräumen. Für das Wettbewerbsgebiet sind Vorschläge für die städtebauliche Entwicklung der Potenzialflächen mit Bebauungsstruktur, Baumassen, Nutzungsart, Erschließung und Freiraum-struktur und unter Berücksichtigung konstituierender Siedlungs- und Landschaftsstrukturen ein ganzheitliches und den Zusammenhang der Ortsmitte stärkendes städtebaulich-freiräumliches Ordnungsprinzip als Grundlage für kurz-, mittel- und langfristige Entwicklungen zu erarbeiten.
    Gesetzte Teilnehmer • Freie Planungsgruppe, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
    • TOPOS, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
    • Umbaustadt Berlin, mit N.N. Landschaftsarchitekten
    • Herwarth + Holz, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
    • Machleidt GmbH - Städtebau Stadtplanung,
    Berlin mit N.N.Landschaftsarchitekten
    Adresse des Bauherren DE-16547 Birkenwerder
    Projektadresse DE-16547 Birkenwerder
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

       

      Städtebaulicher Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Ortsmitte

      mit einem Bildungs- und Kulturcampus sowie weiteren soziokulturellen Angeboten

       

      Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013

       

      Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

       

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

      Offizielle Bezeichnung:                         Gemeinde Birkenwerder                                                                                                           vertreten durch den Bürgermeister Stephan Zimniok

      Ort:                                                      Birkenwerder

      Postleitzahl:                                         16547

      Land:                                                  Deutschland (DE)

      Kontaktstelle(n): _____

      Telefon:                                               +49 3303 290 139

      Zu Händen von:                                   Dandy Schliefke, Gemeindeverwaltung, Amt Bauen, Stadtplanung

      E-Mail:                                                 MjE1ZFRZXVpWV1xWMVNaY1xWX2hWY1VWYx9VVg==

      Fax:                                                   

       

      Internet-Adresse(n): (falls zutreffend)

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: (URL) http://www.birkenwerder.de

       

      Weitere Auskünfte erteilen

      Sonstige (siehe Anhang A.I)

       

      Weitere Unterlagen verschicken

      Sonstige (siehe Anhang A.II)

       

      I.2) Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an

      Das Bewerbungsformular ist herunter zu laden über den Vergabemarktplatz Brandenburgsowie die geforderten Nachweise müssen vom Bewerber vollständig ausgefüllt und original unterschrieben entweder per Email bei MThvXWxsWl1vXWpaJVphamNdZm9dalxdajhfam1oaF1oZFlmb11qYyZcXQ== oder postalisch in Papierform mit dem Hinweis „Städtebaulicher Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Ortsmitte Birkenwerder“ bei GRUPPE PLANWERK Uhlandstraße 97, 10715 Berlin bis Freitag 16.02.2018 um 17.00 Uhr eingereicht werden.

       

      +I.3) Art des öffentlichen Auftraggebers

      Regional- oder Lokalbehörde

       

      I.4) Haupttätigkeit(en)

      X Allgemeine öffentliche Verwaltung

       

      I.5) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber

      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

       

      Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

       

      II.1) Beschreibung:

       

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:

      Städtebaulicher Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Ortsmitte

      mit einem Bildungs- und Kulturcampus sowie weiteren soziokulturellen Angeboten

       

      Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013

       

       

      II.1.2) Kurze Beschreibung (Beschreibung der Beschaffung):

      Die Gemeinde Birkenwerder liegt nordöstlich von Berlin, nahe der Stadtgrenze. Birkenwerder gehört zum Landkreis Oberhavel im Land Brandenburg, grenzt an die Stadt Hohen Neuendorf und wird von deren Stadtteilen nahezu umschlossen. Im Osten grenzt Birkenwerder an die Gemeinde Mühlenbecker Land und im Nordosten an den Stadtteil Wensickendorf der Kreisstadt Oranienburg.

      Birkenwerder liegt im gewässer- und waldreichen Naturraum der Zehdenick-Spandauer Havelniederung und des Briesetals. Durch die Gemeinde bzw. auch das Ortszentrum fließt die Briese, ein kleiner, nicht schiffbarer Nebenfluss der Havel. Zahlreiche Wander- und Fahrradwege (teils überregional) führen durch Birkenwerder. Das grüngeprägte Ortsbild wird bestimmt durch viele Wohngebiete mit Einfamilienhäusern und Gartengrundstücken unterschiedlicher Epochen, ein Großteil der Gemeinde besteht aus Waldfläche.

      Die Ortsmitte, bzw. das Wettbewerbsgebiet erstreckt sich entlang der Hauptstraße (B 96) und der Clara-Zetkin-Straße bis zur Bergfelder Straße etwa im Bereich zwischen historischem Dorfanger / Dorfkirche bzw. Pestalozzi-Grundschule und S-Bahnhof Birkenwerder und schließt nördlich den (Natur)Raum um Briese, Mühlenfließ und den Mönchsee bis zur Erich-Mühsam Straße ein.

      Durch die Nähe zu Berlin, die günstige Verkehrsanbindung (A 10, A 111 / B 96, S- und Regionalbahn), die reizvolle naturräumliche Einbettung und die gute soziale Infrastruktur erfreut sich Birkenwerder vor allem als Wohnort und Ausflugsziel großer und steigender Beliebtheit. Die Einwohnerzahl wächst seit der Wende 1989 kontinuierlich. Die Gemeinde hat z. Zt. rd. 8.000 Einwohner und ist seit Ende der 1990er Jahre um mehr als 45 % gewachsen. Durch steigende Preise für Immobilien und Mietwohnungen in Berlin wächst die Nachfrage nach Grundstücken und Wohnungen in Birkenwerder enorm. Neben Einfamilienhäusern werden vor allem Wohnungen, insbesondere altengerechte Wohnungen nachgefragt. Die Gemeinde stellt derzeit einen Bebauungsplan für die Entwicklung von rd. 150 Wohneinheiten auf (rd. 70 % Einfamilien- / Doppelhäuser sowie rd. 30 % Geschosswohnungsbau).

      Durch den stetigen Zuwachs an Einwohnern steigt auch der Anteil der Kinder und Jugendlichen, was zu einer wachsenden Nachfrage an Plätzen in der Grundschule, den Horteinrichtungen und Kindertagesstätten in der Gemeinde führt. Die bestehenden kommunalen Einrichtungen sind derzeit bereits ausgelastet und teilweise überlastet. Für die kommenden Jahre sind noch mehr Schüler und Hortkinder - auch vor dem Hintergrund zusätzlicher Wohnbauprojekte - prognostiziert, für die die bestehenden Kapazitäten erweitert werden müssen.

      In zentraler Lage Birkenwerders an der Hauptstraße liegt die Pestalozzi-Grundschule mit Horteinrichtung, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder erweitert und umgebaut wurde. Trotzdem fehlt es an Klassen- und Fach-räumen, viele der Räumlichkeiten sind zu klein bzw. entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen an Größe oder Ausstattung. Der Hortbereich ist an drei verschiedenen Standorten untergebracht. Ein Standort befindet sich in dem an die Schule angrenzenden denkmalgeschützten ehemaligen „Küsterhaus“. Teilweise nutzen Schule und Hort im Schulgebäude die gleichen Räume zu unterschiedlichen Zeiten. Durch noch mehr Schüler-Anmeldungen im kommenden Schuljahr werden sich die Engpässe und Probleme am Standort weiter verschärfen.

      Mit dem Anstieg der Bevölkerung wachsen in Birkenwerder auch die Ansprüche nach sozialen und kulturellen Angeboten. Eine aktuell durchgeführte Bevölkerungsbefragung hat vor allem Bedarfe in den Bereichen Veranstaltungen, Treffen / Kommunikation und Gemeindebibliothek aufgezeigt.

      Vor diesem Hintergrund beabsichtigt die Gemeinde eine bedarfsgerechte Erweiterung und Aufwertung des Grundschulstandortes der Pestalozzi-Grundschule um die Hauptstraße als Bildungs- und Kulturcampus.

      Dafür soll 2018 ein Realisierungswettbewerb als Bestandteil eines 2-stufigen Wettbewerbsverfahren durchgeführt werden.

      Mit dem städtebaulichen Ideenwettbewerb sollen als 1. Wettbewerbsstufe die städtebaulichen Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Bildungs- und Kulturcampus sowie für die künftige Entwicklung und Aufwertung der Ortsmitte insgesamt formuliert werden.

      Im Fokus des städtebaulichen Ideenwettbewerbs stehen insbesondere brachliegende bzw. untergenutzte Flächen im zentralen Ortsbereich zwischen Pestalozzischule, Rathaus und Bahnhof, die erhebliche Ent-wicklungspotenziale für Wohnen, Handel, Dienstleistungen und Infrastruktur bieten und die im Sinne einer nachhaltigen und ganzheitlichen Aufwertung der Ortsmitte genutzt werden können. Dabei gilt es, auch die besonderen landschafts- und naturräumlichen Qualitäten als besondere Alleinstellungsmerkmale des Ortes zu bewahren und zu identitätsstiftenden Elementen der Ortsmitte zu machen.

      Aufgabenstellung des städtebaulichen Ideenwettbewerbs ist die Erarbeitung eines städtebaulich-freiräumlichen Gesamtkonzeptes für die Ortsmitte von Birkenwerder mit städtebaulichen Lösungen für die Erweiterung von Grundschule und Hort, die Entwicklung von Wohnen, insbesondere altengerechtem Wohnen, die Entwicklung von sozio-kulturellen und anderen Funktionen, die Stabilisierung und Weiterentwicklung der Ortsmitte in ihrer Bedeutung als Ortszentrum, die Aufwertung öffentlicher Räume sowie die Vernetzung und Qualifizierung von Natur- und Landschaftsräumen.

      Das Wettbewerbsgebiet umfasst einen rd. 25 ha großen Bereich mit wichtigen Verflechtungsbezügen zu den benachbarten Stadt- und Landschaftsräumen. Für das Wettbewerbsgebiet sind Vorschläge für die städtebauliche Entwicklung der Potenzialflächen mit Bebauungsstruktur, Baumassen, Nutzungsart, Erschließung und Freiraum-struktur und unter Berücksichtigung konstituierender Siedlungs- und Landschaftsstrukturen ein ganzheitliches und den Zusammenhang der Ortsmitte stärkendes städtebaulich-freiräumliches Ordnungsprinzip als Grundlage für kurz-, mittel- und langfristige Entwicklungen zu erarbeiten.

       

       

      Der Wettbewerb wurde mit der Architektenkammer Brandenburg abgestimmt und ist registriert unter der Nummer W 2018 / 01. Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von etwa 7 Wochen vorgesehen, von der 8. KW 2018 bis zur 16. KW 2018.

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

       

       

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) :

      Hauptteil                      Zusatzteil (falls zutreffend)

      Hauptgegenstand                    71000000-8

       

       

      III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

       

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Die Auslobung erfolgt als nichtoffener Wettbewerb entsprechend § 3 Abs. 1 RPW 2013 (mit den Hinweisen der Architektenkammer des Landes Brandenburg).

      Teilnahmeberechtigt sind Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsplanern / -architekten. Arbeitsgemeinschaften müssen als solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden. Der federführende Ansprechpartner (Stadtplaner) muss dabei benannt werden. Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist gemeinsam ein Wettbewerbsbeitrag abzugeben.

      Am Wettbewerb werden insgesamt 13 Teilnehmer / Arbeitsgemeinschaften beteiligt. Von der Ausloberin wurden gemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013 davon 5 Wettbewerbsteams gesetzt.

      Es werden Bewerber / Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrungen in der städtebaulichen und freiraumplanerischen Planung vergleichbarer Vorhaben haben (siehe Angaben Teilnahmebogen).

       

      Die Auswahl der Bewerber zur Teilnahme erfolgt anhand nachfolgend beschriebener Kriterien und dem frist- und formgerechten Vorliegen des ausgefüllten Bewerbungsbogens zur Teilnahme am Wettbewerb mit den dazugehörigen Unterlagen / Nachweisen. Zusätzlich eingereichte Unterlagen werden zur Zulassung der Bewerbung nicht herangezogen.

      Es wird empfohlen, die von der Wettbewerbsbetreuung vorgegebenen Bewerbungsformulare (Teilnahmeantrag) zu verwenden. Diese können heruntergeladen über:n Vergabemarktplatz Brandenburg werden (Identifikationsnummer CXP9Y9TYTXM) oder www.gruppeplanwerk.de unter Büro – Aktuell – Städtebaulicher Ideenwettbewerb Birkenwerder

       

      Das Bewerbungsformular sowie die geforderten Nachweise müssen vom Bewerber vollständig ausgefüllt und original unterschrieben entweder per Email bei MTluXGtrWVxuXGlZJFlgaWJcZW5caVtcaTdeaWxnZ1xnY1hlblxpYiVbXA== oder postalisch in Papierform mit dem Hinweis „Städtebaulicher Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Ortsmitte Birkenwerder“ bei GRUPPE PLANWERK Uhlandstraße 97, 10715 Berlin bis Freitag 16.02.2018 um 17.00 Uhr eingereicht werden. Fehlende oder unvollständige Angaben und Erklärungen werden nicht nachgefordert und führen zum Ausschluss der Bewerbung. Die Bewerber haben die Rechtzeitigkeit des Eingangs sicherzustellen. Bewerbungsunterlagen, die nach der Frist eingehen, können beim weiteren Verfahren nicht mehr berücksichtigt werden.

      Ist nach Prüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, die die Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, werden die Teilnehmer per Losentscheid ermittelt.

      Die Auswahl bzw. Auslosung der Teilnehmer erfolgt anhand der eingereichten Unterlagen unter Anwesenheit von Vertretern der Verwaltung der Gemeinde, Vertretern der Wettbewerbsbetreuung unter Aufsicht der zuständigen Vertreterin des Wettbewerbsausschusses der Architektenkammer Brandenburg in der 8. KW in der Gemeinde Birkenwerder. Zusätzlich werden Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer Absage eines Wettbewerbsteams nachnominiert werden können.

      Die für den Wettbewerb ausgewählten Büros werden nach der Sitzung des Auswahlgremiums nochmals per E-Mail benachrichtigt.

      Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerberverfahren können nur schriftlich per E-Mail gestellt werden an: MTdwXm1tW15wXmtbJltia2ReZ3Bea11eazlga25paV5pZVpncF5rZCddXg==

      Damit alle Bewerber bzw. Teilnehmer über den gleichen Informationsstand verfügen, werden die Fragen und Antworten zum Teilnahmeverfahren (anonymisiert) auf der Website www.gruppeplanwerk.de unter „WB Städtebaulicher Ideenwettbewerb Birkenwerder““ veröffentlicht.

       

      Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb haben folgende Nachweise und Erklärungen abzugeben:

      Allgemeine Bedingungen und Hinweise zum Teilnahmeantrag (Unterschrift)
      Bewerbungsbogen zur Teilnahme am Realisierungswettbewerb mit Angaben zum/zur federführenden Stadtplaner(in) und Landschaftsplaner(in) / -architekt (in) mit Kontaktdaten, Angaben Rechtsform des Büros u.a.
      Nachweis der Berechtigung die Berufsbezeichnung Stadtplaner bzw. Landschaftsplaner / -architekt zu führen (durch eine Kopie der Kammerbescheinigung).
      Eigenerklärung der Bewerber (je Stadtplaner(in), Landschaftsplaner / -architekt(in)) über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme in Höhe von 1.000.000 Euro für Personenschäden und 300.000 Euro für Sach- und Vermögensschäden zu verfügen (entspr. § 45 VgV).
      Eigenerklärung der Bewerber gemäß § 123, 124 GWB.
      Verpflichtungserklärungen zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem Brandenburgischen Vergabegesetz (BbgVergG).
      Geforderte Referenzprojekte je Stadtplaner(in) und Landschaftsplaner(in) / -architekt(in).
      Anlage 1 – Teilnahmeerklärung

      Rechtskräftigen Unterschriften, mit denen die Korrektheit der eingereichten Unterlagen  /  Nachweise erklärt und bei Auswahl bzw. Auslosung eine Teilnahme am Wettbewerb bestätigt werden.

       

      Vom Stadtplaner und Landschaftsarchitekt / Landschaftsplaner muss jeweils ein Referenzprojekt durch ein vergleichbares Projekt in der Stadtplanung bzw. Freiraumplanung nachgewiesen werden. Ggf. kann auch von Stadtplanern und Landschaftsplanern / -architekten ein gemeinsam bearbeitetes Projekt eingereicht werden. Die Projekte sollen nicht älter als 5 Jahre sein, das Bearbeitungsgebiet soll mind. 5 ha betragen.

       

       

       

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand:

      Angaben zu einem besonderen Berufsstand: ja

      Der Wettbewerb richtet ich an Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten / Landschaftsplanern (Arbeitsgemeinschaften müssen als solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden)

      a) natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz / ihre Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnungen „Stadtplaner“, „Landschaftsarchitekt“ / „Landschaftsplaner“ berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung bei Landschaftsarchitekten und Stadtplanern gemäß Artikel 12 und 13 der europäischen Richtlinie 2005/36/EG („Berufsanerkennungsrichtlinie") gewährleistet ist

      Für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister, Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014 / 24 / EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.02.2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und Aufhebung der Richtlinie 2004 / 18 / EG aufgeführt (VgV § 44).

       

      b) Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevoll-mächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.

      Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss

       

       

       

      Abschnitt IV: Verfahren

       

      IV.1) Art des Wettbewerbs: Nichtoffen

      Geplante Teilnehmerzahl: 13

      Mindestzahl: _____ und Höchstzahl: _____

       

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer: (bei einem nicht offenem Wettbewerb)

      Von der Ausloberin wurden gemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013 folgende 5 weitere Wettbewerbsteams gesetzt. Die gesetzten Teams mussten ebenso die Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb erfüllen, wie die Bewerberteams.

      Freie Planungsgruppe, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
      TOPOS, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
      Umbaustadt Berlin, mit N.N. Landschaftsarchitekten
      Herwarth + Holz, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten
      Machleidt GmbH - Städtebau Stadtplanung, Berlin mit N.N. Landschaftsarchitekten

       

       

       

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Die Bewertung erfolgt nach wettbewerbskonformen Kriterien. Die eingereichten Arbeiten werden u. a. anhand von folgenden Kriterien geprüft:

      •           Städtebauliches Gesamtkonzept

      •           Stärkung der Ortsmitte / des Ortszentrums

      •           Lösungen für den Bildungs- und Kulturcampus

      •           Baumassen, Baumassenverteilung, Baumassengliederung und Dichte

      •           Nutzungsprofil und Nutzungsverteilung

      •           Freiraumstruktur, übergebietliche Freiraumvernetzung

      •           Verkehr und Erschließung, Erreichbarkeit, ruhender Verkehr

      •           Öffentlicher Raum, Straßen- und Platzräume, Raumfolgen und Stadtgestalt

      •           Nachhaltigkeit, Ökologie, Barrierefreiheit

      •           Plausibilität und Realisierbarkeit

      •           Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien

      Die Listung der Kriterien stellt keine Rangfolge dar.

       

      IV.4) Verwaltungsangaben:

       

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber: (falls zutreffend)

      _____

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen: (falls zutreffend)

      _____

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:

      Tag: 16.02.2018 (TT/MM/JJJJ) Uhrzeit: 17:00

       

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: (falls

      zutreffend) Tag: XXX

       

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

      Folgende Amtssprache(n) der EU: DE

      _____

      IV.5) Preise und Preisgericht:

       

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:

      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja

      (falls ja) Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: (falls zutreffend)

      Als Wettbewerbssumme werden von der Ausloberin (Gemeinde Birkenwerder) für die besten Arbeiten Preise und Anerkennungen in einer Höhe von insgesamt 40.000 EUR zur Verfügung gestellt.

      Die Aufteilung der Summe ist wie folgt vorgesehen:

      1. Preis                        20.000 EUR

      2. Preis                        10.000 EUR

      3. Preis                         5.000 EUR

      2 Anerkennungen à       2.500 EUR

      Das Preisgeld wird ausgeschöpft. Das Preisgericht ist berechtigt, eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 § 7 Abs. 2 vorzunehmen.

       

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: (falls zutreffend)

      _____

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      (siehe VI. 2)

       

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts:

      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

       

       

       

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter: (falls zutreffend)

       

      Fachpreisrichter

      Prof. Heinz Nagler Cottbus, Städtebau

      Dipl.-Ing. Isabel Mayer Cottbus, Stadtplanerin

      Prof. Miller Stevens Berlin / Cottbus, Stadtplaner

      Dipl.-Ing. Axel Lohrer München Landschaftsarchitekt

      Dipl.-Ing. Johannes Dragomir München Stadtplaner

      Dipl.-Ing. Harald Fugmann, Berlin, Landschaftsarchitekt

      Dipl.-Ing. Sebastian Gaa, Berlin, Architekt

       

      Stellvertretende Fachpreisrichter

      Dipl.-Ing. Ragnar Haseloff, Baruth, Landschaftsarchitektin

      NN

       

      Sachpreisrichter

      Dipl.-Ing. Hendryk Schot, Bauingenieur

      Torsten Werner, Birkenwerder, Gemeindevertreter

      Prof. Dr. Arno Bunzel, Berlin Stadtplaner

      Roger Pautz, Birkenwerder, Gemeindevertreter

      Kurt Vetter, Birkenwerder, Gemeindevertreter

      Stephan Zimniok, Birkenwerder, Bürgermeister

       

      Stellvertretende Sachpreisrichter:

      Dipl.-Ing. Dandy Schliefke, Gemeindeverwaltung Birkenwerder Amt Bauen - Stadtplanung

      Dipl.-Ing. Jens Kruse, Gemeindeverwaltung Birkenwerder, Amtsleiter Amt Bauen

       

       

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

       

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:

      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      _____

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

       

      .

       

       

      Termine:

      Fristende für den Eingang der Teilnahmeanträge: 16.02.2018 17.00Uhr (siehe III.1)

       

      Auswahl-/Losverfahren: 8. KW

      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen in digitaler Form: 9 KW

      Preisrichtervorbesprechung und Rückfragenkolloquium: 10 KW

      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 16.04.2018

      Preisgerichtssitzung: 17.05.2018

       

       

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren:

       

       

       

       

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren:

      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und

      Energie des Landes Brandenburg

      Postanschrift:               Vergabekammer des Landes Brandenburg beim MWE

      Heinrich-Mann-Allee 107

      14473 Potsdam

      Ort:                              Potsdam

      Postleitzahl:                 14473

      Land:                           Deutschland (DE)

      Telefon:                       +49 0331866-1617

      E-Mail:                         MjEwaWtpV2RkWyRqaVleZVtmWzZjbVskWGhXZFpbZFhraF0kWls=

      Fax:                             +49 0331866-1652

      Internet-Adresse: (URL) http://mwe.brandenburg.de

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren (falls zutreffend)

       

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: (bitte Abschnitt VI.3.2 oder ggf. Abschnitt VI.3.3 ausfüllen)

      _____

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt:

       

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

       

      Anhang A

      Sonstige Adressen und Kontaktstellen

      I) Adressen und Kontaktstellen, die weitere Auskünfte erteilen

      Offizielle Bezeichnung:                         GRUPPE PLANWERK

      Nationale Identifikationsnummer:           ID-Nr.: DE 136032452

      Postanschrift:                                      Uhlandstr. 97

      Ort:                                                     Berlin

      Postleitzahl:                                         10715

      Land:                                                   Deutschland (DE)

      Kontaktstelle(n): _____

      Telefon:                                               +49 3088916394

      Zu Händen von:                                   Frau Hendriks

      E-Mail:                                                 MjE0aVdmZlRXaVdkVB9UW2RdV2BpV2RWV2QyWWRnYmJXYl5TYGlXZF0gVlc=

      Fax:                                                    +49 3088916391

      Internet-Adresse:                                  http://www.gruppeplanwerk.de

       

      II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen weitere Unterlagen erhältlich sind

      Offizielle Bezeichnung:                         GRUPPE PLANWERK

      Nationale Identifikationsnummer:           ID-Nr.: DE 136032452

      Postanschrift:                                      Uhlandstr. 97

      Ort:                                                     Berlin

      Postleitzahl:                                         10715

      Land:                                                   Deutschland (DE)

      Kontaktstelle(n):                                   GRUPPE PLANWERK

      Telefon:                                               +49 3088916394

      Zu Händen von:                                   Frau Hendriks

      E-Mail:                                                 MThvXWxsWl1vXWpaJVphamNdZm9dalxdajhfam1oaF1oZFlmb11qYyZcXQ==

      Fax:                                                    +49 3088916391

      Internet-Adresse:                                  http://www.gruppeplanwerk.de

       

      III) Adressen und Kontaktstellen, an die Projekte/Teilnahmeanträge zu richten sind

      Offizielle Bezeichnung:                         GRUPPE PLANWERK

      Nationale Identifikationsnummer:           ID-Nr.: DE 136032452

      Postanschrift:                                      Uhlandstr. 97

      Ort:                                                     Berlin

      Postleitzahl:                                         10715

      Land:                                                   Deutschland (DE)

      Kontaktstelle(n):                                   GRUPPE PLANWERK

      Telefon:                                               +49 3088916394

      Zu Händen von:                                   Frau Hendriks

      E-Mail:                                                 MjEwbVtqalhbbVtoWCNYX2hhW2RtW2haW2g2XWhrZmZbZmJXZG1baGEkWls=

      Fax:                                                    +49 3088916391

      Internet-Adresse:                                  http://www.gruppeplanwerk.de

       

      IV) Adresse des anderen öffentlichen Auftraggebers / Auftraggebers, in dessen Namen der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft (falls zutreffend)

       

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige