loading
1. Preis: Aussenansicht, © doranth post architekten Diashow Aussenansicht, © doranth post architekten

  • DE-38124 Braunschweig, DE-97070 Würzburg
  • 10/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-294663)

Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung Würzburg

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Aussenansicht Architekten
      doranth post architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Winkels + Pudlik, Bingen (DE), Münster (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodelle Boris Degen, Esslingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Außenperspektive Architekten
      ATELIER 30, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Außenperspektive Architekten
      Auer Weber, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.10.2018 Entscheidung
    Achtung Änderung am May 31, 2018
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 15
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 155.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung GmbH, Braunschweig (DE)
    Betreuer [phase eins]., Berlin (DE)
    Preisrichter Joachim Fuchs, Prof. Susanne Gross, Reinhold Jäcklein, Alfred Nieuwenhuizen, Prof. Peter Pfab, Ralf Streckwall, Matthias Vollmer
    Aufgabe
    Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) plant den Neubau eines Laborgebäudes (S2-Labore) auf dem Gelände des Medizin-Campus des Universitätsklinikums Würzburg. Das zu planende Gebäude, mit ca. 107 Arbeitsplätzen, umfasst eine Nutzfläche von ca. 4200 qm (NUF 1-6). Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität, inklusive Lösungen für die Kommunikation fördernde Grundriss- und Inneraumlösungen und die flexible Nutzung der Räume, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für Erstellung und Betrieb. Zur Realisierung sind Baukosten in Höhe von ca. 22 Mio. EUR (KG 300-400) vorgesehen.
    Informationen
    Ausstellung Ausgewählte Wettbewerbsarbeiten, darunter Modelle und Pläne der prämierten Architekten,
    werden im Foyer des Gebäudes D15 in der Josef-Schneider-Str. 2, D-97080 Würzburg unter dem Titel „RNA & Architektur“ ausgestellt. Die Ausstellung wird im Anschluss an die Pressekonferenz am Freitag, 12. Oktober 2018 um 10:45 Uhr eröffnet. Interessierte können sich über die Konzepte der Architekten bis einschließlich Freitag, 26. Oktober 2018 vor Ort informieren. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind Montag bis Freitag, 08:00 – 20:00 Uhr.
    Adresse des Bauherren DE-38124 Braunschweig
    Projektadresse DE-97070 Würzburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Braunschweig: Architekturentwurf

      2018/S 102-233764

      Berichtigung

      Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

      Dienstleistungen

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2018/S 046-101568)

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
      Inhoffenstraße 7
      Braunschweig
      38124
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): [phase eins]. Projektberater + Wettbewerbsmanager für Architektur und Städtebau
      Telefon: +49 303159310
      E-Mail: MTRkZW5lPGxkXW9hLSpgYQ==
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.phase1.de/hiri

      Adresse des Beschafferprofils: www.helmholtz-hzi.de

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung Würzburg – nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit offenem Teilnahmewettbewerb nach VgV 2016

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71220000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) plant den Neubau eines Laborgebäudes (S2-Labore) auf dem Gelände des Medizin-Campus des Universitätsklinikums Würzburg. Das zu planende Gebäude, mit ca. 107 Arbeitsplätzen, umfasst eine Nutzfläche von ca. 4 200 qm (NUF 1-6). Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität, inklusive Lösungen für die Kommunikation fördernde Grundriss- und Inneraumlösungen und die flexible Nutzung der Räume, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für Erstellung und Betrieb. Zur Realisierung sind Baukosten in Höhe von ca. 22 Mio. EUR (KG 300-400) vorgesehen.

       

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29/05/2018
      VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 046-101568

      Abschnitt VII: Änderungen

      VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
      VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
      Abschnitt Nummer: IV.3.5
      Stelle des zu berichtigenden Textes: Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Anstatt:

       

      Gero Hoffmann (Architekt, München), Johann Hanfstingl

       

      muss es heißen:

       

      — Stellvertretender Fachpreisrichter: Jan Knippel (Architekt, München),

      — Sachpreisrichterin: Frau Dr. Andrea Niedzela-Schmutte (Ministerialrätin, Leiterin des Referats für Außeruniversitäre Grundlagenforschung, Gemeinsame Wissenschaftskonferenz, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, München),

      — Stellvertretender Sachpreisrichter: Andreas Engel (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, München).

       

      VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Braunschweig: Architekturentwurf

      2018/S 046-101568

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
      Inhoffenstraße 7
      Braunschweig
      38124
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): [phase eins]. Projektberater + Wettbewerbsmanager für Architektur und Städtebau
      Telefon: +49 303159310
      E-Mail: MTJmZ3BnPm5mX3FjLyxiYw==
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.phase1.de/hiri

      Adresse des Beschafferprofils: www.helmholtz-hzi.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.phase1.de/hiri
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Forschung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung Würzburg – nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit offenem Teilnahmewettbewerb nach VgV 2016

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71220000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) plant den Neubau eines Laborgebäudes (S2-Labore) auf dem Gelände des Medizin-Campus des Universitätsklinikums Würzburg. Das zu planende Gebäude, mit ca. 107 Arbeitsplätzen, umfasst eine Nutzfläche von ca. 4200 qm (NUF 1-6). Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität, inklusive Lösungen für die Kommunikation fördernde Grundriss- und Inneraumlösungen und die flexible Nutzung der Räume, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für Erstellung und Betrieb. Zur Realisierung sind Baukosten in Höhe von ca. 22 Mio. EUR (KG 300-400) vorgesehen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Siehe Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung, erhältlich unter www.phase1.de/hiri.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Mindestzahl: 12
      Höchstzahl: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Eine Konkretisierung durch Unterkriterien wird den ausgewählten Teilnehmern mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.

      — Entwurfsidee,

      — Städtebauliche Bezüge,

      — Gliederung der Baumassen,

      — Gestaltung der Baukörper und Freiräume,

      — Innere und äußere Erschließung,

      — Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms,

      — Flexibilität der Gebäudestruktur für variable Nutzungskonzepte,

      — Nutzungsverteilung und -zuordnung,

      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz,

      — Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb,

      — Genehmigungsfähigkeit

      Die Auftragskriterien gem. VgV 2016, Artikel 1 § 58 und deren Gewichtung, die nach Entscheidung des Preisgerichts sowie nach Verhandlungen gem. VgV zur Auftragsvergabe angewendet werden erfolgen nach der gewichteten Richtwertmethode mit Median, bei der das Honorar einen Wertigkeitsfaktor von 30 % und die weiteren auftragsbezogenen Kriterien einen Wertigkeitsfaktor von 70 % haben. Platzierungen aus dem Wettbewerb werden innerhalb der weiteren auftragsbezogenen Kriterien mit bis zu 60 von 100 Punkten (1. Preis) gewertet. Siehe Anlage 3, erhältlich unter www.phase1.de/hiri.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 04/04/2018
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Für Preise und Bearbeitungshonorare stehen insgesamt 155 000 EUR (netto) zur Verfügung.

      Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus diesem Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preisen erstattet.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Fachpreisrichter
      Prof. Susanne Gross, Architektin, Köln
      Reinhold Jäcklein, Architekt, Volkach
      Joachim Fuchs, Architekt, Würzburg
      Alfred Nieuwenhuizen, Architekt, Berlin
      Prof. Peter Pfab, Architekt, München
      Ralf Streckwall, Architekt, Berlin
      Matthias Vollmer, Architekt, Bonn
      Stellvertretende Fachpreisrichter
      Gero Hoffmann, Architekt, München
      Jens Kuchenbecker, Architekt, Jülich
      Steffen Vogt, Architekt
      Sachpreisrichter
      Prof. Christian Baumgart, Stadtbaurat, Würzburg
      Prof. Dr. Matthias Frosch, Universitätsklinikum Würzburg/Julian-Maximilians-Universität Würzburg
      Johann Hanfstingl, Landesbaudirektion Bayern, Nürnberg
      Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, Universität Frankfurt a.M.
      Dr. Christiane Kügler-Walkemeyer, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
      Prof. Dr. Jörg Vogel, Universitätsklinikum Würzburg
      Stellvertretende Sachpreisrichter
      Prof. Dr. Georg Ertl, Universitätsklinikum Würzburg
      Alice Hohn, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
      Claudia Kaspar, Fachabteilung Stadtumbau, Stadt Würzburg
      N.N., StMBiKuWs

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Beim Versand der Unterlagen ist darauf zu achten, dass der Vermerk „Planungswettbewerb – Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung Würzburg“ sowie die Kennzeichnung „BEW_HIRI“ und die Vergabenummer 152/011/2017 sichtbar auf dem äußeren Umschlagangebracht ist. Eine Vorlage des Versandetiketts wird auf der Projektwebseite www.phase1.de/hirizur Verfügung gestellt.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Die Vergabekammern des Bundes
      Villemombler Straße 72
      Bonn
      53123
      Deutschland
      E-Mail: MjEwbGE2WGtkWltpYVdoaltiYldjaiRYa2RaJFpb
      Fax: +49 228 / 9499-0
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß §160 GWB

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      05/03/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Braunschweig: Architekturentwurf

      2019/S 011-022263

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
      Inhoffenstraße 7
      Braunschweig
      38124
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): [phase eins]. Projektberater + Wettbewerbsmanager für Architektur und Städtebau
      Telefon: +49 303159310
      E-Mail: MTdhYmtiOWlhWmxeKiddXg==
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.phase1.de/hiri

      Adresse des Beschafferprofils: www.helmholtz-hzi.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Forschung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung Würzburg – nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit offenem Teilnahmewettbewerb nach VgV 2016

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71220000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) plant den Neubau eines Laborgebäudes (S2-Labore) auf dem Gelände des Medizin-Campus des Universitätsklinikums Würzburg. Das zu planende Gebäude, mit ca. 107 Arbeitsplätzen, umfasst eine Nutzfläche von ca. 4 200 qm (NUF 1-6). Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität, inklusive Lösungen für die Kommunikation fördernde Grundriss- und Inneraumlösungen und die flexible Nutzung der Räume, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für Erstellung und Betrieb. Zur Realisierung sind Baukosten in Höhe von ca. 22 Mio. EUR (KG 300-400) vorgesehen.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Das wirtschaftlich günstigste Angebot ermittelt mit Medianmethode, in Bezug auf Honorar mit Wertigkeitsfaktor von 30 % und den weiteren auftragsbezogenen Kriterien mit einem Wertigkeitsfaktor von 70 %. Die Platzierung im Wettbewerb (1. Preis) wurde innerhalb der weiteren auftragsbezogenen Kriterien mit 60 von 100 Punkten gewertet.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 046-101568

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      10/10/2018
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 11
      Anzahl der beteiligten KMU: 11
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 1
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Doranth Post Architekten GmbH
      München
      Deutschland
      NUTS-Code: DE212
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 155 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Die Vergabekammern des Bundes
      Villemombler Straße 72
      Bonn
      53123
      Deutschland
      E-Mail: MjE0aF0yVGdgVldlXVNkZldeXlNfZiBUZ2BWIFZX
      Fax: +49 228 / 9499-0
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Gemäß §160 GWB

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15/01/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 07.03.2018
Ergebnis veröffentlicht 22.10.2018
Zuletzt aktualisiert 24.10.2018
Wettbewerbs-ID 3-294663
Seitenaufrufe 2290





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige