loading
1. Preis Zur Realisierung empfohlen: © Henchion Reuter Architekten Diashow © Henchion Reuter Architekten

  • DE-06632 Freyburg (Unstrut), DE-06632 Freyburg (Unstrut)
  • 06/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-291288)

Sanierung und Erweiterung des Jahn-Museums in Freyburg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zur Realisierung empfohlen

    maximieren

    • Architekten
      HENCHION REUTER ARCHITEKTEN, Berlin (DE), Dublin (IE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      LOHRENGEL LANDSCHAFT, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Peter Pütz Architekt, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT), Brüssel (BE), Budapest (HU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.06.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 45.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Freyburg (Unstrut), Freyburg (Unstrut) (DE)
    Betreuer Wenzel & Drehmann, Weißenfels (DE)
    Preisrichter Michael Bräuer, Matthias Dreßler, Peter Frießleben
    Aufgabe
    Das Wohnhaus Friedrich-Ludwig Jahns in Freyburg (Unstrut) gilt als authentische Wohn- und Wirkungsstätte einer sozialhistorisch und politisch überregional bedeutenden Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts mit besonderer geschichtlicher Bedeutung. Gemeinsam mit der Freyburger Jahn-Erinnerungshalle und der Jahn-Ehrenhalle steht das Gebäudeensemble, deutschlandweit einmalig, für die besondere Jahn-Erinnerungskultur und Sporthistorie des 19. und 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus vermittelt die exponierte Lage am Hang unterhalb der Neuenburg eine herausragende städtebauliche Bedeutung innerhalb der Freyburger Stadtansicht.
    Der besonderen kulturhistorischen Bedeutung, aber auch der Präsenz im Stadtbild Rechnung tragend, soll die bestmögliche Lösung für eine beabsichtigte Sanierung des Ensembles (Gebäude und Freiraum) und Erweiterung mit einem Ergänzungsbau über die Durchführung eines Architekturwettbewerbs im Rahmen des Vergabeverfahrens nach VgV gefunden werden. Neben einer den architektonischen und den denkmalpflegerischen Belangen gerecht werdenden Gestalt muss dabei auch dem hohen Anspruch einer wirtschaftlichen Betriebsführung kommender Jahre entsprochen werden. Es ist vorgesehen, dass der Neubau den Empfangsbereich beherbergen wird und entweder mit direkter Anbindung oder in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Ein- und Ausgänge das Haupthaus mit den Funktionen Lager und Depot ergänzt. Das als Einfügungsfläche für den Neubau zur Verfügung stehende Baufeld beträgt ca. 1 200 m2. Das gesamte Wettbewerbsareal mit seinen beiden Bestandsgebäuden und dem Ehrenhof beträgt ca. 2 800 m2. Für die Baukosten sind ca. 3,8 Mio. €/brutto (KG 200 bis 500) vorgesehen. Das avisierte Raumprogramm soll zukünftig über insgesamt ca. 1 200 m2 Nutzfläche organisiert werden.
    Leistungsumfang
    Gegenstand der Ausschreibung ist die Gebäudeplanung nach § 34 HOAI, die Planung der Freianlagen nach § 39 HOAI und die Tragwerksplanung nach § 51 HOAI. Die Beauftragung der Leistungen wird stufenweise erfolgen, vorerst für die LPH 2, 3 und 4 der §§ 34, 39, 51 HOAI. Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der zu erarbeitenden Entwurfsplanung und sobald die erforderlichen Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch auf diese weitere Beauftragung bei Nichtverfügbarkeit von Fördermitteln besteht nicht.
    Der Auftraggeber behält sich darüber hinaus vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach diesem Verfahren beauftragten Bieter, ggf. weitere/ergänzende Leistungen (Ausstellungsplanung, ...), die im Zusammenhang mit dem in Pkt. II.2.4) beschriebenen Vorhaben stehen, zu übertragen. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten sowie ggf. im Umfang modifiziert vorzunehmen. Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.
    Der Auftraggeber behält sich nach § 17 (11) VgV das Recht vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu erteilen.
    Weitergehende Informationen sind der Datei „Ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext“ unter der frei zugänglichen Adresse: www.wenzel-drehmann-pem.de - Downloads / VgV-Ausschreibungen_Wettbewerbe zu entnehmen.
    Informationen

    Folgende Termine sind vorgesehen:
    — Versendung Wettbewerbsunterlagen 15.3.2018,
    — Rückfragenkolloquium 28.3.2018,
    — Abgabetermin der Wettbewerbsbeiträge 24.5.2018,
    — Preisgerichtssitzung 28.6.2018,
    — Einladung der Preisträger zum Verhandlungsgespräch 29.6.2018,
    — Ergebnismitteilung an Wettbewerbsteilnehmer 6.7.2018,
    — Verhandlungsgespräche 26.7.2018,
    — Ausstellungsbeginn 13.8.2018.

    www.wenzel-drehmann-pem.de / Downloads / VgV-Ausschreibungen_Wettbewerbe

    Gesetzte Teilnehmer 1. BHBVT, Berlin
    2. denk mal architektur, Südharz
    3. Duncan McCauley GmbH & Co.KG, Berlin
    4. Architekturbüro Friebe, Leipzig
    5. Peter Zirkel Gesellschaft von Architekten, Dresden
    6. Architekturbüro Kowalski, Halle (Saale)
    7. pw baukunst, Leipzig
    8. Steinblock Architekten, Magdeburg
    Ausstellung Die Ausstellungseröffnung wird am 13.08.2018, 15:00 Uhr im Jahn-Museum in Freyburg stattfinden.
    Adresse des Bauherren DE-06632 Freyburg (Unstrut)
    Projektadresse Schloßstraße
    DE-06632 Freyburg (Unstrut)
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Freyburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2018/S 130-297393

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Freyburg (Unstrut)
      Markt 1
      Freyburg
      06632
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Erik Schluckner
      Telefon: +49 3443-284390
      E-Mail: MTJxYWZqc2FpbGNwPnVjbHhjaiticGNma19sbCtuY2ssYmM=
      Fax: +49 3443-284399
      NUTS-Code: DEE08

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://freyburg-info.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Stadt Freyburg (Unstrut): Gebäude-, Freiraum- und Tragwerksplanung für das Vorhaben „Sanierung und Erweiterung Jahn-Museum“

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: WB-01/18 - Jahn-Museum
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71327000
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Wohnhaus Friedrich-Ludwig Jahns in Freyburg (Unstrut) gilt als authentische Wohn- und Wirkungsstätte einer sozialhistorisch und politisch überregional bedeutenden Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts mit besonderer geschichtlicher Bedeutung. Gemeinsam mit der Freyburger Jahn-Erinnerungshalle und der Jahn-Ehrenhalle steht das Gebäudeensemble, deutschlandweit einmalig, für die besondere Jahn-Erinnerungskultur und Sporthistorie des 19. und 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus vermittelt die exponierte Lage am Hang unterhalb der Neuenburg eine herausragende städtebauliche Bedeutung innerhalb der Freyburger Stadtansicht.

      Der besonderen kulturhistorischen Bedeutung, aber auch der Präsenz im Stadtbild Rechnung tragend, soll die bestmögliche Lösung für eine beabsichtigte Sanierung des Ensembles (Gebäude und Freiraum) und Erweiterung mit einem Ergänzungsbau über die Durchführung eines Architekturwettbewerbs im Rahmen des Vergabeverfahrens nach VgV gefunden werden. Neben einer den architektonischen und den denkmalpflegerischen Belangen gerecht werdenden Gestalt muss dabei auch dem hohen Anspruch einer wirtschaftlichen Betriebsführung kommender Jahre entsprochen werden. Es ist vorgesehen, dass der Neubau den Empfangsbereich beherbergen wird und entweder mit direkter Anbindung oder in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Ein- und Ausgänge das Haupthaus mit den Funktionen Lager und Depot ergänzt. Das als Einfügungsfläche für den Neubau zur Verfügung stehende Baufeld beträgt ca. 1 200 m2. Das gesamte Wettbewerbsareal mit seinen beiden Bestandsgebäuden und dem Ehrenhof beträgt ca. 2 800 m2. Für die Baukosten sind ca. 3,8 Mio. EUR/brutto (KG 200 bis 500) vorgesehen. Das avisierte Raumprogramm soll zukünftig über insgesamt ca. 1 200 m2 Nutzfläche organisiert werden.

      Gegenstand der Ausschreibung ist die Gebäudeplanung nach § 34 HOAI, die Planung der Freianlagen nach § 39 HOAI und die Tragwerksplanung nach § 51 HOAI. Die Beauftragung der Leistungen wird stufenweise erfolgen, vorerst für die LPH 2, 3 und 4 der §§ 34, 39, 51 HOAI. Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der zu erarbeitenden Entwurfsplanung und sobald die erforderlichen Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch auf diese weitere Beauftragung bei Nichtverfügbarkeit von Fördermitteln besteht nicht.

      Der Auftraggeber behält sich darüber hinaus vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach diesem Verfahren beauftragten Bieter, ggf. weitere/ ergänzende Leistungen (Ausstellungsplanung, ...), die im Zusammenhang mit dem in Pkt. II.2.4 beschriebenen Vorhaben stehen, zu übertragen. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten sowie ggf. im Umfang modifiziert vorzunehmen. Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

      Der Auftraggeber behält sich nach § 17 (11) VgV das Recht vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu erteilen.

      Weitergehende Informationen sind der Datei „Ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext“ unter der frei zugänglichen Adresse: www.wenzel-drehmann-pem.de – Downloads / VgV-Ausschreibungen_Wettbewerbe zu entnehmen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz:

       

      EFRE

       

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Beurteilungsverfahren erfolgte gem. der RPW und auf der Grundlage der im Folgenden aufgeführten Beurteilungskriterien. Zur Unterstützung der Vorprüfung konntenSachverständige hinzugezogen werden.

      Das Preisgericht hat alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zugelassen, die

      — den formalen Bedingungen der Auslobung entsprachen,

      — die bindenden Vorgaben der Auslobung erfüllten,

      — in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprachen,

      — termingemäß eingegangen sind und

      — keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen liessen.

      Von der Beurteilung wurden Teilleistungen ausgeschlossen, die wesentlich über das geforderte Maß nach Art und Umfang hinausgehen.

      Das Preisgericht hat sein Urteil aus der inhaltlichen Qualität der Wettbewerbsarbeiten gebildet und hierbei folgenden (vorläufigen) Bewertungsrahmen zugrunde gelegt (keine Rangfolge):

      — städtebauliche Einbindung,

      — architektonische / bauliche / funktionale Konzeption,

      — Realisierbarkeit / Wirtschaftlichkeit.

      Die anteilige Gewichtung der Preisgerichtsentscheidung innerhalb der Zuschlagskriterien für die Leistungsvergabe beträgt 55 % (max. 55 von 100 max. möglichen Punkten). Die Punktzuordnung zu den Preisen ist wie folgt vorgesehen:

      1) Preis: 55 Punkte;

      2) Preis: 40 Punkte;

      3) Preis: 25 Punkte.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 023-049302

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      28/06/2018
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 18
      Anzahl der beteiligten KMU: 18
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      1. Preis: Henchiom Reuter Architekten mit Lohrengel Landschaft
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      2. Preis: Peter Pütz mit LA.BAR Landschaftsarchitekten
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE3
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      3. Preis: STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten mit hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH
      Frankfurt am Main und Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE712
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 50 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Als Projektsprache während des gesamten Bauvorhabens gilt ausschließlich Deutsch in Wort und Schrift.

      Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

      Rückfragen während der Teilnahmeantragsphase sind ausschließlich in Schriftform an die in I.3) aufgeführten Kontaktstellen (per E-Mail an: MjE0ZVVaXmdVXWBXZDJpV2BsV14fVmRXWl9TYGAfYldfIFZX) zu senden.

      Redaktionsschluss für die Annahme von Rückfragen ist der 21.2.2018 – 13.00. Eingehende Rückfragen und deren Beantwortung werden gesammelt und in anonymisierter Form auf der Homepage des Sachverständigenbüros unter www.wenzel-drehmann-pem.de (Downloads / VgV-Ausschreibungen_Wettbewerbe) am 19.02. und 26.02.2018 zur Verfügung gestellt.

      Schlusstermin für die Annahme / den Eingang der Teilnahmeantragsunterlagen ist der 2.3.2018 – 13.00. Die Teilnahmeanträge sind an die Kontaktstelle Wenzel & Drehmann PEM GmbH (siehe I.3) zu senden und von außen kenntlich mit dem Kennwort „Teilnahmeantrag – Jahnmuseum Freyburg“ zu versehen.

      Eingereichte Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Kosten für die Erstellung von Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht erstattet.

      Folgende Termine sind vorgesehen:

      — Versendung Wettbewerbsunterlagen 15.3.2018,

      — Rückfragenkolloquium 28.3.2018,

      — Abgabetermin der Wettbewerbsbeiträge 24.5.2018,

      — Preisgerichtssitzung 28.6.2018,

      — Einladung der Preisträger zum Verhandlungsgespräch 29.6.2018,

      — Ergebnismitteilung an Wettbewerbsteilnehmer 6.7.2018,

      — Verhandlungsgespräche 26.7.2018,

      — Ausstellungsbeginn 13.8.2018.

      Hinweis:

      Die Möglichkeit der Nachforderung fehlender und Annahme nachgereichter Erklärungen und Nachweise oder sonstiger geforderter Unterlagen im Sinne § 56 (2) VgV wird durch die Vergabestelle für dieses Verfahren ausgeschlossen.

      Rechtsbehelfshinweis:

      Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen.

      Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

      Bestandteil der verbindlichen Vergabe-/ Beschaffungsunterlagen der Teilnahmeantragsphase sind

      (siehe www.wenzel-drehmann-pem.de – Downloads / VgV-Ausschreibungen_Wettbewerbe):

      — 01 Wettbewerbsbekanntmachung,

      — 02 ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext,

      — 03 Bewerbungsbogen,

      — 04 ENTWURF der Vertrag- und Honorierungseckpunkte,

      — 05 Wettbewerbsareal.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
      Ernst-Kamieth-Str. 2
      Halle (Saale)
      06112
      Deutschland
      Telefon: +49 3455140
      Fax: +49 3455141115
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Rechtsbehelfshinweis:

      Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      06/07/2018

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.02.2018
Ergebnis veröffentlicht 14.08.2018
Zuletzt aktualisiert 15.08.2018
Wettbewerbs-ID 3-291288
Seitenaufrufe 2701





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige