loading
1. Preis: Gestaltungskonzept Platz der Luftbrücke, M 1:500, © Bruun & Möllers GmbH & Co.KG, Hamburg Diashow Gestaltungskonzept Platz der Luftbrücke, M 1:500, © Bruun & Möllers GmbH & Co.KG, Hamburg

  • DE-10707 Berlin, DE-12101 Berlin
  • 09/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-291345)

Umgestaltung Platz der Luftbrücke in Berlin

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Gestaltungskonzept Platz der Luftbrücke, M 1:500 Landschaftsarchitekten
      Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner, Wasserbauingenieure
      BWS GmbH, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Gestaltungsplan Landschaftsarchitekten
      capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.09.2018 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten oder Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitekten, Architekten und/oder Stadtplanern.
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 30
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 12
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 84.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 4.600.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, Berlin (DE), GRÜN BERLIN GmbH, Berlin (DE), Tempelhof Projekt GmbH, Berlin (DE)
    Betreuer LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Ulrike Böhm, AW Faust, Guido Hager, Prof. Ariane Röntz [Vorsitz], Prof. Dr. Herbert Staadt
    Aufgabe
    Der Platz der Luftbrücke hat sowohl für Berlin als Ganzes wie für die ihn umgebenden Quartiere stets eine herausragenden Position innegehabt.

    Die heutige Fassung des Platzes der Luftbrücke entstand in mehreren historischen Phasen. Am Anfang standen die prägenden Kopfbauten von Bruno Möhring, die im Zuge der städtebaulichen Erschließung von Neu-Tempelhof Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurden. Dann wurde zur Zeit des Nationalsozialismus eine nicht vollendete runde Platzanlage geplant, die bis zum Nationaldenkmal im Viktoriapark reichen sollte. Wesentlicher Teil dieses Platzes war der Neubau des Flughafens Tempelhof, bis heute das bedeutendste Gebäude am Platz. Das Konzept wurde jedoch nur auf der östlichen Platzseite realisiert. Und schließlich erfolgten verkehrsbauliche und gartenplanerische Interventionen in der Nachkriegszeit im Bereich der Gartenanlage am Luftbrückendenkmal und in den übergeordneten Straßenräumen. Durch die breiten Straßenräume wird der Platz heute in erster Linie als Verkehrsknotenpunkt wahrgenommen, die einzelnen Platzteile haben an Zusammenhang verloren.

    Es sollen nun im Spannungsfeld der heterogenen Teilbereiche des Platzes mit ihren jeweiligen gestalterischen und funktionalen Mängeln, den Ansprüchen aus dem Wohngebiet Neu-Tempelhof und aktuellen Anforderungen aus der Nachnutzung des ehemaligen Flughafens Tempelhof Ideen für die Gesamtentwicklung gefunden werden und Teilbereiche neu gestaltet werden.

    Von den teilnehmenden Teams werden Lösungsvorschläge von hoher gestalterischer Qualität erwartet, die eine intensive und sensible Auseinandersetzung mit dem Bestand und der zukünftigen Nutzung aufweisen. Eine stufenweise Umsetzbarkeit der vorgeschlagenen Maßnahmen ist erwünscht.
    Informationen
    Adresse des Bauherren DE-10707 Berlin
    Projektadresse Platz der Luftbrücke
    DE-12101 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2018/S 024-051587

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
      Württembergische Str. 6
      Berlin
      10707
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abt. II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe, Almut Jirku II D 21
      E-Mail: 
      MjE3UFtcZGMdWVhhWmQvYlRdYmYdUVRhW1hdHVNU
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.stadtentwicklung.berlin.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/wettbewerbe/ausschreibungen/platz-der-luftbruecke/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla
      Alexandrinenstr. 2-3
      Berlin
      10969
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Eike Richter, Karen Veit
      Telefon: +49 3061201938
      E-Mail: 
      MjEzXGFZYjNfVCBVVGUhV1g=
      Fax: +49 3061201939
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.la-bar.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Umgestaltung Platz der Luftbrücke

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Offener 2-phasiger landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten oder Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitekten, Architekten und/oder Stadtplanern.

      Grundlagen des Wettbewerbs sind: Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013), der Leitfaden zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 150 der Allgemeinen Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins (Anweisung Bau – ABau) sowie die Vergabeverordnung (VgV).

      Wettbewerbsaufgabe ist die Neuordnung und Umgestaltung des Platzes der Luftbrücke in Berlin, Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

      Weiteres dazu in der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Zur Teilnahme berechtigt sind: - Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt, Architekt oder Stadtplaner berechtigt sind. Weiteres dazu in der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      — Programmerfüllung,

      — Konzept,

      — Gestaltung,

      — Nutzungen,

      — Realisierbarkeit.

      Die Listung stellt keine Rangfolge dar. Fein-Kriterien sind dem Auslobungstext zu entnehmen.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 05/04/2018
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      1. Preis: 16.000 EUR

      2. Preis: 13.000 EUR

      3. Preis: 9.000 EUR

      1 Anerkennung: 4.000 EUR

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Unter den Teilnehmern der 2. Phase wird ein Teilnahmehonorar von 42.000 € vergeben (bei 12-15 Teilnehmer: zwischen 3.500 und 2.800 EUR).

      Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      1. Ulrike Böhm, Landschaftsarchitektin, Berlin / Stuttgart
      2. A.W. Faust, Landschaftsarchitekt, Berlin
      3. Guido Hager, Landschaftsarchitekt, Zürich / Berlin
      4. Ariane Röntz, Landschaftsarchitektin, Berlin / Kassel
      5. Dr. Herbert Staadt, Verkehrsplaner, Potsdam

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Siehe Anlage 1.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

      Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      01/02/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.02.2018
Ergebnis veröffentlicht 10.09.2018
Zuletzt aktualisiert 16.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-291345
Seitenaufrufe 3110





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige